Angela Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratie

IM DIALOG spricht Alfred Schier mit der Publizistin und Unternehmensberaterin Prof. Gertrud Höhler u. a. über ihr gerade veröffentlichtes Buch „Die Patin“.

Mit der Veröffentlichung von „Die Patin“ sorgt Gertrud Höhler für Aufregung: In dem Buch kritisiert sie offen den Politikstil von Angela Merkel. Sie wirft der Kanzlerin vor, zum Zwecke des eigenen Machterhalts politische Widersacher auszuschalten. Als einen prägenden Einfluss auf deren spätere politische Laufbahn sieht Höhler Merkels Leben in der DDR.

Die Leute, die nach wie vor der Meinung sind, dass die Bundeskanzlerin A. Merkel gute Arbeit leistet, sollten sich das folgende Interview mit Prof. Gertrud Höhler unbedingt ansehen. Sicherlich haben einige Leute anschließend eine andere Auffassung von Frau Merkels Arbeit. Frau Merkel bricht nicht nur Gesetze, wie Prof. Gertrud Höhler klarstellt, sie ist darüberhinaus auch noch gefährlich für Deutschland. Sie arbeitet nicht für das Wohlergehen der deutschen Bevölkerung, sondern nur für ihre Machterhaltung. Für ihre Bürger und Wähler hat sie rein gar nichts übrig. Wer dieser Frau seine Stimme gibt, hat das hinterhältige Spiel der Bilderbergerin Merkel nicht durchblickt. Im Sommer 2005 nahm Frau Merkel an der Bilderbergkonferenz teil und am 22. November des gleichen Jahres wurde sie Bundeskanzlerin. Nachtigall, ik hör dir trapsen!

Mit Waffenlieferungen an autoritäre Regimes hat Bundeskanzlerin Merkel anscheinend kein Problem.  Sie wird halt dafür kämpfen, dass Lobby-Verbrecher die Deutschen für immer abkassieren dürfen. Dafür hat sie ja genügend Abnicker in ihrer „christlichen“ (?) Partei. Darf’s noch etwas mehr Merkelsche Politik sein, oder reicht’s für heute?

Frau Prof. Gertrud Höhler klärt im folgenden Video auch noch ein wenig auf!

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=yyS7jqtcAto]

 

(Visited 19 times, 1 visits today)
Angela Merkel arbeitet am Zerfall der Demokratie
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*