In was für einer Welt leben wir eigentlich?

von Jürgen

Armut in allen Facetten, Hungersnöte, Krieg und Verfolgung stehen Reichtum und Macht in geradezu unermesslichem Maße gegenüber. Wie passt das zusammen? Wie kann es sein, daß sich solche Gegensätze überhaupt etablieren oder gar auf Dauer halten können?

Gesetz ist Gesetz? Was einmal manifestiert, gilt als unumstößlich? Ist das das Denken derer, die darunter leiden? Ich denke schon. Und die „Großen“ nutzen das aus, in aller Schamlosigkeit!

Wobei Gesetz nicht als solches, sondern eher als etwas in den Köpfen verankertes betrachtet werden muß. Es bedingt einer gewissen Faulheit im Geiste, Vorgegebenes zu glauben und somit zu akzeptieren.

Und während dies in früheren Zeiten schlicht auf Unwissenheit beruhte, sprich, auf Analphabetismus, ist dies heute eher ein Phänomen der Ignoranz oder der Bequemlichkeit!Solange ein irgendwie bedingtes Auskommen vorhanden, warum sich beklagen? Solange die persönliche Betroffenheit politischer Entscheidungen noch weit weg, worum sich sorgen?

Man kann ja eh nichts daran ändern! Kaiser und König, Herzog und Fürst, wurden durch Parlamente ersetzt. Der Glaube wich der Vernunft, alternativ, auch der Wissenschaft (Greta läßt grüßen). Hauptsache, es ist jemand da, der einen vertritt, für einen entscheidet!

Und wo selbst „Gottheit“ dem Menschen den freien Willen ließ, verweigert er diesen! Lieber unterordnet er sich, im Vertrauen darauf, daß es schon irgendwer irgendwie für ihn richten würde.

Kann, oder will er nicht?

Hat der Mensch je anderes kennengelernt? Welcher Glaube auch immer, welch´ feudale Herrschaft, welch´ Diktatur oder Demokratie auch immer, was sie allesamt eint ist, das Verlangen nach Gefolgschaft! Egal, was sie einem versprechen, glaube und (er)wähle mich, und es wird dir wohlergehen!

Und selbst, wenn dies bedeutet in einen Krieg zu ziehen, für „Ehre und Vaterland“; andere zu verachten, wegen Hautfarbe oder Religion; oder auch die Welt zu retten, indem man selbstproduzierte Flüchtlinge aufnimmt oder gar das „Klima“ retten zu wollen. Nichts was nicht geglaubt würde, allein weil so gewohnt, um nicht zu sagen, dressiert wurde!

Gewiß, was einmal verinnerlicht; es ist schwer, dem zu entfliehen. Zumal, wenn man übergreifend nichts anderes zu hören bekommt! Aber, damit ist diese Betrachtung ja nicht erledigt. Sich mit Unzulänglichkeiten zu befassen, sie womöglich zu entschuldigen, ist eine Sache.

Wie aber, sieht es denn mit denen aus, die ihren Profit daraus ziehen, in welcher Form auch immer? Die die Schwäche des gemeinen Menschen so rigoros und unbarmherzig ausnützen?

Die andere für sich sterben lassen, egal ob für den Glauben oder für eine Ideologie. Die Güter anhäufen, die sie nie selbst verbrauchen können, wohl wissend, daß dies mit der Armut so vieler bezahlt wird?

Sich Paläste bauen, allein um ihre „Herrlichkeit“ darzustellen? Sich in medialem Ruhm sonnen; sich anbeten lassen, in welcher Eigenschaft auch immer? Die den „kleinen Mann“ dazu verleiten, es ihm gleich zu tun, und ihn damit nur ausnehmen wollen?

Geld, Gold und Gier. Und Macht über andere. Ist es das, was die Welt regiert?





Nun, wenn dem so ist, was soll man davon halten? Woher kommt so eine Denkhaltung? Ist es dem Menschen, von Haus, innewohnend andere zu benutzen, um des eigenen Vorteils willen? Entspricht es seinem Naturell? Ist da was schief gelaufen, in der Evolution oder Schöpfung?

Evolutionär betrachtet, soll es ja keine Unterschiede geben, da ja gleich ausgerüstet. Oder kann es sein, daß es doch unterschiedlich entwickelte Menschen gibt? Untertänige und Herrschende?

Was bleibt dann noch? Der Glaube an eine irgendwie geartete Schöpfung, die uns zu erklären vermag, daß es eben „Gut und Böse“ gibt! Und somit auch unterschiedliche Menschen, die eben dem Bösen anhängen und das Gute geringschätzen. Wo auch alle Predigt nichts hilft, die vermutlich eh nur geschaffen, um die Massen fügsam zu halten.

Wir sehen uns also einem Konglomerat des Bösen gegenüber, daß über alle Disziplinen hinweg seine Pläne durchsetzt. Das uns in einer Matrix aus tausenden von Lügen gefangenhält; wie auch in einer Scheinwelt aus Illusionen, Unterhaltung und Konsum.

Das uns Demokratie bescherte, auf daß wir in regelmäßigen Abständen das Gefühl haben gehört zu werden. Das unser Zusammenleben, zu unserem Nutzen natürlich, durchreguliert und damit doch nur Kontrolle und Zensur meint.

Diese satanische Gesinnung, die unsere Umwelt systematisch ausraubt und vergiftet, uns als Verbraucher aber als daran schuldig hinstellt. Wofür wir dann auch zu büßen haben; entweder durch Verzicht oder aber durch höhere Preise.

Die zum Feindbild erklärt, wer nicht mit ihnen geht. Freilich, unter der Prämisse einer ideologischen Wahrheit und unter Inkaufnahme von Millionen von Toten! Was zählen schon Menschenleben, wo das Leben an sich, nicht geachtet wird? Nichts!

Die Bienen sollen gerettet werden, wie auch das Weltklima, wo aber bleibt der Mensch? Die vielen, die bereits starben für „höhere“ Interessen? Die gegenwärtig immer noch leiden unter Hunger, Krieg und verpesteter Umwelt?

Nicht nur die katholische Kirche als reichste Organisation auf Erden, auch die Rockefellers und sonstigen Superreichen, es schert sie einen Dreck, wie es dem überwiegenden Teil der Menschheit geht! Dabei wäre es ein leichtes, von dem was man gar nicht braucht, dem ganzen Überfluss, abzugeben. Nicht nur unter dem üblichen Denkmantel einer Spendengala.

Aber, sie alle wollen nicht! Sie ziehen es vor, ihre Befriedigung aus der bösen Tat zu ziehen. Und nicht nur, weil auch sie es so gewohnt sind. Bei dem Bildungsstand kann man nicht davon ausgehen, „daß sie nicht wüssten, was sie tun“!

Sie haben sich bewußt entschieden! Gegen das Leben, für das Böse! Sie spielen Gott und glauben, sich dadurch Ihm gleichzustellen! Ihn gleichsam zu egalisieren. Wer sich verführen läßt, die Schöpfung zu mißachten, „die Erde sich untertan zu machen“, mit allem was darauf lebt und gedeiht, der hat sich dem Teufel verschrieben!

Sie alle tun, was aus „ihrem Vater“ kommt! Sie lügen, betrügen und töten! Sie leben nur ihr eigenes! Es ist, einmal mehr, auf das immer Gleiche zu reduzieren, der Kampf zwischen Gut und Böse! Das muß man verstanden haben …

Es ist kein Kampf zwischen Arm und Reich, Oben und Unten, Links gegen Rechts oder sonstigen Spaltpilzen. Es ist eine Frage der Weltanschauung! Wir alle haben uns nur eine Frage zu stellen. Entscheiden wir uns für oder gegen das Leben. Alles andere erwächst daraus! Unser Denken, unser Sagen, unser Handeln.

Euer Jürgen

(Visited 324 times, 1 visits today)
In was für einer Welt leben wir eigentlich?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

32 Kommentare

    • Frank, ich glaube wir nehmen uns manchmal selbst zu wichtig? Wir nehmen es persönlich, na klar.
      Aber es geht doch nicht nur in Deutschland bergab.
      Schweden, England, Frankreich, Griechenland, Portugal, Italien, Spanien?
      Im Grunde das gesamte alte Kern-Europa ist betroffen.

          • Aber Interessant ist doch der Plan den die NWO mit Europa vorhat und welche Rolle der Iran Spielen soll.

            Die Iraner wissen das ihr Khamenei eine Rotschildmarionette ist und bei ihnen verhasst ist.

      • Freilich geht es um die Deutschen!

         Warum hat man uns in zwei Weltkriege getrieben und jedesmal die Alleinschuld zugerechnet? Von Nichts kommt doch nichts!

         Und wenn andere ebenfalls betroffen sind. Na und? Gibt es keinen hübscheren Deckmantel?

         Allerdings gibt es auch andere Handlungsstränge. Great Britain und Schlamerika haben ihre Zeit hinter sich. Die internationalen Zentren der Macht werden verlegt werden; u.a. auch nach Iran(!!!) und China!

         Was China angeht, das wird auch ein durchaus patriotischer Trump nicht aufhalten können. Hinter allem anderen stehen die ehemals an der Macht warenden um den deep state in US. Auch deshalb geht ihnen der Arsch auf Grundeis!

         Und wenn die in´s Schwitzen kommen, dann auch deren Mentoren!

        • Es geht immer um den Kampf der Vorherrschaft in Eurasien. Leider ist Deutschland eines der geostrategisch wichtigsten Zentren dabei. Wen das mehr interessiert sollte sich mit den Büchern oder deren Zusammenfassung von US-Sicherheitsberater Brezinsky beschäftigen.

          Von der Lage im Zentrum Europas hat Deutschland immer profitiert, weil die Achse der Entwichlung immer Ost-West und West-Ost der in der Mitte Europa-Asiens lag. Daher waren es auch die Europäer und Asiaten die große Imperien erschaffen konnten. Nie die eingebohrenen Amerikaner (Süd wie Nord) oder die Menschen in den südlicheren Gebieten in Afrika (südlich der Sahara).

          Der Preis dafür ist aber auch immer Krieg der Großmächte. Ob es der 30 Jährige Krieg war, der alles in den Schatten gestellt hat an Vernichtung und Verwüstung, was es bis dahin gegeben hat, die Weltkriege, die Kriege zwischen Deutschland und Frankreich, Österreich, Großbrittanien und Russland. Auch um die Vorherrschaft in Asien wurden endlose Kriege geführt, die uns nicht so bekannt sind, wie die Europäischen. Allein was in China und der Mongolei alles passiert ist.

          Ich glaube nicht, dass es eine persönliche Abneigung gegen uns Deutsche ist, dass hier die schlimmsten Pläne der NWO umgesetzt werden. Man hat das immer wieder und in unterschiedlichsten Ländern getan. Besonders hat auch Russland unter diesen Experimenten mit den jüdischen Bolschwismus gelitten.

          Das Zerschlagen der Nationen dient den Herrschenden auch dazu, den nationalen Zusammenhalt als Gegenpol zu ihren Machtinstrumenten aufzulösen. Um ihre Macht aufbauen zu können, brauchten sie damals noch die Nationalstaaten und die darin wohnenden Kräfte. Nachdem die Macht aber vom Menschen ins Kapital gewandert ist, hat die Bündelung von Menschen nur noch die Bedeutung einer potentiellen Bedrohung, der mit Spaltungen an möglichst vielen unversöhnlichen Bruchkanten entgegen gearbeitet wird.

          Und es ist leider einfach ein Fakt, dass die Masse der Menschen von Propaganda, damals wie heute mit dem Wunsch zu gefallen, "Gutes" zu tun und dazu zu gehören, zu manipulieren sind.

          Ob es den Teufel gibt oder nicht. Das Konzept, die Menschen teuflich mit Lügen zu verführen und zum Unheil anzustiften, hat sich in der Weltgeschichte immer wieder wiederholt. Und man sieht es leider heute in Deutschland und in der Welt.

          Ich persönlich fühle mich oft wie Kassandra, die Seherin in Troja, die die Trojaner vor ihrem Schicksal warnen wollte, der aber keiner zuhören oder gar glauben wollte.

          Aber immerhin bin ich ja nicht ganz allein. Wenn man diese Seiten sieht, dann gibt es wenigstens ein- bis zwei Hand voll denkender Menschen in Deutschland, die nicht der Propaganda aufstizen.

          Es ist vielleicht etwas wenig und manchmal auch traurig, wenn man sich da wochenlang immer wieder inhaltlich das Gleiche schreibt. Aber vielleicht gibt es neben diesen Leuten ja auch einpaar hundert oder tausend Mitleser, die von den Kommentaren profitieren und zum denken angeregt werden.

          Das wird Troja zwar wahrscheinlich nicht retten, aber auch wenn morgen die Welt untergeht, kann man heute noch einen Baum pflanzen (oder auch ein bisschen Aufklärung unters Volk bringen).

          • Martin, Vom Feudal- zum Nationalstaat

             Mit Einführung des Laizismus, der Trennung von Staat und Kirche, wurde die Zeitbombe schlechthin in den Nationen gelegt! Tür und Tor wurden geöffnet, um den unterschiedlichsten Anschauungen und Kulturen Zutritt zu verschaffen.

             Daß das Kapital keine Menschen mehr bräuchte, halte ich für einen Trugschluß! Ohne den "Gegenpol" Mensch, was ist es noch wert? Davon abgesehen, daß es ständig gefüttert werden muß? Wozu sonst Klimarettung mit den entsprechenden Folgen wie CO² Steuer? "Es" bekommt den Hals nicht voll. Und auch da stehen ja Menschen dahinter! 🙂

             Spaltungen und "Bruchkanten" dienen nur einem Zweck! Ablenkung, Verführung und Verwirrung! Auf daß keiner sich besinne! Das ist die einzige Bedrohung, die sie fürchten. Daß keiner mehr mitmacht, bei des Teufels Werk!

             Freilich, der Teufel ist nicht als Person zu betrachten, so wenig wie irgend ein Gott (das steht so manchem noch im Wege). Er steht für eine Geisteshaltung, die danach trachtet, auf Kosten anderer zu leben, mal gelinde ausgedrückt!

             Daß andere europäische Staaten oder Nationalitäten mit darunter leiden oder gelitten haben ist richtig! Man brauchte sie ja schließlich um uns in zwei Weltkriege zu stürzen!

             Wozu einen Morgenthau oder Hooten Plan? Nur weil wir so "schaffig" sind? Das glaubst Du doch selbst nicht?! Da kann auch Churchill erzählen, was er will, von wegen, es ginge nie um Hitler oder den NS sondern um wirtschaftliche Interessen. Der Dicke kam ja aus dem gleichen Stall… Vordergründig ja, aber hintenrum … ging und geht es immer nur den gleichen Kampf!
             

            • Und, Martin, um Deine beiden letzten Absätze ebenfalls zu würdigen;

               Hier lesen, wenn man der Statistik Mitte unten trauen mag, täglich über tausend Leute mit! Auch wenn die wenigsten davon, sich trauen, sich zu äußern, sind es doch viel mehr, wie wir vielleicht erahnen können, die vielleicht nicht mit allem einig sind (was so geschrieben wird), sich aber auch nur Bestätigung holen, um ihren Alltag zu meistern!

               Und was für die "Großen" gilt, gilt auch für die "Kleinen"!

              "Nichts geschieht umsonst auf dieser Welt!" 

  1. Wir leben in einer Welt, wo die Macht des Stärkeren gilt. Das ist in der Fauna und Flora auch nicht anders. Das ist der Kampf ums Überleben der jeweiligen Art in der Natur. Bei den Menschen ist Macht heute mit Geld/Besitz/Gier/Vorteilsnahme gleichzusetzen. Wer die Brötchen bezahlt, hat das Sagen. Wie sähe unsere Welt eigentlich ohne Geld aus? Ich meine damit nicht bargeldlos, sondern gänzlich ohne. Ginge das überhaupt noch? Wurde früher nicht auch schon gelogen und betrogen? Damals hießen sie eben noch nicht Rockefeller, Rothschild, Goldman Sachs usw. Wurde früher durch Handel nicht auch schon versucht, durch seine eigene Handelsware ein Maximum an Gegenwert herauszuholen? Was ist da der Unterschied zu heute? Auch in der Tierwelt werden Territorien abgesteckt. Wer nicht ins Jagdgebiet gehört, wird brutalst vertrieben. Vielleicht ist das alles einfach nur ein irdisches Gesetz, dem wir alle unterliegen, dem sich Lügen und Betrügen bei dem Menschen durch seine Entwicklung leider herauskristallisiert hat, weil ihm ein höheres Denken gegeben wurde. Wobei man das in der Tier- und Pflanzenwelt genauso beobachten kann. Da ist es eben Tarnen und Täuschen, um zum Ziel zu kommen, aber ebenso die Macht des Stärkeren, um ans Ziel zu kommen. Also, in welcher Welt leben wir eigentlich? In der uns Naturgegebenen, wo es überall Gut und Böse gibt. Eben nicht nur bei den Menschen.

    • Angsthase.

       kann man ein Tier als "böse" bezeichnen, nur weil es instinktiv tut, was es tun muß? Es seine Handlungsweisen nicht beurteilen kann, wie der Mensch die seinen?

       Diese haben kein vergleichbares Bewußtsein wie der Mensch, welches ihnen ermöglichen würde über ihre Taten nachzudenken. Wir aber schon! Und dennoch verhalten sich etliche "wie Tiere"! Wegen Arterhaltung und Überleben? Das glaubst Du doch selbst nicht!

       Wo üben Tiere Macht aus? Sie dominieren allenfalls, Bspw., ihre männlichen Konkurrenten, wenn es um das Erbgut geht. Und werden vom Rudel auch nur solange anerkannt, solange sie die Kraft haben sich durchzusetzen und es zu führen.

       Der Mensch allein übt Macht aus, um der Macht willen; ohne jegliche Notwendigkeit!

      • Natürlich haben Tiere nicht das gleiche Bewußtsein wie der Mensch. Das habe ich auch gar nicht behauptet. Aber sie haben ein Handlungsbewußtsein. Denke mal z. Bsp. an das jagende Löwenrudel, wie sie sich formieren, oder bei den Wölfen. Das ist Taktik, bewußtes Handeln und das setzt denken voraus.

        Was bei Menschen heute Macht bedeutet habe ich beschrieben und nicht von Artenerhaltung fabuliert. Wobei Macht, Gier und Vorteilsnahme schon beim frühen Menschen eigentlich  zur Arten- oder Sippenerhaltung diente, oder?

        Und natürlich üben Tiere auch Macht aus, indem sie ihr Revier verteidigen.

        Was ist denn der Unterschied zwischen Dominieren und Macht ausüben? Auch bei den Herrschenden/Dominierenden/Machtausübenden wird jemand nur so lange anerkannt, solange er die Kraft und Durchsetzungsvermögen hat. Sonst wird er vom Rudel fallen gelassen.

        • Angsthase, nochmal, nur für Dich!  🙂

          " Der Mensch allein übt Macht aus, um der Macht willen; ohne jegliche Notwendigkeit! "

          Würde ein Tier sich je so verhalten? Freilich, haben sie ihre Fähigkeiten. Das ist  aber doch nicht mit dem Beschriebenen vergleichbar! Tiere kennen keine Moral, keine Ethik, keine Philosophie und auch keine Göttlichkeit oder Schöpfung.

          Vielleicht war der "frühe Mensch" auch mal in diesem Stadium, das hilft uns aber nicht weiter!  Wir müssen uns mit dem heutigen Menschen befassen; und der  hat nun mal Kenntnis von Gut und Böse!

          Die Natur ist weder noch, sie ist einfach nur, Natur! Und das Tier Mensch, ist das einzige, das die Natur, mit und über seinen Geist, verlassen kann! Und manche überheben sich dabei …

          • Jürgen, das wissen wir doch gar nicht. Ich gebe Angsthase Recht. In der Tierwelt oder auch beim Menschen beißt der Stärkere den Schwächeren kaputt. Ob nun in der Savanne bei den Löwen oder beim Menschen auf dem örtlichen Schulhof. Er bekämpft seine eigene Rasse! Ich weiß einzig von Elefanten, Orca´s/Walen/Delfinen, daß sie das niemals tun würden. Die kümmern sich sogar um behinderte & verletzte Artgenossen. Keine Garantie für Fortpflanzung, warum tuen sie das trotzdem? Viele andere Säugetiere machen das nicht, warum auch immer. Ziegen und Hirsche hauen ihre Köpfe gegeneinander, aber sie bringen sich nicht gegenseitig um. Kann man wie Kampfsport oder Kräftemessen bezeichnen.

            Es haben sich alle Bekloppten nunmal in Führungspositionen vereint, darum ist die Welt wie sie ist. Die "Normalen" liefern den Bekloppten die nährende Angst für ihre kranke Befriedigung, und wir haben aus reiner Furcht das Nachsehen…obwohl wir viel mehr wären. Wir sind nur nicht fähig so bekloppt zu denken wie die Verrückten. Ich bin es auch nicht! Darum verstehe ich das alles nicht. Es ist mit meinem Gehirn schlichtweg nicht nachvollziehbar. Andere Polarität, oder was weiß ich.

            Es muß also eine Laune der Natur sein. Dort sollte man ansetzen mit der Suche. Und hier springen wieder sehr viele weitere Fakten in den Ring. Politik, Ethik, Sonnenstürme? Religionen…Mindcontrol.

             

            • An manchen Tagen, ist das Leben echt schwer zu ertragen!  🙂
               Schreibe ich etwa Chinesisch?  Hältst auch Du den Menschen für nicht unterscheidbar vom Tier?
               Was bitte soll denn "bekloppt" bedeuten? Wer anderen Schaden zufügt, ohne Not und nur weil er es kann und eine irgendwie geartete Befriedigung darin findet, wie soll das anders benannt werden, wie Böse? Es ist ein willentlicher Akt! 
               Eine Laune der Natur, wenn wenige viele beherrschen und ausbeuten?
              Also bitte!

                •  Das ist allerdings richtig! Nur, Deine Argumentation, die "Flora und Fauna" mit dem Dasein des Menschen gleichsetzte, ließ nicht darauf schließen! …

                   Schlaf wohl! 🙂

              • Ja Jürgen, dafür halte ich es. Du weißt doch auch wie viele sogn. "Eliten" es gibt, und wie viele normale Menschen, oder? Das ist kein Kräfteverhältnis, sondern alles beruht auf "Teile und Herrsche", wenn ich mal Cato´s Lieblingplatte zitieren darf. DIE haben die Kontrolle! Über uns Weicheier. Je mehr man spaltet, desto einsamer fühlt sich das Individuum. Um so besser. Na klar, das macht der kaputte Mensch mit seinem Verstand, den er ja ebenfalls hat. Aber wir fallen alle darauf rein.

                Ein Beispiel: VW-Treffen in Schafflund vor ein paar Jahren. Dort wurde ein Opel Kadett aufgebart, und für 1€/5 Schläge konnte jeder mit´m Baseballschläger das Auto zerkloppen. Das empfand ich als abartig. Bin ich auch nie wieder hingefahren. Was soll so´n Mist?

                Mit den Parteien doch genauso. Daher bin ich immer noch sehr skeptisch was die AfD angeht. Die reden mir nach dem Mund, ja klar. Aber dafür werde ich zum NAZI stigmatisiert, würde meinen Job verlieren? Irgendwann ist jeder soweit separiert, das er völlig alleine da steht. Darauf kommt es doch an!

                Und wie schon mal gesagt, da haben bereits unsere Eltern nicht aufgepasst. Entweder wir kapieren das jetzt endlich, oder tschüß. Kuck die Jugend von heute an! Katastrophe. Völlig Hirngewaschen.

                 

                • Nun, dann gründen wir eine Partei der Alleinstehenden? cheeky

                   Zulu, das sind wir doch gar nicht! Es ist eine Selbstsuggestion! Klar, von außen beeinflußt, was es aber auch nicht wahrer macht!

                   Weder hier, beim Hausmeisterstammtisch oder in irgendeiner Kneipe! Wir sind doch nicht magnetisch! Gleiche, menschliche "Pole" ziehen sich an!

                   Was die Eliten angeht, muß ich Dir Recht geben. Habe ich ja auch schon des öfteren so beschrieben. Ja und?

                   Es gibt nichts, was gleichsam in Stein gemeißelt, für alle Zeiten gilt! Außer der Wahrheit …

                   Wie sagst Du manchmal? "Leck´ Arsch!"

                   In diesem Sinne, auch wir haben Zeit! Ohne uns, sind Jene gar nichts! Es dauert halt noch ein Weilchen. Aber, es kommt!

                  • Dein Wort in jedes Hausmeisters´ Gehörgang! 🙂

                    Ich glaube auch immer an das Gute. Aufgeben ist keine Option. Niemals! Es ist halt grad schwer…aber jeder Tunnel hat auch Licht am Ende. Ich glaube auch nicht, daß ein Krieg ausbricht. War heute wieder im No-Go-Viertel, und alle waren sehr freundlich, auch wenn viel zu viel pigmentiert. Mein Corsa sieht hervorragend aus! Hat auch ein Libanese poliert. Er sagte: "Geld ist nicht wichtig, Hauptsache Qualität." Und die hat er anstandslos abgeliefert…mir das Auto sogar nach Hause gefahren. War schon 3 Mal da. Immer herzlich, mit Tee oder Kaffee. Dann mag man diese Leute auch, ohne jegliche Vorurteile. Es kommt immer auf den Menschen an.

                    Es gibt eben solche und solche. Aber wiederhole mich ebenfalls schon wieder…ja, leck doch Arsch! Kommt immer gut.
                    Also erstmal, guats Nächtle! 🙂

    • Angsthase: Was der Verfasser dieses Pamphlets genau sagen will erschließt sich mir nicht.  . Geld ist nur ein Tauschmittel genau wie Gold oder andere Dinge. Das Geld it nicht das Problem an sich, sondern die Art und Weise, wie bestimmte Menschen andere Ausbeuten, um sich zu bereichern. Natürlich ist Geld Macht, aber nur so lange wie die Allgemeinheit diese Macht nicht konsequent beschneidet. Da der Begriff "Allgemeinheit" zu weitgehend definiert ist und die Allgemeinheit als solche nicht mehr konsensfähig ist, braucht es Zusammenschlüsse wie Parteien. Es ist Aufgabe der Allgemeinheit  Parteien dahingehend zu überwachen, dass sie keine Einzelinteressen bedienen. Genau daran fehlt es in der BRD.  Die einzige nennenswerte Opposition ist derzeit die AFD. Der Rest katzbuckelt vor dem Zeitgeist und dem Druck der kriminellen Umerziehung der Besatzer, was tatsächlich ein Programm zur psychischen Deformation des Deutschen Volkes ist. Daran krankt die BRD Demokratie ist seit Schröder und Merkel zu einer enthemmten Scheindemokratie erwachsen. Das GG entlarvend den Schwindel, es verspricht Pressefreiheit und Meinungsfreiheit wo keine ist. Anstelle von Meinungsfreiheit ist die Unterdrückung, anstelle von Pressefreiheit ist die Einheitspresse getreten, welche von den Besatzer und deren Strohmännern und Frauen diktiert ist. Das ist die Welt in der die Deutschen leben. Sie wurden mit einer aufgeblähten Industrie über Jahre hinweg zu Tode gefüttert und sind im derzeitigen Abschwung zu träge geworden, die eigentlichen Werte ihres Daseins zu verteidigen..

      Tarnen und Täuschen ist bei allen Lebewesen Gang und gäbe. Verschiedene Arten könnten ohne dem nicht einmal überleben. Man muss eben besser sein um zu überleben.

      • Erwin,

        das wissen wir doch alles schon. Aber ich bleibe dabei, ich bin gegen Parteien. Auch gegen die AfD, welche bekennend pro Israel ist. Ich habe mit Israel, wie auch mit anderen Ländern nichts am Hut. Meine Heimat ist hier. Es muß ein anderes System her.

        • Guten Morgen Angsthase, Naja, wenn Du das alles schon gewußt hast. Das System BRD halte ich nicht für so schlecht. Schlecht wird einem nur, wenn man die Machenschaften der Blockparteien sieht und erkennt wohin die Reise mit denen geht. Aber das ist allgemein auch schon hinglänglich bekannt. Nur einer hat es angeblich noch nicht begreifen wollen (das passt zu Georg Büchners: „Woyzeck“:"Er will ja, aber wollen kann er nicht.") Dieses Nichtwollwollen ist  allerdings eine Kontradiktion zu allem was er bisher so ausgeführt hat. Aber nun mal zum Punkt, Es gibt eine alte Regel: einen Feind den man nicht besiegen kann, muss man sich zum Freund machen. Wenn die AfD sich mit den Juden anlagen würde, würde das weltweite mediale Echo groß sein. Also von mir keine Einwände. Deutschland lebt vom Export. Auch Hasen würden darben, wenn der Expot wegbricht. Also muss man sich schon mit anderen Ländern befassen. Tja, Heimat: Besuchen Sie die Heimat so lange sie noch steht. Und nun eine Frage: Wie soll das andere System den aussehen?

          • Korruption und Lobbyismus, das ist was hier herrscht in dieser Bananenrepublik! Verdorben bis ins Mark. Gerichte, Medien und Ämter. Richtig, Erwin, das System könnte gut funktionieren, selbst mit dem auferlegten Grundgesetz. Aber es ist völlig ausgehebelt worden. Fast 60.000 Gesetze wurden (ZPO) nachträglich erlassen. Die machen Gesetze auch bei Nacht ohne Mindestmenge an Abstimmern. Kann also gar nicht koscher sein.

          • Erwin,

            es geht mir nicht um die normalen Juden. Da bin ich neutral. Aber ich wäre nicht gewillt, für ein anderes Land in den Krieg zu ziehen. Gauland hatte da ja mal was von sich gegeben. Und ich lasse mich auch nicht von diesem unsäglichen Dauerschuldkult beeinflussen. Ich differenziere da ganz genau zwischen dem jüdischen Volk und den Zionisten. Mehr gibt es dazu für mich nicht zu sagen. Für mich steht mein Geburtsland im Vorderegrund. Und natürlich muß man sich mit anderen Ländern befassen wegen des Exports. Aber deswegen muß ich mich doch nicht vor deren Flagge in den Staub werfen, oder den Dauerbückling machen, nur aus Angst vor dem medialen Echo. Es muß doch mal ein Ende haben mit diesem ganzen Zinober. Unsere Generation hat doch mit der Vergangenheit gar nichts mehr zu tun.

            Ja, wie soll das andere System aussehen? Gute Frage. In Heureka hatte ich das mal ganz vereinfacht angedacht. Zumindest was die politische Landschaft angeht. Alles andere müßte man erstmal genau durchdenken. Das geht auch nicht in drei Worten. Erstrangig ist, dass das Land wieder ordentlich zum Wohle des Volkes regiert wird, um in Frieden ohne Angst hier leben zu können. Und da braucht es kein Parlament von 700 hochbezahlten Schwätzern, auch keine Parteien, sondern kompetente Leute mit Sachverstand. Aber das wird wohl in meinem Leben noch eine Illusion bleiben.

      • Tja Erwin,

         wenn er nicht in der Lage ist zu erfassen, er könnte auch ja mal direkt anfragen? Oder will er hier nur herumstinken? Was ja auch nicht das erste Mal wäre, seit er wieder hier aufgetaucht!

        "Man muß eben besser sein, um zu überleben."

          Philosophisch betrachtet, beruht das auf dem Recht des Stärkeren … was dann eigentlich auch eher niederen Instinkten entspricht! "Willst Du mein Freund nicht sein, haue ich die die Fresse ein!" Oder, "Du musst ein Schwein sein, in dieser Welt!"

          Eine Betrachtungsweise, die in diesem Forum eigentlich ein "no go" ist, und auch eine gewisse Überheblichkeit ausdrückt! Zumindest den "Schwächeren" gegenüber!

         Und das nicht nur deshalb, weil der vermeintlich Stärkere seine Position aus der (vermeintlichen) Schwäche der anderen bezieht und somit definiert, sondern weil der Stärkere dem Schwächeren auch beistehen sollte, so wie früher auf dem Schulhof vielleicht … was sich aber auch nicht jedem erschließen muß! vermutlich war er auch da schon auf Seiten der "Stärkeren"!

         Also, "Erwin", meinen herzlichen Glückwunsch, zur höheren Erkenntnis! Bedenken und vielleicht auch Sorgen (nicht nur um uns selbst) wie andere hier, wirst Du nie haben!

        • Es heisset:

          "Wer unter Schweinen lebt, muss selbst zum Schwein werden"

          Jo.

          Und do is was dro, gell?

          I bin jedenfalls a ganz scheene Sau.

          (No ned ganz, aber bald)

  2. Das erste was aus den Köpfen verschwinden muss ist das Demokratie eine Folge von Parteien ist.

    Jede Partei redet davon, und keine hält sich dran, und erfindet immer neue Demokratieformen.

    Für mich haben wir zuzeit die "Diktatorische Demokratie".

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*