In Deutschland gibt es de facto nur noch drei Parteien: Die Linke, die „Blockpartei der Mitte“ und die AfD

von Thomas Röper (anti-spiegel)

Demokratie soll eigentlich ein Streit um die besten Ideen sein, in der die Parteien verschiedene Positionen vertreten, zwischen denen der Wähler sich entscheiden kann. Aber was wird aus einer Demokratie, wenn alle Parteien das gleiche wollen?

Die Älteren unter uns werden sich noch erinnern, dass es früher klare Abgrenzungen zwischen den Parteien gab. Rechts war die CDU, die sich einen heftigen Kampf mit der SPD geliefert hat. Unvergessen sind Rededuelle im Bundestag, wenn sich zum Beispiel Helmut Schmidt und Franz-Joseph Strauss beharkt haben. Später kamen dann die Grünen hinzu, die noch einmal völlig andere Positionen vertreten haben, als die anderen Parteien. Damals konnte man also noch wirklich zwischen den verschiedenen Positionen der Parteien auswählen und vor allem: Sie hatten tatsächlich unterschiedliche Positionen.

Und wie ist das heute? Können Sie bei wichtigen Themen Unterschiede zwischen den etablierten Parteien feststellen? Gibt es noch echte Streitpunkte zwischen ihnen? Ich finde partout keine mehr.

Alle Parteien sehen die neoliberale Globalisierung als alternativlos an und unterstützen sie, wo sie nur können. Alle diese Parteien finden Hart 4, Rentenkürzungen, Bankenrettung und so weiter mehr oder weniger gut, jedenfalls hat sich keine der Parteien dagegen ausgesprochen. Und dass Nato, deutsche Westanbindung, der Euro und die EU heilige Kühe sind, die man nicht in Frage stellen darf, darin sind sich ebenfalls alle einig. Auch beim Klimapaket sind sich alle einig, dass es auf jeden Fall kommen muss, man streitet sich eigentlich nur darüber, wie viel es kosten soll. Wer es bezahlt, ist klar: Die einfachen Leute durch höhere Steuern und Energiepreise. Und wenn Unternehmen dadurch Mehrkosten haben sollten, landen auch die durch Preiserhöhungen beim Verbraucher, wenn die Unternehmen nicht gleich ihre Produktion in Deutschland schließen und nach Rumänien oder sonstwohin umziehen. Dann bezahlen die einfachen Leute eben mit Arbeitslosigkeit.

Mir fällt absolut kein Thema ein, bei dem die etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne unterschiedlicher Meinung sind. Wenn es denn mal Differenzen gibt, beschränken die sich auf Details, wie zum Beispiel die unglaublich wichtige Frage, wie viel denn eine Tonne CO2 in Zukunft zusätzlich kosten soll. Aber dass sie mehr kosten soll, darin sind sich alle einig.

Und so ist es seit Jahren bei jedem Thema, wann gab es das letzte Mal einen wirklichen Richtungsstreit unter den etablierten Parteien? Der letzte Richtungsstreit, der mir einfällt, war die Frage, ob Deutschland am Irak-Krieg teilnehmen sollte. Bundeskanzler Schröder wollte nicht und Oppositionsführerin Merkel hat ihn dafür heftig kritisiert. Zwei Jahre später war sie Kanzlerin und spätestens seitdem sind die Meinungsunterschiede zwischen den Parteien nicht mehr viel größer, als bei den Blockparteien in der DDR.





Wenn es um politische Positionen geht, gibt es in Deutschland nur noch die Wahl zwischen Die Linke, den „Blockparteien der Mitte“ und der AfD.

Diese These werden die Anhänger von Tagesschau und Spiegel natürlich bestreiten, aber ich habe meine Zweifel, ob sie das auch mit Argumenten belegen und mir Beispiele für Richtungsstreit zwischen den „Blockparteien der Mitte“ nennen können.

Und auch in Sachen Ideologie sind die „Blockparteien der Mitte“ mindestens so betonköpfig, wie die DDR-Blockparteien, wie man am Umgang mit der AfD sehen kann. In Sassnitz auf Rügen haben sich Abgeordnete der SPD vor kurzem erdreistet, zusammen mit der AfD gemeinsame Anträge einzubringen. Die SPD war schockiert und machte mächtig Druck auf die Kommunalpolitiker. Mit der AfD, also das ginge gar nicht!

Ich war der Meinung, dass es in einer Demokratie um Sachfragen und Lösungen für Probleme gehen sollte und nicht um ideologische Kämpfe. Bei den gemeinsamen Anträgen in Sassnitz ging um bürgerfreundliche Inhalte, zum Beispiel mehr Transparenz in der Stadtvertretung, die Schaffung eines Behindertenbeauftragten oder die Beseitigung eines Schandflecks am Bahnhof.

Eigentlich ist das ein Skandal: Wenn die AfD dafür ist, einen Behindertenbeauftragten zu schaffen, dann stimmt die SPD lieber dagegen, als gemeinsam mit der AfD etwas sinnvolles zu tun. Das hat nichts mehr mit sachlicher Politik zu tun. Das ist eine ideologisch so verbohrte Haltung, wie man sie in Deutschland zuletzt vor 1933 gesehen hat, als Hitler aus ideologischen Gründen gegen alles war und die Arbeit des Reichstages so lange blockiert und immer wieder Neuwahlen erzwungen hat, bis er endlich Kanzler wurde.

Wenn es für Parteien wichtiger ist, den politischen Gegner zu bekämpfen, als etwas für die Menschen zu tun, dann ist das eine Situation, die mit demokratischen Werten nichts zu tun hat. Und tatsächlich hat der Druck dazu geführt, dass die SPD-Abgeordneten sich ein paar Tage später aus den gemeinsamen Anträgen zurückgezogen haben. Was nun aus ihnen wird, können Sie bei Interesse in der örtlichen Regionalzeitung verfolgen.

Und auch bei den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen haben wir das wieder gesehen. Die „Blockparteien der Mitte“ haben sich kaum um Inhalte und den politischen Konkurrenzkanpf unter einander gekümmert, sondern sind alle zusammen gegen die AfD aufmarschiert. Das führt zu Regierungen aus Parteien, die sich eigentlich inhaltlich Spinne Feind sein müssten. Die sogenannte Kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen ist genau das, was ich gerade beschrieben habe: Den Zusammenschluss von Blockparteien, denen der ideologische Kampf gegen den politischen Gegner wichtiger ist, als die politische Sacharbeit.

Kein Scherz, das war ein Wahlplakat in Nuthetal in Brandenburg

Im Spiegel konnte man dazu lesen:

„Die Kenia-Koalition könnte eine Chance sein, wo die AfD ein Viertel der Wähler hinter sich versammelt: Konservative CDU, Kohlepartei-SPD und das städtische Bildungsmilieu der Grünen sitzen am Kabinettstisch und ringen um Kompromisse. Eine Mitte-Regierung, die den aufstrebenden Populisten etwas entgegenstellt und die Probleme angeht. So versucht man sich das auch in Sachsen und Brandenburg schönzureden, wo man nun gerade den Eindruck vermeiden will, die Kenia-Koalition sei lediglich ein Notfallbündnis gegen die AfD.“

Bemerkenswert finde ich, wie der Spiegel hier unterschwellig seine Leser beeinflussen möchte. Nach Spiegel-Meinung ist „konservativ“ etwas schlechtes, man soll heute progressiv und modern sein, konservativ klingt für den Spiegel altbacken und verstaubt. Und auch Kohle, das lernen wir im Spiegel inzwischen täglich mehrmals, ist ganz doll pfui! Und so schreibt der Spiegel von der „konservativen CDU“ und der „Kohlepartei-SPD„. Der treue Spiegel-Jünger wird schön gegen beide Parteien beeinflusst, aber die Grünen sind für den Spiegel das „städtische Bildungsmilieu„. Genau als das scheinen sich die Redakteure in Hamburg selbst zu empfinden.

Übrigens würde mich mal interessieren, wie der Spiegel darauf kommt, die CDU konservativ zu nennen. Mir fällt keine konservative Position mehr ein, die die CDU noch vertreten würde. Aber das ist ein anderes Thema.

Die „Blockparteien der Mitte“ nennt der Spiegel dann eine „Mitte-Regierung„, die „Probleme angeht„. Da bin ich aber mal wirklich gespannt, welche Probleme diese Koalitionen so angehen werden. Aus Sachsen-Anhalt, wo die Blockparteien bereits gemeinsam regieren, habe ich jedenfalls noch nicht viel von erfolgreicher Problemlösung gehört.





Apropos „Mitte“: Als geschichtlich sehr interessierter Mensch weiß ich, dass jede Zeit ihre eigenen, positiv besetzten Begriffe hatte. Im Kaiserreich wurde man kaum als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft angesehen, wenn man nicht „gedient“ hatte. Bei den Nazis war es ganz toll, sich als „Arier“ zu fühlen und „Angehöriger der Volksgemeinschaft“ zu sein. In der DDR hatte man Nachteile, wenn man nicht zu den jungen Pionieren wollte und nicht „die Partei hat immer recht“ gesungen hat.

Und heute ist dieser positive Begriff „die Mitte“. Der durchschnittliche Einheitsbrei wird als das Ideal angepriesen. Ich dachte immer, dass eine Demokratie von Vielfalt und verschiedenen Meinungen lebt, von Streit zwischen „links“ und „rechts“. Aber heutzutage ist „rechts“ böse und „links“, naja, eigentlich auch, es sei dann man ist nur ein bisschen links, wie zum Beispiel die Grünen. Wobei: klassische linke Positionen finde ich bei den Grünen nicht, sie sind längst zu einer neoliberalen FDP-Kopie geworden, die von Umweltschutz redet, aber klammheimlich dagegen stimmt, wenn keiner hinschaut.

Als Einheitsblock präsentierten sich die etablierten Parteien auch bei der EU-Wahl vor einigen Monaten. Wenn man sich die Wahlplakate angeschaut hat, konnte man außer der Farbe der Plakate keinen Unterschied zwischen den „Blockparteien der Mitte“ erkennen. Sie hatten alle die gleichen Slogans.

Und dass es den „Blockparteien der Mitte“ auch nicht um demokratische Gepflogenheiten geht, kann man im Bundestag beobachten. Laut Geschäftsordnung steht jeder Fraktion ein Sitz im Parlamentspräsidium zu. Aber die AfD hatte schon drei Kandidaten vorgeschlagen, die alle abgelehnt wurden. In der letzten Woche geschah das auch mit dem vierten Kandidaten. Das hat weder etwas mit Demokratieverständnis, noch mit sachlicher Arbeit zu tun.

Deutschland hat bereits zwei Mal sehr schlechte Erfahrungen mit Ideologien gemacht. Die Nazis und auch der „real existierende Sozialismus“ waren keine Ruhmesblätter der deutschen Geschichte und wir Deutschen müssten aus dieser Erfahrung eigentlich wissen, das ideologische Verbohrtheit uns noch nie irgendetwas anderes, als Probleme gebracht hat. Nun also scheint Deutschland den dritten Versuch einer auf reiner Ideologie basierenden Politik zu machen, dieses Mal mit den Parolen „Neoliberalismus“ und „Globalisierung“.

Man darf abwarten, wie böse das Erwachen nach diesem ideologischen Experiment sein wird.

(Visited 441 times, 1 visits today)
In Deutschland gibt es de facto nur noch drei Parteien: Die Linke, die „Blockpartei der Mitte“ und die AfD
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

58 Kommentare

  1. Zulu,

     als Pantheist befindest Du Dich in direkter Nachfolge unserer Ahnen, die ebenso alles, was erfahr- oder begreifbar ist, dem Vater im Himmel und / oder Mutter Erde zuordneten.

     Man kann das nicht trennen, weil es sich gegenseitig bedingt! Es sind, sich ergänzende Polaritäten! Komplett wird dies aber erst durch die, von Kirchen mißbrauchte, Dreieinigkeit, die da heißt Vater, Mutter, und daraus enstehend, Kind! Das allein ist Leben!

    Im übertragenen Sinne, der Vater im Himmel = Wille; Mutter Erde = Schöpfung, das Gebärende; Kind = der Mittler zwischen beiden, Baldur oder Jesus. Man könnte es auch mit Erkenntnis umschreiben.

    "Keiner sieht das Himmelreich, denn durch mich!"

  2. Herr Kremser, was jugendlich angeht, fühle ich mich nicht angesprochen …

     Die "antiquierten" Beschreibungen, das damalige Denken sind allerdings immer sehr aufschlußreich. Nicht allein deshalb, weil sie geradezu Kontrapunkt sind zu dem, was heute so gelehrt wird …

     Juden kann man allerdings nicht als Rasse ansehen. Katholiken oder Buddhisten sind ja auch keine … 😉 Davon abgesehen, wenn man ihren eigenen Schriften glauben darf, wurden sie "zerstreut". Und was sich in Israel ansammelte, da sind die wenigsten der Abstammung nach Jude …

  3. Leute, AfD wählen ist jedenfals besser als nichts zu tun. Die AfD schöpft ihre politischen Möglichkeiten aus. Den EU Austritt möchte ich auch nicht sehen. Ich bin für ein Europa der Vaterländer mit internen offenen Grenzen und einer integrierten Verteidigiungsarmee, aber ohne versteckte Staatsfinanzierung. Ein Europa, das seine eigenen Familien fördert und Auslönder nur dann hinein lässt, wenn sie eine Bereicherung, also allgemein von Vorteil sind. Der Euro kann bestehen bleiben, aber jeder Staat sollte auch eine eigene interne Währung haben, um so wirtschaftliche Schwankungen über den Wechselkurs ausgleivhen zu können. Daran krankt der Euro.

    • "Sie hörten das Wort zum Sonntag",

      vom zwangsmigrierten Parteienversteher, der sich alles, in Ruhe, aus der Ferne anschaut und so darunter leidet, daß seine Mieten vom Staat bezahlt werden …

       Und "Erwin", verschone mich mit einer Antwort, die Du eh nicht zu geben vermagst. Ich arbeite an meinem nächsten Pamphlet! Danke! enlightened

            • @Angsthase

              Was regst Du Dich so auf?  Hätte dies der böhmische Gefreite [Anm.:  Zitat Hindenburg] nicht auch sagen können?

              "Wir bräuchten eine außerparlamentarische Opposition mit intelligenten und aufrichtigen Menschen und keine Quasselstrippen, die sich mehr oder weniger gut verkaufen können und die Bevölkerung gegeneinander aufhetzen. Leute vom Fach und mit gesundem Menschenverstand, die zum Wohle der Bevölkerung agieren. Die Quatschbude in Berlin [Anm.:  ursprünglich Zitat von Bismarck!], so wie sie gerade existiert, mit ihren gekauften Lobbyisten gehört abgeschafft."

              Im übrigen kann man auch dann, wenn man sich selbst in Sicherheit gebracht hat, trotzdem den zurückgebliebenen gute Ratschläge und Erkenntnisse vermitteln, die deswegen nicht neidisch reagieren sollten.  Ich halte ja auch wider besseres Wissen mein Maul nicht!  Jeder, der sich hier äußert, könnte es noch einmal schwer bereuen, tut es aber trotzdem.

              Blöderweise ist die AfD auch keine Lösung, aber immerhin kann man mit ihrer Wahl den Rundfunk ärgern und einige Schmarotzer durch (vermutlich) andere Schmarotzer ersetzen.  Deswegen müßten alle Diäten abgeschafft werden, damit im früheren Land der Idealisten wieder Idealisten in der Politik vertreten sind, statt verlogener sich selbst bereichernder, gekaufter Materialisten.

              • Jürgen II,

                 wer das hätte auch sagen können, tangiert mich nicht. Ich lasse mich aber nicht mit dem Bärtchen vergleichen. Und auf was sollte ich neidisch sein? Ich bin auf niemanden neidisch, weil ich das gar nicht nötig habe.

                Mit dem, was ich gesagt habe drücke ich eigentlich nur aus, dass mir die Entwicklung, so wie sie läuft, große Angst einjagdt und dass es so nicht weitergehen kann. Das Land geht kaputt. Die Menschen gehen kaputt. Was kümmern mich da irgendwelche Geschichtsgestalten?

            • Angsthase, das ist aber schon ganz schön grotesk.

              Ich zitiere Dich mal: "Die Quatschbude in Berlin".

              Ich zitiere mal Hitler: Die Qasselbude in Berlin".

              Wenn ich dazu mit den Worten: "Das klingt ja wie Adolf Hitler und Nationalsozialismus" die Zitate vergleiche, dann habe ich betimmt nicht den Angsthasen mit Adolf Hitler verglichen. Hitler war auch  bestimmt kein Angsthase. Dieser Verglich ware wohl daneben. Aber bleibe dabei und gib mir bloß keine Antwort. Wer anderen Menschen so das Wort im Munde verdreht, der ist für mich nicht akzeptabel. Über deinen Freund Jürgen kann ich wenigstens noch herzhaft lachen. Es ist jetzt 06.10 in Deutschalnd. Ich gehe jetzt ins Bett, den hier ist es jetzt 0.10 am, oder glaubst Du etwa ich manipuliere auch noch die Uhr auf dem Server.

              • Tja, mein lieber,

                 hätte er sich vorher die Mühe gemacht, diesen einen Satz in einen Kontext zu stellen … war aber so wohl auch nicht gewollt! …

                 Und Nein, es reicht nicht aus, anderen die Worte um die Ohren zu hauen! Offensichtlich fehlt es ihm an einem gerüttelt Maß an Empathie um zu verstehen, warum vielleicht wer, wie, auf was reagiert …

                 Grotesk ist allenfalls, die Art und Weise, wie er versucht, sich da herauszuwinden … selbstredenderweise!

    • Moin Erwin,

      afd wählen?
      Europa der Vaterländer und einer integrierten Verteidigiungsarmee?
      Der Euro kann bestehen bleiben?
      Angsthäschen mit A.H. vergleichen?

      Wie bist Du denn drauf? Die afd will genauso wie alle anderen Parteien in Berlin an der NATO festhalten und weiterhin US-Waffen auf deutschem Boden. Hast Du schon mal das Programm der afd gelesen? Ich vermute eher nicht. Merkel-Deutschland ist Zahlmeister der EU – und was bleibt für die über, die hier schon länger leben? Armut, Armut und nochmal Armut! In der überflüssigen EU sitzen Schmarotzer, die nur an ihre Pfründe denken. Oder glaubst Du wirklich, dass dieses Gesindel auch nur ansatzweise an die Leistungsträger, die Malocher, denen fast alles genommen wird, denken?

      Soll ich noch weiter machen? Ich denke, vorerst reicht's. Sachliche Gegenargumente nehme ich gerne entgegen. Ich warte.

      • Da vernünftige Parteien vom Rundfunk massiv gestört werden und vermutlich von Staats wegen durch Antifa usw. verhindert werden, wäre wohl das sinnvollste, gar nicht wählen zu gehen, weil es vernünftige Parteien nicht gibt oder doch nur schwer deformierte wie die AfD oder die vom Verfassungsschutz geleitete NPD.

        Die Frage ist nur, wie schützt man sich dann vor der Steuerausbeutung durch den als solchen erkannten Unrechtssstaat, demnächst vor der CO2-Steuer sowie der zu erwartenden starken Erhöhung der Grundsteuer? Wobei die Verweigerung der GEZ-Steuer einen schon ins Kitchen bringen kann!

        Ein Lediger hat schon bei 54500 Jahresgehalt (monatlich 4542) 48 % Grenzsteuer

        https://www.grundtabelle.de/Grundtabelle-2018.pdf

        und hinzu kommen jetzt immer mehr indirekte Steuern, die er unabhängig vom Einkommen aufbringen muß wie Energiesteuern oder GEZ-Steuer.  Und die Grünen wollen die Abgeltungssteuer bei Kapitalerträgen erhöhen.

        Im übrigen wird  immer deutlicher, daß ein niedriges Einheits-Einkommen geplant ist.  Wer wenig verdient, wird subventioniert, wer besser verdient, soll blechen, jetzt also den Soli weiter zahlen, die Kita-Gebühren usw.  Wer alt ist und ins Pflegeheim muß, soll sein Vermögen, insbesondere sein Haus, zur Begleichung der Kosten zahlen, wer nichts hat, wird unterstützt, und die Erbschaftsteuerklassen wurden so eingerichtet, daß ich mit meiner eigenen Patentante nicht mehr verwandt war.  Tendenz steigend.

        Hinzu kommt die unverschämte Privilegierung der Beamten, wobei die Brüsseler und EZB-Beamten gar keine Steuern zahlen sollen.

        Die Steigerungen werden geschickt moralisch verbrämt, jetzt die sozialverträgliche CO2-Steuer in Höhe von 19 Milliarden.  Und von den ewig Hitler-hassenden indoktrinierten Deutschen ist leider kein Widerspruch oder Auflehnung zu erwarten.

      • Das hatten wir doch alles schon mal. Was Angsthase da so von sich gibt ist einfach nur ridiculous. Ich habe Zitate verglichen und keine Personen. Ansonsten stehe ich fest zu meinem früheren Statement, dass AfD wählen besser ist als nichts zu tun. Auch eine Organisation der parteiischen Parteilosen wird weit weniger, (genau genommen gar nichts) erreichen können als eine AfD die wenigstens etwas Opposition anbietet.

        Wenn mit mir über AfD, Deutschland, Europa und Euro diskutieren willst, musst Du schon zu meinen Argumenten tatsächlich Stellung nehmen. Außerdem ist mir das Ziel deiner Webseite noch nicht so recht klar geworden. In jedem Fall möchtest Du aus der Nato austreten, was ich für einen schwerwiegenden Fehler halte würde. Weder ich noch die AfD sind für die Armut in Deutschland verantwortlich. Ich stimme mit der AfD darin überein, dass die deutsche Bevölkerung keine weitere Zuwanderung aus Afrika oder Asien verträgt. Ich stimme mit der AfD überein, dass deutsche Familien mehr Kinder brauchen und diese Kinder und nicht die Migranten ein Begrüßungsgeld brauchen. Ich stimme mit Dir und der AfD überein, dass in Brüssel Schmarotzer sitzen. Im Bundestag sehe ich ähnliches. Habe ich alles schon mal geschrieben und gesagt. Shell I continue or is it enough for now. I have to go to sleep. Have a nice day and take care..

        • "Should i go on? Gotta get to bed/Gonna take a nap." Du bist Ami? Dann mußt Du aber noch a bissel nach New Jersey, Erwin. 🙂

          Mich geht das alles zwar nichts an, aber beleidige bitte niemals meinen Angsthasen! Die hat mehr zwischen den Ohren als so manch unser Macker zwischen den Beinen. Außerdem gehört zur Grundregel einer Debatte oder Diskussion aus mehreren Standpunkten heraus, einen Konsens zu finden. Es nützt doch nichts, jemanden persöhnlich anzugreifen. Das gilt für Alle!

          Tut mir leid, ich kann sowas einfach nicht ab. In den ganzen Foren bepöbeln sich diejenigen/wenigen Leute die noch halbwegs klar bei Verstand sind schon gegenseitig. Anstatt zusammenzustehen. Damit ist doch das Ziel der "Psychopathen" fast erreicht, oder was. Und dann sogar noch mit Hitler! Was hat der denn damit zu tun? Bitte unterlasst das, sonst hau ich hier auch bald ab.

          So.

          Nebenbei: Die NATO ist ein Kriegsinstrument der Anglo-Amerikanischen Globalisten. Die gehört selbstverständlich abgeschafft. Es gibt genügend bilaterale Verträge zwischen Nachbarn zur Verteidung, nicht zum gezwungenen ANGRIFF auf noch nicht eroberte Staaten. Deutsch-Holländisches Korps, Deutsch-Französiche Brigade, Deutsch-Italienische und Österreichische Bündnisse, auch für Logistik etc.

          Das Grundgesetz verbietet Angriffskriege, die NATO zwingt uns aber dazu. Was ist das denn für´n Mist? Diese ganze Heuchelei von gestern (3.Okt.) schon wieder…"Wir sind ja heute so frei…und so vereint…Menschenrechte…." Am Arsch! Wir fliegen ausgemusterte G3´s in den Irak, Panzer nach Saudi-Arabien, damit sie die Jemeniter plattwalzen können, G36 heimlich nach Libyen & Mexico und atomwaffenfähige U-Boote verschenken wir gleich komplett an die Israelis.

          Hinter all dem steckt die NATO, bzw. die Vereinten Nationen, was ja ebenfalls so super klingt. Menschenrechte interessieren die einen Scheißdreck! Vereint sind sie, wenn endlich alles platt gemacht worden ist, das ist die Intention. Schau in Dein Portemonaie, Erwin…falls da noch ein Greenback drin ist. Da steht alles drauf. Ordnung aus dem Chaos. Wenn man ein Dollar-Symbol auseinanderzieht erhält man was? ISIS. Auch die Facis ist drauf, die Pyramide, das Allsehende Auge usw.

          Eine Religion. Nun gut.

          @Jürgen II, unpassend, aber an dieser Stelle: Weißt Du etwas oder kannst Du bitte mal etwas schreiben zu, warum die jüdischen Strippenzieher ausgerechnet den Islam benutzen? Ihren ärgsten Feind? Sie haben ihn erfunden und benutzen ihn/die Menschen doch nur, oder? Die dummen/fehlgeleiteten Gotteskrieger. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Araber weg, Nordmänner tot. Ist das so richtig?

          Schönes Wochenende wünsche ich!

          LG Zulu

            • Danke Angsthase…ja, das klingt in der Tat ziemlich aufgeregt. Hab mich da etwas in Rage getibbelt. Ach egal, wiegesagt, für Streit ist das Leben zu kurz.
              Meine ganz felsenfeste Überzeugung. Dann geht man lieber weiter.

              • Zulu,

                 zu Streiten ist nicht ehrenrühriges oder sonstwie zu verurteilen. Allenfalls negativ behaftet. (Schon den Kindern versucht man es auszutreiben …) Über was sich streiten läßt, ist die Art und Weise … wie eine Auseinandersetzung geführt wird. Da magst wohl recht haben!  🙂

                 "Der Islam ist das Schwert des Judentums"!  Und natürlich stellt sich die Frage, wem allein nützt es? Du kannst es Dir also selbst beantworten …

                • Jepp Jürgen! Is scho klar. Dachte nur "Jürgen der Zweite" hat dazu vielleicht noch ein paar interessante Quellen? Aber im Grunde wissen wir es ja bereits. Zumindest diejenigen, die nicht in der Schule aufgepasst haben, sondern bei eigener Recherche. 🙂

                  • "Dachte nur "Jürgen der Zweite" hat dazu vielleicht noch ein paar interessante Quellen?"

                    Die Juden sind ein "Element der Dekomposition", wie Theodor Mommsen so schön sagte.  Sie zersetzen und zerstören prinzipiell autochthone Völker, was man früher sehr gut an der Zerstörung der Polen und Russen sehen konnte und jetzt an den USA.  D. h. wenn wir erst zerstört sind, geht es den bei uns dann herrschenden Moslems auch nicht besser.

                    Gottfried Herder sprach von den Juden als einer "parasitären Rasse".

                    Prinzipiell hassen die Juden auch die Moslems, weil Mohammed schon einmal ganz am Anfang seiner Mission einen Stamm von ihnen (Kuraiza) ausgerottet hat, d. h. die Männer getötet und sich an deren geschlechtsfähigen Frauen lustierte:

                    http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=8086

                    Prinzipiell sind die Ähnlichkeiten der Juden mit den Moslems auch größer als mit uns:  Einzelne Punkte habe ich dargestellt in:

                    http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=2885

                    Vorhautbeschneidung,
                    Verbot des Schweinefleischs und des Blutes,
                    Schächten der Tiere, kein Einkauf bei deutschen Metzgern, weil nicht Halal bzw. Koscher
                    historisch;  Polygamie bei den Königen Israels und Mohammeds  sowie den türkischen Sultanen bis zu Ibn Saud
                    abweichendes Lesen  eines Buchs  von rechts nach links, ein Buch fängt “hinten” an
                    Verbot des Erzeugens von Bildern und Figuren
                    die neunzehnjährige Einschaltungszyklus eines Mondes in ihrer beider Mond-Kalender
                    Den Juden ist das Herstellen von Figuren verboten (vielleicht haben wir deswegen nur noch so eine abstrakte blödsinnige Kunst), 2. Mose 20, 4:
                    „Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist.“

                    Und das Christentum ist für die Juden viel gefährlicher als der Islam, weil das Christentum von einem gebildeten jüdischen Theologen namens Paulus begründet wurde, während Mohammed sich nur von einer ungebildeten abessynischen christlichen Liebessklavin informieren ließ.  Dieser Haß kommt auch im Thalmud zum Vorschein:

                    http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=1905

                    “Dr. Erich Bischoff legt in seinem Thalmud-Katechismus dar, daß Jesus als jüdischer Ketzer in diesem durchaus schlecht wegkommt.  “Der Thalmud kennt das “Evangelium” sehr wohl, und wenn er es auch spöttisch “Avon gilajon” (Rand des Unheils) nennt, so sind die Thalmudisten doch vielfach stark von christlichen Ansichten beeinflußt worden.” … “Ausführlich findet der Leser in H. Laible’s Schrift “Jesus im Thalmud” (Berlin 1891).  Hier sei nur erwähnt, daß die Thalmudisten (in den von der Zensur getilgten Stellen) Jesus “Jeschu” nennen [Abkürzung für:  Jimmach schemo wesichro = Sein Name und Andenken vergehe!], ihn als “ben Stada” (Sohn eines Stadaios = Feldsoldaten), “ben Pandira” (ursprünglich wohl:  “hyios ponerias” oder porneias, Sohn der Bosheit oder der Hurerei) und “Bileam” bezeichnen und von Maria im Ehebruch (mit einem der Brautführer) erzeugt sein lassen.  Er habe Zauberei und Götzendienst getrieben, … nun sei er in der Hölle in siedendem Kot befindlich.

                    Maria wird in Verwechselung mit Maria Magdalena zu Megaddelah, d. h. Friseuse, und erzählt dem Rabbi Akiba selbst ihre Schande.”

                    Europa wird wohl islamisiert, weil es hinsichtlich des Dritten Tempels in Jerusalem zu einer Symbiose zwischen den Zionisten und Wahabiten in Saudi-Arabien gekommen ist:

                    http://gruenguertel.kremser.info/?page_id=7981

                    P. S. Ich bin zwar auch gegen die NATO, aber mit Eurer Behandlung von Erwin alias Josef  bin ich nicht einverstanden.  Wer weiß, wer diese Abhandlung überhaupt noch liest!?

                    • Danke Jürgen II! Hab´s gelesen. Sehr interessant! Wußt ich´s doch, Du hast es echt drauf. Sag mal, wohnst Du in einer Bibliothek? Hast Du das alles im Kopf? Das gibt´s doch gar nicht, haha: "…nun sei er in der Hölle in siedendem Kot befindlich."  Den muß ich mir merken.

                      Schon urig geschrieben die alten Schriften. Dort steht ebenfalls, die Saud´s sind mit den Juden verwandt. Das ist interessant zu wissen! Weiß ich auch erst seit Kurzem. Wer hätte das gedacht.

                      Ich zitiere mal frei nach Sunzi "Die Kunst Des Krieges": Man muß seinen Gegner kennen. Denn es wird unser Gegner werden, oder ist es bereits. Wobei es ja immer noch moderate Muslime und Juden gibt. Nicht alle sind Fanatiker. Aber diese ganzen Religionen…sind die Geißel der Menschheit. Gehirnwäsche für Alle. Für jeden was dabei.

                      Meine Religion ist einzig und allein die Natur. Das ist für mich "Gott". Gott ist überall. Man kann ihn auch spüren, wenn man genau hinschaut oder innehält. Mal auf einen Berg klettert und dort nach 30km-Wanderung verweilt. Überall präsent. Mutter Natur, nicht Gott. Aber ist ja auch egal. Gläubig ist wohl jeder Mensch in irgendeiner Hinsicht. Das haben sich clevere Ideologen zu Nutze gemacht. Wie heute die Werbung im Rundfunk. Reize werden gezielt angetriggert und befriedigt. Hat mit Glaube wenig zu tun…eher mit Massenkontrolle, m.M.n.

                    •  Oh, ich lese alles von Dir! Auch wenn ich desöfteren nicht alles unkommentiert lassen kann. 🙂

                       Und was Dein P.S.: angeht, dazu habe ich bereits alles gesagt und eigentlich auch nichts mehr hinzuzufügen.

                       Daß der, den Du zu verteidigen Dich genötigst siehst, es auch anders kann, kannst Du seinem letzten Kommentar entnehmen. Warum nicht gleich so? …

                    • @Zulu

                      "Gott ist überall."  Du bist also Pantheist wie Goethe oder Spinoza. 

                      Aus kulturellen Erwägungen trete ich für das Christentum ein, was beide Kirchen nur noch ohne Glauben und Autorität tun, weil hauptsächlich an die Kirchensteuer denkend. 

                      Wie auch viele Juden Atheisten sind, aber stolz darauf sind, zu so einer zweifelsohne erfolgreichen Rasse und Kultur zu gehören, und deswegen das Judentum offensiv vertreten.

                      Ich habe übrigens keine Abneigung gegen Juden;  denn jeder von uns ist auf seine Weise determiniert.  Ich halte das Brutpflege-Verhalten des Kuckucks auch nicht für unmoralisch.

                    • @Jürgen

                      Freut mich, daß außer Dieter und dem Verfassungsschutz, der über mich schon eine ziemlich dicke Akte haben dürfte, die beide von Amts wegen meine Kommentare lesen müssen, noch zwei weitere Leser, fast jugendliche Freunde, an mir Anteil nehmen.  Wohl bekomm's!

                    • Jürgen II, Pantheist? Das Wort kannte ich noch gar nicht.
                      Dachte immer ich sei Atheist. Hab nachgeschaut:
                      Das klingt viel besser, jupp! So wird es sein.
                      Danke! Schon wieder was gelernt.

                      Es gibt wirklich magische Orte in der Natur (ich wandere ja viel) wo man diese Kraft spürt. Mag mit den Ley-Linien zu tun haben, aber auch jedes noch so kleine Insekt oder z.B. die Blüte der Passionsblumen. Woah. Ein Wunder der Schöpfung, wenn man es mal genauer betrachtet.

                      Man denkt ja auch, da steht ein blöder Baum. Daß dieser jedoch mit seiner Umgebung kommunizieren kann, Oben wie Unten, wissen viele gar nicht. Es ist ihnen vermutlich auch völlig egal.

                      Zulu ist ja Maschinenbauer, und wenn ich etwas zusammenbaue, dann fühle ich quasi mit dem Metall. Jedes Einzelteil, jedes noch so kleine Mankerl. Ich rede insgeheim mit dem Ding! Klingt verrückt, ist aber so, hehe! Gut, mag vielleicht auch eher praxisbedingt sein. Hab schließlich keine Lust alles zweimal zu machen. Lieber einmal, dafür vernünftig. Auch wenn es länger dauert.

                      Aber Pantheist…witzig! Doch, das passt.

          • Afrikaner, Es bleibt dabei, diser Hase dreht mir nur einmal das Wort im Mund herum und ist für mich erledigt. Ich habe besseres zu tun als mir alberne Spitzen anzulessen. 

  4. "In manchen Punkten sehe ich die Ideen der Globalisten auch nicht als falsch an. Ich habe sehr nette Bekannte, die Migranten sind. Insofern sehe ich die Belastungen und Folgen der Migration für die Armen. Die Probleme mit dem Islam und dem patriarchalen Gesellschaftsbild, der Bildung(sfähigkeit) und dem fehlenden Willen sich zu integrieren bei der Migration. Nicht aber grundsätzlich ein Problem mit Menschen unterschiedlicher Herkunft."

    Martin, habe ich auch nicht, überhaut nicht. Das Problem ist nicht die Migration, sondern die Lasten die der Urbevölkerung augehalst warden.  Ich bin seit den Verbrechen der deutschen Justiz an mir im vorigen Jahrhundert Migrant. Es hilft der BRD Justiz auch nicht Jahre später zu behaupten, gegen mich wäre nie ermittelt worden. Das ist nur Lüge zum Selbstschutz.  Aber, ich habe Glück und Geld und bin überall willkommen. Andere Migranten sehe ich bei meinen abendlichen Spaziergängen an der Bay oder am Atlantik in Gras und Dreck schlafen. Auch in Kircheneingängen und unter Brücken sehe ich sie liegen. Keiner kümmert sich um sie. Die BRD Merkel Truppeaber versorgt alle die beliebig kommen auf Kosten anderer und lockt so weitere Millionen an. Ein Verbrechen, ich hoffe da sind wir uns einig.

  5. Häschen, ich bin eben Naturwissenschaftler und damit realitätsbezogen. Ich bin auch keineswegs frustriert wegen dieser Zustände. Ich bin da längst weit von weg und wohne entweder in Marbella oder in Miami. Ich sehe nur von weitem zu, was da abläuft.

    • Ich dachte eigentlich, Jürgen hätte Jürgen II damit gemeint. Meine Kommentare bezogen sich eigentlich nicht auf Dich.

      Allerdings, Deine Ausssage, dass deutsche Städte zu einem Drittel bereits mit Ausländern besiedelt ist, ist bei vielen Städten schon längst überholt. In Frankfurt/M z. Bsp. sind es schon ca. 60% und Offenbach ist sowieso schon immer ein Thema für sich gewesen. Dort soll es sogar Leute vom  IS geben. Und in Städten in NRW sieht es genauso aus. Deine Einschätzung ist zu optimistisch. Leider.

      Und in den Dörfern wird es auch immer mehr. In unserer Gemeinde gab es früher kaum ausländische Mitbürger. Deswegen bin ich mal vor Jahren aus Frankfurt hier her gezogen. Aber das Bild ändert sich täglich. Es fällt besonders auf, weil die Pendler morgens die Gemeinde verlassen und dann nur noch die Alten, Frauen und Kinder da sind. Dann sieht man fast nur noch die neuen Gäste mit ihren vielen Kindern auf der Straße. Es ist wirklich erschreckend, denn man kann sich ausrechnen, wie es in zehn Jahren hier aussehen wird, wenn viele Alte weggestorben sind und die Häuser und Wohnungen frei werden.   Vor allem deren Dominanz, wenn sie laut telefonierend oder in Gruppen laut palavernd durch die Straßen gehen. Die Frauen belagern laut mit den Kindern die Spielplätze bis abends um 22 Uhr. Diese Entwicklung macht einem schon Angst.

      Sei froh, dass Du weit weg bist.

      • Man kann die Umvolkung nicht mehr aufhalten. Ohne dass es einen Konsens gibt, das mit drastischen Mitteln umzukehren – einen Konsens der niemals erreicht wird – wird es Tröpfechen für Tröpfchen Schritt für Schritt weiter gehen.

        Anders als beim Klima gibt es aber mit Muslimischen Gesellschaftsteilen Kipppunkte, wo sich mafiöse islamische Strukturen ganze Wohngebiete einverleiben. Zudem gibt es Kipppunkte wieviele Fachkräfte man beim Rumlungern unterstützen kann. Im Moment sind es fast 1,3-1,5 Mio in Asyl und subisdärem Schutz. Dazu dann diejenigen, die nach weit über ihren Bevölkerungsanteil an ALG II vertreten sind – auch nochmal einpaar Millionen. 

        Da die Mehrheit des Geldes – rund 2/3 – mit indirekten Steuern und Abgaben eingetrieben wird, bedeutet das, dass die Menschen in Lohn und Brot, die nicht von den Erträgen ihres Kapitals leben können, immer weiter abgezockt und ärmer werden.

        Auch das ist so gewollt. Für den Fiebertraum Diktatur Europa braucht es mehr oder weniger einheitliche Lebensverhältnisse. Und daher sollen die Deutschen nach unten an das Niveau von Rumänien und Portugal angepasst werden.

        Die unten merken die Peitschen und Folter, während es in der Lattemaichiatto Fraktion der reichen Erben aufgrund der Umverteilung hin zu reich und reicher ein Fest nach dem nächsten gibt.

        Um das Ganze zusammen zu halten, wurde die Presse ja weitgehend gleichgeschaltet.

        Die Alternativlosikeit dieser Politik wird von den Marionettenparteien allen wichtigen gesellschaftlichen Institutionen von Kirchen bis zu Gewerkschaften, die alle unter der Kontrolle des CIA stehen, den Menschen bis zum Erbrechen eingeimpft.

        Die die wirklich Mächtigen und Reichen kümmert es nicht, wie es der Deutschen Durchschnittsbevölkerung geht. Es kümmert sie alleine, ob sie einen großen Staat unter ihrer Kontrolle schaffen können, mit dem sie große Player im geostrategischen Schach werden können. 

        Da sind die Opfer anderer, wie die Omas wühlend an deutschen Mülleimern, kein Hinderungsgrund. Die Kontrolle der Massen und die Strategie der Spannung (Teile die Bevölkerung in sich feindlich gegenüberstehende Fraktionen) funktionieren perfekt.

        Man könnte nun sagen, dass dieses ständige Lügen und Ignorieren der Not der Menschen langfristig immerhin zur Machtübernahme durch die AfD führen wird.

        Aber die AfD ist von ihrem Programm her eine weitere Neoliberale Partei, im Interessen der Reichen und Banken. Sie wird zwar manchen Unsinn bei CO2 oder der Migration nicht weiter so mitmachen. Aber ganz sicher nicht dafür sorgen, dass die Verarmung großer Teile der Bevölkerung gestoppt oder verlangsamt wird.

        Auch zu Europa steht die AfD ambivalent da. Es ist keine klare Opposition. Und sie vermeidet es z.B. den Austritt Deutschlands aus der EU zu fordern. Die Fragen des Finanzsystems und der Souveränität Deutschlands werden nur hinter erhobener Hand angesprochen. So wird das Nichts werden. Denn wenn die AfD anfängt ihre Politik zu machen, dann werden sich die vom politischen System enttäuschten Wähler ganz schnell von der AfD abwenden. Und zwar zu völlig zu Recht…

        • Keine Partei ist eine Option. Wir bräuchten eine außerparlamentarische Opposition mit intelligenten und aufrichtigen Menschen und keine Quasselstrippen, die sich mehr oder weniger gut verkaufen können und die Bevölkerung gegeneinander aufhetzen. Leute vom Fach und mit gesundem Menschenverstand, die zum Wohle der Bevölkerung agieren. Die Quatschbude in Berlin, so wie sie gerade existiert, mit ihren gekauften Lobbyisten gehört abgeschafft.

          Man wird ja mal träumen dürfen.

          • Mein Weg ist einfach der, dass ich nach Möglichkeit nichts mehr an Energie, Geld und dergleichen in dieses System investiere.

            Immer wieder auf den Rechtsbankrott der BRD (ungültige Wahlgesetze von Anfang an, nichtige Gesetze), die Täuschung der Bürger mit Vertragsrecht und die wahre Natur unseres Systems hinweise.

            Daneben versuche ich mich so gut es geht, autark zu machen, alte Dinge zu reparieren, statt Wirtschaftswachstum durch Neukäufe zu schaffen. Was allerdings nicht so weit fortgeschritten ist, wie ich mir das wünsche.

            Und ich streue Sand ins Getriebe, wo ich das kann.

            Ich hatte auch mal Demonstrationen besucht und später organisiert. Aber leider gibt es keinen spürbaren Bewusstseinssprung bei den Teilnehmern. Und die daraus resultierenden Gegenmaßnahmen des Unrechtssystems haben mich einiges an Geld gekostet. (Einbrüche von V-Leuten, Sachbeschädigung, Bedrohung, etc… Immer unter Aufsicht des Verfassungsschutzes und mit Schutz vor Verfolgung).

            In manchen Punkten sehe ich die Ideen der Globalisten auch nicht als falsch an. Ich habe sehr nette Bekannte, die Migranten sind. Insofern sehe ich die Belastungen und Folgen der Migration für die Armen. Die Probleme mit dem Islam und dem patriarchalen Gesellschaftsbild, der Bildung(sfähigkeit) und dem fehlenden Willen sich zu integrieren bei der Migration. Nicht aber grundsätzlich ein Problem mit Menschen unterschiedlicher Herkunft.

            Letztlich sind wir alle Menschen. Und wenn mir jetzt einer sagen würde, geh ins Land xyz, da bekommst Du fürs Nichtstun 10x soviel im Monat, wie Du heute hast, plus Wohnung und Krankenversicherung, würde ich wohl auch die Reise antreten.

            Auch die Idee der Bevölkerungsreduktion zur Entlastung des Ressourcenverbrauchs halte ich grundsätzlich für nicht falsch. Allerdings ist es natürlich falsch, die Länder dann mit Fremden aufzufüllen, die dabei Fortschritte gemacht haben.

            Probleme habe ich aber, mit der schreienden Unehrlichkeit und der Idee autoritäre Systeme zu errichten, in der eine kleine Oligarchie in Saus und Braus lebt und bestimmt und der Rest sich endlos abstrampeln muss.

            Und Probleme habe ich mit diesem Kriegs- und Unterdrückungssystem USA-Nato, das die Welt seit dem Bestehen mit Krieg, Bürgerkrieg, Erpressung, Mord, Anschlägen, Dronenterror und dergleichem überzieht.

            Hätte man das Geld für dieses Militär in Entwicklung gesteckt, dann wäre der Lebensstandard der Menschen auf dieser Welt wesentlich höher.

            Probleme habe ich auch mit dem Wirtschaftssystem, insb. der Rolle des Bankensystems.

            Und schön fände ich es, wenn man zur Ehrlichkeit zurückfinden könnte, auch in der geschichtlichen Betrachtung der Ereignisse.

      • Angsthase, war wohl ein Mißverständnis. Sorry. Mein Einlassung ist also von der Realität schon überholt. Ich habe immer noch Immobilien in der BRD, teilweise von Ausländern bewohnt, die Kommune bezahlt. Traurig genug, wenn man seine Heimat sozusagen aufgeben muss. Ich stelle mich langsam auf Spanish um. In Miami hat man immer die Wahl zwischen den beiden Sprachen. In Marbella ist Spanish ein must.

         

  6. Klar doch, Systemlinge wollen die Realität nicht erkennen und reden lieber um den heißen Brei herum. Zitat: "Wer die Wahrheit nicht kennt ist ein Dummkopf, wer sie kennt und verschweigt ist ein Verbrecher." Wer die Wahrheit erkennen will geht mal in eine deutsche Großstadt die zum Drittel beeits mit Ausländern besiedelt ist. Wer noch mehr von der Wahrheit wissen will, geht in den Großstädten mal in eine Schule wo in einigen Klassen bereits 40 bis 95 % Ausländerkinder unterrichtet warden. Was ist an dieser Realität eigentlich pessimistisch.

  7. "Nun also scheint Deutschland den dritten Versuch einer auf reiner Ideologie basierenden Politik zu machen, dieses Mal mit den Parolen „Neoliberalismus“ und „Globalisierung“."

    Durch die Masseneinwanderung ist das Ende der Deutschen Nation und damit auch das Ende des deutschen Staates und das Ende des Deutschen Volkes vorhersehbar. Es ist offensichtlich eine von langer Hand geplante Version des Morgenthau Plans, des Massenmords an den Deutschen. Mit der Masseneinwanderung geht auch sukzessive der Verlust von Bildung, Industrie und Wissenschaft, Eigentum und sozialer Sicherheit einher. Die eingeschleusten Migranten werden die Deutschen regelrecht auffressen, wie in dem Buch „Das Heerlager der Heiligen“ einst beschrieben. Wenn die Deutschen irgendwann zur Gewalt greifen, ist ihr Schicksal möglicherweise damit besiegelt, da die Fremdbesiedlung  schon zu weit fortgeschritten ist. Wenn die Deutschen nicht zur Gewalt greifen und diese totbringende Ideologie weiter verinnerlichen, ist ihr Schicksal allerdings auch besiegelt. Die staatstragende Kraft Deutschlands kam immer aus dem Osten. Thüringen, Sachsen, etc. sind unsere letzte Hoffnung und Bastion.

    • So ist es!!! Es hat leider auch gar keinen Sinn mehr, hier zu kommentieren, weil sich erstens sowieso nichts mehr ändert wird und zweitens der weitere Untergang vorprogrammiert ist.  Die Deutschen wurden und werden von ihrem Rundfunk so falsch informiert und programmiert, daß sich jetzt abzeichnet, daß sie die Klippe erreicht haben, von der sie in den Untergang springen müssen. Und den Rundfunk muß man bewundern, wie geschickt er die Lämmer beruhigt zur Schlachtbank geführt hat.

      Im übrigen gehört die Linke definitiv auch zu den Blockparteien.  Hat nicht Ramelow angekündigt, auch Wahlwerbung für Grüne und SPD zu machen, also auch für Soros und die Plutokratie?

      • @ Jürgen II

        Im übrigen gehört die Linke definitiv auch zu den Blockparteien.  

        ———————–

        Das stimmt. Deshalb wurde Wagenknecht auch von der eigenen Partei kalt gestellt.

         

         

      • Jürgen II, sicher richtig. Die zentral geführten Massenmedien führen das deutsche Restvolk in den Abgrund. Die antideutsche Propagandaschlacht in den USA hat gerade wieder Fahrt aufgenommen. Der Miami  Herald präsentierte dem Publikum zum Wochenende wieder mal über 3 Seiten den Holocaust. Ich erwarte auch nicht dass sich über diese Webseite in Deutschland irgendetwas ändern wird. Aber es sollte schon auch hier festgestellt werden, wie die Blockparteien, zusammen mit Hetzern aus dem Ausland, Deutschland in den Untergang treiben. Natürlich gehört die "Linke" mittlerweile auch zu den antideutschen Blockparteien. Natürlich wurde erst Oskar und dann Wagenknecht als linksmoderate Nationalisten kalt gestellt. Die Rettung kommt vielleicht aus einer anderen Richtung. Bei sich verschlechternder Wirtschaftslage wird der Euro immer mehr kalte Füße bekommen. Es ist längst eine Kapitalflucht aus Deutschland in die USA zu erkennen. Wenn es wieder 7% und mehr Arbeitslose in Deutschland gibt und denen, die noch Arbeit haben, auch noch das Auto und der Ferienflug verbittert werden, merken es hoffentlich noch einige mehr, wie von den Massenmedien, insbesondere dem 1. und 2. Besatzungsfernsehen, über die Deutschen seit WWII eine Decke von Lügen und Desinformationen ausgebreitet worden ist. Diese Parlamentarier der Blockparteien machen da sehenden Auges mit, weil sie die Bevölkerung so weiter abkassieren können. Es sind elende Feiglinge, die irgendwann hoffentlich als unerwünschte Personen aus dem Land gekehrt werden sollten. Viele haben längst irgendwo im Ausland ihre Schäfchen ins Trockene gebracht und hoffen dass die Masseneinwanderung ihre überzogene Altersversorgung sichert. Das deutsche Volk selber geht diesen Parlamentariern glatt am Arsch vorbei.

      •  "Sie hörten den pessimistischen Landfunk!"  devil

        Mann oh Mann! Das wird ja immer schlimmer mit Dir!

         Jetzt mal Kopf hoch, Humor ist, wenn man trotzdem lacht! Und wenn Du davon überzeugt bist, behalte es gefälligst für Dich! Meinst Du, Deine ständige Unkerei ist in irgendeiner Weise aufbauend? Geschweige denn, daß sie wem in die Hände spielt?

         Auch Du weißt nicht wirklich, was wie endet! Woher auch? Also, reiß´ Dich mal am Riemen!

        • Jürgen,

          Warum sollte er es für sich behalten?

          Ich denke, dass hier jeder seine Meinung sagen kann, unabhängig von seiner Stimmungslage. Und mal ehrlich, schön zu reden gibt es momentan ja wirklich nichts, oder? Es wundert mich nicht, wenn vielen schon der Humor abhanden gekommen ist. Es ist nunmal Tatsache, dass die Situation nicht gerade die beste ist.

          • Angsthase,

            das hat mit Einschränkung von Meinungsfreiheit gewiß nichts zu tun!

             Ich schätze meinen Namensvetter über alle Maßen! Und wenn auch die Außenwirkung vorgeschoben ist, kann ich doch nicht wort- und teilnahmslos beobachten, wie er sich der Hoffnungslosigkeit hingibt! 🙂

            • Was ist es denn sonst, wenn Du von ihm verlangst, er soll es für sich behalten? Laß ihn das doch ausspucken, wenn es ihm gut tut. Er hat doch niemanden damit beleidigt. Wir schreiben uns doch auch oft genug den Frust von der Seele. Das muß vielleicht so sein, bevor man platzt. Es ist nunmal schwer sich im Moment nicht der Hoffnungslosigkeit hinzugeben. Mir geht es doch auch so. Es ist wie Achterbahn fahren. Da hilft es auch nicht, wenn man sagt: "Humor ist , wenn man trotzdem lacht." Jeder versucht es auf seine Weise zu verarbeiten.

              • Ach Angsthase,

                kannst Du nicht einfach mal nachlassen?

                 Traust Du ihm nicht zu, daß wenn ich ihm, von Mann zu Mann, verbal in den Hintern trete, er es nicht richtig deuten würde?

                 Und der vermeintlich Angegriffene "spuckt" auch nichts "aus", das ist bei ihm Grundhaltung! Wie bei mir der Idealismus …

                 Alles gut! 🙂

                • Für mich persönlich bin ich nicht pessimistisch, schon weil ich wegen meines altersgemäßen Hinscheidens  vielleicht einiges nicht mehr mitbekommen werde.  Immerhin fliege ich am 16. Oktober nach Cagliari, dank der Rettung Condors, und lasse nächste Woche wieder 11 Walnußbäume pflanzen.  Wegen der Trockenheit habe ich gleich einen Bunnen anlegen lassen, der in  5 Metern Tiefe auf eine Art eisenhaltigen Seltersbrunnen gestoßen ist.

                  Aber das deutsche Wesen, das mir aus den antiquarischen Büchern anhaucht und so viel bedeutete, ist definitiv hin, weil unumkehrbar.  In Frankfurt am Main gibt es fast kaum noch Deutsche; der Oberbürgermeister, Peter Feldmann, vermutlich Freimaurer,  ist als Jude (SPD!!!) natürlich auch kein echter Deutscher, sondern Anhänger der Greta und wurde deswegen sogar von der IAA ausgeladen.  Feldmanns massive Bautätigkeit dient nur dazu, mehr Wohnraum für Ausländer zu schaffen, um uns Deutschen das Wasser abzugraben.  Vor einigen Jahren waren von 77 einzuschulenden Schulanfängern in die Albrecht-Dürer-Schule in Frankfurt-Sossenheim 75 Ausländer, und ich selbst habe fast nur noch  Kontakt mit Ausländern, auch als unsere Mieter.  Im öffentlichen Nahverkehr sieht man fast nur noch ausländische Physiognomien.

                  Die Stadtverordneten befassen sich damit, wie man Schwangerschaftsabbrüche ermöglichen kann und daß der 8. Mai als Feiertag zu Ehren der Alliierten auserkoren wird.

                  https://www.stvv.frankfurt.de/download/NR_497_2018.pdf

                  https://www.stvv.frankfurt.de/download/NR_498_2018.pdf

                  https://www.stvv.frankfurt.de/download/NR_856_2019.pdf

                  Insgesamt scheinen mir doch weite Teile der Gesellschaft verrückt zu sein, insbesondere in Frankfurt am Main, wo eine große Koalition aus CDU, SPD und Grünen gemeinsam fast alle Anträge in der Stadtverordnetenversammlung stellen, unmoralisch, ungebildet  und dumm, ein typisches Produkt des Rundfunks, der jeden Tag die Leute mehr und mehr verblöden läßt und der mit seiner Berichterstattung und massiven Meinungsbildung alle Politiker in der Hand hat.

                  Wie soll man da für eine deutsche Zukunft optimistisch sein???  Wir werden untergehen, wie unzählige andere Völker – nur die Juden werden wieder typischerweise ihr unheimliches Wesen weiter behalten und forttradieren.  Und wenn der Miami Herald wieder sich mit drei Seiten zum H o l o c a u s t äußert, dann sagt er bestimmt nicht, daß die Zusammenfassung der europäischen Juden in Konzentrationslagern nur ihren amerikanischen Volksgenossen zu verdanken war.  Und den Juden, die jetzt für die muslimische Einwanderung sind, wird es in einem muslimischen Deutschland bestimmt nicht besser gehen als in dem ehemaligen deutschen.

  8. Ich mache mir über Parteien gar keine Gedanken mehr. Seht Euch doch an, was in Österreich heute passiert ist. Das letzte Mal haben sie die Grünen rausgewählt, dieses Mal wieder reingewählt. Biegt man sich hier überall die Regierungen zurecht (siehe auch Italien), wie man sie für das Kommende braucht in Europa? Sieht fast so aus. Und diesen Hype Kurz kann ich erst recht nicht verstehen. Bei dem geht Soros sprichwörtlich ein und aus. Es ist überall das Gleiche. Wie soll man bei alldem positiv bleiben und noch Hoffnung haben? Was passiert denn jetzt in Österreich, wenn die nächste Welle kommt? Tür auf und durchwinken? Vielen Dank auch für die ermutigenden Zukunftsaussichten. Wußte Seehofer das Wahlergebnis von Österreich schon vorher, weil er sagte, dass man die anderen 75 % über den Landweg nicht ablehnen kann? Ich habe keinen Lust mehr auf diese Sch…..!

    •  Warum sollte sich auch der Österreicher nicht "der Botschaft" verschließen können? Dazu bedarf es keiner Verbiegungen, auch die machen das, aus sich selbst heraus! Die Propaganda wirkt!

  9.  Welch´ schlichte, idealistische und sentimentale Betrachtung der Parteienlandschaft!  Als ob Parteien je am Volkswohl interessiert gewesen wären? devil
     Und der "geschichtlich interessierte" Vergleich schlechthin, darf auch diesmal nicht fehlen. Sicherlich, man kann auch den Nationalsozialismus als Ideologie einordnen. Und wer sich niemals inhaltlich damit beschäftigt hat, weil ideologisch unerwünscht, kann auch zu keinem anderen Schluß kommen! Na dann …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*