Gold und Silber immer noch billig !

Gold und Silber immer noch billig !

Nicht wenige Leute behaupten, Gold wäre derzeit viel zu teuer. Wirklich? Andere Leute hingegen sind der Meinung, dass Gold viel zu billig sei. Was denn nun?

Während sich die großen Industrienationen (USA, Deutschland, Großbritannien, Japan … u.a. Euro-Länder) immer mehr verschulden und damit deren Währungen stetig an Wert verlieren, erscheint es mehr als logisch und vernünftig, um sein Vermögen vor Inflation zu schützen, sein Papiergeld in Echtes Geld umzuschichten. Seit Jahren ist dies bereits zu beobachten, denn gegenüber dem USD, dem Euro, dem Pfund und dem Yen hat der Wert von Gold und Silber erheblich zugenommen. Die Edelmetallbesitzer in der Schweiz und Norwegen sind gar nicht begeistert, zumal eine Flucht in deren Währung stattfindet und somit der Goldpreis in diesen Ländern nach unten gefixt wird. Dennoch, eine stabile Währung und eine geringe Staatsverschuldung sollte das oberste Prinzip einer Regierung und Zentralbank sein. Zentralbanken sollten der staatlichen Obhut unterliegen und nicht wie die FED und die EZB von privaten Banken gelenkt werden. Das ist aber ein anderes Thema.

Marc Faber z.B. ist der Meinung: „Gold ist viel zu billig“, und fügt hinzu, „dass wir einen Goldpreis von 16.855 Dollar pro Unze Gold erreichen müssen, bevor wir im Vergleich zu 1980 von einer Blase sprechen können.
Demnach müsste sich der Goldpreis vom jetzigen Niveau aus noch verzehnfachen. Aufgrund weiter steigender US-Staatsverschuldung und zukünftiger Inflation im zweistelligen Bereich ist ein derartiger Goldpreis durchaus vorstellbar.

Und was ist mit Silber?

„Silber ist gegenüber Gold extrem günstig bewertet“, meint Uwe Bergold. Auf Sicht von mehreren Jahren sind Preise von unter 50 USD klare Kaufkurse. Wer einen Anlagehorizont von 10 Jahren und mehr in Aussicht stellt, kann mit großer Wahrscheinlichkeit mit über 100 USD/Unze rechnen. Laut Sean Rakhimov müsse der Silberpreis inflationsbereinigt heutzutage bei rund US $ 140 notieren. Im Gegensatz zu Gold ist Silber ein Industriemetall. Die Produktion von Silber steigt langsamer als die Nachfrage. Ungefähr eine Jahresproduktion aller Minen auf der Welt, die Silber fördern, wurde bereits als Papier-Silber verkauft, obwohl das Metall noch in der Erde verweilt. (Silber- das bessere Geld).

 Gold/Silber Ratio

Das heutige Gold/Silber Ratio hat sich vom historischen Gold/Silber Ratio weit entfernt. Lag es zwischen 1810 und 1890 stets zwischen 15 und 25, so beträgt es heute ca. 40. Um 1940 und 1990 lag das Ratio knapp unter 100. Diskussionen über ein angemessenes Gold/Silber Ratio gibt es reichlich. Ein konstantes Ratio wird es auch wohl in Zukunft nicht geben.

Da aber Silber auf Dauer mehr verbraucht wird als Gold und sich die Nachfrage stetig erhöht, ist anzunehmen, dass sich das Ratio eher verringert als erhöht. Außerdem wird Silber auch gerne als das Gold des „Kleinen Mannes“ bezeichnet und in Form von Münzen besonders beliebt ist, da bei Silbermünzen gegenüber Silberbarren eine geringere MwSt. anfällt.

Anbei eine interessante Grafik zum Gold/Silber Ratio:

Grafik-Quelle:  http://www.realterm.de/Gold_Silber_Ratio.php

Noch ist Gold und Silber günstig zu haben. Es wird die Zeit kommen, in der das Gold/Silber Ratio unerheblich ist und die Nachfrage nach Gold und Silber das Angebot weit übersteigt. Spätestens dann sollte man Gold und Silber haben. Bei einer erhöhten Nachfrage werden die Spreads zwischen An- und Verkaufskurse ganz andere Dimensionen annehmen als heute. Warum also noch mit Gold- und Silberkäufen warten?

Je mehr unser Papiergeld gegen Null tendiert, desto teurer die Edelmetalle.
Wer schon genug Gold und Silber hat – Platin wäre auch eine Alternative.

(Visited 29 times, 1 visits today)
Gold und Silber immer noch billig !
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*