Wollen die USA Russland als Staat zerschlagen?

In Russland wird berichtet, dass die USA – und damit der Westen – nichts weniger planen, als die Zerschlagung Russlands als Staat. Ist das wahr, oder ist das russische Propaganda?

Quelle: anti-spiegel

In Russland heißt es, dass der US-geführte Westen – nichts weniger plant, als Russland als Staat zu vernichten und das Land in viele kleinere Staaten, die dann für die USA leicht zu dominieren sind, zu zerteilen. Der Grund sind demnach die gigantischen Bodenschätze Russlands, die die USA unter ihre Kontrolle bekommen wollen.

Die US-Regierung verkündet allerdings, dass sie nicht einmal einen Regimechange in Russland als Ziel hat. Dass das unglaubwürdig ist, sieht man schon daran, dass die USA und die EU gleichzeitig verkünden, dass es mit der derzeitigen, von Putin geführten, Regierung keine Rückkehr zu einer normalen Zusammenarbeit geben könne.

Davon, dass der US-geführte Westen Russland als Staat zerschlagen will, hört man in westlichen Medien hingegen nichts. Daher stellt sich die Frage, ob es sich bei solchen Behauptungen um die gefürchtete russische Propaganda handelt. Der Frage gehen wir jetzt nach.

Die Commission on Security and Cooperation in Europe

Die 1976 vom US-amerikanischen Kongress gegründete Kommission über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (Commission on Security and Cooperation in Europe, CSCE) schreibt über sich selbst:

„Die Kommission für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, auch bekannt als U.S. Helsinki Commission, ist eine unabhängige Kommission der US-Bundesregierung.“

Diese Formulierung übernimmt zum Beispiel auch Wikipedia, nur stellt sich die Frage, wie eine von der US-Regierung gegründete und finanzierte Kommission „unabhängig“ sein kann. Diese Frage stellt sich umso mehr, wenn man sich ihre Zusammensetzung anschaut: Die Kommission setzt sich aus jeweils neun Mitgliedern des US-Senats und des US-Repräsentantenhauses sowie jeweils einem Delegierten des amerikanischen Außenministeriums, des Pentagon und des US-Wirtschaftsministeriums zusammen.

Von Unabhängigkeit kann also keine Rede sein, im Gegenteil. Die CSCE wurde von der US-Regierung gegründet, wird von ihr finanziert und von ihr geführt. Die CSCE ist nichts anderes als eine Behörde der US-Regierung. Daher sollte man das, was dort getan und besprochen wird, sehr ernst nehmen.

„Russlands barbarische Kriege“

Am 23. Juni fand eine Online-Konferenz der CSCE statt, die den Titel „Russland dekolonisieren“ trug. Ich übersetze hier den vollständige Ankündigung der Veranstaltung:

„Russlands barbarischer Krieg gegen die Ukraine – und davor gegen Syrien, Libyen, Georgien und Tschetschenien – hat der ganzen Welt den bösartigen imperialen Charakter der Russischen Föderation vor Augen geführt. Die Aggression der Russischen Föderation ist auch der Auslöser für eine längst überfällige Diskussion über das russische Imperium im Innern, angesichts der Herrschaft Moskaus über viele einheimische nicht-russische Nationen und des brutalen Ausmaßes, mit dem der Kreml deren nationale Selbstdarstellung und Selbstbestimmung unterdrückt hat.
Derzeit werden ernsthafte und kontroverse Diskussionen über die Abrechnung mit Russlands grundlegendem Imperialismus und die Notwendigkeit einer „Dekolonialisierung“ Russlands geführt, damit das Land zu einem lebensfähigen Akteur der europäischen Sicherheit und Stabilität werden kann. Als Nachfolgestaat der Sowjetunion, die ihre koloniale Agenda in eine anti-imperiale und anti-kapitalistische Nomenklatur getarnt hat, muss Russland für seine konsequenten und oft brutalen imperialen Tendenzen erst noch eine angemessene Prüfung erfahren.“

Schon an diesen Formulierungen sehen wir, dass von Unabhängigkeit der CSCE keine Rede sein kann, vielmehr benutzt sie die härtesten Propaganda-Formulierungen der US-Regierung, die nicht einmal deren Vertreter öffentlich benutzen. Bevor wir auf die Veranstaltung über die „Dekolonisierung“ Russlands kommen, wollen kurz der Wahrheit die Ehre geben.

Amerikanische Propaganda-Lügen

Schon der erste Satz der Ankündigung ist voller Lügen und soll nur die gewollte Stimmung erzeugen. Russland hat „barbarische Kriege gegen Syrien, Libyen, Georgien und Tschetschenien“ geführt?

Der Krieg in Syrien wurde nicht von Russland losgetreten, der Krieg in Syrien wurde von den USA eröffnet. Wenn Sie neu auf dem Anti-Spiegel sein sollten und davon noch nie gehört haben, dann empfehle ich Ihnen dringend, sich in diesem Artikel über die CIA-Operation Timber Sycamore zu informieren, die der Auslöser des Syrien-Krieges war. Russland hat erst Jahre später und auf Einladung der syrischen Regierung in den Krieg eingegriffen und dabei nicht etwa gegen Syrien Krieg geführt, sondern den IS in Syrien bekämpft und weitgehend besiegt.

Dass Russland einen „barbarischen Krieg gegen Libyen“ geführt haben soll, ist ebenfalls gelogen, wie sogar Tagesschau-Zuschauer wissen. Den Krieg in Libyen – und damit das heutige Chaos in dem Land – haben die NATO-Staaten ausgelöst, auch wenn sich die westlichen Medien bemühen, über diesen Zusammenhang hinwegzutäuschen. Aber dass Russland Krieg gegen Libyen geführt haben soll, das habe ich nicht einmal in den propagandistischsten deutschen Medien gelesen. Aber die „unabhängige“ CSCE behauptet das, und zwar aus einem einfachen Grund: um von der Rolle der USA bei der Zerstörung Libyens abzulenken.

Dass Russland einen „barbarischen Krieg gegen Georgien“ geführt haben soll, berichten allerdings auch die westlichen Medien. Aber das ist gelogen, denn der Abschlussbericht des Europarates über den Kaukasuskrieg von 2008 kommt eindeutig zu dem Schluss, dass es Georgien war, das den Krieg unter Bruch des Völkerrechts angefangen und Zivilisten bombardiert hat. Die russische Armee war erst über 24 Stunden später vor Ort und hat die georgische Armee dann zurückgeschlagen, wobei der Europarat festgestellt hat, dass Russland das Völkerrecht dabei nicht gebrochen hat. Die – ebenfalls angeblich unabhängigen – westlichen Qualitätsmedien verheimlichen ihren Lesern diesen Bericht des Europarates seit über zehn Jahren und verbreiten stattdessen weiterhin die Lüge von der russischen Aggression. Alle Details dazu finden Sie hier.

Und auch zu dem Tschetschenienkrieg von vor 20 Jahren liegen die Dinge etwas anders, als es die westlichen Medien verbreiten. Es waren keineswegs die Tschetschenen, die für ihre Unabhängigkeit gekämpft haben, sondern es waren eingesickerte arabische Salafisten, die dort – Zitat der Rebellen damals – „einen islamischen Staat, ein Kalifat“ errichten wollten. Der „Islamische Staat“ – der im Westen erst ab 2012 bekannt wurde – war in Russland bereits seit 1994 ein Thema.

Russland hat den Krieg gewonnen, weil der Anführer der Tschetschenen Putin eine Generalamnestie für alle Tschetschenen vorgeschlagen hat, die auf Seiten der Islamisten kämpften. Putin ging darauf ein und danach liefen praktisch alle Tschetschenen von den arabischen Islamisten auf die russische Seite über. Die eingesickerten arabischen Salafisten hatten jeden Rückhalt im Land verloren und wurden besiegt.

So viel zu den von Russland angeblich geführten „barbarischen Kriegen

„Unterdrückung brutalen Ausmaßes“

Kommen wir zurück zu der Online-Konferenz der CSCE. Die CSCE behauptet, Russland sei ein Kolonialstaat, der seine kolonisierten Völker in einem „brutalen Ausmaß“ unterdrückt. Ist das so?

Russlands Zaren haben die Gebiete östlich des Ural tatsächlich kolonisiert. Allerdings gibt es einen wichtigen Unterschied in der Art und Weise der Kolonisierung, denn während der Westen die Gebiete, die er kolonisiert hat, brutal ausgebeutet und nicht selten die einheimischen Völker entweder abgeschlachtet oder auf andere Kontinente in die Sklaverei verkauft hat, ist in Russland nicht eine Ethnie, nicht eine Volksgruppe verschwunden. Und es wurde auch kein Volk unter brutalem Zwang in „Reservate“ umgesiedelt, in denen die Ureinwohner zum Beispiel der USA bis heute ein Dasein in Armut fristen.

In den von Russland damals kolonisierten Gebieten lebten Nomadenvölker, die mit den Russen angefangen haben, Handel zu treiben, weshalb die Kolonisierung friedlich vor sich gegangen ist. Indianerkriege, wie in den Amerikas, oder Aufstände der einheimischen Afrikaner gegen ihre europäischen Kolonialherren, oder Vorgänge wie die Opiumkriege der Briten in China hat es weder während noch nach der Kolonisierung der heute russischen Gebiete östlich des Ural gegeben.

Die Sowjetunion hat dann begonnen, den Nomaden „die Zivilisation“ zu bringen, die meisten der Nomadenvölker wurden sesshaft und alphabetisiert. Aber es gibt auch Volksgruppen, die auch im modernen Russland bis heute an ihren Traditionen festhalten und weiterhin mit riesigen Rentierherden durch die Wildnis ziehen.

Es ist auch keine einzige Sprache der Ureinwohner verlorengegangen. Dafür, dass die Ureinwohner auch nach dem Beginn ihrer Sesshaftigkeit ihre Sprachen, Kulturen und Traditionen beibehalten konnten, hat die Sowjetunion gesorgt, die ihre Parteizeitungen und die kommunistische Propaganda im Land verbreiten wollte. Um möglichst alle Sowjetbürger zu erreichen, hat sie das in den weit über hundert Sprachen getan, die in der Sowjetunion gesprochen wurden. So sind alle Sprachen bis heute erhalten geblieben.

Und entgegen den Behauptungen des CSCE wird in Russland auch heute keine Ethnie unterdrückt, im Gegenteil. Die russische Regierung sieht Russland als „multi-ethnisches“ Land, das seine Kraft gerade aus dieser Vielfalt der Völker schöpft. Daher gibt es in Russland über hundert offizielle regionale Amtssprachen, die in den jeweiligen Regionen auch in der Schule unterrichtet werden, damit diese Vielfalt an Kulturen und Traditionen in Russland erhalten bleibt.

Die größte staatliche russische Medienholding sendet ihre Radio- und Fernsehsendungen in Russland in über 50 Sprachen, um diese Vielfalt auch weiterhin zu erhalten, Details dazu finden Sie hier.

„Russland dekolonisieren“

Wer Russland kennt, der weiß all das. Aber das CSCE kann die Wahrheit natürlich nicht erzählen, es will ja die Legende des Unterdrückungsstaates Russland aufrecht erhalten, um einen Vorwand für die anti-russische Politik zu haben.

Daher wird die geforderte „Dekolonisierung“ Russlands mit der „brutalen“ Unterdrückung gerechtfertigt, unter der vielen Ethnien in Russland angeblich leiden. Wer Russland kennt, der weiß, dass es oft gerade die kleinen Volksgruppen sind, die die größten Patrioten des russischen Staates sind, denn sie wissen, dass die Zugehörigkeit zum großen russischen Staat der Garant für Wohlstand und Stabilität ist.

Das gilt übrigens ganz besonders, für das – laut westlicher Propaganda – so geschundene tschetschenische Volk. Die Tschetschenen sehen Putin und Russland im Rückblick als Retter Tschetscheniens vor der islamistischen Unterdrückung an. Genau aus diesem Grund sind bei den russischen Militäreinsätzen in Syrien und der Ukraine auch besonders viele Tschetschenen als Freiwillige dabei.

In den 1990er Jahren gab es Tendenzen, Russland als Staat zu zerlegen, Tschetschenien ist nur das bekannteste Beispiel. Es waren aber auch in anderen Landesteilen solche Tendenzen erkennbar, so wurde Ende der 1990er Jahre zum Beispiel die Ausrufung der „Republik Ural“ ins Auge gefasst, sogar das eigene Geld war schon gedruckt.

Es war Putin, der diesen Bestrebungen ein Ende gesetzt, was die USA sehr geärgert hat, denn dort freute man sich schon darauf, mit kleinen, bettelarmen und neu gegründeten Staaten, die auf reichen Bodenschätzen sitzen würden, Verträge über den Abbau der Bodenschätze abzuschließen. Die Idee der USA, Russland zu zerschlagen, ist also nicht neu.

Wen man dekolonisieren sollte…

Um auf die Eingangsfrage dieses Artikels zurückzukommen: Ist es russische Propaganda, wenn in Russland gesagt wird, die USA wollten Russland als Staat zerschlagen? Wie wir sehen, ist das keine russische Propaganda, sondern im Gegenteil eine alte Idee der USA. Und wie die aktuelle Konferenz des von der US-Regierung gegründeten, finanzierten und kontrollierten CSCE zeigt, haben die USA diese Idee nie aufgegeben.

Bleibt noch eine Frage: Wie würden die USA wohl reagieren, wenn Russland und China die „Dekolonisierung“ der USA und die Rückgabe des Landes an die amerikanischen Ureinwohner fordern würden? Im Gegensatz zu den USA hat Russland seinen Ureinwohnern kein Land weggenommen, hat sie nicht brutal in karge Reservate gesperrt oder gar ganze Ethnien kurzerhand abgeschlachtet.

Vielleicht sollten die USA bei sich selbst anfangen, wenn sie historische Ungerechtigkeiten wiedergutmachen und jemanden dekolonisieren wollen? Oder würden die USA sich eventuell dagegen wehren, wenn andere Staaten sie ganz offen und mit allen Mitteln als Staat zerschlagen wollen…?

(Visited 286 times, 1 visits today)
Wollen die USA Russland als Staat zerschlagen?
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

23 Kommentare

  1. ♦️ Ex-Finanzminister Steinbrück: Krise: „Die Deutschen begreifen nicht, was auf sie zukommt“ ♦️

    HAMBURG. Von „drei bis fünf sehr schwierigen Jahren“ und „rauen Zeiten“ hat Ex-Finanzminister Peer Steinbrück gewarnt. Das „Wohlstandsparadigma“ Deutschlands stehe infrage, sagte der SPD-Politiker gestern Abend in der Talkshow „Maischberger“. Zuwächse und große Verteilungsspielräume werde es für mehrere Jahre nicht mehr geben. Ähnlich hatte sich am Dienstag bereits sein Nachfolger Christian Lindner (FDP) geäußert.

    https://jungefreiheit.de/politik/2022/lindner-sieht-schwere-wirtschaftskrise-kommen/
    Auch die Arbeitslosigkeit werde vermutlich steigen, sagte Steinbrück. Der 75jährige betonte, daß die Dramatik der Lage überhaupt noch nicht bei den Deutschen angekommen sei: „Ich glaube, daß in einer gewissen Trägheit der Zivilbevölkerung auch noch nicht begriffen worden ist, was diese Zeitenwende bedeutet“.
    Für die jetzige Lage machte Steinbrück die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) verantwortlich. Die Inflation sei vorhersehbar und „ein, zwei Jahre über uns schwebendes Risiko“ gewesen. Die Geldentwertung sei nicht allein dem russischen Krieg in der Ukraine geschuldet. Vielmehr sei das Risiko schon vorher angelegt gewesen, „unter anderem durch eine ultraexpansive Politik der EZB“.
    Die Bank habe die Inflation unterschätzt und versucht zu camouflieren. Steinbrück warf der EZB vor, sie habe „sehr viel Geld in die Märkte gepumpt und hätte wissen müssen, daß die Frage ansteht: Wie kriege ich die Zahnpasta wieder in die Tube?“.

    https://jungefreiheit.de/politik/2022/krise-die-deutschen-begreifen-nicht-was-auf-sie-zukommt/

    • „Die Geldentwertung sei nicht allein dem russischen Krieg in der Ukraine geschuldet.“

      Die Wahrheit ist, sie hat überhaupt nichts mit dem „russischen Krieg“ zu tun !!!

    • Witzig plötzlich die ganzen Vor-Versager als Moralapostel aus der Versenkung,
      wie Gutenberg als…aber ich kann doch nix Anderes!
      Zeit heilt alle Wunden, nur wir vergessen nicht.
      Mit dem Internet haben sie sich selbst angeschissen.
      Läuft gut.

    • Niemals darf ein Staat sein Volk der Privatwirtschaft, den Banken und Versicherungen und vor allem nicht der Medizin ausliefern.
      Er muss eine geschützte Maslowsche Pyramide aufbauen.
      Dieser Staat ist unfähig, ein Mafia-Unwesen!
      Die Schulden dem Volk aufbürden, das gab es in der DDR nicht, dort wurde mit UNSEREM Geld gewirtschaftet, was die gar nicht können.
      Die bauen sich ein Sondervermögen auf unsere Lebenshaltungskosten.
      Keine fragt wo es her kommt alle greifen nur ab!

  2. Die Speerspitze war der versoffene Jelzin!
    Zum Glück für Russland ist der Vaterlands liebende Putin dazwischen gegangen und hat die Ausbeutung des Landes verhindert!
    Und das nimmt ihm heute noch das jüdisch amerikanische Kapital übel. Das ist auch der Grund für den Krieg!
    Man hat an Deutschland das beste Beispiel. 80 Jahre Ausbeutung durch die EU Sekte und die Amis und Millionen hungern.
    Selbst im Krieg hat kein Deutscher hungern müssen!

    • Seit mindestens einem Jahrtausend wird die Menschheit durch die Seuchen, die, die Kirche bewusst über ihre Rot-Kreuzritter, die Mediziner erzeugt, dezimiert.
      Die militärische Stärke ist zwar auch wichtig, jedoch heute werden die Völker von innen dezimiert.
      Das hatte Josef Stalin gemerkt als seine Rotarmisten, die bestialischen Lager der Japaner in der Mandschurei befreit hatten.
      Dort hatte eine Spezialseuchentruppe der Japaner, die anorganischen Mineralien, die heute als Nahrungs- und Tablettenzusatzstoffe gelten von der Menge her die Wirkung am geöffneten Körper der Mandschuren, beobachtet, ab wann sich Tumore und wo bildeten.
      So konstruiert man bis heute Fake-Nahrung und Trojaner Tabletten um für die Mikrochirurgen und sonstigen „Mediziner“ den Broterwerb zu sichern und die Sterberate stetig zu erhöhen.
      Über 2700 Menschen sterben täglich in Deutschland so, elend, unnatürlich!
      Da zweigt man für Corona ein paar ab, wo es sonst keinen gekümmert hat!
      So ist jetzt jedes Land von der Medizin-Mafia durchseucht.
      Nawalny hatte auch von Roche Sponsoren und hinter ihm stehen die Schulmediziner. Das hat erst jetzt unter Wladimir Russland zum Erwachen gebracht. In Tschetschenien wüten in Psychiatrien Japaner, die wahrscheinlich jetzt mit aufgesetzten Apha, Beta-, Theta- und Delta-Wellen,
      künstlich erzeugt, arbeiten, mit ähnlicher Wirkung, wie überall in Europa und Amerika. das hat Ramsan Kadyrow jetzt im Visier!
      Und gerade in der Ukraine bot dort bisher ein Eldorado.
      Dies Enthüllungen daran wird der Westen zu Grunde gehen, deshalb die Gelder und Waffen. Wenn die Ukrainer das ahnen würden würden sie die Waffen strecken und den Russen danken!
      Natürlich hat der ahnungslose Jelzin da einen gewaltigen Fehler gemacht, jedoch zuvor Gorbatschow, der NIEMALS hätte den Amerikanern oder sonst wem trauen dürfen.
      Denn das Märchen vom Saulus zum Paulus ist eine Illusion.
      Der Russe ist vertrauensvoll und ehrlich, jedoch alle anderen um ihn herum, kaum!

  3. Das gefräßige Kapital frisst alles auf. „Um zu kaufen wenn die Kanonen donnern“, benötigt man Kanonendonner. Die Toten sind den Kapitalisten egal. Der ungehemmte Turbokapitalismus des Westens korrumpiert dazu alles und jeden; auch den Witzbold der in der Ukraine den Präsidenten mimen darf. Schon Roosevelt hatte den Gedanken, erst mit Hilfe Russlands das Deutsche Reich zu zerschlagen, danach wollte er mit Hilfe seiner alten und neuen Mitläufer Stalins Sowjetunion zerschlagen. Ein in den USA lebender Jude, der Stalin die Pläne für den Bau einer Atombombe lieferte, hat dieses langfristige Konzept zerschlagen. Es folgte der Kalte Krieg. Hitler und das deutsche Volk wurden seit 1933 von den Kapitalisten um Roosevelt, Churchill und dem gekauften Stalin in die Zange genommen, aus der es damals kein Entrinnen gab. Putins Russland wird heute von den Kapitalisten des Westen wieder genau wie Hitler in einen kräftezehrenden, jahrelangen Abnutzungskrieg gedrängt Es ist die gleiche Handschrift die zum Exodus des Reiches führte. Putin ist in derselben Situation wie Hitler, mit der Ausnahme, er besitzt Atomwaffen. Die fehlten dem Reich zum Überleben. Deutschland wird bis heute von den Kapitalisten und Kriegstreibern des Westens dominiert und diese betreiben auch die Umvolkung, da sie eine ethnische Mischgesellschaft ungleich besser manipulieren und für ihre Zwecke missbrauchen können, als ein ethnisch homogenes Volk. Nun wollen die Kapitalisten des Westens Europa in einen heißen Krieg mit Russland drängen. Das Ziel ist natürlich die lange geplante Zerschlagung Russlands. Das Ziel ist auch die totale Kontrolle der Bodenschätze und die alleinige Kontrolle über das Weltalls.

    Wenn Putin nicht endlich das Deutsche Volk in seinem Freiheits- und Überlebenskampf unterstützt, wird er diesen Krieg und sein Reich verlieren verlieren. Wenn er Atomwaffen einsetzt, verliert er ebenfalls, da er nur totes Land über hat.

    Putin sollte die Enklave Ostpreußen/ Königsberg an Deutschland zurückgeben. Putin sollte die Verbindungen zwischen Stalin, Roosevelt und Morgenthau offenlegen und anerkennen, dass Hitler lediglich einen Präventivschlag gegen Stalin geführt hat. Zusätzlich sollte er Deutschland Sicherheitsgarantien geben und aufrüsten. So könnte er Deutschland aus den Fängen des internationalen Großkapitals befreien und Neutralisieren. Das würde dem Westen erhebliche Probleme bereiten und den Krieg zumindest erst mal erstmal beenden.

      • Jürgen, was heißt hier träumen? Ich bin Realist und habe kaum Träume. Ich denke nur konstruktive Vorschläge. Putin steht vor der Wahl, entweder die westliche Einheitsfront durchbrechen, oder untergehen. Deutschland ist neben Polen das Aufmarschgebiet der westlichen Heere unter Führung der USA. Die zunehmende Isolation Russlands wird dem Land innere Unruhen bescheren. Irgendwann bricht der russische Angriff zusammen. Vorher werden mehr als 100 Millionen hungernder Söldner aus allen Teilen der Welt über die Ukraine und ggf. auch Asien nach Russland kommen, die Moneten ihrer Ankäufer und die unausgesprochene Lizenz zum Stehlen, Töten, Morden und Vergewaltigen bereits in der Tasche. Da riskiert man schon alles, wenn man sonst nichts hat. Gleichzeitig werden die westlichen Nachrichtendienste alles tun um Aufstände in Russland zu orchestrieren. Gläubige Juden in Russland werden der Ostküstenanforderung folgen. Im Westen läuft die Anti-Putin Propaganda. Putin ist verantwortlich, wenn anderswo die Menschen verhungern: „Nieder mit Putin und seinen Barbaren“, wird die Ostküste titeln. „Das sind sowieso keine Menschen, nur aufrecht gehende Ratten mit Schlangengesichter“.
        Das ist Putins Ende, ein langer, langer Abnutzungskrieg und ein Angriff der Armen auf Putin und seine Armee. Kein Traum, vielleicht ein Alptraum, Apokalypse???

        Deutschland hat ihn so bereits erlebt. So einen gekauften Mob hat auch schon Italien nach seiner Befreiung erlebt, als im Süden Italiens gekaufte Verbrecher der Alliierten aus Afrika über Frauen und Kinder hergefallen sind. Auch in Deutschland gab es viele Alliierte Exzesse der Besatzer die totgeschwiegen werden. Die USA haben sich nicht gescheut, Mörder aus ihren Gefängnissen in Uniform zu stecken und nach Deutschland zu schicken. Putin sollte solches lieber bedenken und den Puffer, den das Deutsche Reich bildete, wieder herstellen.
        Wovon träumst Du eigentlich?

    • Hitler war kein Deutscher und deswegen glaube ich er wollte uns Deutsche im Auftrag des Vatikan an Russland aufreiben, ebenso die Russen an uns um dem
      Bolschewismus ein Ende zu setzen.
      Hitler hat die 6. Armee im Stich gelassen und die armen Teufel der Wehrmacht hat man zum Beispiel auf den Rheinwiesen verhungern lassen, oder sonst wie beseitigt. Wir einfache NVA Angehörige die einen Eid auf unser und das Russische Volk geschworen hatten wurden von unseren Offizieren verraten, die vom Westen bestochen heute dicke Pensionen kassieren, wurden unseres Eigentums, unserer Jobs, Wohnungen, Betrieb, des Landes und der Gesundheit beraubt, durch den Medizinischen Faschismus der hier herrscht.
      Corona ist nun die Legitimation zum Massenmord!
      So beseitigen die Christen seit den Katharern sämtliche Völker die ihnen nicht hörig sind. Sie sind nun selbst fast dem Untergang geweiht, zumindest in Deutschland und reißen alles mit.
      Josef Stalin verdanken wir im Osten ein Leben in Frieden über 45 Jahre.
      Ich habe 1989 für die Beibehaltung der DDR unterschrieben und das wünsche ich mir wieder, was eine Illusion ist, weil wir so unterwandert wurden wie die Ukrainer und jetzt nach 33 Jahren, ist kaum noch ein Zeitzeuge der ermessen kann was wir für einen einzigartigen Volksstaat hatten.
      So etwas wieder aufzubauen bekommen diese Zauberlehrlinge in unserer Regierung niemals hin. Wenn selbst die Linken krumme Hunde sind und sich von Wladimir abwenden, da ist Hopfen und Malz verloren, die rennen sehenden Auges ins Unglück!
      Stalin wollte uns als neutralen Staat sehen, was nur die verräterischen Österreicher getan haben, um den Entschädigungszahlungen zu entgehen und weiter so zu machen wie eben heute zu sehen ist!
      Dieses Land ist so verseucht und durchseucht, wir sind keine Deutschen mehr, ein Land des Verrates und der Verräter, Mafia und Sekten und Denunzianten. Wladimir sollte sich nie wieder mit dem Westen einlassen, auch mit den Deutschen nicht!

      • „Hitler war kein Deutscher und deswegen glaube ich, er wollte uns Deutsche im Auftrag des Vatikan an Russland aufreiben, ebenso die Russen an uns um dem Bolschewismus ein Ende zu setzen.“

        Mein lieber Freund und Kupfstecher, Du hast wirklich eine blühende Phantasie, die jedoch bei einer absolut historisch ungebildeten bzw. vom ÖRR verbildeten Bevölkerung durchaus auf fruchtbaren Boden fallen könnte. Leider!

      • „Hitler war kein Deutscher …“
        .
        .
        Braunau am Inn ist eine deutsche Stadt auf dem Gebiet des Teilstaates BRÖ. Die Bezirkshauptstadt des gleichnamigen Bezirkes ist auch bekannt als Geburtsort Adolf Hitlers.

        Die angestammte Bevölkerung ist, von ihrer Abstammung und Sprache her, niederbayrisch, gehört aber seit dem Ende der napoleonischen Kriege, mit Ausnahme der Jahre von 1938-1945, politisch zum Staatsgebiet von Österreich.

        „Als glückliche Bestimmung gilt es mir heute, daß das Schicksal mir zum Geburtsort gerade Braunau am Inn zuwies. Liegt doch dieses Städtchen an der Grenze jener zwei deutschen Staaten, deren Wiedervereinigung mindestens uns Jüngeren als eine mit allen Mitteln durchzuführende Lebensaufgabe erscheint.“

        Adolf Hitler

        1779 Im Friedensvertrag von Teschen wird das bisher zu Bayern gehörende Innviertel den Habsburgern zugesprochen.

        1810–1816 Das Innviertel kommt wieder zu Bayern.

        1816 Das Innviertel wechselt endgültig zu Österreich.

        Quelle: Metapedia

      • Ab 1888 besuchte er zunächst die geistliche Schule in Gori. Stalin lernt erst mit elf Jahren Russisch. Er sollte Priester werden und besuchte zu diesem Zweck ab 1894 das orthodoxe Seminar in Tbilissi (Tiflis), wo er erstmals mit marxistischer Literatur in Kontakt kam. Sehr früh wandte er sich jedoch der Politik zu und befaßte sich mit kommunistischer Literatur (u. a. mit den Schriften von Karl Marx✡). 1898 wird er Mitglied der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Rußlands (SDAPR). 1899 verließ er das Priesterseminar; offiziell hieß es später, er sei wegen propagandistischer Tätigkeiten als „politisch unzuverlässiges Element“ entlassen worden.

        Weil er im georgischen Batumi eine Arbeiterdemonstration organisiert hatte, wurde Stalin 1902 erstmals verhaftet. Als sich die SDAPR 1903 spaltete, trat er im Gefängnis dem bolschewistischen Flügel unter Wladimir Iljitsch Lenin bei, kurz darauf erfolgte seine Verbannung nach Sibirien. Hier heiratete er die Jüdin Jekaterina Swanidse. Aus dieser Ehe stammte sein erster Sohn Jakob. Nach seiner Flucht 1904 aus Sibirien organisierte er immer wieder Raubüberfälle, um Gelder für die Bolschewiki zu beschaffen. Auf einer Allrussischen Konferenz der Bolschewiki im finnischen Tammerfors traf Stalin 1905 erstmals mit Lenin zusammen.

        Erste kriminelle Eigenschaften zeigten sich schon bei einem spektakulären Überfall am 25. Juni 1907 auf die Reichsbankfiliale in Tiflis, der von Stalin geplant und organisiert wurde, erbeutete er 250.000 Rubel. In dem Buch „Der junge Stalin“ (2008) des Juden Simon Sebag-Montefiore erfährt man, daß Stalin sich seinerzeit noch „Koba“ nannte. Von 1907 bis 1913 wurde er mehrfach verhaftet, verurteilt und nach Sibirien verbannt, doch Stalin, dessen Frau bereits im Jahr 1907 verstarb, gelang es immer wieder, nach kurzer Zeit freizukommen oder aus der Verbannung zu fliehen. Ihm werden Kontakte zur staatlichen Geheimpolizei nachgesagt.

        Nach mehreren Verhaftungen wurde er 1912 von Lenin, der ihn als glänzenden Organisator schätzte, in das Zentralkomitee der Bolschewiken berufen; fortan nannte er sich „Stalin“ („der Stählerne“).

        Quelle: Metapedia / Suchbegriff Stalin / Auszug

    • Die Deutschen sind nach 1945 nie wirklich souverän geworden, was ja auch Schäuble mal zugab, weil einerseits große ausländische Heere unser Land immerfort weiter besetzen, und andererseits weil die Massenmedien immer nur von Souveränität sprachen, so daß es auch die überwiegende Anzahl der Deutschen glaubte.

      Der Ukraine-Krieg hat jedoch gezeigt, daß wir in keinster Weise souverän sind, weil wir aus ideologischen Gründen mitmarschieren müssen im volkommensten Gegensatz zu unseren Interessen. Ideologische Ideen wie Demokratie und Freiheit können nie die Begründung abgeben, um Kriege zu führen und sich selbst wirtschaftlich zu ruinieren.

      Der anglo-zionistische Westen und Putin schaukeln sich gegenseitig hoch, und Schuld daran sind auch solche Moderatoren wie Marietta Slomka, die heute Christine Lambrecht interviewte und immer wieder tadelte, daß wir nur Verteidigungswaffen senden, etwa zur Verteidigung von Infrastruktur, und keine Angriffswaffen, um das verlorene Terrain Selenskiys zurückzuerobern.

      Ich bin mal gespannt, ob die Gaslieferungen aus der North stream 1 nach der Reparatur Mitte Juli wieder aufgenommen werden. Falls nicht, dann wird man sagen: Wie konnte der böse Putin nur so gemein sein, wo wir doch nur Panzerhaubitzen mit 80 km Reichweite in die Ukraine geliefert haben. Die westliche Hemisphäre inkl. des satanischen Urhebers, der City, wird sich dann freuen, daß ein Konkurrent sich endlich selbst ausgeschaltet hat!

    • Stimmt, nach „Väterchen Stalin“ folgte endlich „Väterchen Putin!“
      So MUSS es sein, so funktioniert das auch in Nordkorea!
      Ein Mann der Sein Volk von „Mütterchen Russland“geboren über alles liebt!
      Früher haben die Schamane Mütterchen Erde befragt und dann den Häuptling, der ihr genehm war ausgebildet.
      Hatte ich so bei den Kelten gelesen, die den großen Vercingetorix erwählt hatten, der leider von den anderen Volksstämmen im Stich gelassen wurde!
      So etwas ist heute sehr selten und meist ruhen die Christen nicht eher bis sie diesen erwählten irgendwie beseitigen können.
      Siehe Oberst Gaddafi, oder Saddam Hussein, der beinahe Baschar al Assad.
      Auch Kim Il Sung und Kim Jong Il wurden irgendwie vergiftet und beinahe
      Kim Jong Un durch einen Dänischen Koch. Ebenso Ernesto Guevara.
      Fiedel Kastro soll 25 x fast beseitigt worden sein.
      Beinahe hätten sie auch den einzigartigen Alexander Lukaschenko, durch eine „Gottesanbeterin“ ersetzt, dann wären die Weißrussen hin, wie jetzt die Ukrainer zum Hochverrat verleitet wurden,
      Die finden fast immer einen Weg, um ein Volk zu zerschlagen denn echte Häuptlinge sind selten und der Vatikan weiß das zu verhindern, weil er über die Millionen Schamane die ausgehorcht, oder unter Folter, alle Geheimnisse der Völker den heimtückischen Missionaren verraten haben.
      So wurde auch der einst größte Häuptling Afrikas Shaka Zulu von einem Briten so eingewickelt, dass die Briten später dieses einzigartige Volk und ihn beseitigen konnten.

  4. Josef Stalin hatte ein einzigartiges System, der einzelnen Volksgruppen
    der UdSSR geschaffen. Das habe seine Nachfolger nicht verstanden zu erhalten. Der Westen hätte nie dort Fuß fassen dürfen. Jeder Westliche Auswanderer unterhöhlt das System, denn er hat keine Russische Seele.
    Das hat Wladimir Putin fast wieder korrigiert in dem er jedem Volk in Russland seine Funktion wieder gibt. Das schweißt zusammen!
    Der Westen ist Rom und Rom hat fast alle Völker dieser Erde zerstört zumindest ihre Seele beraubt, das ist Chaos, Materialismus, Zerstörung, Neid und Unfrieden!
    Man kann Auswanderer auch aus Russland hier beobachten, passen die sich an, sind sie verdorben, sie haben keine Nestwärme mehr.
    In Japan oder Israel bauen die Roboter-Hündchen für alte Menschen und in Russland da sitzen die Alten vor ihren Häuschen und plaudern über das Vergangene und erhalten sich gegenseitig am Leben!
    Da kann man noch kochen, stricken, backen, häkeln und ein Handwerk erlernen, weil die können noch fast alles!
    So funktioniert das Leben, die Gesellschaft und die Maslowsche Pyramide.
    Das konnten unsere Eltern vor 1945 auch noch, das haben sie in der Schule und von ihren Eltern und Großeltern gelernt, nix Kindergarten und heute???

  5. „Mütterchen Russland“ ist der zerbrechlichste und zugleich reichste
    Teil-Organismus der Erde, wenn man ihn äußerlich, d.h. zum Lebensmittelanbau nutzt, weil da die innere Struktur das Nervensystem NOCH intakt ist. Alle seltenen Mineralien, oder Erden, das Lithium und ähnliches sind Signalträger und Signalüberträger an die Bodenbakterien und den inneren Erwärmer das Erdmagma. Wenn das wie in den USA so gnadenlos zerstört wird ist die Erde hin, denn so wie der Golfstrom wichtig für das Klima und die Vegetation ist, ist die Verteilung von Mineralien über unterirdische Ströme wichtig für die gesamte Welt. Also das sinnlose abbaggern des Stickstoffdüngers wird eines Tages auch für Russland verheerend sein, weil Mineralquellen dann versiegen!

    • Bestes Beispiel ist das Selen!
      Die Gegenden wo die Böden ausgelaugt sind und Selen fast nicht mehr vorkommt, haben die höchsten Krebsraten!

        • Peter: Es spielt keine Rolle ob Hitler preußischer Deutscher oder österreichischer Deutsche war. Er wurde jedenfalls in Deutschösterreich geboren. Die Sprache und die gemeinsame Geschichte macht den Deutschen, dass ist die deutsche Seele. Die Besatzer wollen die deutsche Seele zerstören. Das ist richtig. Noch ist Deutschland nicht verloren. Die russische Seele, na ja. Meine tote Tante wurde mit neunzehn nach Sibirien verschleppt. Sie hat die russische Seele gut kennengelernt. Meine Mutter war vor dem Bombenterror des Westens nach Ostpreußen evakuiert. Auf der Flucht nach Westen als ich 4 Jahre war, schoss die russische Seele auf mich. Ich war einige Jahre in der BW. Ich wollte die russische Seele nicht unbedingt kennen lernen. In den USA fühle ich mich eher wie zu Hause.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*