So ein Gemetzel haben wir seit 2008 nicht mehr gesehen

Billionen von Dollar an Marktvermögen wurden bereits vernichtet, und die Anleger stellen sich auf ein chaotisches zweites Halbjahr 2022 ein. So etwas haben wir seit der Finanzkrise von 2008 wirklich nicht mehr erlebt.

von Michael (dirtyworld1)

Die ersten Monate des Jahres 2020 waren aufgrund des Ausbruchs der COVID-Pandemie unbeständig, aber die Federal Reserve eilte schnell zur Rettung.

Die Fed schüttete Billionen von Dollar in das System, was eine atemberaubende Rallye auslöste.

Doch dieses Mal wird die Fed nicht so bald zur Rettung eilen. Die Fed ist entschlossen, die Zinssätze in einem verzweifelten Versuch, die Inflation unter Kontrolle zu bringen, anzuheben, und der Umfang der Fed-Bilanz wird jetzt reduziert.

Es wird also auf absehbare Zeit keine künstliche Lebenserhaltung für die Finanzmärkte geben, und das sind wirklich schlechte Nachrichten für diejenigen, die sehen, wie ihre Portfolios absolut zerschlagen werden.

Für Krypto-Investoren ist es besonders brutal gewesen.

Im vergangenen November erreichte die globale Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen einen Höchststand von 3,1 Billionen Dollar.

Am Wochenende ist die gesamte globale Marktkapitalisierung für alle Kryptowährungen tatsächlich unter 850 Milliarden Dollar gefallen…

Der Kryptomarkt erlebte in dieser Woche einen der dramatischsten Ausverkäufe seit Jahren. Die Preise der wichtigsten Kryptowährungen fielen im Wochenvergleich um bis zu 35 %, da die Ängste vor einer breiten wirtschaftlichen Rezession zunahmen.

Am Samstag sank die gesamte globale Marktkapitalisierung von Kryptowährungen unter 850 Mrd. USD, da die wichtigsten Token einbrachen.

Puh…

Mehr als zwei Drittel aller „Krypto-Vermögen“ sind bereits weg.

CNBC verwendet das Wort „Gemetzel“, um zu beschreiben, was wir in der Kryptoindustrie erlebt haben, und ich denke, das passt ziemlich gut zu dem Albtraum, der sich derzeit entfaltet …

Das Gemetzel auf dem Kryptomarkt wird nicht nachlassen, da die Token-Preise sinken, Unternehmen Mitarbeiter in Wellen entlassen und einige der beliebtesten Namen der Branche zusammenbrechen.

Das Chaos hat die Anleger aufgeschreckt und innerhalb weniger Monate mehr als 2 Billionen Dollar an Wert verloren – und die Ersparnisse von Kleinanlegern vernichtet, die viel auf Krypto-Projekte gesetzt hatten, die als sichere Anlagen angepriesen wurden.

Schätzungen zufolge besitzen oder besaßen 16 Prozent aller Erwachsenen in den USA eine Kryptowährung.

Eine ganze Menge Leute da draußen sind also im Moment wirklich in Not.

Letzten November erreichte der Bitcoin-Preis seinen Höchststand bei 68.789,63 $.

Während ich diesen Artikel schreibe, liegt er bei $20.170,10.

Im vergangenen November erreichte der Preis von Ethereum einen Höchststand von 4.891,70 Dollar.

Während ich diesen Artikel schreibe, liegt er bei $1.093,40.

Es tut mir wirklich leid für diejenigen, die beschlossen haben, ihr Geld kurz vor dem Höchststand in Kryptowährungen zu investieren.

Auch Aktienanleger werden in diesen Tagen in den Ruin getrieben.

Tatsächlich haben US-Rentenkonten dank rapide fallender Aktienkurse bereits um fast drei Billionen Dollar an Wert verloren …

Die Talfahrt an den US-Börsen, die zu einer Baisse an den US-Aktienmärkten geführt hat, schmälert nicht nur das Nettovermögen von Milliardären wie Elon Musk und Jeff Bezos. Sie belastet auch die Altersvorsorge der Amerikaner und vernichtet Billionen von Dollar an Wert.

Der Ausverkauf hat laut Alicia Munnell, Direktorin des Center for Retirement Research am Boston College, fast 3 Billionen US-Dollar von US-Rentenkonten gelöscht.

Nach ihren Berechnungen haben die Teilnehmer des 401(k)-Plans seit Ende 2021 etwa 1,4 Billionen US-Dollar von ihren Konten verloren.

Menschen mit IRAs – die meisten davon sind 401(k)-Rollovers – haben in diesem Jahr 2 Billionen US-Dollar verloren.

Die Aktien fielen und fielen und fielen.

In der Tat ist der S&P 500 in 10 der letzten 11 Wochen gefallen…

Der S&P 500 verzeichnete die 10. negative Woche in den letzten 11 Wochen und befindet sich nun in einem Bärenmarkt. Am Donnerstag schlossen alle 11 Sektoren mehr als 10 % unter ihren jüngsten Höchstständen. Der Dow Jones Industrial Average fiel in der vergangenen Woche zum ersten Mal seit Januar 2021 unter 30.000 Punkte.

Kryptowährungen sind bereits zusammengebrochen, aber Aktien haben theoretisch noch jede Menge Spielraum, um weiter zu fallen.

Einige spekulieren darüber, was passieren wird, wenn der Dow bis auf 20.000 Punkte fällt, und das wäre definitiv ein Absturz von historischem Ausmaß.

Natürlich ist der Wohnungsmarkt viel größer als der Aktienmarkt, und auch dieser beginnt zu implodieren.

Der Gesamtwert des US-Immobilienmarktes wurde in diesem Jahr mit 43,4 Billionen Dollar beziffert, wenn man das glauben darf.

Leider schießen die Hypothekenzinsen geradezu in die Höhe, und das wird alles verändern.

Laut Redfin senken Hausverkäufer ihre Preise bereits in einem Ausmaß, das wir noch nie zuvor gesehen haben …

Der höchste Anteil der registrierten Verkäufer hat seinen Listenpreis in den vier Wochen bis zum 12. Juni gesenkt, als die Hypothekenzinsen auf ein Niveau schossen, das seit 2008 nicht mehr erreicht wurde, wodurch die Zahl der Käufer von Eigenheimen schrumpfte.

Es wird berichtet, dass in einigen Gegenden des Landes die Hauspreise bereits um bis zu 20 Prozent gesunken sind.

Und diese Implosion wird sich wahrscheinlich noch beschleunigen, da die US-Notenbank die Zinssätze immer weiter nach oben treibt.

Wie lange wird es dauern, bis Millionen und Abermillionen von US-Hausbesitzern mit ihren Hypotheken unter Wasser stehen, so wie wir es 2008 gesehen haben?

Wie ich bereits letzte Woche gewarnt habe, werden diejenigen, die nicht aus der Geschichte lernen, sie am Ende wahrscheinlich wiederholen.

Die US-Wirtschaft steuerte ohnehin mit ziemlicher Sicherheit auf eine Rezession zu, aber jetzt werden ein Krypto-Crash, ein Börsencrash und ein Immobiliencrash, die alle zur gleichen Zeit stattfinden, die Sache erheblich beschleunigen.

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage erwarten 60 Prozent der Unternehmensleiter, dass eine Rezession „in den nächsten 12 bis 18 Monaten“ beginnen wird …

Mehr als 60 % der Führungskräfte erwarten in den nächsten 12 bis 18 Monaten eine Rezession. Dies ergab eine Umfrage des Wirtschaftsforschungsinstituts Conference Board unter CEOs und anderen Führungskräften. Das ist ein erstaunlicher Anstieg gegenüber Ende 2021, als nur 22 % der Führungskräfte eine Rezession prognostizierten.

So lange müssen wir leider nicht warten.

Wie ich letzte Woche ausgeführt habe, gibt es viele Zahlen, die darauf hindeuten, dass ein großer wirtschaftlicher Abschwung bereits da ist.

Es ist an der Zeit, die Schotten dicht zu machen, denn der „perfekte Sturm“ ist da.

Die globalen Ereignisse beschleunigen sich in einem beängstigenden Tempo, und die kommenden Monate werden nicht angenehm werden.


Quelle: https://theeconomiccollapseblog.com/we-havent-seen-carnage-like-this-since-2008/

(Visited 279 times, 1 visits today)
So ein Gemetzel haben wir seit 2008 nicht mehr gesehen
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Na, bei soviel Optimismus, mag ich auch etwas zum Optimismus beitragen:

    Aktuelle Wirtschaftslage, Zusammenspiel von sieben Faktoren: Der „perfekte Sturm“ rollt auf uns zu

    https://www.focus.de/finanzen/star-investor-george-soros-mit-trueber-prognose_id_108022056.html

    1. Pandemie
    2. Krieg
    3. Inflation
    4. Zinsen ==> Aktiencrash, Immobiliencrash, massenhafte Bankrotte
    5. Arbeitsmarkt
    6. Materialengpässe
    7. Geostrategische Gefahr

    Meiner Meinung nach sind vermutlich die meisten der 7 Probleme vom anglo-zionistischen Westen geplant und gewollt. Wir sehen doch jetzt an der Reisebranche, daß soviel Chaos einfach nicht zufällig sein kann.

    Wir werden jetzt so durch den Fleischwolf gedreht, daß wir nach Schwabs Prophezeiung dankbar sind, nichts mehr zu besitzen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*