Ist es so schwer zu verstehen?

von Jürgen

Können oder wollen wir der Realität nicht in´s Auge sehen? Wir sind und bleiben das gedisste Volk schlechthin auf dieser Erde! Um es mal im Neusprech auszudrücken. Wobei diese Ausdrucksweise bald schon so alt ist, wie die Erkenntnis selbst. Nur, keiner will es wahrhaben! Alle „Guten“, nicht nur der Welt; deren braucht es gar nicht dazu, da haben wir genug eigene, die dem Vorschub leisten; versammeln sich und sprechen uns Deutschen unser Existenzrecht ab!

Wir werden überflutet mit Fremden, unsere Industrien werden zerstört und wir sind und bleiben schuldig! Womit all das, was man uns zumutet, auch begründet wird! Klimareligion trifft zwar auch andere, wird aber ausgerechnet bevorzugt von unseren Pseudoregierenden aufgenommen und umgesetzt! Warum wohl?

Was haben wir verbrochen, daß man so mit uns umgeht? Warum der Deutsche, der Germane, die nordischen Seevölker, als DER Feind „vor dem Herrn“? Die Danaer, die Phönizier, die Philister, alle waren sie nordischen Ursprungs. Wie auch der Nazarener aus Galiläa, genannt Jesus, und somit eben kein Jude war! Um korrekt zu sein, keiner aus den zwölf Stämmen! Es gab zwar einen Stamm Juda, aber noch lange keine „Juden“ unter diesem Terminus! Den gaben sie sich erst später selbst, um wenigstens den Anschein von Volk oder gar Rasse zu erwecken …

Und während wir damals schon Amalek waren, die es auszurotten galt; das atlantische Wissen nahm man aber doch gerne mit(!); stehen wir heute in der Schuld an der Shoa, die schon in den damaligen Zwanzigerjahren mehrfach in diversen Zeitungen angekündigt wurde! Nichts dazu gelernt, bleibt dumm! Möchte man doch fast gar meinen. Nur, wie verhält es sich wirklich damit?

Dieser ehemalige Obergefreite und sich selbst als „Berufener“ empfindende, was hat er sich wirklich und schlußendlich zuschulden kommen lassen? Außer dem, daß er hätte vielleicht erkennen können, daß auch er nur Mittel zum Zweck war! In einem intriganten Spiel, was freilich sehr viele unnötige Menschenleben kostete und damit auch den Vergleich als zweiten Jesus ad absurdum führt!

Ich neige nicht zur Überhöhung, das ist mir mehr als fremd! Aber, dieser Herr Hitler, in dem was er sagte und tat, war er nicht DER (vorerst letzte) Gegenpol zu dem, was uns schon immer verfolgt hat? Warum ließ man ihn nicht einfach gewähren? War die Gefahr, die Welt würde am „Deutschen“ Wesen genesen, zu groß? Tja, dann schlagen wir mal nach bei Churchill!

Dieser, der sich Kaufen hat lassende, nekrophile (Fromm) Versager, nicht umsonst Aachener Karlspreisträger um die Verdienste Europas (welch Ironie) …, weiß sehr genau, weshalb wer die Oberhand behielt! Man kann es in seinen Memoiren nachlesen … in denen er nicht nur einmal davon spricht, daß es gar nicht um Hitler ging, sondern um das Deutsche Volk an sich!!!





Warum also, werden wir verfolgt und geplagt, der Vernichtung preisgegeben? Als das Böse schlechthin charakterisiert, die Fleisch gewordene Schuld und das für alle Zeiten?

Nun, wenn die Zeit reif dafür ist, daß Prophezeihung sich endlich zu erfüllen habe, kann man auch gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe erschlagen! Die Heimkehr der „Juden“ in den mit Leben zu füllenden Staat Israel, mit der Vernichtung der so unverschämt fleißigen Deutschen und, darüber hinaus, die Errichtung einer satanischen Weltordnung unter Führung eben dieses „auserwählten“ „Volkes“! Schlußendlich, ist es dieser selbsternannte, ehemals kleine Wüstengott, Jahwe! Ein „gefallener Engel“ strebt nach Weltherrschaft …

Wer darauf pocht, „daß es keine anderen Götter neben ihm geben dürfe“, gesteht er damit nicht ein, daß es diese gibt? Zumindest mal einen anderen? In Anbetracht dessen, daß die Erde groß und es genug Platz gäbe für unterschiedliche Glaubensrichtungen, warum ist das so wichtig? Und wenn wir von Gott reden, haben wir davon nicht eine irgendwie geartete Vorstellung? Was steht diesem rachsüchtigen, unbedingte Gefolgschaft fordernden „Gott“ gegenüber, von dem Jesus sagte, „Euer Vater ist der Teufel!“?

Jesus war kein Religionsstifter! Es hätte des Christentums nicht bedurft, um das Licht, welches er symbolisiert, zu dokumentieren. Nicht umsonst wurde Er mit Strahlenkranz um das Haupt abgebildet. Die Sonne, als lebensspendende Kraft, läßt grüßen! Was unsere nordischen Ahnen, schon zu frühester Zeit wußten!

Ohne jetzt näher darauf eingehen zu wollen, bewegen wir uns hier in archetypischen Grundmustern, die aber noch immer gelten! Das Licht, das lebensspendende, steht dem Dunklem, dem Tod gegenüber! Tag und Nacht, das Gute und das Böse; es sind die immerwährenden Polaritäten, die sich gegenüberstehen und anscheinend, einander bekämpfen (müssen).

Zumindest ist es das, was der Mensch in seiner Verzweiflung daraus macht! Weil er eben nicht „Gott“ ist, und deshalb auch nicht(s) versteht! Sich seiner selbst und, was wohl noch schwerer wiegt, seiner Endlichkeit bewußt, versucht er das Leben selbst in die Hand zu nehmen! Die Folgen sind hinreichend bekannt!

Der das Gute sucht und lebt, er kann nicht in Frieden leben, wenn der Böse es nicht will! Und wer das Gute nicht finden kann oder will, was tut er? Er sucht sein Seelenheil darin, sich zu Lebzeiten unsterblich zu machen! Durch Macht, Ruhm oder Reichtum, sich selbst ein Denkmal setzend, allein, weil er nicht weiß, daß unser irdisches Leben nur Durchgangsstation ist!

Und da der Mensch alleine nichts bewirken kann, organisiert er (sich); nach außen hin, im Glauben und in Ideologien. Im Verborgenen in Logen, Geheimbünden oder gleich gar nicht mehr erkennbar, dafür aber um so einflußreicher …

Die Philosophie hat immer versucht, uns die Welt zu erklären, wobei sie in der Regel aber nie über, wenn auch zeitgemäß treffende, Zustandsbeschreibungen hinauskam! Wie könnte sie auch Schöpfung oder die dahintersteckende Liebe anerkennen, wenn sie diese völlig ausblendet? Gut, es gab Ausnahmen, wie Goethe, Schelling oder Fichte. Aber, Ausnahmen bestätigen die Regel!

Wir werden also, um „auf den Grund des Bechers zu kommen“, uns entscheiden müssen zwischen zwei Möglichkeiten unser Leben zu gestalten! Zum Guten oder zum Bösen. Mehr ist es nicht! Was zugegebenermaßen, die Erkenntnis dessen voraussetzt …

Euer Jürgen

(Visited 325 times, 1 visits today)
Ist es so schwer zu verstehen?
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

21 Kommentare

  1. Warum werden wir in Schuld gehalten?  Solange man uns durch diese erfundene Schuld ökonomisch erpressen kann! Denn die bei uns hervorgerufene Psychose soll anderen ökonomischen Vorteil verschaffen.  Daß wir dabei psychisch deformiert werden,ist denen egal.

    Bei der Rede Trumps heute ist mir aufgefallen, daß auch bei uns eine historische Fiktion bzw. Legende vom Rundfunk jeden Tag von neuem vorgetragen wird – mögen auch 10.000 Bücher das Gegenteil beweisen.  Sich mit denen zu befassen, haben die deutschen Kärnerarbeiter keine Zeit. 

    Die historische Wahrheit wird bei uns jeden Abend neu untergebügelt, veschwiegen, deformiert, gerfälscht wie das Trump jetzt beim Iran gesehen haben will.  Seine Darstellung der "Sünden" des Irans müssen wir als Parallelwelt der vom Rundfunk uns jeden Abend vorgehaltenen historischen "Sünden" unsererseits betrachten.  Wie die Sache mit dem Iran falsch ist, so auch die unserer Geschichte durch den Rundfunk. 

    Am Dienstag brachte ARTE eine "Dokumentation" der kurzen deutschen Kolonisation in Afrika.  Da könnte ich zehnmal mehr englische, französische und belgische Verbrechen aufzählen.  Warum werden gerade wir immer von einem exterritorialen Rundfunk angeklagt, den wir auch noch üppig alimentieren müssen?

    Zur Trumpschen Legenbildung des Iran:

    https://krisenfrei.com/warum-ich-trump-in-sachen-iran-nicht-traue/#comment-156814

  2. lieber Jürgen, 

    Wer über die Wahrheit spricht, sollte ein gutes, schnelles Pferd reiten…

    oder "bevorzugst" Du eines Tages etwa einige Nägel in Deinen Händen….mail

    das wäre nicht nur vollkommen unnötig, sondern auch sehr schade!

    WIR sind nicht die Handelnden, in diesem universalen Puzzel steuert nur das EINE- "Bewusstsein".

    • "Bewußtsein"

      Lilo, also, liebe lo; das sagt mir meine Frau auch des öfteren … werde Dir endlich mal …

       Nun, was Du hier ansprichst, ist ein recht schwieriges und kompliziertes Unterfangen! 😉

      Der Mensch denkt und strebt, und erntet doch unterschiedliches Echo …

       Was natürlich auch dazu führt, das wir unser Bewußtsein von anderen abhängig machen!

      Kann man das überhaupt vermeiden? Zumal, wenn man davon ausgeht, daß eine Dreieinigkeit erst den Menschen ausmacht? Körper, Seele und Geist.

       Ich "bevorzuge" durchaus nicht, für andere zu sterben. Andererseits, als gelernter Tischler, bin ich da gar nicht so weit weg!

       Und wenn, dann trifft es, wie könnte es anders sein, erst mal unseren Dieter! Wenn ich ein schnelles Pferd bräuchte, dann braucht er eine ganze Herde! …

  3. Eine Sache ist definitiv klar.

    Die Faulen und Nutzlosen können Fleißige und Nützliche nicht ertragen.

    Denn dadurch wird Ihnen Ihre Faulheit und Nutzlosigkeit erst so richtig bewusst.

    Und dann gibt es wohl nur zwei Möglichkeiten, entweder sich selber anstrengen und auch fleißig werden, oder aber die Fleißigen aus dem Weg räumen, um sie nicht mehr vor Augen zu haben und damit dann nicht immer an die eigene Faulheit und Nutzlosigkeit erinnert zu werden.

    Ich habe über diese psychologischen Mechanismen mal einen hochinteressanten Vortrag von einem Psychiater gesehen.

    Der erklärte, dass Menschen unangenehme Wahrheiten gerne in einen Bereich des Gehirns außerhalb der Wahrnehmung verdrängen und dann im Kopf eine imaginäre Mauer zum Bereich des Bewussten ziehen, um es besser ertragen zu können.

    Allerdings können die so verdrängten Informationen durch äußere Impulse sofort wieder in den Bereich des Bewussten gelangen, da diese ja schließlich real sind.

    Verdrängt nun ein Fauler und Nutzloser z.B. auf diese Art und Weise seine Faulheit und Nutzlosigkeit und redet sich danach ein, nützlich zu sein, für sein "Feel Good", dann kann die Wahrnehmung von echten Fleißigen und Nützlichen dieses Gedankengebilde wieder zum Einsturz bringen.

    Dann kommt demjenigen seine Faulheit wieder voll ins Bewußtsein und er fühlt sich schlecht.

    Um sich davor zu schützen, muss Er sich vor entsprechenden äußeren Einflüssen schützen.

    Also einfach alle Fleißigen und Nützlichen ausrotten, dann ist die Gefahr des Triggerns von außen gebannt.

    Das ist so wie mit den Chinesen, die Klavier spielen konnten, denen dann von den anderen die Finger gebrochen wurde.

    Denn der Klavier Spielende hat den anderen auch so richtig ins Bewußtsein gebracht, dass sie es eben nicht können, was bei denen dann ein schlechtes Gefühl ausgelöst hat.

    Es ist also ein Selbstschutz Mechanismus gegen schlechte Gefühle, vereinfacht ausgedrückt.

    Trotzdem gibt es nur eine Möglichkeit, sich solchen Feinden entgegenzustellen.

    Sich, bildlich gesprochen an jedes Klavier zu setzen, vor allem in der Öffentlichkeit und spielen, was das Zeug hält.

     

    • " Sich, bildlich gesprochen an jedes Klavier zu setzen, vor allem in der Öffentlichkeit und spielen, was das Zeug hält."

       Das heißt dann nichts anderes, wie Licht in das Dunkle zu bringen! Schöner Vergleich! 🙂

  4. Jürgen,
    Ruhe bewahren und abwarten. Da sind Dinge im Fluss. Putin "wühlt" gerade in seinen Archiven. Die Wahrheit kommt vielleicht langsam ans Licht. Zumindest hat er Polen schon mal eine Mitschuld am zweiten Weltkrieg gegeben. Den Vertrag von Versailles nannte er kürzlich als " nicht fair", in diplomatischer russischer Sprache. Dieser Vertrag soll übrigens am 10. Januar 2020 auslaufen. Was auch das Ende der BRD-Verwaltung in Berlin bedeuten würde.
    Was kommt dann? Verlängerung? Freigabe und volle Souveränität des Deutschen Kaiserreichs, Übergangs-Militärregierung?? Warum kommt Putin gerade jetzt mit Polen um die Ecke? Warum müssen Merkel und Maas gerade einen Tag nach Ablauf nach Moskau? Warum trug Pompeo, als er hier zu Besuch war, eine Kravatte mit den Farben des Deutschen Kaiserreichs? Auch Maaßen trug vor kurzem solch eine Kravatte (an den Zeichen und Symbolen werdet ihr sie erkennen, sagte mal jemand).
    Was soll das Großmanöver im April/Mai hier in Deutschland, Polen und dem Baltikum mit tausenden Soldaten der Alliierten, mit dem Namen Defender? Das hat mit Sicherheit nichts mit Verteidigungsübungen gegen Russland zu tun. Das Kind braucht wohl nur einen Namen.
    Sind das alles Zufälle? Oder wird das Jahr 2020 für uns erst richtig interessant?
    Und ich gebe Dir recht: es ist alles tatsächlich schwer zu verstehen.

      • Laut dem Wiener Übereinkommen über das Recht der Verträge §54 enden Verträge entweder im Einvernehmen aller Vertragsparteien oder nach den Vereinbarungen des Vertrages.

        Also wird der Versailser Vertrag für immer fortgelten.
        Es sei denn ich hätte eine Endbestimmung im Versailer Vertrag überlesen.

        • Martin,

          enden Verträge nicht automatisch nach 100 Jahren. Auch Erbpacht läuft nur 99 Jahre, als Beispiel. Hat das nicht was mit römischen Recht oder so zu tun? Irgendwie habe ich sowas im Hinterkopf.

          • Genau das ist Kanoniches Recht oder Römische Verträge, danach muss erneuert werden, dann wirds Interessant wie sich die Mehrheit entscheiden wird.

            • Ich habe Euch ja die Quelle genannt, wo eben drinsteht, dass solche Verträge nicht nach einem Zeitpunkt automatisch enden.

              Erbpachtverträge sind keine Völkerrechtlichen Angelegenheiten und selbst da wird das Ende entweder vereibart oder über eine gesetzliche Grundlage geregelt. Ob kanonisches Recht gilt, wenn das zwischen den Staaten mit dem Wiener Abkommen über Völkerrechtliche Verträge spezieller geregelt wurde, wage ich zu bezweifeln.

              Ich hatte gestern nochmal nachgeschaut, wie denn die Bundeswehrstärke so ist. Denn da fiel mir mal auf, dass die in den meisten Kathegorien wenige Prozent über der erlaubten Stärke nach dem Versailer Vertrag ist.

              Dagegen hat die Bundeswehr relativ zur Soldatenanzahl eine ungeheure Anzahl Zivilbeschäftigter, die nicht gezählt werden würden.

              Aber während des kalten Krieges hatte die Bundeswehr fast eine halbe Million Soldaten. Also kann man aus den Stärken der Waffengattungen nicht auf ein Fortbestehen des Versailer Vertrages schließen.

              Es sei denn er wäre vor der Teilwiedervereinigung für die Staatsfragmente außer Kraft gesetzt gewesen und erst für das "Vereinigte Deutschland" bindend geworden.

              Es war ja auch auffallend, wie drastisch Deutschland nach der sogenannten Wiedervereinigung seine Panzerarmeen abbauen musste und Kriegsgerät in die ganze Welt verschenkt hat.

              Ich glaube auch, dass die Forderungen nach einer Wehretatserhöhung reine Luftblasen sind, denn keines der Nachbarländer wünscht sich ein entsprechend ihrer Wirtschaftleistung gerüstete BRD.

              • Außer, dass im Netz rumgeistert, dass der Vertrag morgen endet, von Leuten die sich mit der Geschichte beschäftigen, findet man tatsächlich nichts darüber.  Aber wie kommen diese Leute dann darauf?

                Vielleicht kennt sich ja jemand genauer aus und kann uns weiterhelfen?

    • Angsthase,

       teure Freundin; nur weil ich jetzt etwas temperamentvoller daher komme, brauchst Du Dir um mich keine Sorgen zu machen! Ich bin die Ruhe in Person! 🙂

       Dennoch erwarte ich keine politische Lösung unserer Probleme! Gut, wenn Denken sich ändert, wird das auch in entsprechende Politik münden.

       Farbe der Krawatten könnte auch nur eine Modeerscheinung sein? Da kenne ich mich wahrlich nicht aus, da ich, niemals nicht, diese Ju..nstricke trage, so wenig wie Jeans.

       Was den Vertrag von Versailles angeht, gehe ich davon aus, daß er von späteren Verträgen oder Übereinkünften schlichtweg überlagert wird und damit unwirksam wird! Also, wie anno 1990, 4+2.

       Um das alles außer Kraft zu setzen, bedürfte es wahrlich einer neuen Verfassung! Und nicht nur derer …

       

      • Jürgen,

        so genau weiß ich das auch nicht. Ich beobachte nur und setze die Puzzleteile zusammen. Und die vermeintlichen Zufälle häufen sich nunmal zur Zeit. Die weltlich Unruhe seit Trumps Wahl ist ja nicht zu übersehen. Und wenn Putin nun in seinen Archiven wühlt, macht er das bestimmt nicht aus Langeweile. Warten wir einfach mal ab, was das alles zu bedeuten haben könnte.

        •  Obwohl ich Rußland deutlich gewogener bin, gehe ich davon aus, daß diese "Graberei" ausschließlich zum eigenen nützlichen Zweck veranstaltet wird!

           Die Eliten Rußlands, neben Putin, wissen doch auch alle schon lange wie der Hase läuft! Wäre da ein Wille gewesen …

          • Vielleicht ist es Putin jetzt erst möglich, weil sich die Regierungsverhältnisse in den USA durch Trump geändert haben. So auch die Kommunikation zwischen beiden Staaten. Wir können leider nicht hinter die Kulissen schauen.

            • Angsthase,

              Dein Wort in Gottes Ohr! 🙂

               Aber, es geht ja auch nicht nur darum, alles zu verstehen; als ob damit alles getan sei!

               Im Gegensatz zu "lo" bin ich durchaus der Auffassung, daß wir durchaus des Handelns mächtig sind! Zu Handeln ist nicht zwangsweise mit einer erkennbaren, offensichtlichen Aktivität verbunden.

               Etwas nicht zu tun, nicht zu unterstützen, ist es nicht auch Ausdruck eines Willens?

              • Jürgen,

                den Ausdruck Deines Willens juckt die da oben nicht, solange es nicht Hunderttausende sind, die ihren Willen bekunden. Der Einzelne kann damit vielleicht ein bißchen Sand ins Getriebe streuen, aber das bewirkt im Endeffekt nichts. Und das haben sie mit ihrer Gesellschaftsspaltung fein hinbekommen. Als Beispiel kann man getrost die Demo gegen den WDR in Köln nehmen. 50 Teilnehmer gegen hunderte aggresive Antifa-Schreihälse, die teilweise Demoteilnehmer angegriffen haben. Einer hat sogar eine blutende Wunde am Kopf gehabt, andere wurden daran gehindert überhaupt an der Demo teilzunehmen. Bei solchen Bildern trauen sich die Menschen nicht auf die Straße, weil sie Angst haben. Einmal vor Gewalt, andererseits vor Nazi-Beschimpfungen, weil im Moment alle Demos in den ÖR und den Printmedien als rechte oder rechtsextreme Demos hingestellt werden. Die Leute wollen da nicht gesehen werden aus Angst vor Konsequenzen.

  5. „Wir werden also, um „auf den Grund des Bechers zu kommen“, uns entscheiden müssen zwischen zwei Möglichkeiten unser Leben zu gestalten! Zum Guten oder zum Bösen.“
    Voraussetzung ist das man uns lässt.

    • Frank,

       das hängt doch nicht von Äußerlichkeiten ab! Es findet in unseren Köpfen und Herzen statt! Du schreibst Dir hier doch auch die Seele aus dem Leib! 🙂

      • Das sind hier die wenigsten die das alte System schon abgeschrieben haben, die meisten haben die verbreiteten Ängste ins Unterbewusstsein fest Integriert und wollen sich weiterretten lassen von den Vernichtern.

        Deßhalb wird mit "Wahlen" alles beim alten bleiben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*