Inquisition 2020: der Teufel heißt Corona

„Wen die Götter verderben wollen, den schlagen sie mit Blindheit“

von Klaus Madersbacher (antikrieg)

Sehen wir uns um in dem närrischen Treiben, das mit und rund um Corona/Covid-19 veranstaltet wird, dann fällt uns auf, dass zwischen den diversen Kanzler/innen und Gesundheits- und Innenministerinnen, um nur die wichtigsten zu nennen, ein paar Professoren herumschwirren, Virologen, Tierärzte und dergleichen, wohl um dem Volk zu demonstrieren, dass großer Wert auf „evidenzbasiertes wissenschaftliches Vorgehen“ gelegt wird.

Diese Professoren im Umkreis/Naheverhältnis zu den jeweiligen Regimes haben sich von Anfang an durch großzügige Prophezeiungen ausgezeichnet, eine schrecklicher als die andere. Und durch die reichliche Verwendung des Konjunktivs, da die Tatsachen – durch Beweise abgesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse – offenbar zu wünschen ließen. Hochgerechnete Hausnummern haben mit „evidenzbasierter Medizin“ nix zu tun, auch wenn sie „richtig“ gerechnet werden. Es wäre wohl ein Wunder, wenn das Netzwerk des gütigen Bill Gates, der alle Menschen impfen will, außer ein paar Millionen nicht jede Menge gute Tipps beigesteuert hätte.

Es wurde der Eindruck erweckt, als wären die Regimes des deutschen Sprachraums/eines großen Teils Europas dermaßen in Panik versetzt worden, dass sie wie ein Haufen aufgescheuchter Hühner nichts besseres tun konnten, als völlig verschreckt herumzuflattern und Gesellschaft und Wirtschaft an die Wand zu fahren. Natürlich mit bestem Wissen und Gewissen, wie es in solchen Fällen heißt? Und unter heftigster Mitwirkung der Sudelmedien, die sich durch verantwortungsbewusste Berichterstattung reichliche Zuwendungen zum Beispiel in Form ganzseitiger Inserate verdienen konnten. Wie in gewissen „guten alten Zeiten“ war der große Schulterschluss angesagt.

Mit dem, was sich im Schatten des regimetreuen Gegockels und Gehechels mit Fahnenzauber getan hat und immer noch tut, befasst sich seit kurzem der Corona-Ausschuss, der von Rechtsanwälten, Ärzten und engagierten Menschen gebildet wurde und schon einige Anhörungen durchgeführt hat. Hier der Link zur Website des Corona-Ausschusses. „Wir wollen untersuchen, warum die Bundes- und Landesregierungen beispiellose Beschränkungen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen hatten. Wir fördern wissenschaftliche Studien auf diesem Gebiet,“ so die Initiatoren. Wer gerne Spannendes sieht, bei dem es einem immer wieder kalt über der Rücken läuft, der ist mit den Videos von den Anhörungen bestens bedient.





Abgesehen vom gewohnten Gestotter und Geschwafel und grotesken Prophezeiungen bleiben die Damen und Herren Professoren im Dunstkreis der Regime nach wie vor jede konkrete Antwort schuldig. Dafür verdienen einige recht ordentlich mit irgendwelchen „Tests“, von denen nur eines sicher ist, nämlich dass sie nicht genau sind – und ein ungenauer Test ist keinen Pfifferling wert. Dafür kosten sie ein Schweinegeld – ein Schwindel der Sonderklasse, oder soll man sagen „Coronaklasse“?

Ich habe übrigens leicht reden, da ich selbst zwei Jahre lang im Pockenausrottungsprogramm gearbeitet habe, der bislang einzigen weltweit erfolgreichen Ausrottung einer Viruskrankheit. Mit evidenzfreiem Herumwursteln, wie es neuerdings geboten wird, wäre das natürlich nicht gegangen.

Das ununterbrochene Virologengegacker in den Medien – je mehr Virologen, desto lauter und zudringlicher das Gegacker – in Verbindung mit einer Obrigkeit, die ihren autoritären Zügen offenbar freien Lauf lassen kann, schaffen ein Klima der Massenhysterie, dem kaum jemand entkommen kann.

Der/das Virus, von dem seriöse Wissenschafter wissen, dass sie nur wenig wissen, vernebelt die Hirne der Menschen wie weiland Gott Vater, das liebe Jesulein & Co, von denen man ähnlich viel wusste. Oder wie der Teufel, von dem man immerhin wusste, dass er böse ist und schuld an allem Übel auf Erden. Man musste nur den Teufel finden und ausrotten, damit alles gut werden konnte.

Dazu wurde die Heilige Inquisition eingerichtet, die diese Aufgabe übernahm. Vielleicht wollen wir so etwas wieder haben? Digital natürlich.

Das geht ganz einfach: Hirn abschalten und warten, was kommt. Und glauben, dass der neue Teufel Corona heißt und dass unsere Regierungen uns mit Hilfe der Virologen retten werden.

„Die größte Bedrohung für die Freiheit ist ein untätiges Volk.“ – Richter am Obersten Gerichtshof Louis D. Brandeis

(Visited 170 times, 1 visits today)
Inquisition 2020: der Teufel heißt Corona
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Endzeitreden Matthäus

    3Sage uns, wann wird das alles geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt?
    4Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch nicht jemand verführe.
    5Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: »Ich bin Christus« und werden viele verführen.

    Sie predigen „Nächstenliebe“ und die „Gläubigen“ erkennen nicht, daß die sich lückenlos in die Politik des willkommenen „Facharbeiters“ fügt. Dafür wird die Herde von den falschen Christi geliebt, wie der Wolf das Schaf liebt.
    Falsche Christi sind Wissenschaftler, Virologen, Journalisten, Politiker, Unternehmer, Experten.

    6Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da.
    7Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder.

    Um die Endzeitreden zu verstehen, muß man den Startpunkt finden, und das sind der erste und der zweite Weltkrieg. Dann fügt sich alles.
    Die stehen für den Beginn der Neuzeit, das sind die ersten maschinellen Materialschlachten der Welt und damit ein totaler Kulturbruch – mit Langzeitwirkung.

    Suchst du Hitlers Denkmal, dann schau dich um! (Alan Bullock, Historiker)

    „aber das Ende ist noch nicht da.“ – Was besagt, daß die Kriege zum Stillstand kommen und die Geschichte noch weiter geht. Die Endzeit ist da, aber noch nicht zu Ende.

    8Da wird sich allererst die Not anheben.
    9Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müßt gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern.
    10Dann werden sich viele ärgern und werden untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.
    11Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.
    12und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.

    Die falschen Propheten sind u.a. die Virologen. Die Verwerfungen, die sie mit ihrer Sippe angerichtet haben, sind offensichtlich.

    15Wenn ihr nun sehen werdet den Greuelbild der Verwüstung (davon gesagt ist durch den Propheten Daniel), daß er steht an der heiligen Stätte (wer das liest, der merke darauf!),

    Das Greuelbild der Verwüstung habe ich lange gesucht, es ist Corona, der Sonnenkranz, die Krone des Teufels.

    23So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben.
    24Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.

    2. TEIL Die Zornesschalen

    1Und ich hörte eine große Stimme aus dem Tempel, die sprach zu den sieben Engeln: Gehet hin und gießet aus die Schalen des Zorns Gottes auf die Erde!
    2Und der erste ging hin und goß seine Schale auf die Erde; und es ward eine böse und arge Drüse an den Menschen, die das Malzeichen des Tiers hatten und die sein Bild anbeteten.
    [vgl. Apk 16, 1-2]

    Die arge Drüse ist Corona, das Virus. Das „Tier“ ist oft metaphorisch, dann ein bestimmter Mensch, meint aber hier das reale Tier, den „Affen“! Die Welt betet den Affen an, was unterbewußt die Auswirkung hat, daß das Triebleben zu glorifiziert wird und damit einhergehend die Gewalt, der Archetypus des Bösen.

    12Und der sechste Engel goß aus seine Schale auf den großen Wasserstrom Euphrat; und das Wasser vertrocknete, auf daß bereitet würde der Weg den Königen vom Aufgang der Sonne.

    Die Könige vom Aufgang der Sonne sind die Facharbeiter aus dem Orient.

    13Und ich sah aus dem Munde des Drachen und aus dem Munde des Tiers und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister gehen, gleich den Fröschen;
    14denn es sind Geister der Teufel, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen auf dem ganzen Kreis der Welt, sie zu versammeln in den Streit auf jenen Tag Gottes, des Allmächtigen. (vgl. Apk 16, 11-14)

    „Nicht die Pläne des Menschen sind es, die sich verwirkliche, sondern der Wille Gottes.“
    Pharao Ptahhotep, Altes Recih

    So, das war’s erstmal. Ich brauche eine Pause vom Netz.

    Das ist eine gute Seite mit guten Leuten.

    • Man soll in der Corona-Intrige klug wie die Schlangen sein, aber ohne Falsch wie die Tauben – aber man soll seine Perlen auch  nicht vor die Säue werfen, wodurch man sich selbst gefährden würde:

      https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/10/

      6 Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe; darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben. (Römer 16.19) (Epheser 5.15)

      https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/7/#6

      6 Ihr sollt das Heiligtum nicht den Hunden (= Merkel) geben, und eure Perlen nicht vor die Säue werfen (= Merkels Entourage), auf daß sie dieselben nicht zertreten mit ihren Füßen und sich wenden und euch zerreißen. (Matthäus 10.11) (Lukas 23.9)

      Merkel ist die große Hure Babylon, die am Ende aller Tage kommt:

      https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/offenbarung/17/

      Die große Hure Babylon

      1 Und es kam einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach zu mir: Komm, ich will dir zeigen das Urteil der großen Hure, die da an vielen Wassern sitzt; (Offenbarung 15.1) 2 mit welcher gehurt haben die Könige auf Erden; und die da wohnen auf Erden, sind trunken geworden von dem Wein ihrer Hurerei.

         3 Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Und ich sah ein Weib sitzen auf einem scharlachfarbenen Tier, das war voll Namen der Lästerung und hatte sieben Häupter und zehn Hörner. 4 Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und edlen Steinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll Greuel und Unsauberkeit ihrer Hurerei, (Jeremia 51.7) 5 und an ihrer Stirn geschrieben einen Namen, ein Geheimnis: Die große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden. 6 Und ich sah das Weib trunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blute der Zeugen Jesu. Und ich verwunderte mich sehr, da ich sie sah. (Offenbarung 18.24)

    • Schon erstaunlich, was die Bibel, in dem Fall die Prophezeihungen, so alles hergeben, und das, das gebe ich zu bedenken, in fast jeder, nicht nur vergangenen Zeit! Auch wenn es noch so stimmig erscheint, so sind es doch nur Interpretationen!

       "Niemand kennt die Stunde …"!  Woher also allein nur die Erkenntnis dessen, wann, wie und durch oder mit wem die Stunden davor eintreten würden? 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*