Woolworths gibt den Versuch auf, Australien das Bargeld abzugewöhnen

Übernommen aus dem Blog von Norbert Häring

Im Juli 2020 begann Woolworths in Syndey und Melbourne einen Versuch mit bargeldlosen Märkten. Trotz heftigen Protests von Kundinnen wurde dieser auf weitere Städte ausgeweitet. Doch der Umsatzverlust war zu groß. Woolworth gibt die Erziehungsmaßnahme nun auf.

In den Medien wurde unter anderem scharf kritisiert, dass die Ladenkette auf diese Weise Wohnungslose und andere Menschen ohne Konto daran hinderte, günstige Grundnahrungsmittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs zu kaufen. Auch in den USA wird das Verweigern von Bargeld durch Cafes und Restaurants als gern genutzte, raffinierte und unanständige Möglichkeit diskutiert, unattraktive Kunden fern zu halten.

Wir wollen, dass Woolworths ein Ort ist, an dem sich alle willkommen fühlen … Es ist uns klar geworden, dass nicht alle Kunden sich so gefühlt haben, wenn sie in unseren Woolworths Metro Geschäften eingekauft haben, die an dem Versuch Nur-Kartenzahlung teilgenommen haben.”

Das sagte ein reumütiger General Manager von Woolworths Metro zur Einstellung des Versuchs. Er räumte ein, dass Bargeld für viele sehr wichtig sei, “aus einer ganzen Reihe von Gründen, die wir nicht vollständig in Betracht gezogen haben”.

Fazit

Widerstand gegen die Bargeldabschaffer ist möglich. Zahlen Sie, wann immer sinnvoll und möglich, bar. Ignorieren Sie die dummdreisten Schilder, die Sie auffordern, aus Hygienegründen möglichst auf Barzahlung zu verzichten. Ich habe noch keine Kassiererin erlebt, die mich deshalb schief angeschaut hätte. Es ist vielfach festgestellt worden, dass Bargeld kein nennenswertes Infektionsrisiko darstellt.

 

(Visited 166 times, 1 visits today)
Woolworths gibt den Versuch auf, Australien das Bargeld abzugewöhnen
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Die interessante Frage ist doch, wie kam denn Woolorth überhaupt auf diese Wahnsinnsidee das Bargeld abzuschaffen? Die Bargeldabschafftung soll doch dem Finanzsystem dienen, damit das Geld ein Verfallsdatum hat, daß den eventuellen Minuszinsen nicht mehr ausgewichen werden kann.

    Wer hatte die Idee der Bargeld-Abschaffung konzipiert und wer hat Woolworth dazu bewogen, damit einen Versuch zu machen?  Denn ein originäres Interesse an der Bargeldabschaffung konnte doch Woolworth selbst unmöglich haben. 

    Es sind also wieder die geheimnisvollen Schattenmächte, die unser Leben in jeder Hinsicht bestimmen, ihre Ziele immer indirekt über mehrere Ecken avisieren und sie durch irgendwelche Agenten anstreben, etwa durch zwei selten dumme Kühe wie Merkel und Lagarde, die vermutlich selbst nicht wissen, wohin die Reise geht und wissenmäßig an der kurzen Leine gehalten werden, worauf sie jedoch so stolz sind, daß Merkel ab und zu mit ihrem Ukas herausplatzt, so etwa mit der großen Transformation. 

    Also eigentlich wichtig wäre, wer Woolworth zu dieser für ihn artfremden Bargeldabschaffung inspiriert hat.

    • Man braucht eigentlich nur nachforschen, wer die Woolworth-Aktienmehrheit hält. Cafr1.com

      Es verwundert kaum, dass Fonds in "Staats"besitz die Hauptinvestoren sind. Allerdings sind rund 60% des Aktienbestandes nicht nachvollziehbar also wahrscheinlich auf 100.000de kleine Aktienpakete aufgeteilt, die meist von US-Fonds gehalten werden, damit das nicht so auffällt, wer wirklich das Sagen hat.
       

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*