Warum bringt die Federal Reserve die Wirtschaft zum Einsturz?

Paul Craig Roberts (antikrieg)

Die Federal Reserve hat eine lange Liste von Fehlentscheidungen vorzuweisen. Wenn es nicht die Absicht der Federal Reserve ist, die Wirtschaft zum Einsturz zu bringen, wird die derzeitige Politik der höheren Zinssätze als die falscheste Einschätzung der Wirtschaft seit der Großen Depression in die Geschichte eingehen.

Die Preise steigen in Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Europa stark an, aber nicht wegen einer erhöhten Geldschöpfung. Sie steigen, weil die US-Sanktionen gegen Russland das Energieangebot reduziert und den Transport unterbrochen haben. Die Verringerung des Angebots hat die Preise für alles, was von Energie und Transport abhängt, in die Höhe getrieben.

In den USA sind diese Probleme nicht in demselben Ausmaß zu beobachten. Die Energiepreise sind etwas angestiegen, weil die Unternehmen die Situation ausnutzen.

In den USA sind die höheren Preise auf Engpässe zurückzuführen, die durch die Schließung von Unternehmen und die Unterbrechung von Lieferketten entstanden sind. In der globalen Welt Amerikas schränken Probleme im Ausland das Angebot hier ein. Der Punkt ist, dass es sich bei der Inflation nicht um eine monetäre Inflation handelt. Daher ist die Politik der Federal Reserve, die Zinsen zu erhöhen, unsinnig. Höhere Zinssätze erhöhen nur die Kosten, schränken das Angebot ein und führen zu höheren Preisen.

Wenn die Federal Reserve tatsächlich weiß, was sie tut, versucht sie absichtlich, einen wirtschaftlichen Zusammenbruch herbeizuführen, was mich zu der Frage veranlasst, ob die Federal Reserve mit Klaus Schwabs WEA-Plan im Bunde steht, um Krisen herbeizuführen, die zur Durchsetzung einer strengen Herrschaft genutzt werden können.

Die neuesten Nachrichten in den USA, wenn sie nicht erfunden sind, besagen, dass die Verbrauchernachfrage einbricht. Federal Express berichtet, dass sein Geschäft leidet, weil die Aufträge zurückgehen. Händler berichten, dass der Kundenverkehr rückläufig ist. Der Immobilienmarkt ist zum Stillstand gekommen. Es ist unsinnig, dass die Federal Reserve die Zinssätze angesichts des Einbruchs der Verbrauchernachfrage erhöht.

Die eigentliche Frage ist also: Was hat die Federal Reserve wirklich vor?

(Visited 210 times, 1 visits today)
Warum bringt die Federal Reserve die Wirtschaft zum Einsturz?
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Alles hängt zusammen und hat stets Bedeutung; Netzfund:

    „Das Schmita/Sabbat- und Jubeljahr

    Wir stehen kurz vor zwei in der Bibel beschriebenen Ereignissen, dem Ende des Sabbatjahres und dem Jubeljahr. Im Laufe der Geschichte gab es viele wirtschaftliche Aktionen, die mit diesen Ereignissen verbunden waren.
    Ursprünglich bezeichnet das Sabbatjahr ein göttliches Gebot, welches in der Tora beschrieben wurde. Es ist das letzte Jahr in einer Reihe von sieben Jahren, danach sollen Sklaven freigelassen werden und Äcker und Weinberge sollen brachliegen. Der Wortursprung aus dem Hebräischen šabat bedeutet inne halten.

    Unter den vielen Zyklen, die in der Bibel beschrieben werden, finden wir den Sieben-Jahres-Zyklus, der mit einem Sabbatjahr (Schmita) endet; einfach ausgedrückt, ein Jahr, in dem man das Land ruhen lässt. Für jeden siebten Schmita-Zyklus (7×7 Jahre) wird ein Jubiläumsjahr beschrieben, eine Art Neustart, bei dem unter anderem Schulden getilgt werden sollen. Ein Detail, das aber gerade jetzt wichtig ist, da alle Länder und die meisten Firmen und Privatpesonen bis über beide Ohren verschuldet sind.

    Das letzte Sabbatjahr war 2014-2015 und das letzte Jubiläumsjahr war 1972-1973 [Goldstandard weg!]. Wir sind nun weniger als einen Monat vom Ende des aktuellen Schmita- und Jubiläumsjahres entfernt.

    Hier ist eine kurze Liste von Ereignissen, die seit 1900 mit der Schmita zusammenhängen:

    1901-1902 – 46 % des US-Börsenwerts werden vernichtet.
    1916-1917 – 40 % des US-Börsenwerts wurden vernichtet. Das deutsche, österreichisch-ungarische, russische und osmanische Reich brach zusammen. Großbritannien, das größte Imperium der Welt, war fast bankrott.
    1930-1931 – 86 % des US-Börsenwerts wurden in der schlimmsten Finanzkrise der modernen Geschichte vernichtet; die Große Depression.
    1937-1938 – 50 % des US-Börsenwerts werden vernichtet. Globale Rezession.
    1944-1945 – Ende des Deutschen Reichs und der britischen Herrschaft über die Territorien. Etablierung Amerikas als weltweite Supermacht. Die Bretton-Woods-Konferenz, die dem US-Dollar den Status einer Weltreservewährung verleiht.
    1965-1966 – 23 % des US-Börsenwerts werden vernichtet.
    1972-1973 – 48 % des US-Börsenwerts werden vernichtet. Globale Rezession. Die USA stimmen für die Tötung ihrer ungeborenen Kinder (Abtreibung wird legalisiert). Die USA verlieren ihren ersten Krieg – Vietnam…
    1979-1980 – Weltweite Rezession.
    1986-1987 – 33% des Wertes des US-Aktienmarktes werden vernichtet.
    1993-1994 – Zusammenbruch des Anleihemarktes.
    2000-2001 – 37 % des US-Aktienmarktwerts wurden vernichtet. 9/11 und weltweite Rezession. Die Dot-Com-Blase.
    2007-2008 – 50 % des Wertes des US-Aktienmarktes wurden vernichtet. Globale Rezession. Die Finanzkrise.
    2014-2015 – 70 % des Ölpreises wurden vernichtet.

    Das aktuelle Sabbatjahr endet am 26. September. Vielleicht geht an diesem Tag nichts unter. Schließlich ist es ein Tag wie jeder andere. Aber wir stecken mitten in einer noch nie da gewesenen weltweiten Wirtschaftskrise und die Auswirkungen der zerstörten Produktions- und Lieferketten sind erst in den Anfängen sichtbar.

    Was könnte also geschehen?

    – Religion: Der Papst ruft alle Assets bis spätestens Ende September zurück in den Vatikan.
    – Crypto: Der Ethereum Merge Mitte September, die Umstellung von POW nach POS ist eine Übernahme von Grosskapitalisten. Ob diese Umstellung auch gelingt, steht in den Sternen. Wenn die Umstellung nicht gelingt, wird das die Märkte erschüttern.
    – Wirtschaft: Die FED tut zur Inflationsbekämpfung alles um die Aktienmärkte nicht weiter steigen zu lassen. Das Geldsystem ist unreparierbar kaputt.
    – Gesellschaft: Viele Menschen merken, dass etwas komplett schief läuft. Auch wenn die meisten nicht genau wissen warum, so ist doch eine Regierungsfeindliche Stimmung zu spüren.
    – Energie: Gas- Diesel und Holzpreise steigen ins Unermessliche und viele Mittelständler können ihre Geschäfte nicht mehr betreiben. Der Blackout steht vor der Türe und fast niemand ist darauf vorbereitet.“

  2. Ein Unglück kommt selten allein! Unser bisheriger Staat wird vermutlich ab November kollabieren, weil unter seiner Regierungsmannschaft keine einzige integre Persönlichkeit ist, alles nur Marionetten sind: Krieg, Deindustrialisierung, massenhaft Insolvenzen, Arbeitslosigkeit, Inflation, Energiepreisverteuerung, Frieren, Blackouts, starke Erhöhung der Sollzinsen. Mit der FED gleichziehen wollen, um importierte Inflation zu vermeiden, bedeutet Staatsbankrott von Italien, Griechenland und Belgien, Euro- und Bankenkrise, gewaltige Zinserhöhungen, wenn die Kredite der letzten 14 Jahre prolongiert werden müssen.

    Wir sind auf der Titanic, kurz bevor sie auf den Eisberg stößt! That’s reset.

    Schwer vorstellbar, daß der vermutliche Hochfreimauer, der sich bei Cum-Ex an rein gar nichts erinnern kann, mit dieser Kumulierung von Problemen fertig wird! Da hilft nur noch beten! Kyrie eleison!

  3. „Die eigentliche Frage ist also: Was hat die Federal Reserve wirklich vor?“

    Zweifelsohne hat die FED die Absicht die Wirtschaft kollabieren zu lassen; denn die Zinserhöhung um 0,75 % von gestern wird die EZB sofort auch zwingen, die Zinsen im selben Ausmaße zu erhöhen. Ansonsten verschlechtert sich der Euro im Verhältnis zum $ immer mehr und bringt uns importierte Inflation.

    https://de.tradingview.com/symbols/EURUSD/?utm_campaign=mini-symbol-overview&utm_medium=widget_new&utm_source=ud-finance.lima-city.de

    Bestimmt hatte die künstlich angezettelte Corona-Krise das Ziel in eine Hyperinflation einzuschwenken, um die Reform des in Agonie mit Nullzinsen adhinsiechenden „westlichen“ Geldwesens unauffällig zu erneuern. Vielleicht ist gerade dies das Ziel des Great Reset.

    Corona hat sich als untauglich erwiesen. Jetzt geht man in die Vollen, nimmt die Inflation, die vermutlich auch größtenteils nur künstlich geschaffen wurde, weil die Bauern gar nicht mehr erlösen, als Ursache um die Zinsen zu erhöhen und die Wirtschaft zum Einsturz zu bringen. Vermutlich wird kaum jemand merken, worum es eigentlich geht, weil die Fülle der vorsätzlich geschaffenen Probleme die Menschen ganz in ihren Bann ziehen werden und die größeren Zusammenhänge nicht mehr sehen können, so wie auch beim Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*