Neuer Währungsblock aus Yuan, Mark, Rubel und Gold?

Deutschland wird sein Gold niemals von der FED zurückbekommen

Interview-Auszug auf KWN mit Stephen Leeb vom 16.07.2014

„Sobald China, Russland und Deutschland genug Gold haben, werden sie einen neuen Währungsblock schaffen, der aus Yuan, Mark, Rubel und Gold bestehen wird. Das ist der Grund, warum die FED Deutschland nichts von seinem Gold zurückgibt. Die USA hat das verstanden, also verweigert die FED Deutschland sein Gold.

Die FED hat Deutschland nur 300 seiner 1.436 Tonnen Gold versprochen, die die FED eingelagert haben soll. Nun, nur 5 Tonnen haben ihren Weg zurück nach Deutschland gefunden, weil die FED genau weiß was Deutschland mit den Chinesen und den Russen vorhat. Demnach wird die FED im Moment einen Teufel tun und Deutschland sein Gold zurückgeben. Deutschland mag den Weltmeisterschaftspokal gewonnen haben, aber wenn sie ihr Gold zurückhaben wollen, müssen sie es sich am offenen Markt beschaffen.”

Den vollständigen Auszugstext finden Sie hier.

——————————————————————————————-

Vor wenigen Wochen sagte der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Norbert Barthle, der Nachrichtenagentur Bloomberg: „Die Amerikaner passen auf unser Gold gut auf“.  Der stellvertretende SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider fügte hinzu: „Die SPD hat volles Vertrauen in die Kontrolle der Bundesbank über die Goldreserven.“
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Und warum, Herr Schneider, wird den Deutschen die Kontrolle verwehrt? 

Ein neuer Währungsblock aus Yuan, Mark, Rubel und Gold? Demnach ist laut Stephen Leeb der Euro bald Geschichte. Scheitert also doch Europa an dem Euro, Frau Merkel? Hat sich Herr Leeb mit seiner Aussage, dass sich in einem neuen Währungsblock die Mark wiederfindet, zu weit aus dem Fenster gelehnt?

(Visited 5 times, 1 visits today)
Neuer Währungsblock aus Yuan, Mark, Rubel und Gold?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*