Frieren für die Freiheit?

Autor Vera Lengsfeld

Das empfiehlt uns Alt-Bundespräsident Joachim Gauck, der garantiert nicht beim Frieren und eventuell Hungern dabei sein wird, ebenso wenig die anderen Mitglieder der politischen Klasse, die uns die Suppe eingebrockt haben, die wir jetzt auslöffeln müssen.

Gauck, der im Wahlkampf um den Bundespräsidentenposten versprochen hatte, ein Präsident der Bürger sein zu wollen, wurde einer der servilsten Amtsinhaber mit offen ausgelebter Aggression gegen seine Landsleute. Gauck hat das Land, in Hell- und Dunkeldeutschland gespalten und sich natürlich zum hellen Deutschland gerechnet. Seine neueste Erleuchtung hat er bei „Maischberger“ publik gemacht:

„Wir können auch einmal frieren für die Freiheit und wir können auch einmal ein paar Jahre ertragen, dass wir weniger an Lebensglück und Lebensfreude haben“.

Deutlicher kann man seine Verachtung gegenüber denen, die für Gaucks privilegierten Status zahlen müssen, nicht ausdrücken. Wer sich noch Illusionen über die herrschende Kaste gemacht hat, dem sollten Gaucks Worte endgültig die Augen öffnen.

Was wir jetzt erleben ist der vorläufige Höhepunkt eines jahrzehntelangen Politikversagens. Die letzte Regierung, die tatsächlich noch im Interesse unseres Landes gehandelt hat, war die Regierung Schröder.  Der jetzt vielgeschmähte Kanzler hat Deutschland tatsächlich in einem besseren Zustand an seine Nachfolgerin übergeben, als er es übernommen hatte. Seitdem geht es bergab, wurde die wirtschaftliche Substanz aufgezehrt, der Zusammenhalt zerstört und die Zukunft verdunkelt.

Deutschland, einst der starke Mann Europas ist nur noch ein Koloss auf tönernen Füßen. Statt wissenschaftlicher und technischer Innovation haben wir ein Heer von kontraproduktiven Frauen-Gleichstellungs, neuerdings auch Queer-Beauftragten. Statt Leistung herrscht Quote. Unsere in Vormerkelzeiten noch effektive Verwaltung versagte bei der Flutkatastrophe im Ahrtal vollständig. Inzwischen könnte die Bevölkerung, sollte hier ein Notstand eintreten, nicht einmal mehr gewarnt werden. Das funktionierende Alarmsystem der DDR (es war nicht alles schlecht!) wurde prompt abgebaut. Der bundesweite Warntag wurde 2021 vom damaligen Innenminister Seehofer abgesagt, weil ein Probealarm ergab, dass viele Sirenen nicht mehr funktionierten. Seehofers Image war wichtiger als der katastrophale Zustand der inneren Sicherheit. Diese Haltung ist inzwischen anscheinend Usus bei der politischen Kaste. So war es der heutigen Familien- und damaligen Umweltministerin von Rheinland-Pfalz Anne Spiegel weniger wichtig, wie sich die Flutkatastrophe entwickelte, als wie sie medial wahrgenommen wurde. Das kostete Menschenleben auf einem Campingplatz, dessen Benutzer nicht vor der Flut gewarnt wurden. Unwahrscheinlich, dass dies für Spiegel Konsequenzen haben wird. Schließlich ist die Zahl der Politiker, die trotz teurer Fehlentscheidungen unbeschadet im Amt bleiben, inzwischen Legion.

Zur Ablenkung von solchen Fehlentscheidungen wird mit dreister Propaganda Stimmung gemacht.

So wird aktuell von Politik und Medien behauptet, die astronomischen Preise an der Tanksäule wären dem Ukraine-Krieg geschuldet. Dabei sind sie das Ergebnis der politischen Preistreiberei, die mehrere Steuern, zum Jahresanfang noch eine zusätzliche CO2-Abgabe auf Benzin und Diesel gelegt hat, um die „Energiewende“ zur „Klimarettung“ zu finanzieren, deren Kosten aus jedem denkbaren Ruder laufen.

Fehler einzugestehen ist tabu, stattdessen wird über irgendwelche „Entlastungen“ für die Bürger schwadroniert, statt die Belastungen einfach zu streichen.

Gaucks Aufforderung, jetzt bitte für die „Freiheit“ zu frieren, soll auch davon ablenken, dass der von Kanzlerin Merkel im grünen Auftrag exekutierte Schnellausstieg aus der Atomenergie und der Kohle uns in die fatale Abhängigkeit von Putins Gas gebracht hat. Wer davor warnte, sich in diese Falle zu begeben, war ein „Verschwörungstheoretiker“.

Jetzt sitzen wir mitten im von der Politik angerichteten Dilemma und statt einzusehen , dass der bisherige Kurs fatal war und notwendige Korrekturen durchzuführen, wird uns von ihr gepredigt, wir sollen frieren und auf unser Lebensglück und unsere Lebensfreude verzichten.

Nein Herr Gauck, für Sie wollen wir nicht frieren und auf unser Leben mit seien Freuden verzichten. Sie und Ihresgleichen sind das Problem, das wie Mehltau über unserem Land, liegt und uns am freien Atmen hindert.

„Ich kenne die Weise, ich kenne den Text, Ich kenn auch die Herren Verfasser; Ich weiß, sie trinken heimlich Wein: Und predigten öffentlich Wasser.“

(Visited 246 times, 1 visits today)
Frieren für die Freiheit?
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

14 Kommentare

  1. Kurze Anregung

    ❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗❗ZUM NACHDENKEN

    KAPAZITÄT NORDSTREAM 1 PIPELINE :

    (russisches Gas) 55 MILLIARDEN KUBIKMETER PRO JAHR.
    .
    Dieses Gas soll nun durch amerikanisches Gas er setzt werden.
    .
    Kapazität EINES aktuellen LNG Tankers :

    147.000 Kubikmeter.❗❗❗❗❗

    (Tanker mit 250.000 Kubikmeter Kapazität sind geplant, beziehungsweise einige Wenige gibt es schon.)
    .
    DAS HEIßT,

    um an Jahreskapazität die Nordstream 1 Pipeline zu ersetzen braucht man etwa

    374.150 Fahrten

    quer über den Atlantik, von herkömmlichen Tankern jährlich und das bei jedem Wetter.

    Jeden einzelnen Tag des Jahres müssen

    1.025 LNG Tanker

    die Häfen anlaufen.
    .
    2018 gab es insgesamt etwa 470 dieser Tanker weltweit.

    Wegen der hohen Konstruktionskosten, etwa 200 Millionen Dollar pro Schiff, werden solche Tanker erst auf Kiel gelegt wenn eine Langfristcharter vorliegt, etwa über 20 Jahre.
    .
    Übrigens,

    in ganz Europa gibt es insgesamt 29 Terminals für solche Tanker.

    Und in Deutschland ?

    Da fängt man gerade damit an den ersten Terminal zu bauen.

    29 Terminals für 1.025 Schiffe pro Tag heißt

    35-36 Schiffe PRO TERMINAL UND TAG.

    Alle 40 Minuten müßte die Ladung gelöscht sein.

    Allerdings dauert der Vorrgang 20 Stunden bei den 147.000 m3 Tankern und bei den 250.000 m3 Tankern bis zu 30 Stunden…..
    .
    Ich will ja nicht unken aber die, vor Allem deutsche, Begeisterung für die Tankerlösung klingt ein bisschen nach Vertrauen auf eine Art Wunderwaffe.
    .
    Und, nein, selbst wenn das amerikanische Frackinggas ausschließlich mit 250.000m3 Tankern transportiert würde dann würde das die Sache nicht realisierbarer machen.

  2. Gestern (um 17:00 Uhr, lol) hat Russland die gefundenden Akten aus den Laboren der UN vorgelegt. Unter anderem involviert: Murksel, Scholle etc. Auf der Exklave Riems -eine gesperrte Privatinsel südlich von Rügen/nördlich von Greifswald (M´s Wahlbezirk)- finden streng geheime Bioversuche statt. In direkter Zusammenarbeit UKR und Friedrich-Löffler-Institut.
    Na sowas aber auch!

    Rothschild hat an die Engländer geschrieben, wir müßen unbedingt die Ukraine retten!
    Mehr Propaganda! Mehr Firepower! Sonst klappt unsere Weltordnung zusammen!

    Berlin, wir haben ein Problem. 😛 … Allerdings, heute lieber nochmal einkaufen gehen. Was als nächstes zusammenklappen wird ist vermutlich die Börse. Gestern Abend war schon weniger im Supermarkt und die Mitarbeiterin sagte, bestimmte Produkte kommen einfach nicht mehr nach. Woran das liege wüßte sie allerdings nicht. ^^

      • Hmm, dunno. Haben die keinen manuellen Notbetrieb/Kurbel/Vierkant? Würde sonst ne fliegende Leitung legen und direkt ansteuern oder zur Not mit nem Spanngurt einfach zusammenziehen. Da drinne ist ja nur ein Motor, der den Gurt auf- und abwickelt. Den könnte man bestimmt mit nem Akkuschrauber und passender Nuss ersetzen, welcher sich wieder aufladen lässt (Solar). Wiegesagt, Annette, kenne die Dinger nicht, aber Markisen und sowas hab i repariert. Mußt mal kucken, ob da nicht irgendwo ne Öffnung/Klappe ist.
        Irgendwas funzt immer. Geht nicht gibt´s nicht! 🙂

    • Putin hat doch versichert, daß es ihm nur um die Neutralität der Ukraine ginge. Dieser ganze militärische Konflikt wäre unnötig gewesen, wenn der anglo-zionistische Westen nicht auf dem Einmarsch der Terror-Nato in der Ukraine bestanden hätte. Der Krieg wäre deswegen sofort zu Ende, wenn der „Westen“ nicht weiterhin auf dem Einmarsch der Nato bestünde. Nur deswegen geht der Krieg jetzt weiter, nur deswegen wird aus unseren Steuergeldern, bei deren Verwendung für uns selbst sie so krauserig sind, jetzt 500 Millionen Euro für die Ukraine locker gemacht, um der Nato doch noch den Weg zu bahnen.

      Es ist deshalb in höchstem Grade verwerflich, daß sie uns ununterbrochen weinende Kinder und Frauen aus der Ukraine zeigen, – in Mariupol sollen mittlerweile 3000 Kinder neu geboren worden sein, für die es kein Aptamil gibt -, wo sie doch nur einen Satz sagen müßten, um den Krieg zu beenden: Wir sind einverstanden, daß die Ukraine neutral ist und Rußland nicht mehr gefährdet werden kann.

      Derweil zeigen sich die Schäden des Krieges bei uns persönlich, was die Vasallenregierung gar nicht interessiert, weil sie ja an der Geldquelle sitzt. Es ist nicht nur die enorme Erhöhung der Energiepreise, inzwischen sind auch häufiger die Regale der Discounter leer. Gestern waren beim Aldi in Bopfingen günstige Speiseöle ausverkauft, deren Kauf zuvor auf vier Flaschen begrenzt worden war. Auch der Reis war ausverkauft sowohl Langkorn- als auch Basmatireis. Meine Frau hat mir dies auch aus Frankfurt am Main bestätigt.

      Offensichtlich hat das Hamstern bei vorsichtigen Zeitgenossen bereits begonnen.

      Soweit der Walnußbauer.

      • Große Krokodilstränen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks weil Teile der Welt hungern oder verhungern werden, weil die Weizenexporte aus der Ukraine und Rußland dieses Jahr im Herbst nicht mehr kommen werden. Ich glaube Ägypten produziert nur die Hälfte der Nahrungsmittel, die erforderlich sind, um seine Bevölkerung zu ernähren.

        Dann habe ich einen wunderbaren Vorschlag. Der anglo-zionistische Westen ist bereit auf den Beitritt der Ukraine zur Nato zu verzichten und gestattet Rußland deren Neutralität. Dann wären die Ernten bei auch höher, weil die Düngemittel wieder aus Rußland kämen und nicht so teuer, weil knapp, wären.

        Warum kommt der anglo-zionistische Westen auch nicht auf so eine einfache Lösung???

        • „Im Märzen der Bauer …“
          Geografisch wird es in der Ukraine auch nicht anders sein wie bei uns? Und wo findet „der Krieg“ statt? In wenigen größeren Städten (und IN Rußland gar nicht). Warum also, sollten die Felder nicht bestellt werden können? Für mich ist das alles Panikmache und Preistreiberei! Eines ist ja auch klar, „die Wetten“ oder Spekulationen auf höhere Preise gehen ja unbeschadet weiter! Der große Reibach im Hintergrund lebt ja (auch) davon! Alles das immer gleiche abgekartete Spiel!

      • Interessante Beobachtung… Bei uns im Aldi waren alle Regale voll und es gab keine Einkaufsbegrenzungen.

        Ich war gestern auch bei Rewe. Auch da alles völlig normal.

        Die Sache ist aber, sobald Menschen auf Vorrat kaufen, sind die Regale sehr schnell leer, weil es keinen Puffer gibt und eine Mehrproduktion immer einen mehrwöchigen Vorlauf hat.

        Darauf hatte auch Anderas Clauss immer hingewiesen: Es sind nur so viele Waren da, wie normalerweise verkauft werden. Die vollen Regale machen den Eindruck von Überfluss. Den gibt es aber gar nicht. Die ganzen Luxuslebensmittel sind z.B. nur da, weil die sich fast keiner kaufen kann.

        • Heute habe ich noch 2 kg Jasminreis beim Edeka bekommen für ziemlich normalen Preis: 1,99 pro Kilo. Aber dort waren auch fast alle günstigen Speiseöle weg: in einem kleinen Dorf auf dem Land! Das billige Raps- und Sonnenblumenöl, das früher 0,99 pro Liter kostete, war komplett ausverkauft. Ich habe dann für 0,75 das Mazola-Keimöl gekauft für 3,59.

          https://www.mazola.de/

          Da das Benzin hier ca. 2,20 Euro pro Liter kostet, habe ich für längere Zeit eingekauft, um Benzin zu sparen. Die Lagerhaltung unverderblicher Waren wie H-Milch ist günstiger als bei häufigen Fahrten Benzin zu verbrauchen. Jetzt kaufe ich vermutlich zwei Wochen nicht mehr ein. Ich müßte nicht sparen, aber es ist mein Hobby günstig einzukaufen!

          Jedenfalls habe ich aufgrund dieser leeren Regale den Eindruck, daß doch viele unserer Mitmenschen aus den unteren Einkommenschichten beunruhigt sind, ohne es zuzugeben!

        • Kein Speise-Öl und Hefe mehr da. Bestimmt kippen die Leute das in ihre Tanks?
          Aus Mais(mehl), Zucker und Hefe kann man Kraftstoff machen; alter Trick.
          Ob die Neuwagen-Elektronik das verkraftet wois i net, aber olle Diesel schon.
          Die dampfen selbst mit ranzigem Frittenfett aus Großküchen…für umsonst!

  3. Also frieren mußte ich noch nicht. Allerdings das Lebensglück und die Lebensfreude hat schon arg gelitten in den zwei Jahren. Kreaturen, die so etwas von sich geben, obwohl sie auf unsere Kosten ein gutes Leben führen können, wünsche ich die Pest an den Hals. War der nicht auch jener, der gesagt hat, dass die Bevölkerung das Problem ist? Sie scheixen tatsächlich auf uns. Das zeigt sich seit ihrer Plandemie recht deutlich. Und jetzt nehmen sie auch noch diesen Krieg zum Anlass, uns die letzten Cents aus den Taschen zu ziehen. Wenn wir kein Brot mehr haben, sollen wir bestimmt Kuchen essen. Und wenn wir keine Heizung mehr haben, können wir uns ja warme Gedanken machen. Dass ich in meinem Alter so einen Staatsterror erleben muß, hätte ich nie gedacht.

  4. So so, der Herr Schröder … und was ist mit Agenda 2010 und Hartz4? Aber, der beste Kanzler aller Zeiten? Seit `49 arbeiteten alle nur gegen das Volk! Offensichtlich, wie Merkel, oder auch verschleiert! Aber, mittlerweile kann man diesem Volk ja alles erzählen! Dann soll es halt erfrieren oder verhungern … zu Gunsten „westlicher Werte“, die nie die seinen waren!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*