Flughäfen in Russland gewinnen Preise und werden in weniger als zwei Jahren gebaut

von Thomas Röper (anti-spiegel)

Heute kam die Meldung, dass der Moskauer Flughafen Sheremetyevo als bester Flughafen der Welt ausgezeichnet wurde. Russland hat in den letzten zehn Jahren unzählige Flughäfen gebaut. Ob man den Berliner Flughafen BER von den Russen bauen lassen sollte?

In den letzten Jahren wurden in Russland dutzende Flughafen-Terminals und sogar völlig neue Flughäfen gebaut. Alleine der nun vom britischen Gepäckdienstleister Stasher zum besten Flughafen der Welt gewählte Airport in Moskau hat in den letzten zehn Jahren vier neue Terminals bekommen. Wer vor 20 Jahren mal dort gelandet ist, wird den Flughafen nicht wiedererkennen. Damals bestand er aus einen seelenlosen internationalen Terminal und einer Beton-Baracke für Inlandsflüge.

Heute sind dort sechs moderne Terminals in teilweise futuristischem Design und hochmoderner Ausstattung in Betrieb. Und das ist ja nur einer von vier Flughäfen der russischen Hauptstadt, die auch noch alle mit Zügen mit dem Stadtzentrum verbunden sind.

Auch auf der Krim wird übrigens viel gebaut. Zum Beispiel wurde in Simferopol, der Hauptstadt der Krim, innerhalb von nur 22 Monaten ein neues Terminal für 6,5 Millionen Passagiere pro Jahr gebaut. Wie lange wird an dem Terminal von BER nochmal gebaut?

In Petersburg wurde 2013 ein neues Terminal eröffnet und ich kenne keinen Flughafen, wo man so schnell abgefertigt wird. Ich habe im neuen Terminal weder beim Check-In, noch bei der Passkontrolle, seit dem länger als fünf Minuten gewartet. Ok, außer bei der Einreise, wenn gerade einige 747 aus China gelandet sind, da habe ich mal über eine halbe Stunde an der Passkontrolle gewartet. Aber normalerweise sind bei der Einreise selten mehr als zwei oder drei Leute vor mir gewesen.

2007 hat Russland beschlossen, einen neuen Weltraumbahnhof zu bauen. Und obwohl es Bauverzögerungen und einige Korruptionsskandale gab, wurde die Anlage im April 2016 eröffnet. Zusätzlich zu dem Weltraumbahnhof musste auch eine eigene Stadt für die Mitarbeiter inklusive Flughafen gebaut werden. Auch wenn Anlage und Infrastruktur teilweise noch im Bau sind (planmäßige Fertigstellung ist für 2025 vorgesehen) und weitere Startrampen im Bau sind, ist der Betrieb bereits aufgenommen worden und die ersten erfolgreichen Raketenstarts haben stattgefunden.





Natürlich gibt es bei den Russen im Zusammenhang mit diesen Projekten auch Verzögerungen und Korruptionsskandale, aber nicht solche Verzögerungen, wie bei deutschen Großprojekten, wie bei BER, der Elbphilharmonie oder Stuttgart-21. Und ob man das Chaos bei BER nicht auch mit Korruption erklären kann und nicht nur mit kompletter Inkompetenz, werden wir wahrscheinlich nie erfahren. (Warum nicht, können Sie hier lesen, der Grund ist § 146 GVG)

Allein bei dem Bau des Weltraumbahnhofs in Russland gab es mehrere Korruptionsskandale, allerdings sind in der Folge auch mehrere Geschäftsführer der Baustelle zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Der ganze Weltraumbahnhof kostet 180 Milliarden Rubel, das sind ca. 25 Milliarden Euro. Was kostet BER inzwischen? Aber die Russen bauen dafür einen Weltraumbahnhof inklusive Kleinstadt und Flughafen, Berlin nicht einmal ein Flughafenterminal mit Startbahnen.

Vielleicht sollten wir die Flughäfen in Deutschland tatsächlich von den Russen bauen lassen? Dann würden sie fertig werden und vielleicht sogar als beste der Welt ausgezeichnet werden.

Aber jetzt ohne Häme: Die deutsche Fraport betreibt zum Beispiel den Petersburger Flughafen, bei dem wirklich alles immer reibungslos funktioniert. Vielleicht wäre Teamwork die Lösung? Die Russen bauen uns die Flughäfen und die Deutschen sind für den Betrieb zuständig.

*******

Bilder von Flughäfen in Russland finden Sie im Original-Artikel.

Interessanter ist allerdings folgender Kommentar zum Artikel. Da möchte man bei den Bauarbeiten doch gerne mal Mäuschen spielen.

*****

Es gibt da auch eine Theorie, die vielleicht nicht stimmt, aber auch nicht ganz abwegig ist: BER und der Stuttgart 21-Bahnhof werden absichtlich verzögert, weil unter dem Flughafen/Bahnhof geheime Militäranlagen (tief genug um einen Angriff auf die Regierung (Berlin) und die US-Militärzentrale (Stuttgart) mit Atomwaffen zu überstehen) gebaut werden (nach dem Vorbild des US-Flughafens in Denver).
Solange es da offizielle Bauprojekte gibt, wundert sich keiner, wenn da immer Baufahrzeuge rumfahren und arbeiten, und keiner merkt, dass da auch noch etwas ganz anderes gebaut wird.

Vielleicht ist die deutsche Regierung mal wieder gar nicht so inkompetent wie sie aussieht – sondern einfach nur böse…

(Visited 37 times, 1 visits today)
Flughäfen in Russland gewinnen Preise und werden in weniger als zwei Jahren gebaut
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

28 Kommentare

  1. Haben die Russen denn auch sowas wie DIN-orm? TÜV? Germanischer Lloyd? Güteprüfstelle (GPS)? DEKRA? Oder wird da einfach etwas hingepflastert? Wir verwalten uns hier doch zu Tode. Bevor eine Behörde gemerkt hat, daß die Vorschriften der anderen Behörde gar nicht mehr gültig sind, ist schon wieder ein Jahr rum. Bis der Rechtstreit bearbeit wurde wieder ein Jahr, dann erst folgt ein Neuantrag, wieder ein Jahr bis Genehmigung, dann ein Jahr für Abriss und Neubau. Dann wird WIEDER geprüft usw.

    Ich denke schon es ist politische Inkompetenz und Überregulierung der Verwaltungsapparate.
    Die ersticken in ihren ganzen Vorschriften an sich selbst. Oder aber, es ist tatsächlich so gewollt?

    Mein Bruder war nach 8 Jahren mal wieder in Shanghai. Er sagte, das erkennt man nicht wieder. Die bauen Brücken in 48 Stunden! KOMPLETT! Alte weg, Neue hin. Verkehr rollt wieder. Mit Straßenlaternen und alles. Als wäre nix gewesen.

    Seit ich 6 Jahre alt bin soll hier eine Autobahn sein. Das ist jetzt 32 Jahre her. Jetzt, JETZT bereden sie wo genau denn die Ausfahrten hinkommen sollen. Immer noch nicht da. Da stehen Brücken im Nirgendwo, die Jahre später wieder abgerissen werden, weil sie für heutige Verhältnisse nicht stark genug sind. Der Kaiser hat den Nord-Ostsee-Kanal in 7 Jahren gegraben! Und die bekommen es nicht hin eine verdammte Straße zu bauen? Der Führer hat´s doch vorgemacht. Kann alles nicht wahr sein.

    Oder das Beispiel Gorch-Fock. Korea baut einen Riesen-Tanker in EINEM MONAT! Von veranschlagten 10 Millionen auf 170 Millionen und immer noch nicht fertig unser verfluchter Kutter.

    Doch dann fällt mir das Zitat von Joseph Fischer wieder ein:
    "Es ist egal wofür das Geld verbrannt wird. Hauptsache der Deutsche hat es nicht."

  2. Ich habe auch das Gefühl, dass der BER gar kein Flughafen ist. Die Verzögerung durch ständig neu auftretende Mängel von anfang an finde ich sehr suspekt. Der Frankfurter Flughafen wird ständig erweitert. Zuletzt die Startbahn Nord. Da gab und gibt es auch nicht solche Verzögerungen. Ich wüßte auch gerne, was wirklich darunter ist. Oder es ist einfach nur ein Pseudoprojekt um Geld für andere Dinge abzuzwacken. Aber da man ja schon im Netz lesen kann, dass es mancherorts riesige unterirdische Bunkeranlagen, nebst unterirdischen Schnellbahnverbidungen geben soll, so wie beim Denver Airport, wäre das auch eine Möglichkeit. Stuttgart 21 ist genauso merkwürdig. Man kann nur spekulieren.

        •  Aus meinem reichhaltigen Erfahrungsschatz, was kommunales Bauen angeht, und beim Land oder Bund wird es nicht besser sein, kann es nur schief gehen!

           Egal ob über- oder unterirdisch, da übernimmt doch keiner mehr Verantwortung! Und die Vorgaben, gesetzlichen Vorschriften, da blickt doch keiner mehr durch!

           Ich behaupte sogar, kein Architekturbüro mehr! Und der Bauherr schreibt aus, je nach Summe sogar europa- oder weltweit, und muß das wirtschaftlich günstigste Angebot nehmen! Was, in der Regel, dann der billigste ist!

           Inbegriffen sind dann Nacharbeiten, die oben drauf kommen! Wenn nicht gleich irgendwas vergessen wird! Siehe Brandschutz … was war am Frankfurter Flughafen?

           Nee, da braucht man keine Theorien bemühen … es ist, wie es ist! Alles überreguliert und keiner blickt mehr durch! Ein selbstgeschaffenes Chaos!

          •  Und, da alles eng gerechnet wird, was kümmert es den Trockenbauer, was der Elektriker angezeichnet hat? Dann reißt man die Decke halt wieder runter!

             Und wenn dann nur noch Rumänen (nichts gegen selbige per se) und sonstige des Pläne lesens Unkundige auf der Baustelle sind … was soll dabei herauskommen? Die Handwerker schaffen heute mehr gegen, wie miteinander!

             Aber gut, es ist wie überall, der Fisch stinkt vom Kopf her!

            • Jürgen, vermutlich hast Du Recht. Kenne das auch aus dem Maschinenbau. Alles wird heute "out-gesourced". Aufträge werden an Fremdfirmen/Zeitarbeitsfirmen (billig! billig!) vergeben, die mit den Prozess-Abläufen des eigentlichen Betriebes überhaupt nicht vertraut sind. Sie machen nur diesen einen Job und verschwinden wieder. Wenn dann hinterher Nichts zusammenpasst, muß eben aufwendig neu gebaut werden.

              Ob das so sinnvoll ist? Wer zuviel spart kauft oft zweimal.

              Und selbst bei der Überwachung der Tätigkeiten, also Qualitätskontrolle, werden teilweise Fremdwerker eingesetzt. Die haben von gar nix eine Ahnung. Kann nur schiefgehen. Ich selbst habe Qualitätszertifizierung; ich teste und überprüfe, muß mit meinem Namen dafür unterzeichnen und abstempeln. Es geht um Menschenleben! Das mache ich nicht mehr (außer bei Kleinigkeiten), weil nur noch Mist produziert wird. Frustrierend.

              BER: Haha, jetzt läuft die Lüftungsanlage endlich. TÜV abgenommen. Aber sämtliche Dübel müßen nun ersetzt werden. Wer kloppt den da verkehrte Dübel in einen ganzen Flughafen und weiß es nicht besser? Und niemand hat etwas bemerkt? Katastrophe. Made In Germany…das war´s wohl mal. Ja, der Fisch stinkt vom Kopf. heart

    • An unterirdische Anlagen dieser Art glaube ich jetzt eigentlich nicht. Hab dieses "Manifest" oder Testament der Bunker-Konstrukteurin zwar auch gelesen, aber das halte ich für…hmm. Dennoch wird auf dem BER bereits geflogen! Es gibt auch Anwohner-Klagen wegen Nachtflügen usw. Kann man also nicht abstreiten. Was ist das?

      Vor 5 Jahren war ich in Berlin. Bin direkt am BER vorbei gefahren. Dort war niemand zu sehen. Auch keine Bau-Maschinen, keine Flugmaschinen, keine Erdhügel/Aushub. Aber in der Stadt selbst kann man für günstige 20€ eine Rundfahrt dahin buchen. Wenn das ein Geheimprojekt wäre, würde die Pleite-Stadt Berlin wohl kaum zahlungsfreudige Touristen dort hin chauffieren, oder? Und heute? "Ende August 2012 wurde als erstes Gebäude die „Aufnahmeeinrichtung für Asylsuchende“ eröffnet." Ach was! Gehört zum Flughafen-Gelände!

      Fertigungsbeginn war 2006.

      "Bis 2035 sind neue Erweiterungsbauten geplant, um jährlich 58 Millionen Passagiere abfertigen zu können, sofern der Flughafen dann für den Flugbetrieb freigegeben ist."

      LOL! Tut mir leid…sind jetzt nur eben selbst zusammengewürfelte Fakten, aber ich muß das tiefer überprüfen.

      "Wegen Verzögerungen beim Wiederaufbau der Bahnstrecke Berlin–Dresden auf Berliner Stadtgebiet (lausige 18km!) kann der Flughafen nicht vor Dezember 2025 über diese Strecke angeschlossen werden und der angestrebte 15-Minuten-Takt der Express-Linie RE 9 zunächst nicht angeboten werden."

      Entweder eine einzige Katastrophe, oder nur absolut totale Verarschung?

      Letzteres, in my arrogant opinion. 2006 haben sie angefangen zu bauen. 2007 gab es bereits eine Aussichts-Platform (wozu?), von wo aus man zusehen konnte, wie so gebaut wird. Oh wie schön ist Panama! Beim ersten Spatenstich 2006 wurde mit einer Eröffnung im Oktober 2011 gerechnet und mit Kosten (von 1995) von ca. 850Mio. bis 1Milliarde kalkuliert. Ha! Ha! Ha!

      Wo sind wir heute? Ich glaube bei 7 Milliarden? 7.000.000.000 für ne Scheiß-Landebahn, und die ist immer noch nicht fertig? Das stinkt nicht nur zum Himmel, sondern bis in die Stratosphäre. Vielleicht ist da wirklich was los. Ja. Man weiß es nicht.

       

       

        • Nei, ist schon klar Angsthase. Aber die Vermutung (auch unten im Artikel), daß es evtl. gar kein "offizieller Flugplatz" werden soll?! Was ist es denn dann?

          Pass auf: In 3 Tagen hol ich Dich mit´m Bulli ab; da müßen wir unbedingt nochmal hin. Ich will das jetzt wissen! Es gibt 4000 Klagen von Anwohnern über Nacht-Fluglärm, also wird das Ding anscheinend bereits benutzt. Als ich vorbeigefahren bin sah das alles ziemlich fertig und solide aus. Nur irgendwie leer und komplett verlassen.

          Ist das ein Musel-Umschlagplatz für Nachts? Nebenbei noch Geld-Grube für korrupte Politiker?

          Die ILA-2018 fand auf dem BER statt. Dort gibt es also bereits funktionierende Infrastruktur.

          • Zulu,
             es gibt tatsächlich Bilder im Netz (goggel nach BER und Bilder), wo das eine oder andere Flugzeug dort steht. Vielleicht wird ein kleiner Teil genutzt, keine Ahnung. Aber Dein vorletzter Satz könnte dem auch recht nahe kommen. Auf der anderen Seite habe ich mal gelesen, dass man angeblich die Start- und Landebahnen nicht nutzen könnte, weil sie falsch gebaut worden sind auf dem Berliner Sandboden. Was auch immer über dieses Ding berichtet wird, ich glaube kein Wort mehr. Und wie schon gesagt, wer weiß, was da tatsächlich drunter ist. Der neue Flughafen von Denver ist ja auch sehr mysteriös. Und da weiß man aber darüber bescheid, dass da drunter eine riesige Bunkeranlage bestehen soll. Beim BER können wir nur spekulieren, drunter schauen werden wir nicht können.
            Und wie war das mit Stuttgart 21 ( ich finde den Artikel nicht mehr), als ein Aufzugmonteur zur Reparatur aus versehen zu weit runtergefahren ist und er vom Militär empfangen und zur Verschwiegenheit verdonnert wurde? Allerdings kann man auch hier nur spekulieren.
            Auf jeden Fall denke ich nicht, dass sie allesamt zu blöde sind, richtig zu bauen, so wie Jürgen das meint. Es gibt weltweit mit Sicherheit eine Menge geheime unterirdische Basen/Bunker, von denen wir keinerlei Ahnung haben.

            • Angsthase, vielleicht will sich da auch nur jemand wichtig machen? Also, was die "Bunker" angeht. Es ist doch völlig normal, daß bei oberflächigen Großanlagen die Infrastruktur unsichtbar unter der Erde liegt. Selbst bei Tankstellen, Schwimmbädern, Werften, Bahnhöfen (wie S21) oder Zoo´s.
              Filteranlagen, Tiefgaragen, Notstrom-Aggregate, Tanks, Pumpen, Kontrollräume usw.

              Wenn es ein unterirdischer Bahnhof ist, wird man dies ganze Zeug wohl kaum darüber bauen, sondern eben noch tiefer, oder?

              Den Artikel über Soldaten bei S21 hab ich nicht gelesen, aber wenn es eine bisher nur noch ungesicherte/unfertige Baustelle ist? Vielleicht waren es nur SEK-Truppen oder sonstiges, welche die Baustelle vor Angriffen beschützen sollen? Stell Dir vor da unten zündet jemand eine Bombe. Dann kracht ALLES zusammen.
              Das wäre schon spektakulär.

              Jaa…wir können leider nur spekulieren & kombinieren. 

  3. Der Grund warum auf dem Berlin International nicht geflogen wird, liegt meines Erachtens nicht an der Inkompetenz, sondern schlicht daran, dass Russland immer noch Vorbehaltsrechte in Bezug auf Berlin hat.

    Und nach der ganzen Krimgeschichte wurden die Überflugsrechte nicht gewährt.

    Damit man die Leute nicht mit dem Kopf auf die rechtliche Situation in Deutschland stößt, muss dann immer ein neuer Alibi-Grund gefunden werden. Die Frage wäre nämlich dann die nach der Deutschen Souveränität…

    Auch in 10 Jahren wird in BER kein Flugzeug fliegen, wenn sich bis dahin die Situation mit Russland nicht entspannt hat. Was aber ganz sicher nicht passieren wird.

    Naja, wenn die Klimaangstmacher so weiter machen, dann braucht Berlin bald auch keinen neuen Flughafen mehr…

      • Millitärischer Rückzug bedeutet nicht Verabschiedung. Hast Du Dich noch nie gefragt, wieso es auf dem Gebiet der ehemaligen DDR keine anderen alliierten Militärbasen gibt, so wie im Rest Deutschlands?

        •  Das müßte ich jetzt nochmals genauer recherchieren, meine aber, Rußland hätte durchaus sein Mandat als Besatzungsmacht abgegeben. Also nur noch drei.

           Und dabei wurde der russische Truppenabzug und die ehemalige DDR als nicht durch andere zu besetzendes Gebiet festgelegt, eine Art Pufferzone.

           Wenn Du davor meinst (?), welche Alliierten sich wo niederließen, ergab sich aus dem Raum den sie erobert hatten. Daß da im "Osten" nur Russen saßen ist daher logisch? Wie die Amis vorwiegend im süddeutschen Raum …

          https://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4ndische_Milit%C3%A4rbasen_in_Deutschland#1945_bis_1989

           

        • Es ist schon traurig, daß wir Deutschen nicht einmal wissen, wer oder was uns regiert, was nun Gültigkeit hat oder nicht. Hab vorhin eine Stunde gesucht, aber nichts wirklich Brauchbares gefunden. Klar, 2+4 Vertrag, Ostgebiete (Ost-Preußen unter polnischer Verwaltung), jedoch anerkannte Grenzziehung entlang der ehemaligen DDR. Dennoch besteht das Deutsche Reich fort. Was denn nun??
          "Bisher existiert kein Friedensvertrag zwischen Deutschland und den Alliierten. Die meisten anderen Staaten, darunter Italien, schlossen bereits 1947 Friedensverträge ab. Mit Japan wurde am 8. September 1951 ein Friedensvertrag vereinbart, der von 49 Unterzeichnerstaaten geschlossene sogenannte Friedensvertrag von San Francisco. Lediglich Deutschland hat bisher keinen Friedensvertrag erhalten. Zwar erklärten die drei Westmächte 1951 den Kriegszustand mit Deutschland für beendet, behielten sich jedoch gleichzeitig den Abschluß eines Friedensvertrages vor (Artikel 2 und 7 Deutschlandvertrag). Der Zwei-plus-Vier-Vertrag vom 12. September 1990 konnte den Abschluß eines Friedensvertrags nicht ersetzen, da die Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches nicht wiederhergestellt wurde und Besatzungsrecht der drei Westmächte teilweise fortgilt."

          Teilweise? UN-Feindstaatenklauseln: „Artikel 53: (1) Der Sicherheitsrat nimmt gegebenenfalls diese regionalen Abmachungen oder Einrichtungen zur Durchführung von Zwangsmaßnahmen unter seiner Autorität in Anspruch. Ach so.

            • Ja, ist aus M E T A P E D I A : "Rechtslage des Deutschen Reiches nach 1945". Link ist ja leider verboten. Einfach gockeln…gibt soviel zu dem Thema! SHAEF-Verträge, Auflösung von GG Art. 23 (Geltungsbereich) usw. Aber was die Russen & Ostpreußen angeht, bin ich immer noch nicht schlauer. Jedenfalls steht da auch, daß die BRD eine Art künstliche Institution auf dem Gebiet des ehemaligen Deutschen Reiches darstellt, es aber nicht seine Souveränität darstellt. Also, Kriegsgefangenenlager, bis heute. Das wußte ich schon. Gut zu benutzen im Kampf gegen die GEZ;) Ach ja, den Artikel wollte ich ja auch endlich mal fertigmachen…seufz.

              Was soll ich denn noch alles machen? Bin doch krankgeschrieben! 🙂

  4. Geregeld ist das so oder so im Aufenthalts- und Abzugsvertrag (AAV)…

    Interessant finde ich, dass Wikipedia einpaar Paragraphen daraus zitiert, aber den Vertrag nicht verlinkt.
    Bei einer schnellen Suche scheint er auch mit Google nicht zu finden zu sein…

    Seltasm, seltsam…

  5. Ok, ich habe den Vertrag gefunden. Er war ganz unten in den Fußnoten versteckt..

    Aber da geht es nur um den Abzug und nicht um eine Veränderung der Rechtsstellung Russlands in den Mitteldeutschen Gebieten und den östlichen Teilen von Berlin.

    Ich habe dann im Gesetzblatt geschaut, ob es ungefähr zu dem Zeitpunkt einen anderen Vertrag mit Russland gab, aber keinen gefunden.

    Ich würde damit sagen, dass die Vorbehaltsrechte Russlands fortbestehen… 🙂

    Es sei denn jemand findet einen Vertrag.

    Wäre mal was für eine parlamentarische Anfrage eines AfD Bundestagsabgeordneten… Welche Verträge nach der WiederTeilVereinigung Deutschlands mit Russland als Rechtsnachfolger der UDSSR getroffen wurden. Und welche Änderung der Vorbehaltsrechte Russlands darin vereinbart wurden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*