Deutschland ist in einem Krieg das nukleare Schlachtfeld

Ehem. Oberst zur NATO-Nuklearstrategie

Diese Woche führt die NATO das Großmanöver „Trident Juncture“ in Norwegen durch. Zweck der Militärübung ist es, einen „hochintensiven Konflikt mit einer vergleichbaren Bedrohung an der Nordostflanke des Bündnisses“ zu proben. Alles Routine oder doch Provokation? Womöglich handelt es sich um eine tatsächliche Vorbereitung auf eine Konfrontation mit einer „gleichstarken Bedrohung“ an der Nordostflanke? Rolf Bergmeier, ehemaliger Oberst im Generalstab und unter anderem auch stellvertretender Abteilungsleiter „Planung und Organisation“ in der NATO, erläutert, dass solche Manöver zwar unverzichtbar seien, ihre spezifische Umsetzung aber Potenzial für unnötige Provokation in sich berge. Außerdem kritisiert Bergmeier die NATO-Nuklearstrategie, denn „Deutschland ist nun mal in einem Krieg zwischen Ost und West das nukleare Schlachtfeld“.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Deutschland ist in einem Krieg das nukleare Schlachtfeld
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Nuklear?

    Was in einem Reaktor (Meiler) unter, nur bestimmten Bedingungen funzt, soll in so ein kleines Atombömbchen passen? Sicherlich, die brauchen keine Kühlung … aber … hmm

  2. Es gibt keine ,,deutsche Sicht“, die ,,BRD“ ist ein Vasall, ja eine Kolonie der Besatzer! Der Mann erzählt, für meine Begriffe, einen riesen Haufen Mist!!! Die Geschichte ,,Deutschlands“ der letzten 100 Jahre (der letzten 73 Jahre zu 100% und die berüchtigten Zwölf, lasse ich einmal unberührt, da die bereits hinreichend aufgearbeitet wurden) bestätigt diese Sichtweise. Selbst in den Alternativen Medien und früher auch in den Öffentlich rechtlichen, gibt und gab es genug Informationen darüber, wie mit Deutschland verfahren wurde und noch wird. Wer nicht ganz träge ist, sich informieren möchte, der wird im Netz fündig und wird einen Sumpf aus Lügen und Falschdarstellungen vorfinden, der seinesgleichen sucht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*