Das „System“ Mensch

von Jürgen

bestehend aus Körper, Seele und Geist hat mittlerweile einen schweren Stand, was seine Überlebensfähigkeit angeht. Mit allem ausgestattet, was ihm ein Überleben in einer für alle gedeihlichen Form ermöglichen würde, scheint er eher dazu zu tendieren ja nichts auszulassen was seinen Untergang eher beschleunigt denn hemmt!

Nicht nur, daß er unser aller Lebensgrundlage, unsere Erde, gnadenlos ausbeutet, zumüllt und vergiftet; darüber hinaus investiert er Unsummen an Geld, Zeit und Energie, dies auch durchsetzen zu können; und sei es mit Waffengewalt. Geht ja auch nicht anders, weil, wer gibt schon gerne freiwillig her, was ihm, per zufälligem Geburtsort, zusteht?

Es wäre ja auch zu einfach, Öl gegen Maschinen zu tauschen oder Bohnen gegen Bananen. Schließlich sind wir ja keine Naturvölker mehr … Nicht nur, daß daran keiner mehr etwas verdienen würde, es würde dabei auch keiner mehr reich! Da wird dann lieber in Ungleichheit und Beherrschung derselben investiert. Da rollt dann der Rubel. Am besten noch, ohne sich Hornhaut an den Händen zu holen, also o´g´schafft, wie der Schwabe zu sagen pflegt!

Ob das alles so im Sinne des „Erfinders“ ist oder angedacht war? Schließlich wurden die Menschen, von physiognomischen Unterschieden abgesehen, alle gleich geschaffen; entwickelt haben sie sich allerdings recht unterschiedlich. Während auf der nördlichen Halbkugel Vorsorge für den Winter getroffen werden musste, haben jene, je weiter südlich beheimatet, es immer leichter gehabt, da hier zu allen Jahreszeiten Nahrung und Wärme im Angebot war.

Des einen Preis, ist des anderen Fleiß! Es macht also einen Unterschied, ob man sich bemühen muß oder auch nicht! Was sich dann auch im Denken, im Geist widerspiegelt. Seiner Zeit voraus sein, eine Vorstellung von Zukunft zu haben, war bei uns stets die Grundvoraussetzung, um überleben zu können. Es gibt aber Ethnien, denen geht das völlig ab; sie brauchten es schlichtweg nicht!

Wir haben also vorrangig ein Nord-Südgefälle was die unterschiedlichen Entwicklungen der Menschheit angeht. Dies zeigt sich nicht nur in der Arbeitsmoral sondern auch in der Betrachtung des Lebens an sich, in der geistigen Erfassung dessen, was unser Dasein bestimmt!

Die Kinder des Nordens lieben die Sonne! Wo Wärme und Licht im Winterhalbjahr zum Mangel werden, wurde die Wintersonnenwende zum wichtigsten Tag des Jahres. Wenn nach drei Tagen des Verharrens über dem Horizont die Sonne wieder steigt und die Tage länger werden, beginnt ein neues Jahr des Wachstums und der Kreislauf des Lebens von neuem. Nicht umsonst wurde die Geburt Jesu auf eben diesen Tag gelegt. Er, der von sich selbst sagte, er sei das Licht! Mehr Symbolik und Verweis auf den ursprünglichen Zusammenhang geht wohl nicht …

Freilich wußten unsere Vorfahren auch den Winter zu nutzen. Wenn die Ernten eingebracht und die Natur zur Ruhe kam, hatte der Mensch Muße, sich mit handwerklich-künstlerischen Dingen zu beschäftigen und mit dem Leben an sich zu befassen. Wer das ganze Jahr schafft, kommt wohl auch dann nicht zur Ruhe? Das Streben zu überleben wurde dann halt konstruktiv „umgeleitet“.





Nur, was ist davon heute noch übrig geblieben, wo das ganze Jahr der Feierabend tarifrechtlich durchgesetzt und nicht nur Freizeit im Überfluß vorhanden ist? Wenn man von unseren Landwirten gänzlich, und anderen Berufsgruppen mal absieht, die dafür allerdings wieder andere freie Tage genießen. Wenn Vorsorge sich auf diverse Versicherungen und Sparpläne reduziert hat, da Lebensmittel und Energie ja, wenn nicht frei Haus geliefert, so doch fast rund um die Uhr käuflich erworben werden können?

Mit was befassen wir uns noch, was uns weiterbringt, betreffend unseren Körper, Seele und Geist? Der Gesundheitsbewußte fährt ins Fitneßstudio und gleicht damit seinen ganzjährigen Mangel an körperlicher Betätigung aus. Er legt sich auf die Sonnenbank um seine kränkelnd anmutende Blässe abzulegen und besucht Koch- und Ernährungskurse, weil zu Hause nicht gelernt, worin wohl der Unterschied zwischen Nahrung und Lebensmitteln bestehen könnte. Von der Zubereitung ganz zu schweigen …

Wie auch die Betonung des Körperlichen immer vorherrschender wurde. Idealfigur und BMI stehen im Kontrast zu einer immer übergewichtiger werdenden Bevölkerung, die, nicht zuletzt, vermehrt an Wohlstandserkrankungen leidet, die zuletzt dem Adel vorbehalten waren.

Der seelische Mensch sucht heute sein persönliches Glück online bei Partnervermittlungen (er oder sie, sollte ja schon ideal zu einem passen), völlig verkennend, daß die eigentliche „Arbeit“ nicht vor, sondern während einer Ehe oder „Beziehung“ stattfindet! Ansonsten werden Sehnsüchte über Film und Schlager wenigstens zeitweise befriedigt. Gibt es eigentlich noch Liebesromane?

Erotik und sonstige Gefühle werden folglich nur noch konsumiert, anstatt sich auf das „Wagnis“(es könnte ja scheitern!) einzulassen, sie live zu erleben. Die Deutschen sterben aus? In New York gab es vor Jahren einmal totalen Stromausfall; da wurde einigen bewußt, daß da noch jemand neben einem sitzt, vor der toten Glotze. Die ortsansässigen Hebammen können sich noch sehr gut daran erinnern …

Die Bedürfnisse von Körper und Seele lassen sich zwar substituieren; aber, wie sieht es mit unserem Geist, unserer Spiritualität aus? Braucht es dessen überhaupt noch, wo doch die subtilen Grundbedürfnisse des Seins anscheinend befriedigt werden können? Der Magen voll und sich jeder, irgendwie, geliebt fühlt? In einer Zeit, in der Kirchenbezirke mangels Besucher zusammengelegt werden und der Tod alleinig in die Zuständigkeit des Bestatters übergegangen ist?

Dieses Streben nach Höherem“, können wir darauf nicht verzichten? Diese Dreiheit des Menschen, war es nicht einfach nur ein übertriebenes Werk unseres Schöpfers? Wir leben doch! Als ob wir dadurch irgendeinen Mangel hätten? Gut, manche gehen Flaschen sammeln, viele sind obdachlos, andere einfach nur allein und es soll auch noch etliche geben, die nicht nur „unglücklich“ sind, sondern auch noch Selbstmord begehen.

Sind diese „Mängel“, mal rein praktisch betrachtet, nicht einer falschen Gesinnung geschuldet, die eben solches zuläßt? Welcher Geist herrscht in den Köpfen eines Volkes (oder auch weltweit), der solches zuläßt, wenn nicht gar billigend in Kauf nimmt? Wenn Menschen sich als Nutztier zu empfinden beginnen oder als bloße Stimme bei Wahlen, die abzugeben sei, sonst aber zu nichts gefragt wird. Wenn Menschen anfangen zu durchschauen, daß Kriege niemals ihre Kriege waren. Daß selbst bescheidener Wohlstand allein durch Fleiß nicht mehr zu erreichen ist. …

Erkenntnis kommt von Erkennen! Und dies ist eine Gabe des Geistes! Schlüsse, die gezogen werden, entstammen einer originären Grundhaltung und nicht allein der Fähigkeit Denken zu können! Wir sind also, allein um Gutes von Bösem unterscheiden zu können, auf unseren Geist angewiesen! Und wenn es auch heißt, „leerer Magen studiert nicht gern“, sind wir zuvörderst darauf angewiesen unseren Geist zu pflegen!

Er ist das, was alles zusammenhält! Uns selbst, unser Volk, die Menschheit!

Euer Jürgen

(Visited 257 times, 1 visits today)
Das „System“ Mensch
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

30 Kommentare

  1. Viele Gedanken. Pars pro toto, ein Teil für das Ganze. Ob im Kollektiv oder…mit sich selbst? Jürgen, es folgt im Grunde ein verspäteter Zulu-Senf zu Deinem Liebeskäse von Neulich. 🙂
    Aber passt vielleicht auch hier.

    "Man kann nicht lieben, wenn man sich selbst nicht liebt." Das klingt doch egoistisch hab ich immer gedacht. Ich mich lieben? Hmm, nee. Ich kann nur dafür sorgen, daß andere mich lieben, und das gelingt meißtens ganz gut.

    Aber je älter man wird, desto mehr erkennt man, daß dieses Bedürfnis nach Anerkennung und Wertschätzung von Außen entweder ein ewiger Irrgarten ist oder sogar zur Sucht werden kann. Man rennt umher und hofft, alle haben ein lieb. Wenn mit uns gemeckert wird ist die Enttäuschung aber groß. Also versuchen wir partout nichts falsch zu machen, passen uns den anderen an, nur um ihnen möglichst zu gefallen und daraus ein gutes Gefühl für uns selbst zu absorbieren. Manche übertreiben es auch komplett mit ihrem Geltungsdrang und werden zu Workaholics. Sie arbeiten viel mehr als alle anderen, nur um zu gefallen! Das geht nach Hinten los: Die normal-arbeitenen Kollegen fühlen sich entweder abgehängt, überfordert oder minderwertig.

    DAS IST EGOISTISCH!

    Also, warum nicht mal mit der Selbstliebe versuchen? Dann ist man diesen Drang nach Anerkennung vielleicht los. Am Besten gelingt dies vermutlich in einer Partnerschaft, denn unser Seelenverwandter (im Idealfall) kennt uns doch am Besten. Morgens grad aufgewacht, zerstrubbelt, ungeschminkt mit zerknitterten Augen sieht sie soo süß aus! Es reicht nur ein Blick, und sie weiß, daß ich es grundtief ehrlich meine. Muß wohl so sein denkt sie, warum auch immer. Er liebt mich im viel zu großen Schlafanzug genauso wie im reizenden Abendkleid. Ohne das sie etwas dafür tut. Bedingungslos. Darauf kann oder sollte man sich schon etwas einbilden dürfen, sich geschmeichelt und geehrt fühlen, und sich nicht selbstzerstörerisch aus Angst gleich wieder nach über Nacht geschlüpften Pickeln abtasten oder den völlig normalen morgentlichen Mundgulli überprüfen. Spielt keine Rolle. Ich werde geliebt, egal wie ich aussehe. Wir lächeln. Ohne Worte.

    Mit diesem schönen Gefühl geht man morgens hinaus in die Welt. Ich werde heute schon geliebt, ich muß niemandem etwas beweisen. Ich werde so geliebt wie ich bin, weil ich so bin. Ich muß mich nicht verstellen. Eine riesen Last fällt ab.

    Hehe…darum findet man unpassenderweise auch immer schnell neue Partner, WENN man gerade in einer Beziehung ist! Weil man Glück, Zufriedenheit und Liebe ausstrahlt. Andere Menschen nehmen dies wahr. Was aber, wenn man gerade auf der Suche ist? Mit hängenden Schultern und gesenktem Kopf wird´s wohl kaum funken. Also muß man dafür sorgen, da ja gerade niemand anders da ist der einen liebt, man sich selbst liebt! Bleibt ja nix anderes übrig.

    Wobei, mir missfällt das immer noch ein wenig. Sagen wir lieber, Einklang und innere Zufriedenheit mit sich selbst herstellen. Auch das Singleleben kann Vorteile haben, aber wir sind nun mal gesellige Wesen. Warum solange nicht mit sich selbst im Dialog sein? Morgens sich fragen, was habe ich heute vor? Planung, Ausführung. Abends fragen, warst Du mit Dir zufrieden? Was hätte besser laufen können? Oder war es gar richtig gut gelungen? Perfekt sogar! Dann war es ein guter Tag und auch ein Lob angebracht. Man freut sich bereits auf morgen, denn da kochen "wir" uns nämlich eine schöne Linsensuppe. Wird sie gelingen? Sie soll perfekt werden! Wir schmecken sie bereits auf der Zunge, stellen uns im geistigen Auge den nächsten Abend vor, wie wir zufrieden & vollgefressen im Bett einschlafen werden. Das wird herrlich! Gute Nacht.

    Man ist im Vorbeigehen einfach mal dankbar für fließendes Wasser. Was für eine geniale Erfindung!
    Oder klopft der alten Heiztherme dankbar auf´s Gehäuse. Das ist nicht selbstverständlich. Achtsamkeit und Wertschätzung lehren uns Demut und Dankbarkeit, was wiederrum zur Zufriedenheit führt. Wir brauchen sie nicht im Außen (bei anderen Menschen) zu suchen, sie umgibt uns überall. Der Blick dafür genügt.

    Und dann kommt alles von ganz alleine. Zufriedene Menschen sind nicht krank, nicht aggressiv, nicht nachtragend. Manche sind zufrieden dick & faul, ja, aber die meine ich nicht. Sondern wieder die Qualität dieser Aura die uns umgibt, wenn wir einen Raum betreten. Physikalisch gesehen ein elektromagnetisch messbares Feld, daß sich mit den anderen Feldern überschneidet und eben positive oder negative Kapazitäten erzeugt. Ohnehin enorm, wie oft wir auf der Nonverbalen Ebene miteinander kommunizieren.

    Gerade am Sonntag ist es wieder passiert: Wir waren mit der Familie am Strand spazieren. Zurück auf dem Parkplatz zwängten sich unter Gelächter & Gestöne gerade Nichte und Vater in meinen kleinen Corsa, da stand plötzlich eine Studentin vor mir, mit Pudelmütze, Spiegeln und Fotoapparat. "Könnt ihr mich vielleicht in die Stadt mitnehmen? Der letzte Bus ist schon weg!" Sie sah hilflos und irgendwie lustig aus, aber gleich sympathisch. Das dachte sie wohl auch; ich zeigte auf das beschlagene und vollgepfropfte Vehikel. Na klar! Die Spießer neben uns haben überhaupt nicht reagiert. Wir haben jedenfalls die ganze Fahrt gequatscht, sie bis nach Hause gefahren und sie hat uns auf ihre Kunstaustellung am Mittwoch eingeladen.
    (Wir haben uns die ganze Zeit im Rückspiegel angeschaut^^…oha, na woll´n mal sehn! :))

    Möglich also, wenn wir uns alle zuerst ein bisschen mehr selbst lieben lernen und dann nach Außen tragen, werden wir zu…nicht vielleicht besseren Menschen. Aber zu angenehmeren-, den Dingen aufgeschlosseneren-, der Natur dankbareren Individuen. Vielleicht steigt daraufhin unser Massenharmonielevel weltweit, niemand hätte mehr Lust auf Kriege, Gewalt und Unterdrückung. Das wäre schön und im Grunde ganz einfach. Pars pro toto.
    In diesem Sinne…lebt ein Leben in Harmonie!
    Haben schließlich alle was davon.

    LG Zulu

    •  In der Philosophie gilt Egoismus als Lehre, Anschauung, nach der alles, auch das altruistische Handeln, auf Selbstliebe beruht.

       Im Gegensatz dazu die Egozentrik oder Selbstsucht, bis hin zum Narzißmus, die nur sich selbst sieht!  Gleichwohl aber im Stande ist "Gutes" zu tun, was einen dann zu lebenslangem Dank verpflichtet …

       Zulu, wie kann ich andere annehmen, wenn ich mich selbst nicht akzeptieren und lieben kann? Und so handhaben es viele dann auch! Gut, wer kann schon von sich behaupten er häbe ein perfektes Ich? Auch aus mir dringt manchmal der Spötter hervor … und wenn man den Überlieferungen glauben möchte, gab es da nur den einen perfekten.

       Das ist aber auch nicht das Problem, weil, wären wir perfekt, wären wir nicht Götter? Den anderen zu lieben, so wie er ist; wir erwarten es von unserem Gegenüber, schaffen es aber uns selbst gegenüber nicht? Also, so im Umkehrschluß …

       Freilich, über die Zeit können auch einst geliebte Marotten nerven … aber wenn es dazu kommt, stimmen doch schon ganze andere Faktoren nicht mehr?!

       Liebe ist halt auch "Arbeit", nicht nur mit den anderen, sondern, und vor allem, mit sich selbst!

    • Mensch Zulu, durch den Rückspiegel flirten!  Sehr erfreulich, daß auch Du zu denen gehörst, die sagen können:  "DAS EWIG WEIBLICHE ZIEHT UNS HINAN." Aber warst Du vor einem halben Jahr nicht unsterblich in eine Physikerin verliebt, ich glaube eine Lehrerin?  Oder bin ich schon dement? Wolltest Du Dich dann doch nicht der Pädagogin allzusehr unterwerfen?  Jedenfalls ist Dein kleiner Flirt ein guter Beweis dafür, daß die meisten Menschen ihre Hoffnungen nie aufgeben, und das finde ich auch gut so. – Hattest Du nicht eine Nichte in Palma, mit der Du auf den Ballermann gehen könntest?

      •  Dement vielleicht nicht … aber, das war eine Volleyballerin?! Und "Ballermann" ist abgesagt! Das wird jetzt ganz stringent gehandhabt da unten, wegen Alkohol, Ruhestörung und so!

         Und, da muß die Not dann schon sehr groß sein, wenn Mann sich ausgerechnet dort umguckt … also nicht, daß ich hier jetzt wieder irgendwen diskriminiere …

        • Gutes Gedächtnis meine Herren! Fast alles richtig. 🙂 Aber ich muß jetzt nicht alles haarklein ergänzen, oder? Glaube das interessiert auch niemanden. Für Zulu´s Notlagen ist gesorgt, dafür muß es nicht zum Ballermann. Meine Nichte saß ja mit im Auto, die fährt demnächst auf einem Kreuzfahrer mit, worauf sie auch keine Lust hat. Touristik-Studium doch verkehrt? Nein, sie will später ein Hotel aufmachen! Mit Tieren…japanische Mini-Schweine oder so.

          • "Meine Nichte saß ja mit im Auto, die fährt demnächst auf einem Kreuzfahrer mit, worauf sie auch keine Lust hat."

            Das kann ich gut verstehen, nachdem ich mir am Sonntag eine Kreuzfahrt der Andrea Grießmann durchs Tyrrhenische Mittelmeer angetan habe:  Sardinien, Palermo, Neapel, Rom, Livorno, Korsika.  Wie kann man nur so verrückt sein, in so einem riesigen Kahn mit der einsamen Masse von gelangweilten Menschen durch die Meere zu schippern, sich überall zu hetzen, um etwas in sich aufzunehmen, was man letztlich doch nicht versteht.

            Mir scheint für die ganze Menschheit gilt der Roman von Bulwer:  Die letzten Tage von Pompei.

            Und der Rundfunk, der ununterbrochen für den unechten unbeweisbaren menschengemachten Klimawandel wirbt, denkt sich gar nichts dabei, ausgerechnet für die Kreuzfahrtindustrie Schleichwerbung zu machen!

            •  "Schleichwerbung"?

               Eine Diskrepanz, die mir auch schon aufgefallen ist! In jedem TV Blättle, jeder Apothekenzeitschrift und in der Südwestpresse sowieso; kein Tag, an dem nicht für diese Kreuzzüge, äh, Fahrten geworben wird! Ebenso für Flüge. Buchen sie jetzt, zum Vorteilspreis und "erleben" sie … !

               Besuchen sie Europa, solange es noch steht!?

              https://www.youtube.com/watch?v=c8aUI4hy2dM

              • Kreuzfahrtschiffe:  Heute wieder im ARD:  "Verrückt nach Meer.  Eine deutsche Weinkönig in Uruguay." (Habe ich mir nicht angeschaut!)

                Offensichtlich wird ununterbrochen Werbung für Kreuzfahrtschiffe gemacht, während der Rundfunk gleichzeitig den Verbrauch durch Schweröl als Luftverpestung anprangert, ferner zeigt wie die Einwohner von Barcelona, Venedig, Dubrovnik die Kreuzfahrtschiffe verwünschen.  Das ist so ähnlich wie, daß Greta das Wachstum anprangert, alle klatschen und gleichzeitig der Rundfunk bedauert, daß der IWF seine Prognose für das Wachstum der Weltwirtschaft leider nach unten revidiert hat.  

                Und in Davos kreuzt der amerikanische Präsident die Klinge mit einer 16jährigen Pubertierenden:

                https://www.rt.com/news/478889-trump-greta-us-climate-environment/

                https://www.rt.com/news/478921-icymi-trump-greta-davos/

                Putin dürfte sich totlachen!  In früheren Jahrhunderten hätte man so ein Mädchen wie Greta sofort ins Irrenhaus gesteckt, oder man hätte sie einem kanonischen Ritus für Dämonenaustreibung unterzogen.  O tempora, o mores!!!!

                https://de.wikipedia.org/wiki/O_tempora,_o_mores

                Mensch, welch eine Schmierenkomödie muten die Geheimlogen uns zu! Guterres und Barroso, letzterer jetzt bei Goldman Sachs,  verweisen darauf, daß Portugal geradezu ein Nest der Geheimlogen ist, genauso wie Belgien.   

                Seit 40 Jahren wird vom Umweltschutz geredet, doch geht die Umwelt bei uns immer mehr kaputt, auch für Flugplätze und durch Wohnungsbau für Millionen einströmender Moslems, deren Hereinzug eben "alternativlos" ist, genauso wie unser Untergang.  

                Also ist der ganze Umweltschutz nur ein Betrugsmanöver, um die Deutschen, die im Unterschied zu anderen Völkern als Wandervögel so gern durch Wald und Feld ziehen, zu verarschen!!! Ein kongeniales Manöver zu dem CO2-Betrug!!!

                •  Tja, das "System" Mensch ist halt ein offenes!

                  Man kann es bedauern oder darüber schelten wollen. Was hilft´s?

                   Beim mittwöchlichen Feierabendbier unter Kollegen kamen wir zum Schluß, daß die Welt wahnsinnig geworden sein muß!

                   Und prompt bin ich über Gruber´s Monika gestolpert! Ob Sie noch lange gesendet wird?

                  https://www.youtube.com/watch?v=u3bdmONSyEQ

                • Ist mir gar nicht so aufgefallen, die Schleichwerbung für Kreuzfahrten. Moment, doch, in der ADAC-Zeitschrift! Aber messen mit zweierlei Maß tun die Ökofreaks hier auch. Letztes Jahr hatten wir so viele Kreuzfahrer wie nie. Noch ein neues Terminal muß gebaut werden. Dazu kommen täglich mehrere Linienfähren, uralte Hafendampfer (einer sogar mit Kohle), Schlepper, Lotsen, Marine…und wenn die Schleusen mal wieder kaputt sind, stauen sich die Containerpötte wie eine Perlenkette auf der Förde. Mein Balkon oder die Fenster weisen nach 3-4 Tagen eine Rußschicht auf, die garantiert nicht vom Autoverkehr stammt. Was machen sie? Rufen Klimanotstand aus und sperren die Hauptverkehrsader AUF EINER SPUR, dazu noch an einem Unfallschwerpunkt, stellen einen Messcontainer mitten auf den Radweg so das niemand mehr durchkommt. Hat nichts gebracht. Dann kam der nächste Schlauberger um die Ecke und wollte 8 Stück 20Fuß-Container ZUM LUFTFILTERN hinpflastern. Wieviel Strom die verbrauchen, Lärm & Sondermüll produzieren und was sie bei ständigem Wind überhaupt bringen sollen wurde offengelassen. Warum gibt es keine Landanschlüße für festgemachte Schiffe? Das Kraftwerk schafft es nicht, also müßen die Hilfsdiesel der liegenden Dampfer den ganzen Tag laufen, und wir filtern das einfach weg! So ist das mit rot-grünem Hodenhoch- äh, Klimanotstand: Er geht auf die Gesundheit.

                  • Also bitte, Herr "Zulu",

                     achten Sie doch etwas mehr auf Ihre Ausdrucksweise! Ein Fünfzehnjähriger mag vielleicht müde darüber lächeln, aber jene, die auf diese aufzupassen, sich auf die Fahnen geschrieben haben, die verstehen das überhaupt nicht! Schon aus Prinzip nicht!

                     Schütze die Jugend! Es sei denn, es seien entsprechend veranlagte Grüne, Kirchenvertreter oder Lehrer! Und da zählen Sie ja jetzt wirklich nicht dazu!

                    • Pah. Wer schützt uns denn vor denen? Toppen können das nur noch die Spezialisten von der Arbeitssicherheit, haha! Auch so Vögel, die noch nie irgendwas beschickt haben. Sie meinen es ja nur gut…vgl. Idealismus. Na denn.

                    •  Vergiß den Brandschutz nicht! Die schützen sogar vor dem, was zuvor niemals eingetreten ist! Was das kostet! Da ist der Diesel noch harmlos dagegen! …

                    • Ja, wegen dem Brandschutz für Dübel ötteln in Berlin immer noch keine Kreuzflieger. Da haben sich mehrere idealisten zusammengetan…im Sinne des Gemeinwohls für ganz Deutschland.

                      Argh, Ausdrucksweise: "wegen des Brandschutzes", bitte verzeihen Sie.

  2. Vermutlich war dieser philosophische Aufsatz einer Deiner besten.  

    Ich finde, der Mensch ist objektiv betrachtet eine Fehlentwicklung der Natur, weil er nie weiß und auch noch nie wußte, was er mit sich anfangen soll.   Alles, was wir treiben, ist eitel und nichts wert, nicht von Dauer.  Wie haben die Ägypter vor 5000 Jahren für ihre Pyramiden geschuftet, sicher mit vielen verunglückten Arbeitern, zu welchem Zweck?   Heute muß uns das alles als Unsinn erscheinen, weil kein Pharao zu den Göttern kam, statt dessen in den Louvre. 

    Dasselbe gilt meiner Meinung nach für Ideologien, insbesondere für marxistische.  Deren Verfechter meinen, für ein großes Werk zu arbeiten, das Paradies auf Erden, wobei sie an ihrem eigenen Egoismus ersehen könnten, daß eine solche Utopie nicht möglich ist, weil auch alle anderen Menschen genauso Egoisten wie sie selber sind. 

    Die einzige Hoffnung hat der gläubige Mensch, weil er auf was höheres hofft und daran glaubt, und da es in Deutschland noch kaum gläubige Menschen gibt, insbesondere weil der Rundfunk in jeder Weise dem entgegenarbeitet, haben die Menschen keine Zukunft mehr, wird sich der Mensch als Fehlentwicklung der Natur höchstwahrscheinlich demnächst tatsächlich manifestieren.

    Bei uns darf die Sache mit Aberwitz und dem Dritten Reich  nie untergehen, weil eine Lüge nur dann ununterbrochen aufrechterhalten werden kann, wenn sie jeden Abend erneut unters Volk verbreitet wird.  Deswegen gibt es bei uns  jeden Abend reihum in allen Sendern: privaten, staatlichen, kulturellen, wirtschaftlichen, Reiseberichten von Kallert und Grießmann usw. immer ein bißchen etwas von Aberwitz und Nazis.  

    Das geht jetzt schon seit 74 Jahren so und kann nur aufrechterhalten werden, wenn es auch so 100 Jahre ununterbrochen weiter geht.  Dadurch werden jedoch enorm viel Geisteskräfte der Menschen verbraucht bzw. konsumiert, wenn ihnen 200 Jahre lang jeden Abend die Erhaltung einer Lüge ununterbrochen eingebläut werden muß.  

    Stehen wir am Ende der Menschheit, wenn die Macht der Massenmedien so groß ist, daß sie jedweden Quatsch, wie in unserer Geschichte oder den menschengemachten Klimawandel, durch ununterbrochenes tägliches Einbläuen zur Quasi-Realität machen können?

    Wo kommen wir hin, wenn Trump oder Johnson einfach irgendwelchen Quatsch über andere sagen und dies auch stur und steif weiter behaupten, und dies auch von den Massenmedien hingenommen wird?

    Putin meets Johnson in Berlin, but UK PM says ‘no normalization of relations’

    https://www.rt.com/newsline/478664-putin-johnson-meet-libya-conference/

    "Johnson used the opportunity to state it outright to Putin that there will be “no normalization” of bilateral relations between Moscow and London.

    (Johnson benutzte die Gelegenheit, um geradeheraus Putin zu erklären, daß es keine Normalisierung in den bilateralen Beziehungen zwischen Mosklau und London geben wird.)

    The UK PM then demanded Russia end what he called “destabilizing activity” that supposedly threatens the UK, its citizens and allies, though he did not elaborate what exactly he meant by that. Instead, Johnson once again referred to the Salisbury poisoning case, which London has been blaming on Moscow without providing it with irrefutable proof of guilt."

    Das ist genau dieselbe Strategie des "Westens" jemand zu stigmatisieren, die in den 30iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts zum Zweiten Weltkrieg führte!

    • Jürgen II, Du alter Fuchs.

      "Ich finde, der Mensch ist objektiv betrachtet eine Fehlentwicklung der Natur …"

      Da sagst Du was! Sinngemäß äußere ich mich häufig in meinem sozialen Umfeld, dass der Mensch eine Fehlkonstruktion der Natur sei. Was meinst Du wohl, was dann los ist.

      Wenn die Diskussion dann so richtig spannend wird, stelle ich die Frage: Nennt mir ein Lebewesen, außer der Mensch natürlich, das nach Geld trachtet.

      Was sollen wir hier über den Menschen philosophieren – in ein paar Millionen Jahren wird es ihn eh nicht mehr geben. Ob ein Virus, ein Asteroidaufschlag, oder was auch immer. Der Mensch ist nur eine vorübergehende Spezie in der Evolution.

      Gehab Dich wohl.

      • Dieter,

         Du hättest ja auch danach fragen können, wer sich, außer dem Menschen, Gedanken über die Welt macht; nach dem Sinn des Lebens fragt; versucht zu ergründen, was Realität ist und was Matrix? Warum der Mensch auch kreativ und künstlerisch unterwegs ist; gerne Schach spielt oder bei einer Wanderung ein nebliges Morgenrot genießt? Musiziert, dichtet oder töpfert?

         Oder auch nur, sich Sorgen macht? Um seine Liebsten und auch die Zukunft? Sicherlich, der Mensch ist nicht perfekt und die Menschheit weit davon entfernt, es zu werden! Aber, das fehlgeleitete Trachten, negiert es alles andere? Unser Dasein als Mensch?  🙂

        • Jürgi,

          der Mensch hat absolut seine Deseinsberechtigung – ohne wenn und aber. Ja, der Sinn des Lebens. Darüber streiten sich die Gelehrten. Ist Geld der Sinn des Lebens? In der heutigen, weitestgehend von den Medien gesteuerten Gesellschaft, kommt es mir fast so vor.

          In der Grundschule geht es doch schon los. Die Kinder werden doch schon auf den schnöden Mammon und den Konsum getrimmt. Das neueste Smarti muss schon sein. Es gibt Haushalte, in denen der ganze Tag die Glotze läuft. Ist das der Sinn des Lebens?

          Fernsehen müsste kostenpflichtig sein, aber auf freiwilliger Basis und nicht etwa über GEZ-Zwangsgebühren. Und zwar richtig teuer. Vielleicht würde die Masse dann endlich begreifen, dass es auch noch angenehmere Seiten des Lebens gibt als zu konsumieren oder sich verblöden zu lassen.

          Natürlich lebt die Masse in einer Matrix. Genau das ist doch das Ziel der Hochfinanz-Politik. Der Mensch wird in Abhängigkeit gebracht. Sklavenarbeit, Schulden, Abhängigkeit. So einfach geht das.

          Ob das jetzt alles zum Sinn des Lebens eingeordnet werden kann, mag dahingestellt sein, aber es sind immerhin wesentliche Elemente eines menschlichen Lebens.

          • "Jürgi" ?!?

             Also, das ist ja echt die Krönung! Jürschen, Jürgele, Joschua, ich durfte mir schon einiges anhören … In meiner Zivizeit in der Altenpflege, fragte mich eine etwas sehr betagte Frau, "Wiie heiißen Siie?" "Juuden"? Und das, jede Woche zweimal …

             Also gut, was nicht unmittelbar zum Tode führt … ich weiß ja, von wem es kommt!

             Sinn, Unsinn oder einfach nur Niedertracht, es sucht sich jeder heraus, wem er anhängen möchte? Wie gesagt, der Mensch hat, vielleicht in der Politik oder auch im Eheleben cheeky nicht immer die freie Entscheidung! Will heißen, in irgendwelchen Details. Aber grundsätzlich hat er sie!

             Er kann und muß sich entscheiden, dem Guten oder dem Bösen anzuhängen. Gut, die meisten sind sich darüber nicht im Klaren, darum heißt es ja auch, sie seien "weder Fisch noch Fleisch".

             Und, menschliche Entscheidungen bleiben, in der Regel, immer Absichtserklärungen. Wie auch so mancher Neujahrsvorsatz. Was zählt, ist das Streben! Wir sollten mit uns selbst und anderen nicht ungnädiger oder "gerechter" umgehen, wie vielleicht "von oben" verlangt!

    • "eine Fehlentwicklung der Natur"
      Jürgen 1 erinnert sich bestimmt noch, als wir über die Entstehung der Menschen philosophiert haben? Ob´s jetzt Ursuppe, lieber Gott oder Annunaki waren? Gott und die Annunaki haben die Menschen bestraft, weil ihre Schöpfung misslungen war. Völlerei, Neid und Habgier. Die Ursuppe…vielleicht ist sie ja noch dabei? Wenn wir erst tausende Jahre lang lernen mußten aufrecht zu gehen, vielleicht lernen wir erst jetzt normal zu denken? Oder noch nicht mal das? Auf der Zeitachse der Evolution ist es ein Vogelschiss her, wo wir uns noch gegenseitig mit der Keule auf die Omme gekloppt haben, oder? Heute haben wir nicht mal 15 Jahre Schlaufons, und vergessen alles davor Gewesene, wie gutes Benehmen, ein persönliches Treffen mit Freunden, einer Frau eine Blume oder handgeschriebenen Brief statt 20 Herz-Smiley´s als Wertschätzung zu übergeben. Merkwürdig ist das schon.
      Allerdings verhindern Sozialsysteme, Hygiene und Medikamente, lebenserhaltene Pflege etc. heute eine natürliche Auslese bei der Optimierung unserer Spezies. Ist nunmal so.

      • Klar erinnert er sich!  🙂

         Sehe den Menschen aber nicht als Fehlentwicklung an, sehe allenfalls fehlende Entwicklung! Respektive eine, die in die falsche Richtung geht (siehe Angsthase, also ihren Kommentar!).

         "Dank Eva" sind wir zur Erkenntnis befähigt, das ewige Leben bleibt uns allerdings verwehrt. Zumindest in unserem irdischen Dasein. Was den Menschen für gewöhnlich in Verzweiflung stürzt, da er um sein Ende weiß.

         Und da wir sonst aber nichts Genaues wissen, können wir nur darüber nachdenken und kommen dabei zu unterschiedlichen Schlüssen. Der eine holt sich jetzt, was er bekommen kann, der andere tröstet sich mit einer etwaigen (vielfach versprochenen) Zukunft.

    • "Alles, was wir treiben, ist eitel und nichts wert, nicht von Dauer."

        Hmm, ist dem so? Es gab mal eine Zeit, da wurde ein Volk, aufgrund seiner Gesinnung, deswegen in einen zweiten Weltkrieg gestürzt! War das damals Proklamierte und auch umgesetzte, "eitel oder nichts wert"?

       Würde es nicht auch heute noch andauern, man hätte es gewähren lassen? Mal so rein von der Idee her betrachtet?

  3. Ich finde nicht, dass der Mensch an sich eine Fehlentwicklung der Natur ist. Wir werden nur fehlgeleitet von einigen wirklich Fehlentwickelten. Und da wir sowieso belogen und betrogen werden und wahrscheinlich nichts so ist, wie wir es gelernt haben, würde mich schon interessieren, wo und wie wir wirklich entstanden sind.

    •  Wenn man davon ausgeht, daß wir uns nicht aus Spitzmäusen (Precht!) oder als Unterart der Affen entwickelt haben, also evolutionär, bleibt wohl nur noch ein Schöpfungsgedanke, also eine, wie auch immer geartete, "höhere Macht" übrig!?

       Und Schöpfungsgeschichten gibt es en masse, die sich in ihrer Struktur zwar gleichen, somit auch viele gleiche Elemente enthalten, aber in der Aus- Deutung doch recht unterschiedlich ausfallen.

      https://thuletempel.org/wb/index.php?title=Ilu-Ischtar

  4. Lieber Jürgen, hier wieder eine Offenbarung von einem Jürgen an einen Jürgen, ein xyz völlig unverständliches Geheimnis, so daß der Popocatépetl wieder zu qualmen beginnen könnte.

    Die Sprecherin des russischen Außenministers Maria Zakharova ist entsetzt darüber, daß der polnische Ministerpräsident die Rolle der Roten Armee bei der Befreiung Polens ab Ende 1944 herunterspielt, und zwar in einem op-ed in Politico, d. h. einem Meinungskommentar.

    Polish PM ‘killed his own humanity’ with propagandist op-ed accusing Moscow of ‘H o l o c a u s t revisionism’ – Zakharova

    Nachzuschauen unter rt.com:
     
    https://www.rt.com/news/478844-polish-nazis-h o l o c a u s t-revisionism/

    Allerdings mußte ja die rote Armee durch Polen marschieren, um Deuschland zu erobern und potentiell sogar ganz Europa.  Und war der Pole Mateusz Morawiecki verpflichtet vergessen zu haben, daß die Sowjets die Polen haßten, sonst hätten sie nicht 12000 polnische Offiziere in Katyn ermordet, was der "Westen" sinnigerweise der Wehrmacht in die Schuhe schob?

    Der Zweite Weltkrieg war ein Komplott zwischen Roosevelt, Churchill und Stalin durch den Lockvogel "Hitler-Stalin-Pakt", wodurch Polen zunächst vorsätzlich vollkommen zerrieben wurde.  Beweis dafür ist, daß Stalin bis Juni 1941 mit Billigung des "Westens" zahlreiche Staaten Osteuropas überfallen durfte, aber auch daß Roosevelt den Verrat des Herwarth von Bittenfeld, späteren Bilderbergers, den Polen nicht weitergab.   

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Heinrich_Herwarth_von_Bittenfeld

    Der polnische Botschafter in London, Edward Raczyński,

    https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Raczy%C5%84ski_(Politiker)

    war in seinen Depeschen nach Warschau in 1939 sehr beunruhigt über die Bemühungen Londons sich mit den Sowjets gegen Deutschland zu einigen:

    https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=&tn=Polnische+Dokumente+zur+Vorgeschichte+des+Krieges&isbn=

    Wenn ich mich recht erinnere, entspann sich der Streit zwischen Polen und Israel dadurch, daß die Zionisten in echt ideal-altruistischer  Gesinnung ihr Vermögen, das sie im Dritten Reich einstmals hatten und das 1945 den Polen übergeben wurde, von den Polen jetzt zurückhaben wollen.

    • Die Russen bringen derzeit zum Beweis ihrer Unschuld jetzt ständig einen 96jährigen Weltkriegs-Veteranen, der 1945 in Aberwitz zugegen war und sein Blut in Schlesien vergoß.  Welch ein überzeugender Beweis eines kleinen Lichts, das von Stalin verheizt wurde, gegen das Komplott der alliierten Staatsführer!!!  Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen, wenn man Erfolg hatte, alle Massenmedien darin bestätigen, und man einen unterlegenen sogar nach Kräften ausbeuten konnte, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf.  Und jetzt mucken diese unverschämten Polen tatsächlich auf und bringen eventuell eine Geschichtsfälschung zu Fall! Ich glaub' mein Muli priemt! Freut euch des Lebens, die Großmutter wird mit der Sense rasiert!

        •  Oder sagen wir es einmal so: Ich bin gespannt, wer da wem demnächst eine Depesche der besonderen Art zukommen läßt! cheeky Abwarten und Hopfentee trinken! Wie der Schwabe zu sagen pflegt!

        • Inzwischen versammeln sich 49 zionistische Vassallenstaaten in der Stadt Davids, der Hauptstadt der Jebusiter,

          https://de.wikipedia.org/wiki/Jebusiter

          wobei die Polen fehlen:

          https://www.rt.com/news/478937-isreal-h o l o c a u s t-political-controversy/

          Putin ist schon eingetroffen, weil Netanjahu in der Stadt Davids ein Gedenkstein an die Belagerung Leningrads errichten will.  Manus manum lavat, d. h. eine Hand wäscht die andere.

          Die 49 Regierungshäupter werden jetzt erneut  den oath (or pledge) of allegiance (Treueschwur)  ablegen.  Inzwischen läuft die russische Propaganda in Sachen Aberwitz zu einsamer Höhe auf.  Paula Slier, deren Großeltern aus Amsterdam nach Aberwitz deporiert wurden, interviewte Erez Kaganovitz, Gründer von "Humans of the h o l o c a u s t project". (Menschen oder Menschliches des H o l o c a u s t-Projekts), ferner interviewte sie Dr. David Silberklang, Historiker des Internationalen Instituts für H o l o c a u s t-Forschung.

          https://www.rt.com/shows/rt-interview/478958-ho l o c a u s t-historian-silberklang-interview/

          International correspondent Paula Slier sat down with Dr. David Silberklang, senior historian at the International Institute for H o l o c a u s t Research and editor-in-chief of Yad Vashem Studies to speak on A u s c h w i t z memory and heritage.

          Der rein menschlichen  Seite der Angelegenheit Aberwitz zu gedenken, ist durchaus löblich – wären nicht da die daraus gezogenen eminent politischen Forderungen der Zionisten, die täglich neu auf den Tisch gelegt werden.

          Bei Aberwitz handelt es sich um einen Sieger-Sachverhalt, den die Deutschen bis 1945 weder wußten noch 1945 überprüfen konnten, der jedoch gleichwohl von ihren StaatsanwältenInnen erzwungen wird.  In Analogie zu den Lügen von Katyn ist man sich nicht so sicher, was eigentlich passierte, und es wird vielleicht auch nie mehr aufgeklärt werden können, weil die politischen Implikationen des (angeblichen) historischen Ereignisses enorm wären.  Dr. Silbermann betonte, daß die Rote Armee durchaus einen positiven Beitrag zu Aberwitz beigetragen hätte;  denn wenn sie einige Tage später gekommen wäre, wären Tausende von Insassen an Kälte, Hunger, Krankheiten verstorben.  Die schlechte Versorgungslage gegen Kriegsende, unter denen auch die deutsche Bevölkerung litt  aufgrund der ununterbrochenen völkerrechtswidrigen Bombenangriffe, könnte durchaus einen wichtigen Beitrag zur Verschlechterung der Versorgung in Aberwitz beigetragen haben.  

          Allerdings wurde Aberwitz zu politischen Zwecken instrumentalisiert, z. B. um Israel zu gründen.  "Man merkt die Absicht, und man ist verstimmt."  

          https://www.aphorismen.de/zitat/186183

          Bereits das lateinische Wort h o l o c a u s t u m (Brandmal) ist falsch gewählt und kam erst 1979 im Rahmen der gleichnamigen Hollywood-Serie auf, stellt also eine reißerischen Public relations-Sprachbildung dar!

          Das Mißtrauen gegen Aberwitz wird nicht genährt durch mitmenschliches Gedenken über traurige Vorkommnisse, sondern durch die daraus gezogenen politischen Schlußfolgerungen, die soweit gehen werden, daß auch das ganze West-Jordanland von Netanjahu annektiert werden wird. 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*