«Covid-Impfstoff»: Texas verklagt Pfizer

«Pfizer hat die Wirksamkeit seines Covid-19-Impfstoffs absichtlich falsch dargestellt und Personen zensiert, die drohten, die Wahrheit zu verbreiten», heisst es in der Klage.

Quelle: transition-news

Der texanische Generalstaatsanwalt Ken Paxton hat Pfizer verklagt. Am Donnerstag warf er dem Pharmakonzern vor, die Wirksamkeit seines Covid-19-Impfstoffs falsch dargestellt zu haben. Darüber berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

In der Klage, die bei einem Gericht in Lubbock County eingereicht wurde, bezeichnete es Paxton als irreführend, dass Pfizer behauptete, sein Impfstoff sei zu 95 Prozent gegen Infektionen wirksam. Diese Aussage habe auf nur zwei Monaten klinischer Studiendaten und einer Berechnung der so genannten «relativen Risikominderung» für geimpfte Personen basiert.

Aus Veröffentlichungen der FDA (Food and Drug Administration) gehe jedoch hervor, dass die «relative Risikoreduzierung» eine irreführende Statistik sei, die die Entscheidung der Verbraucher in unzulässiger Weise beeinflusst habe. Die «absolute Risikoreduzierung» der Geimpften zeige, dass der Impfstoff nur zu 0,85 Prozent wirksam sei, prangert Paxton an.

«Pfizer hat die Wirksamkeit seines Covid-19-Impfstoffs absichtlich falsch dargestellt und Personen zensiert, die drohten, die Wahrheit zu verbreiten, um eine schnelle Akzeptanz des Produkts zu erleichtern und seine kommerziellen Möglichkeiten zu erweitern», heisst es in der Klage.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass sich die «Pandemie» verschlimmert habe, selbst nachdem sich die Menschen den von Pfizer und seinem deutschen Partner BioNTech entwickelten Impfstoff verabreichen liessen.

Paxtons Klage zielt darauf ab, das in New York ansässige Unternehmen Pfizer daran zu hindern, angeblich falsche Behauptungen aufzustellen und «wahrheitsgemässe Äusserungen» über seinen Impfstoff zu unterdrücken. Zudem wird eine Geldstrafe in Höhe von mehr als zehn Millionen Dollar wegen Verstosses gegen ein texanisches Gesetz zum Schutz der Verbraucher vor irreführendem Marketing gefordert.

Laut Pfizer haben mehr als 1,5 Milliarden Menschen den «Impfstoff» erhalten. Der Arzneimittelhersteller hat für die Jahre 2021 und 2022 Einnahmen von mehr als 74 Milliarden Dollar im Zusammenhang mit Covid-19-Impfungen gemeldet.

Pfizer erklärte gegenüber Reuters, dass seine Darstellungen über seinen Impfstoff «genau und wissenschaftlich fundiert» seien. Man glaube, dass Paxtons Klage unbegründet sei. Pfizer betonte auch, dass sein Impfstoff «ein günstiges Sicherheitsprofil in allen Altersgruppen gezeigt und dazu beigetragen hat, vor schweren Covid-19-Fällen, einschliesslich Krankenhausaufenthalten und Tod, zu schützen».

Paxton hatte schon Anfang dieses Jahres mit seiner Untersuchung begonnen, ob Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson die Wirksamkeit ihrer Impfstoffe falsch dargestellt haben. Auch die «wissenschaftliche und ethische Grundlage» für die Entscheidungen des öffentlichen Gesundheitswesens im Zusammenhang mit Covid-19 wurde geprüft.

«Pfizer hat nicht die Wahrheit über seine Covid-19-Impfstoffe gesagt», resümiert Paxton. «Wir streben Gerechtigkeit für die Menschen in Texas an, von denen viele durch tyrannische Impfvorschriften dazu gezwungen wurden, sich ein fehlerhaftes Produkt verabreichen zu lassen, das durch Lügen verkauft wurde».

Wie Reuters mitteilt, handelt es sich um die zweite Klage, die Paxton im November gegen Pfizer eangestrengt hat. In einem am 21. November veröffentlichten Fall hat der Generalstaatsanwalt Pfizer und einen Zulieferer beschuldigt, Qualitätskontrolltests manipuliert zu haben, was zum Vertrieb von unwirksamen Medikamenten zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen bei Kindern führte. Über den Stand der Ermittlungen gegen Moderna und Johnson & Johnson ist laut Reuters bisher nichts bekannt.



Quelle:

Reuters: Pfizer is sued by Texas over COVID vaccine claims – 30. November 2023

(Visited 129 times, 1 visits today)
«Covid-Impfstoff»: Texas verklagt Pfizer
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Wie lange wird sich dieser Prozeß hinziehen? Ich werde ihn verfolgen.

    0,85% Wirksamkeit ? Die Nebenwirkungen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit. Gerade starb ein kleiner Junge der in Israel für die Imfung Reklame machte an Myokarditis (Reitschuster berichtete). Und die Fehlgeburten-Rate explodiert nicht erst aktuell. Das kommt davon, wenn man Regierungen und Politikern glaubt. Diese sind meist nur die Angestellten einer Industrie die keinerlei Moral kennt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*