Iranische Bedrohung stimuliert Export deutscher Waffen

Gast(Wut)beitrag von Rolf P.
(bezogen auf german.ruvr ) hier zitiert:

„Die Hauptursache für den Anstieg des deutschen Waffenexports in Saudi Arabien und andere Golfstaaten stelle die Bedrohung für Israel dar, die von dem Iran ausgeht. Eine solche Erläuterung gab heute der Verteidigungsminister Deutschlands Thomas de Maizière ab.

Bei Besprechung von Fragen, die Exportgenehmigungen betreffen, „ist die Bewertung ausschlaggebend, wie ernst die Gefahr vom Iran ist“, und gar nicht Menschenrechte im jeweiligen Land, erklärte der Leiter des Verteidigungsministeriums.

Kürzlich wurden Angaben veröffentlicht, laut denen der Betrag der genehmigten Waffenlieferungen aus Deutschland zur Golfregion im letzten Jahr von 570 Millionen bis zu 1,42 Milliarden Euro angestiegen war. Euro. 1,24 Milliarden Euro von ihnen fallen Saudi Arabien zu.“

—————————————————————————-

Äähhh, wie? Was ist das denn für ein Argument?
Hat der deutsche Kriegsminister Thomas de Maizière (US-Marionette) noch alle Tassen im Schrank?
Wer bedroht denn hier wen?

Für das Merkel-Regime genau der richtige Mann.
Einfach mal bei wikipedia nachschauen.
Bei seiner Argumentation hat der Kriegsminister wahrscheinlich vergessen zu erwähnen, dass der Iran noch nie einen Angriffskrieg begonnen hat.

Das Merkel-Regime wurde von USRAEL in D installiert und keiner merk(elt)s.
Die Mehrheit der Deutschen sind gegen Militäreinsätze im Ausland. Frau Merkel geht diese Meinung an ihrem Allerwertesten vorbei.
Wer deutsche Kriegseinsätze gut findet, wählt selbstverständlich im September die CDU, vertreten durch Frau Merkel und den Kriegsminister Thomas de Maizière.
Die ca. 40 Prozent Nichtwähler kann ich sehr gut verstehen. Sie wollen keine Kriegsmörder sein.

Danke an krisenfrei für die Veröffentlichung meines Wutbeitrags.

———————

Mach ich doch gerne, Rolf!

 

(Visited 6 times, 1 visits today)
Iranische Bedrohung stimuliert Export deutscher Waffen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*