Frieden ist machbar

Ukraine-Krieg mit Verstand beenden

Autor: Uli Gellermann (rationalgalerie)

Es ist ein kleiner Satz in der ukrainischen Verfassung mit großen Auswirkungen, der eine „strategische Orientierung der Ukraine zum vollständigen Beitritt zur EU und der NATO“ wünscht. Dieser seltsame Passus kam lange nach dem rechten Putsch in die Verfassung. Einem Putsch, in dessen Verlauf das Haus der Gewerkschaften in Odessa brannte und in ihm 48 russische Ukrainer, einem Putsch, in dessen Ergebnis der damalige Präsident Janukowytsch das Land verlassen musste. Der Weg war frei für die NATO-Ergänzung der Verfassung am 7. Februar 2019.

Verbot der russischen Sprache

Der aktuelle Krieg in der Ukraine ist die Fortsetzung des ukrainischen Bürgerkriegs, der unter dem Begriff „Euromaidan“ vom 21. November 2013 bis 26. Februar 2014 in die Geschichtsinterpretation westlicher Medien eingegangen ist. Diese verengte Sicht auf die Geschichte mag weder daran erinnern, dass 17 Prozent der Ukrainer ethnische Russen sind, noch dass Russisch seit der Zeit des Zarismus die Verkehrssprache in der Ukraine war und erst recht nicht daran, dass es seit dem  April 2019 ein Gesetz zum Verbot der russischen Sprache gibt.

40 Prozent der Ukrainer sprechen Russisch

Eine Statistik der ukrainischen Akademie der Wissenschaften ergab, dass 41,2 % der Befragten sowohl Russisch als auch Ukrainisch im privaten Umfeld nutzen und 39,9 % sogar ausschließlich Russisch. Das Verbot der russischen Sprache macht deutlich, dass dem Krieg in der Ukraine im Inneren ein Kulturkampf zugrunde liegt: Im Mai 2014 haben in Donezk und Lugansk die Menschen bei einem Referendum für die Abspaltung von der Ukraine gestimmt. Zur Verteidigung ihrer kulturellen Identität. Die ukrainische Armee hat versucht, diese kulturelle Identität mit Waffengewalt zu unterdrücken. Seit dieser Zeit tobt der Krieg.

Ausdehnung von EU und NATO

Dieser Krieg wird von außen als spaltbares Material, als Explosionsstoff benutzt: NATO und EU spielen mit dem Versprechen einer Mitgliedschaft der Ukraine, einer Mitgliedschaft, die das Kräfteverhältnis in Europa zugunsten des Westens verändern soll und zugleich den Kulturkampf in der Ukraine zugunsten der ukrainischen Nationalisten erledigen würde. Das beharrliche, seit Jahren andauernde mediale Verschweigen des brutalen Kriegs im Donbass zeigt, dass es den Menschenrechts-Agitatoren im Westen nicht um Menschen geht, sondern um die Macht, um die Ausdehnung von EU und NATO.

US-Biowaffen-Labore

Wer die Website der US-Botschaft in Kiew anklickt (s. u.), der weiß, was die US-NATO in der Ukraine will. Unter anderem Labore für Biowaffen in der Ukraine unter ihre Kontrolle bringen. Beschönigend heißt es dort: „Das Programm des US-Verteidigungsministeriums zur Verringerung biologischer Bedrohungen arbeitet mit Partnerländern zusammen“. Und weiter: „Die Prioritäten des Programms zur Verringerung biologischer Bedrohungen in der Ukraine sind die Konsolidierung und Sicherung sicherheitsrelevanter Krankheitserreger und Toxine sowie die Gewährleistung, dass die Ukraine Ausbrüche gefährlicher Krankheitserreger erkennen und melden kann, bevor sie eine Bedrohung für die Sicherheit oder Stabilität darstellen“. Schön weit weg von den USA und in unmittelbarer Nähe zu Russland wird mit Biowaffen experimentiert.

Wege zum Ende des Kriegs

Scheinbar wäre ein Weg zur Beendigung des Kriegs in der Ukraine der Rückzug der russischen Truppen. Das würde natürlich den Bürgerkrieg nicht beenden, sondern ihn nur zugunsten der ukrainischen Nationalisten beschleunigen. Zugleich wäre die Ausdehnung und Stärkung der NATO-Kriegsmaschine garantiert. Das sanktioniert nicht nur die vielen Kriege der NATO im Nachhinein, es bereitet die nächsten vor.

Neutralität der Ukraine

Der russische Vorschlag, die Ukraine zum neutralen Staat ähnlich den Staaten Österreich oder Schweden zu erklären, könnte den Krieg friedlich beenden. Aber der einflußreiche Präsidentenberater Mychailo Podoljak hat diesen Weg zum Kriegsende abgelehnt. Wie ukrainisches Denken über den Frieden funktioniert, kann man vom ukrainischen Präsidenten selbst erfahren. An die Adresse von US-Präsident Joe Biden gewandt sagt Selenski: „Ich wünsche Ihnen, der Anführer der Welt zu sein. Der Anführer der Welt zu sein bedeutet, der Anführer des Friedens zu sein“.

Die blutige Pax Americana

Wie die „Pax Americana“, die amerikanische Friedensordnung funktioniert, ist den Völkern der Welt bekannt: Von Vietnam bis zum Irak muss man nur der Spur von Blut und Unterdrückung folgen. Wer dieser Spur folgt, der lässt sich auch in einen Weltkrieg führen. Die Regierung der Ukraine könnte das wissen, denn die Ukraine war Mitglied der „Koalition der Willigen“, die den Irak zertrümmerte. Ein Krieg, in dessen Gefolge eine halbe Million Iraker starben.

Selenski und Bandera

Über die ideologischen Wurzeln von Selenski kann man im englischsprachigen WIKIPEDIA nachlesen: „In an interview with RBC-Ukraine in April 2019, Zelenskyy said that OUN-B leader Stepan Bandera, a controversial figure in Ukrainian history, was „a hero for a certain part of Ukrainians, and this is a normal and cool thing. He was one of those who defended the freedom of Ukraine“. – Stepan Bandera und seine Partei (OUN) waren mitverantwortlich für die „Säuberungen“, sprich für die Morde an jüdischen und polnischen Ukrainern. Wer Bandrea als Held und Freiheitskämpfer bezeichnet, ist ein Nazi-Freund.

Russische Vernunft

Wer den Frieden will, der folgt dem russischen Vorschlag, die Ukraine zum neutralen Staat zu erklären. Das würde den ukrainischen Staat aus seiner gefährlichen Nähe zu den USA entfernen. Und das wäre jene Basis der Vernunft, die auch den ukrainischen Bürgerkrieg beenden könnte. Frieden ist machbar.

https://ua.usembassy.gov/embassy/kyiv/sections-offices/defense-threat-reduction-office/biological-threat-reduction-program/

(Visited 135 times, 1 visits today)
Frieden ist machbar
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

9 Kommentare

  1. Sollen bereits NATO-Transporte unterwegs in die Uk sein. Stimmt das, kann man nur hoffen, daß WP seine schon oft gezeigte Ruhe behält…. Spielen welche….bald ist Krieg….wollten wir schon lange. Was denkt sich der Commanderchief der NATO eigentlich????? Soll er in seinem Land Krieg spielen. noch nicht geschrieben

    • Da ist aber gleich ne Hyperschallrakete mit 10.000km/h reingeknallt. 180 ausländische Söldner (Foreign Batallion) platt auf einen Streich. Die anderen wollten abhauen, aber denen wurden zuvor die Pässe weggenommen. Schön blöd sich so verheizen zu lassen. Die 1500 deutschen und britischen Raketenwerfer waren entweder unbrauchbar oder wurden der Donezker Republik übergeben. Bätschi! Scheiß NATO hat fertig. Jetzt betteln sie in Katar und S.-A. um ÖL & LNG, aber dort werden Johnson und Habeck auch nur ausgelacht. Peinlich, peinlich…

      Nebenbei sind Kadyrov (Tschetschenen) und seine Truppen der Hammer. Da wächst kein Gras mehr. Auf so einen Kampf sind die Lappen überhaupt nicht vorbereitet! In Irak, Afghanistan usw. hatten die Pussies immer Luftunterstützung. Hier: Fehlanzeige. Die können nur rennen oder sich feige unter Zivilisten verstecken.

      Darum geht es auch gefühlt etwas langsam voran, obwohl gerade mal 1/3 der RF-Armee im Einsatz ist, aber schon 90% der UKR-Betriebsmittel zerstört sind; Russland möchte keine Zivilisten gefährden. Alle die ausreisen wollen müssen sich nackt ausziehen und werden auf NAZI-Tattoos untersucht. Brilliante Kriegsführung bisher. Sauber, präzise, human und absolut effizient.

      Mit diesem Russland legt man sich besser nicht an, aber das war schon vorher klar. Die Ukranazis haben schon längst verloren und alle die geliefert und propagandiert haben werden die Nächsten sein. большо́е спаси́бо (bolʹšóje spasíbo) – Thank you very much!

      Diese Militäroperation wird der Endkampf für uns alle Liebhaber einer freien Welt.
      Alternative: Great Reset, Nano-Chips und QR-Code auf der Stirn.

      Meine Gedanken sind bei den tapferen russischen Soldaten. Kenne einige, wir haben zusammen trainiert, gefeiert und alles. Aber die dürfen seit Jahren nicht mehr herkommen! Auch so ne Sauerrei. Man fremdschämt sich förmlich, aber die wissen, daß wir im Grunde nix dafür können. Was sollen wir wehrlose Deutsche denn machen? Wir arbeiten mit den letzten guten Amerikanern zusammen. Die sind aber teilweise auch in sich gespalten, ratlos und völlig durcheinander gewirbelt auf Grund ihrer Heimat-Situation. Das muß alles weg. JETZT oder nie. Go Russia, Go!

    • „Frieden ist machbar mit Menschen, die das ehrlich wollen. EU, RF, UK ohne NATO?“

      Das Problem ist nur, daß es so wenig ehrliche Menschen gibt. Wenn, wenn, wenn.

      Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wär‘,
      wär‘ mein Vater Millionär!

    • Sollen bereits NATO-Transporte unterwegs in die Uk sein. Stimmt das, kann man nur hoffen, daß WP seine schon oft gezeigte Ruhe behält…. Spielen welche….bald ist Krieg….wollten wir schon lange. Was denkt sich der Commanderchief der NATO eigentlich????? Soll er in seinem Land Krieg spielen. Noch nicht gesagt…….!!!!!!!!!!!!1

    • Offtopic@Olga, gestatte bitte eine persönliche Frage:
      Sprichst Du zufällig ukrainisch oder russisch?
      Tschechisch? Slowakisch? Polnisch?
      Oder ist Deine Namensherkunft reiner Zufall?

      Habe versucht es zu lernen…verdammt schwierig.
      Durch die ganzen Medien momentan wird es aber…
      Sprachen lernen tut man stets am Besten,
      wenn man gewisse Zeit in dem jeweiligen Land verbringt.
      War paarmal in Polen und Tschechien,
      aber hab nur Bahnhof verstanden und die sprechen fast kein Englisch.

      Möchte gerne russisch fließend sprechen. Könnte wichtig sein.
      Norwegisch/Dänisch/Schwedisch/Italienisch, Englisch sowieso datt kann i alles. Französisch, Spanisch, Latein und Holländisch und sogar Österreichisch zumindest gesellschaftsfähig vorhanden:) Aber bei den kyrillischen Sprachen bekomm i Knoten im Kopp,
      aufgrund der ganzen verdrehten Buchstaben.

      Ein interessanter Vortrag von Mario Prass über den Sprach-Code, Anagramme, Schrift & Symbole. Das alles auf einen Ursprung zurückgeht…und der war…DEUTSCH.
      Funny, oder? Fällt es damit evtl. leichter? Hast Du einen Tipp?

      Kannst´ Dir bei Gelegenheit ja mal anschauen:
      https://www.dropbox.com/s/mpweul8g77pbg2y/Mario%20Prass%20-%20Anagramme%20Schrift%20Symbole.mp4?dl=0 (1Std.35Min./671MB).
      Weiß nicht, wie ich das sonst in meinen Schädel bekomme…
      Spasiva!
      LGZ

      • Das mit den kyrillischen Schriftzeichen, also Lesen und Schreiben, wäre ja noch machbar, aber die Lautsprache … da kann man auch Urdu oder Afrikaans sprechen lernen wollen. Aber, immerhin, wenn man die romanischen und skandinavischen Sprachen drauf hat, das ist doch schon was! Mir geht das völlig ab! 🙁

      • Habe vor 8 Jahren ein bißchen in Russ. Grammatik hineingeguckt. Habe bißchen gelernt und fast vergessen, müßte auch einmal wieder damit anfangen………..Mein Urgroßvater konnte lt meiner Mutter Russisch, hatte russ. Eltern. Sonst ist da leider nichts mehr mit Russia bei mir los…… Mein Name dürfte nur zu Ehren meines Urgroßvaters im Zusammenhang gewesen sein….

        • Ehrliche Antwort, danke Dir.
          Olga ist ein schöner Name, bedeutet slawisch „Heilig“.
          (Wolga…Fluß des Lebens?)
          Hab auch eine Freundin die heißt so.
          Die kennt nicht ein Wort russisch,
          hat aber eine ähnliche Geschichte wie Du.
          Wir sind ein Geschwister-Volk. So viel steht fest.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*