Ernst Wolff: Wovon uns die geschürte Kriegsangst ablenken soll – vom Spiel der Marionetten und der alles koordinierenden Macht im Hintergrund

Die meisten Menschen denken, dass Kriege dann notwendig und unausweichlich werden, wenn ein Land dem anderen feindlich gesinnt ist und militärisch bedroht. Der Experte für Wirtschaft, Finanzen und Politik E. Wolff beleuchtet im Gespräch mit dem Autor Sören Schumann das Thema Kriegshintergründe aus einer ganz anderen Perspektive. Nachfolgende Auszüge aus dem Interview sind eine wichtige Gegenstimme zum momentanen „Kriegsgeschrei“. [weiterlesen bei kla.tv]

 

(Visited 268 times, 1 visits today)
Ernst Wolff: Wovon uns die geschürte Kriegsangst ablenken soll – vom Spiel der Marionetten und der alles koordinierenden Macht im Hintergrund
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Wir sind einer heimlichen Herrschaft unterworfen, die sich nicht zu erkennen gibt und in höchst effektiver Weise von Agenten vertreten wird, die absolut vertauschbar sind. Wenn Scholz durch Merz ausgetauscht werden sollte, tut sich nicht das mindeste, höchstens vielleicht was zum schlechteren.

    Es war doch interessant, daß bei der relativ normalen Covid-Grippe plötzlich die ganze Welt alarmiert war und (fast) alle Regierungen in das auf uns nicht zukomende Problem Lamento einstimmten, und der IMF vorab schon einmal eine Billion Dollars für Lockdowns zur Verfügung stellte, als die Grippe fast noch nicht begonnen hatte. Fazit: Die ganze welt wurde von dem heimlichen Machtzentrum dressiert und tanzte nach seiner Pfeife. Nur so einige Querulanten wie ich tanzten nicht mit, ließen sich nicht spritzen und leben seltsamerweise immer noch.

    Dasselbe erfoglte bei der parallel sich entwickelnden digitalen Entwicklung. Der angeblichen Ansteckungsgefahr wurde mit maximaler Vereinsamung begegnet, selbst den Sterbenden im Krankenhauis. Als ich mir in Frühjahr 2022 einen neuen Personalausweis besorgen wollte, mußte ich unendlich große Schwierigkeiten überwinden, um überhaupt einen Personalausweis zu bekommen. Nur online-Anmeldung beim Bürgeramt Höchst der Stadt Frankfurt mit allen möglichen weiteren Schikanen waren möglich, so daß ich mir ziemlich sicher bin, daß viele ältere Bürger sicher keine Personalausweise mehr haben, was sicher nachteilig ist, wenn sie sich bei einem Kauf- oder Verkaufvertrag beim Notar ausweisen müssen.

    Inzwischen hat die Stadt Frankfurt zwar wieder einen ambulanten Besuch ihrer Behörden gestattet, aber verschwindend geringe Öffnungszeiten im Vergleich zu den digitalen online Terminen.

    Eine Mieterin von uns versucht seit Monaten vergeblich bei der Mainova die Entfernung ihres Gaszählers zu erreichen, weil sie und ihr Mann jetzt wegen der hohen Heizkosten nur noch mit Holz heizen. Die Mainova will jedoch nur einen Online-Antrag akzeptieren, was sie nicht leisten kann. Die Mainova ist eine Aktiengesellschaft und gehört zu ca. 75 % der Stadt Frankfurt, die die Fernheizung um 53 % erhöht hat, sicher auch um die vielen Migranten zu finanzieren von einem Oberbürgermeister, der ein geborener Syrer ist. Man darf gespannt sein, ob die neue Grundsteuer, die mit dem Bundesverfassungsgericht zum Schaden des Eigentums verabredet war, zum 1. Januar die Kassen vieler Immobilieneigentümer sprengen wird.

    Mal was privates: Für mich als Wallnußbauer ist es ziemlich traurig, daß am Montag in der Nacht auf Dienstag Kälte von -2 vorausgesagt wird. Die frühreifenden Sorten wie Klon 26, Klon 1247, Mars, Seifersdorfer Runde blühen schon wunderbar, sterben aber schon bei +2 Grad ab. D. h. die wunderschönen Bäume werden am Dienstagmorgen alle schwarzes erfrorened Laub haben und müssen dann nach eineigen Tagen ohne Blüte neu austreiben. Wegen der unbeständigen Witterung bei uns ist meiner Meinung nach Franquette für Walnüsse die beste Wahl, weil ich mit ihr noch nie einen Totalausfall hatte.

  2. Ernst Wolff spricht von einer brenzligen Lage, weil einerseits „absolut inkompetente Politiker“ an der Macht sind, wie Habeck, deren Staatssekretäre allesamt von Großbanken stammen und die eigentliche Politik machen; der inkompetente Politiker im Vordergrund nur ihr Sprachrohr ist, die Grünen gestern noch eine Pazifistenpartei waren, aber heute Kriegstreiber, und die meisten Politiker Dreck am Stecken haben und deswegen das sie schützende Amt nicht aufgeben können. Scholz hat mit Cum-Ex 37 Millionen Euro Staatsgeld veruntreut, indem er es Warburg praktisch geschenkt hat, da er die Erstattung über die Verjährungsfrist hinauszog. (Die Ermittlungen in Köln gegen Scholz sind inzwischen sicher niedergeschlagen worden!) Netanjahu in zahlreiche Prozesse verwickelt ist, Biden in der Ukraine, wo er den Staatsanwalt der gegen Burisma vorgehen wollte, schassen ließ, sehr zum Wohl seines Sohnes Hunter. Und mit Benko ist soviel Steuergeld verbrannt worden, daß es nach Korruption nur so riecht!

    Was ich nicht glauben kann, ist Wolffs Ansicht, daß auch die multipolare neue zu errichtende Weltbasis der BRICS-Staaten, die ich nicht für unverbrüchlich halte, auch nur ein Fake sei, weil sowohl in Rußland als auch in China am digitalen Geld gearbeitet wird. Warum sollen sie denn daran nicht auch arbeiten? Daraus wird meiner Meinung nach sowieso nichts!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*