Die Deutschen, ein Volk nützlicher Idioten

von altmod *) (conservo)

Auch ein Rückblick auf 2020

„Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab,
dass ich die deutsche Nation,
wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte
und mich schäme, ihr anzugehören.“
Arthur Schopenhauer

Der Ausdruck „Nützliche Idioten“ stammt von Lenin, der damit diejenigen Menschen meinte, die durch ihre Naivität und ihre Unwissenheit genau die Dinge zu tun pflegen, die schließlich für den Erfolg seiner Revolution nützlich sein würden.

In unsrer Zeit müsssen wir darunter einen Menschen verstehen, der mit bestem Willen und mit lauterster Gesinnung Interessen dient, die er im Grunde nicht durchschauen will oder dazu nicht in der Lage ist. Synonym kann man heute in bestimmten Zusammenhängen auch den Begriff „Gutmensch“ benutzen. Oder unter diesen die Abstufung der „guten Seelen“. Sie sind im Gegensatz zum (Voll)Idioten durchaus interessiert an ihren Mitmenschen, kümmern sich um deren Belange und nehmen Rücksicht auf andere Bedürfnisse – oft ohne über ihr Handeln wirklich zu reflektieren, wenn es die Moral gebietet.

Die Mächtigen brauchen nützliche Idioten, um ihre Ziele umsetzen zu können; ohne sie können sie in vielen Dingen nicht auskommen. Wenn sie nicht mehr gebraucht werden und inzwischen lästig werden, läßt man sie aber dann fallen. Der „Nützliche Idiot“ ist denn Öl und nicht Sand im Getriebe von zweifelhaften oder gar bösartigen Machenschaften, für die er dann nolens volens als Handlanger und Wegbereiter dient.

„Das Wort Idiot leitet sich von altgriechisch ἰδιώτης idiotes ab, das in etwa „Privatperson“ bedeutet. Es bezeichnete in der Polis Personen, die sich aus öffentlichen-politischen Angelegenheiten heraushielten und keine Ämter wahrnahmen, auch wenn dies ihnen möglich war. In der Attischen Demokratie, die auf informierten und aktiven Bürgern (Politai) beruhte, waren die Idiotai wenig geschätzt. Man wurde als Idiotes geboren und blieb es, wenn nicht Erziehung und Bildung den politisch bewussten Bürger schufen…“ (Wikipedia)

Das Volk von nützlichen Idioten und guten Seelen

Wäre das nicht die Idealvorstellung von einem gesellschaftlichen Paradies – in den Augen der Lenker – wenn jeder widerspruchslos nach deren Pfeife tanzt – oder wenn wir es in der Gesellschaft nur mit „guten Seelen“ zu tun hätten.

Bewegen wir uns in Deutschland nicht auf diese Ideale hin?

Die modernen Methoden der altertümlichen Schau des Vogelfluges oder des beschwörenden Blicks in eine Kristallkugel, die Meinungsumfragen, scheinen dies nahezulegen. Die Mehrzahl der Deutschen befürwortet die aktuellen, elementaren Einschränkungen ihrer Freiheitsrechte, begründet durch „seuchenpolizeiliche Maßnahmen“ der Bundes- und Landesregierungen. Man glaubt den von der Regierung bestellten Wissenschaftlern und Experten, wenn es um die apokalyptische Beschwörung existentieller Gefahren aufgrund eines entarteten Grippevirus geht. Die angeblichen Lenker in der Krise – ein machtgeiler Zwingherr aus Bayern, ein Entscheidungsträger der unsteten Kundgaben in Person des Gesundheitsministers und die Krönung, eine in den Mitteln der Sprache und der Vernunft behinderte Person, eine ehemalige Mitläuferin eines kommunistischen Systems an der Spitze des Staates – werden von der Mehrheit des Staatsvolkes und nicht allein nur von den Taktgebern in den Medien als Heilsbringer erkoren.

Eine politische Gruppierung und Glaubensrichtung, welche sich auf endzeitlich ausgerichtete Katastrophen-Prophetien gründet, schickt sich an, die Macht im Staate zu übernehmen. Mit Personen an der Spitze, die sich fern jeder konkreten Lebenswirklichkeit bewegen oder „bewährt“ haben, die unbeleckt sind von einfachsten technischen, wirtschaftlichen und auch zwischenmenschlichen Realitäten. Der deutsche Idiot macht grenzenlose Einfalt „hoffähig“.

Soll man darüber hinwegsehen, dass die übelsten Propagandisten der Meinungs- und Haltungsdiktatur bei den Meinungsträgern und vom Volk selbst ohne Widerstand hingenommen werden und ihre Ruchlosigkeit Tag für Tag an Ort und Stelle ausbreiten können, ohne dass sie irgendwann angemessen eine aufs Maul bekommen.
Angeblich gibt es noch 43 Millionen mehr oder minder „bekennende“ Christen in Deutschland – genauer vielleicht: Karteichristen bzw. Kirchensteuerzahler. Betrachtet man, was ihnen der Staat, ihre Kirchen, ihre Hirten für ihr Bekenntnis zumuten und wie sie in der Masse darauf reagieren, dann muss am Verstand dieser Lämmer zweifeln. Lämmer eben …





Die devoten Deutschen

Und so bestätigt sich das Diktum von den nützlichen Idioten.
Sie sind mit ihrer trägen, geistesschwachen, selbstgewählten, andauernden Unmündigkeit offensichtlich nicht einmal mehr in der Lage vielleicht auch nur Signale auszusenden dahingehend, es gäbe noch Alternativen. Halt – doch: vor kurzer Zeit entstandene „Alternativen“ lassen sie sich bereitwillig austreiben.

Bereitwillig nehmen sie Ausgrenzungen gegen Bürger mit konservativ-kritischen Meinungen und in großen Teilen gegen sich selbst hin. Sie haben es zugelassen und lassen es zu, dass einmal totalitäres Denken in Deutschland eingezogen ist mit realer Ausbildung eines „demokratischen Zentralismus“ nach Lenin, indem sie sich von linken (intellektuellen) Kadern vorgeben lassen, was sie zu sagen und zu denken haben.
Wie antrainiert gehorcht der Deutsche wieder.
Und man denunziert auch wieder aus Gründen, die opportun erscheinen.

Sie verhalten sich wieder so richtig devot, die Deutschen. In dem Sinn, was das griechische Wort „Devotion“ eigentlich bedeutet: das Verhalten von Hunden, die mit dem Schwanz wedeln, um vielleicht mehr zu bekommen.

Sie erhoffen sich vordergründig selbst einen Nutzen, sind aber mit ihren Verhaltensweisen nur nützlich für diejenigen, die sie dauerhaft für eigene Pläne und Machtgelüste fügsam und handsam haben möchten.

Ein Hund möchte einen vollen Futternapf, das Wohlwollen und die Aufmerksamkeit seines Herrchens und bezahlt seinerseits mit „schwanzwedelnder“ Zuwendung.
Der devote Deutsche lässt sich gar der dinglichen Grundlagen seiner Existenz berauben.
Mit den höchsten Steuern und Sozialabgaben im Gleichklang mit den mickrigsten pro-Kopf-Vermögenswerten und Renten weltweit, ohne zu klagen, hält er seine Ausbeuter und Unterdrücker bei Laune.

Und die Deutschen sind weltweit die Einzigen, die für die Propaganda ihrer Unterdrücker auch noch mit einer „Demokratieabgabe“ zusätzlich aufkommen.

Sie lassen sich klaglos des Eigenen unterdrücken und berauben – von Fremden, durch von den Machthabern eingeladenen Feinden – ohne sich wirksam zu wehren. Sie gehen dem mit moralischer Hochstilisierung nach, fast mit religiöser Inbrunst, die sie Gott und der Kirche schon länger verweigern. Die Kultivierung eines irrationalen Selbsthasses kommt als quasi religiöse Bußübung hinzu.

Schaffen wir es, aus dieser unserer selbstverschuldeten Unmündigkeit heraus zu kommen? Wobei das Wort Unmündigkeit doch noch Verbesserungsfähigkeit impliziert.
Das neue Jahr wird es weisen.
Es kann eigentlich nur besser werden …

*****

Ein Kommentar zu Die Deutschen, ein Volk nützlicher Idioten

Patricia, Dezember 31, 2020:

Wie recht Sie haben. Man lernt immer mehr von diesen „nützlichen Idioten“ kennen, dazu gehören Leute, von denen man es niemals erwartet hätte. Erst vor kurzem etwa eine junge Kollegin, die völlig begeistert von Merkel, Söder und der Impfung ist … und die erbost über meine kritischen Artikel und Aussagen ist. Was ist da los? Ich glaube inzwischen schon lange, dass es etwas mit der Verfasstheit der deutschen Seele zu tun haben muss, diese Mischung aus Unterwürfigkeit, Kriecherei und der Sehnsucht nach Erlösung durch die Obrigkeit. Es kann nur besser werden? Naja, hoffen wir es …
Ihnen ein gutes Jahr und bleiben Sie so mutig und aufrecht.

***** 

*) Blogger „altmod“ (http://altmod.de/) ist Facharzt und seit Beginn Kolumnist bei conservo

(Visited 435 times, 1 visits today)
Die Deutschen, ein Volk nützlicher Idioten
8 Stimmen, 4.88 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

12 Kommentare

  1. Die Deutschen sind schwer gestört aufgrund der ununterbrochenen Verwirrung durch die Massenmedien, insbesondere den Rundfunk.  Ich befürchte, es wird jetzt sehr viele Selbstmörder geben, weil diese vielen psychotischen Mitbürger mit der neuen Situation nicht mehr zurechtkommen: einer anonymen Bedrohung durch ein nicht verstehbares Virus, der sich anbahnenden Arbeitslosigkeit und des rücksichtlosen Drucks der Regierung bei jedem Versuch zur Entkrampfung der Situation. RT berichtete gestern, daß eine 36jährige französische  Restaurantseigentümerin sich nach Schließung ihres Geschäfts beim zweiten Lockdown aufgehängt hat und von ihrem 12jährigen Sohn gefunden wurde.  Sie führte es in der dritten Generation!

    Der geistige Druck bei uns durch den Rundfunk war für mich sowieso fast unerträglich, so daß ich gerne mal im Auslandsurlaub ausgebüchst bin.  Und jetzt wurde dieses Ventil verstopft, und man kommt aus dem Irrenhaus namens Deutschland gar nicht mehr raus!  Und wenn ein Großvater an Weihnachten nach 21 Uhr seine Enkelkinder nach Hause fährt, bekommt er von Söder eine Strafe über 500 Euro!  Die Wärter des Großmastbetriebs namens Deutschland lassen die Insassen gar nicht mehr raus, gleichzeitig wird die Infrastruktur in Urlaubsgebieten durch Insolvenzen der kleinen und großen Unternehmer zerstört.  Und was einmal zerstört wurde, läßt sich nicht mehr wieder aufbauen, schon weil die zusätzlich gemachten Staatsschulden einfach erdrückend geworden sind.  Ich bin deswegen ein bißchen depressiv, genauso wie Mross,

    https://www.youtube.com/watch?v=XgzLqfhqL6o

    weil ich erneut vergewaltigt werde durch eine Lappalie, mit genauso unwahrhaftigen Argumenten wie die Vernichtung Assanges, bei dem man sehen kann, wie ein Zeuge der Wahrheit niedergemacht wird, wegen angeblicher Vergewaltigung bei gegenseitig freiwilligem Geschlechtsverkehr, wobei sämtliche juristischen rabulistischen Tricks angewandt wurden, um  einen Wahrheitszeugen zu vernichten!  Unter anderem durch die Bestechung Ekuadors mittels IWF. Und die Bundesregierung, die allzugern 2 Milliarden Asylsucher bei uns aufnehmen würde, weil das jetzt abgewirtschaftete Grundgesetz es unbegrenzt zuläßt, hält dazu die Klappe, genauso wie die sog. "Volks"-kirchen.

    •  Nimm es nicht allzu tragisch!  "Glücklich ist, wer vergißt, was doch nicht zu ändern ist!"  Also schwingen wir weiterhin unsere Reden, in der Hoffnung, daß es noch doch etwas bewirken könnte!  

      • Nachdem mich tusculum gelobt hat, bin ich nicht mehr so depressiv.  Ich muß jetzt nur noch aufpassen, daß der Popocatépetl nicht anfängt zu rauchen, und ich mir wieder eine kalte Dusche einfange!

        "Glücklich ist, wer vergißt, was doch nicht zu ändern ist!"

        Ich meine zwar, man könnte das wohl ändern, aber Schopenhauer hat diese Erkenntnis viel schwieriger auch  schon ausgedrückt:

        Die „Welt als Wille und Vorstellung": „Denn es gilt von den inneren Umständen, was von den äußeren, daß es nämlich für uns keinen wirksameren Trost gibt, als die volle Gewißheit der unabänderlichen Notwendigkeit. Uns quält ein Übel, das uns betroffen, nicht so sehr, als der Gedanke an die Umstände, durch die es hätte abgewendet werden können; daher nichts wirksamer zu unserer Beruhigung ist, als das Betrachten des Geschehenen aus dem Gesichtspunkte der Notwendigkeit, aus welchem alle Zufälle sich als Werkzeuge eines waltenden Schicksals darstellen und wir mithin das eingetretene Übel als durch den Konflikt innerer und äußerer Umstände unausweichhar herbeigezogen erkennen, also der Fatalismus."

        Auf  Spahn paßt sehr gut ein Vers von Nestroy:

        Wenn einer alles kann,
        Stellen’s ihn erst recht net an.
        Das muß einen antreiben,
        Ein Esel zu bleiben.“

        • Na, dann sollte ich Ihnen noch ein gutes Neues Jahr mit weiterhin vielen guten Gedanken wünschen. Leider habe ich nicht die Zeit. mich tiefer in die interessanten Beiträge einzubringen…..

    • Richtig, aber viele Dinge übersieht man durch die permanente Dummduselei durch TV und Radio, halt natürlich auch durch die Lügenpresse.

      3 Beispiele: Vor Jahren lief eine Werbung (Nederlande) mit dem Titel wir ackern für Deutschland, meine Fresse war der Aufschrei von uns Deutschen heftig, so heftig, daß die Kohlköppe sich sogar bemühten den Tomaten wieder Geschmack anzuzüchten.

      Jetzt läuft eine Franzmann-Werbung "unser Elektroauto für Deutschland" und das in unserem ehemaligen Autoland, nein, nein man hörte nicht mal ein leises Wispern von Kritik in unserem ehemaligen Autoland.

      Drittens, ich kaufte mir vor einigen Wochen (als leidenschaftlicher Hobbykoch) eine 28er Schmorpfanne mit Glasdeckel, großen Griff und einem kleinen Griff auf der anderen Seite. Die kann sehr schwer werden und sie wurde bei meinem ersten Einsatz sehr schwer. Also, danke an Tefal für die 2 Griffe. Mein Gott, was habe ich mir die rechte Hand verbrannt. Ja. der 2. kleine Griff war nicht isoliert von der Pfanne, nö, direkt aus dem gleichen Material an die Pfanne geschmiedet. Also ich das Netz nutzend suchte ich die Adresse für die Firma Tefal. Nach längerer Zeit würde ich fündig, habe die Besitzervertuschung überwunden. Was habe ich gefunden? Richtig, die Firma Tefal ist fest in französischem Besitz.
      Noch Fragen? Nein von mir nicht, bis auf eine, WAS GEHÖRT DEN DEUTSCHEN EIGENTLICH NOCH IN DIESEM LAND? NICHTS!

      Nein, ich stelle nicht die Frage ob der Morgenthau-Plan bereits umgesetzt ist? 

      Gibt es jetzt von den Gutmenschen was auf die Fresse wegen meiner 2 Bezeichnungen für Europäische Nachbarn. Ist mir wirklich egal.

  2. Ich kann es nicht mehr hören oder lesen, wie sich die Deutschen gegenseitig kaputtreden. Und schon gar nicht von einem Facharzt. Ist es wirklich selbstverschuldete Unmündigkeit? Nein, die Deutschen wurden nach dem Krieg genau so erzogen und manipuliert. Oder hatten wir nach dem Krieg was zu melden? Man belügt uns, betrügt uns und nimmt uns immernoch aus, wie eine Weihnachtsgans. Und wehe, wir begehren irgendwo auf. Dann kommt gleich die Nazikeule, Covididioten und rechtsradikale Querdenker. Man flutet ungefragt einfach unser Land und wer das hinterfragt ist ein Rassist. Wem das alles nicht passt, der verliert seinen Job, seine Freunde und manche auch ihre Familie und die Existenz.

    Was hat das mit Unmündigkeit zu tun, wenn man ein Volk Jahrzehntelang nur knechtet und benutzt? Es indoktriniert und ständig ins Gewissen scheißt und unter Bestrafung, im Begehren für Demokratie, klein hält?

    Die Deutschen sind nicht unmündig, sondern man hat ihre Gesellschaft Stück für Stück zerstört. Und zwar so weit, dass sie sich am ende noch selbst zerfleischen werden.

    • Hallo Angsthase,

       

      Freunde die man verliert waren vermutlich keine wirklichen, altes Sprichwort = Freunde in der Not kommen tausend auf den Lot.

      Trotzdem wünsche ich Ihnen und allen anderen Mitforisten und dem Krisenfreiteam ein besinnliches gesundes 2021

       

      Gruss Jürgi

  3. so richtig – so bitter

    Der historische Bezug ist charmant, aber es fehlt der Blick auf die wirksamen und lange eingesetzten Mittel der Verursacher.

    Mausfelds "Schweigen der Lämmer" scheint mir die aktuellste Analyse, wie 1984/schöne neue Welt – bis zum aktuellen Umschalten auf die harte Hand des guten Hirten – etabliert und betrieben wurde (nudging-Framing etc).

    Im (Schein-)Krisenmodus – die akkumulierende Ungleichheit vereitelt und stranguliert zwangsläufig Brot & Spiele – sind Dachau-Judenstern-Gestapo folgerichtige MIttel, zeigt dann der gute Hirte sein (schon immer) rein selbstsüchtiges Gesicht.

    Warum funktioniert Subsidarität (bereits verwässert in Art. 23 GG) nicht, – obwohl Viele Verantwortung, persönliches Engagement und besten Willen einbringen  – oder genauer warum schaffen wir es nicht Subsidarität zu erzwingen zu schützen und Machtakkumulationen frühzeitig zu verhindern ?

    Die Frage wie der Nationalsozialismus zugelassen wurde, müsste sich im Planspiel Corona niemand mehr stellen. Wer die gegen die Mehrheit eingesetzten Mittel nicht erkennt, dessen Stacheldraht im Kopf (Pispers) ist wohl kein gordischer Knoten und es gibt keinen Alexander.

  4. Dieser Artikel ist für mich persönlich unter aller Sau
    und erkennt in keinster Weise die MENSchlichkeit
    und Herzlichkeit, die die Deutschen
    für die ganze Erde
    innehalten
    .

    (und das seit Jahrzehnten
    gegen alle Angriffe und Lügen und …und)

    •  Ich denke, dieser Artikel, wie viele andere auch, dürfte einem gewissen Frust geschuldet sein!?  Klar, es ist leichter anzuprangern, wo doch vielleicht auch Verständnis angebracht wäre.  Der letzte Absatz bringt das nur unzulänglich, aber doch zum Ausdruck.

       Auch beim Verfasser stirbt die Hoffnung zuletzt; die Kraft des sich Äußerns beschränkt sich aber auf die Anklage.  Schade eigentlich!  Wer sich artikulieren kann, sollte er nicht vielmehr danach trachten, Positives herauszustellen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*