Steinobstkerne rücken dem Krebs zu Leibe

Von Hans-Jörg Müllenmeister (anderwelt)

Naturprodukte wie das sogenannte Vitamin B17 sind gegen Krebs nicht patentierbar. Sie gehören allen Menschen, nicht allein den geldschröpfenden Pharma-Kraken. Aufklärende Berichte darüber scheuen die Pharmagewaltigen wie der Teufel das Weihwasser. Garantiert doch nur eine ungesund gehaltene Bevölkerung nachhaltige gesunde Profite!

Ein breitbandig wirkendes natürliches und noch dazu preiswertes Krebspräparat, ist von dieser profitorientierten Clique unerwünscht. Der wirksame sekundäre Inhaltsstoff in Steinobstkernen ist eigentlich Amygdalin (oder Laetrile oder fälschlich allgemein das Vitamin B17, wie w.u. genannt), der vor allem in bitteren Aprikosenkernen und Bittermandeln vorkommt.

Historische Beispiele zur Diffamierung wirksamer Naturprodukte

Ehe wir das von den US-Pharmariesen in Haft gesetzte Antikrebs-Vitamin B17 ansehen, werfen wir einen Blick auf die festgezurrte, einseitige Erkenntnis, die man wie eine ewige Krankheit weiter reicht. Dazu zuerst was Harmloses: Erinnern Sie sich noch an den Spinat-Mythos. Aufgrund eines Messfehlers wurde diesem Fuchsschwanzgewächs ein zehnfach höherer Eisengehalt zugedacht. Das wurde unkritisch weiter gegeben und voneinander abgeschrieben.

Viele Naturprodukte mit pharmakologischer Wirkung wurden diffamiert, so das Strophanthin aus einem Lianengewächs gegen Herzinfarkt. Im Falle der bitteren Mandel heißt es: Der Genuss von 60 dieser Samenkerne führt bei Erwachsenen zur tödlichen Vergiftung, bei kleinen Kindern reichen 5 bis 10 Bittermandeln. Wenn das so stimmt, müssten viele Menschen schon Tausendfach durch den Verzehr von Bittermandeln erkaltet sein.

Die Dosis macht das Gift (Paracelsus)

Unsere Erfahrung lehrt uns, dass ein Zuviel des Guten meist schädlich ist. Während z.B. Vitamin A lebensnotwendig ist, können davon üppige Gaben Krebs auslösen. Das Verspeisen einer einzigen Eisbärleber ‒ sie speichert eine gewaltige Menge Vitamin A ‒ ist tödlich.

Warum sollten aber gerade bittere Mandel giftig sein? Antwort: Weil der Inhaltsstoff Blausäure HCN das Eisen des Hämoglobins der roten Blutkörperchen blockieren könnte. Folge: Tod durch Sauerstoffmangel der Zellen. Steckt nun wirklich reinrassige Blausäure in der verteufelten bitteren Mandel?

Etwas über Enzyme und biochemische Prozesse in der Krebszelle

B17 ist ein komplexes Zuckermolekül. Es ist bei Aufnahme durch den Darm problemlos an jede Stelle des Körpers transportierbar. Ehe wir die selektive Wirkung von Vitamin B17 auf Krebszellen im Körper genauer erkunden, müssen wir zum Verständnis etwas über die Enzyme als wichtigste Bestandteile des Immunsystems erfahren. Diese Enzyme steuern die biochemischen Prozesse. Sie sind Katalysatoren, die sich entweder mit Molekülen verbinden oder diese abtrennen. Inmitten dieser verwickelten biochemischer Prozesse wirkt ein Krebstumor wie eine chronische Stoffwechselerkrankung, ähnlich wie der Diabetes. Nur soviel zum Verständnis: Es gibt einen wesentlichen Unterschied. Die Membran einer gesunden Zelle ist elastisch, die einer krebskranken Zelle dagegen hart. Die negative Ladung gesunder Zellen stößt negativ geladene Eindringlinge ab. Eine Krebszelle mit einer schwächeren Ladung hat ein geschwächtes oder durchlässiges Zellhäutchen. Ein Eindringling kann ungehindert wie ein Dieb eintreten.

Aufbau des B17-Moleküls

Vitamin B17 besteht aus einem Molekülkomplex: zwei Glucose-Moleküle, aber auch aus den Einzelgiften Hydrogenzyanid (Blausäure) und Benzaldehyd, das falsche „Bittermandelöl“. Diese kombinierten Einzelgifte innerhalb des B17-Moleküls sind stabil, also chemisch inaktiv und ungiftig. Wir können ja z.B. auch nicht den chemisch gebundenen Sauerstoff des Siliciumdioxids SiO2, also den des Sandes, selektiv einatmen.

Nur das körpereigene Enzym Beta-Glucosidase vermag diese B17-Verbindung aufzuschliessen. Der Clou dabei ist: Das Enzym ist zwar im ganzen Körper vorhanden, aber in Krebsgeweben in rauen Mengen zu finden ‒ nämlich etwa in 3.000-fach höherer Konzentration. Außerdem kann die Leber durch die Aktivität des Enzyms Rhodanase Blausäure abbauen. Genau hier spaltet das Enzym das B17-Molekül: Die beiden freigesetzten Giftstoffe verbinden sich syngenetisch zu einem Supergift; die Krebszellen finden dadurch ihren chemischen Tod.

Andererseits übernimmt das Enzym Rhodanese eine Kontrollfunktion. Es ist überall im Körper, aber nicht in verkrebsten Geweben anzutreffen. Kommt also B17 mit gesunden Zellen in Berührung, entgiftet Rhodanese die Zyanidwurzel des Moleküls und oxidiert die Benzaldehyd-Gruppe. Das bedeutet, dass B17 mit haarscharfer Präzision nur an krebsbefallenen Stellen wirkt. Es ist so, als ob im Zellen-Dschungel mit der Machete durch das B17-Molekül eine Breche geschlagen würde, die den Wildwuchs des Krebses präzise angreift.

Wesentlich ist: 250 mg/100 g Blausäure sind in cyanogenen Glycosiden gebunden, also in einem komplexen Zucker-Molekül. Dieses selbst ist ungiftig, erst durch seine Spaltung wird giftige Blausäure (HCN) freigesetzt. Der Große Panda-Bär verspeist täglich bis zu 20 kg dieses „B17-dotierten Gift-Grases“ (Bambus) ‒ und er erfreut sich allgemein bester Gesundheit. Diese natürlichen Zuckerverbindungen kommen in über 800 Pflanzenarten vor. Höhere Konzentration findet sich in Kernen der Aprikosen, Pfirsiche, Nektarinen, Pflaumen und Äpfeln, selbst in Hirse.

Mit einer abfälligen Handbewegung kann man die therapeutische Wirkung dieser Pflanzenstoffe gegen Krebs nicht abtun. Das bewiesen erfolgreiche Tests. Die Crux ist, dass es in der Medizin auffallend widersprüchliche Studien oder Tests gibt. Je nach den dahinter steckenden Interessen, fallen diese Berichte sehr unterschiedlich gefärbt aus. Fest steht aber auch, dass Naturvölker Vitamin B17 in Dosierungen von 50 bis 75 mg täglich verzehren. Ihre Nahrung hat einen hohen Anteil an Bitterstoffen, den sog. zyanogenen Glykosiden. Merkwürdig: Krebs ist bei diese Naturvölkern praktisch unbekannt. Die Inuit decken z.B. ihren Bedarf durch die Prachthimbeere, die reichlich in den arktischen Gebieten vorkommt. Bei den Völkern in tropischen Gebieten ist der nitrilreiche, bittere Maniok das verbreitete Nahrungsmittel.

Kontrovers diskutiert

Dank der Erfolge bei der Krebsbekämpfung betrachten Befürworter Vitamin B17 als alternatives natürliches Mittel zur Behandlung von Tumorerkrankungen. Bereits 1845 gab es wohl die erste erfolgreiche Anwendung von Vitamin B17 in der Krebstherapie.

Gegner verteufeln das Therapeutikum als unseriöses Wundermittel und warnen vor möglichen toxischen Effekten durch gebildete Cyanide. Entsprechend hohe Dosen Salz sind übrigens wesentlich giftiger als das Vitamin B17. Eine detaillierte Studie könnte endlich eine seriöse Antwort liefen. Die gibt es zum Leidwesen aller Interessierten bisher nicht. Es darf weiterhin gemutmaßt werden. Der aktuelle Wissensstand erlaubt keine Bewertung zum Wirkungsgrad von B17. Die positiven Aussagen über die Wirksamkeit bei Krebserkrankungen beruhen auf Erfahrungsberichten, diese sind sehr unterschiedlich in der Wolle gefärbt.

Die alternative Forschung empfiehlt, dass Menschen mit Krebs Aprikosenkerne zu sich nehmen sollten, schrittweise gesteigert bis etwa 40 Kerne pro Tag. Zur Krebsvorbeugung reichen 8 bis 10 Kerne pro Tag, noch wirksamer durch ergänzende Enzyme der Ananas und der Papaya sowie Vitamin A und E. Wichtig ist das einschleichende Anheben der Verzehrmenge und das gute Durchkauen. Bleibt zu erwähnen, dass die Chemotherapie wie mit einem Rundumschlag den gesamten Körper angreift. Dabei schwächt sich das Immunsystem weiter. Vitamin B17 dagegen rückt den Krebszellen selektiv zu Leibe und unterstützt das Immunsystem.

Schon Hippokrates sagte:
Medicus curat, natura sanat.
Behandeln möge der Doktor, heilen möge die Natur. 

Zwischen Skylla und Charybdis: Krebs und Covid-Zwangsimpfung?

Das gibt zu denken: Neulich erklärte Dr. Ute Kruger, eine verdiente Forscherin und Chefärztin der Pathologie an der Universität Lunds in Schweden, dass sie bei Patienten Monate nach einer Covid-Impfung signifikant schnell wachsende Tumore beobachtete. Es gab auch wieder einen deutlichen Anstieg der Patientenzahl mit Krebs, deren Krebs seit vielen Jahren in Remission (keine nachweisbaren Tumorzellen) war. Man sieht: Die Corona-Impfung hilft durch Verzicht. Und ich weiß nicht, was Ihr Weißkittel oder Pillendreher Ihnen empfiehlt ‒ ich nehme die Früchte der Natur ‒ sie heilen, Big Pharma kassiert.

(Visited 320 times, 1 visits today)
Steinobstkerne rücken dem Krebs zu Leibe
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

21 Kommentare

  1. Sagte nicht wer, „es käme nicht darauf an, was in den Mund hineingeht, sondern vielmehr, was aus ihm heraus kommt“?

    Freilich, die Unmäßigkeit hat noch jedem geschadet, aber, darum geht es hier jetzt nicht? Oder, über was reden wir hier?

    Hieß es nicht auch, „was in Dankbarkeit genossen, …“? Wo ist das eigentliche Problem? Der Mensch hat was verstanden oder weigert sich anzunehmen?

  2. Ich würde damit vorsichtig sein,
    aber nur weil „geframed“ durch´s TV.
    Dort hatte auch einer ne Blausäure-Vergiftung.
    Er hatte im Internet gelesen,
    ordentlich Aprikosen-Kerne gegen seinen Krebs zu fressen.
    Danach lag er seitlich auf der Intensivstation.
    „Nur Chemo hilft!“ wurde erklärt. Ach ja?

    Warum werden denn die ganzen Inzest-Royals so alt?
    Weil sie genügend junges Kinderblut saufen?

    Habe meinem Vater damals Cannabis-Öl (CBD), viel Brokkoli und leider illegal Germanium besorgt. Krebs ist weg.
    Kommt aus Japan, wird über Mallorca verschickt, geht mit Glück durch den EU-Zoll.
    Im Gegensatz zu Ivermectin aus USA, das fangen die ab. VERBOTEN!
    Es ist sauteuer, aber mir egal. Hauptsache es hilft.

    Es ist wirklich pervers, daß bewiesen heilende Mittel nicht erlaubt sind!
    In Israel wird Krebs auch geheilt! In anderen Ländern kommt es gar nicht erst vor.
    Warum nicht hier? Will uns etwa jemand absichtlich vergiften und umbringen???
    (naiv-rhetorisch gestellte Frage; Antwort ist klar)

    Wozu brauchen wir eine WHO, angeführt von einem selbst ungeimpften Terroristen im Namen Rockefellers. Germoney ist natürlich deren Hauptsponsor vor ungeimpftem Billy Gehtsnoch, Herscher über alle Viren/Virus = Gift.
    Krebs ist vermeidbar und heilbar! Das wussten schon Rudolf Steiner und
    Nikola Tesla mit seinen Frequenz-Generatoren; das was Peter immer erzählt.
    Der Vorläufer der MedBeds: Reinlegen und alles wird geheilt, mit der Kraft des eigenen Körpers…in nur in der richtigen Schwingung.

    Die Ärzte von heute sind Todesengel in weiß. Vermutlich wissen sie es nicht einmal selbst. Haben auch nur studiert/studere = sich bemühen. Ihr kennt den Spruch: „Er/Sie war stets bemüht“ aus dem Arbeitszeugnis? Bedeutet er/sie ist dumm und nutzlos. Sonst wüßten sie was in den Spritzen ist (Fötenserum, Quecksilber, Graphenoxid u.A.) und würden es nicht jedem aufschwatzen und sogar Schwangeren, nutzlosen Rentnern, Hilfspersonal und Kindern GEGEN NEN SCHEIß SCHNUPFEN injezieren! Drecksschweine.

    • Diese Blausäure hilft nicht gegen jede Krebsart, jedoch wenn Aluminium o-ä. in den Zellen wird es gebunden.
      Bittere Aprikosenkerne gab es früher in jedem Bioladen, oder Naturkaufhaus, ebenso Weihrauchharz welches man wie Kaugummi kauen kann.
      Ich esse jeden Tag einen Pfirsichkern, der ist ebenso wie bittere Aprikosenkerne. Jedoch ich habe schon Spanische Pfirsiche gekauft, das war der Kern hohl, ohne Nuss.
      Kurz nachdem ich das so um 2014 auf meiner Seite erwähnt kam eine Campagne gegen bittere Mandelkerne und sie verschwanden wie Weihrauch aus meinem Umfeld.
      Hier ein Auszug aus meiner Seite:
      4.)Hypothese 4, Aluminium im Gehirnzellen oder in den Körperzellenzellen

      Sehr geehrter Herr Dr. Yehuda Schönfeld,

      mit sehr großem Interesse habe ich gestern die im Fernsehsender Phönix (30.04.14)

      ausgestrahlte Sendung über die schädlichen Auswirkungen von Aluminium im Körper

      b.z.w. des Gehirn des Menschen verfolgt.

      Mit meiner Internetseite http://www.peter-gesundheit.com mache ich seit über einem Jahr mobil

      gegen Ernährungbedingte Krankheiten des Körpers und speziell der Seele, weil ich hier

      ein Betroffener bin.

      Den Aspekt Aluminium kann ich mir seit Gestern durch einen sogenannten

      „Geistesblitz“ erklären.

      Mir viel auf das in dem Buch „Eine Welt ohne Krebs“ von einem Vitamin B17-haltigen

      Medikament, das auch Blausäure enthielt (aus Aprikosenkernen gewonnen!)

      und in dem Buch“Krebszellen mögen keine Himbeeren“ von Blausäure in Mandeln,

      Apfelkernen, Aprikosenkernen u.s.w. gesprochen wurde, die der Krebs gar nicht mag.

      (Übrigens das sehr wirksame Medikament, das B17 enthält auch Blausäure natürlich in

      homöopatischen Mengen und hilft!, wurde jedoch in den USA verboten!)

      Übrigens, da haben diese menschenfeindlichen Lobbyisten, es doch tatsächlich geschafft,

      die Krebs heilenden Aprikosenkerne aus den Regalen der Bioläden zu verbannen!

      Ich glaube immer mehr dass man uns, wie einen Junky an der Nadel behalten möchte.

      Wir leben in einer skrupellosen, den Menschen verachtenden und aussaugenden Welt und

      die Selbst-Rettung, wird immer schwieriger!

      Deshalb bin ich für eine friedliche aber gewaltige Foodrevolution, durch VERWEIGERUNG!!!

      Übrigens Pflaumen-, oder Pfirsichkerne tun es auch, also nicht weg spucken, aufheben und

      mit einem soliden Nussknacker öffnen und alle 1-2 Tage ein Kernchen, das bindet das

      Scheiß Aluminium!!!!!

      Ich habe daraus folgende Hypothese aufgestellt:

      Kann es sein wenn diese geringen Mengen an Blausäure in die Fresszellen oder Metastasengelangen, das Aluminium sich in Aluminiumcyanid verwandelt und dann unlösbar gebunden und dadurch der Körper und auch wenn die Blausäure über die Lymphbahnen ins Gehirn gelangt und noch nicht alle Gehirnzellen und Synapsen zerstört, der Krebs oder die Demenz ausheilt, b.z.w. zumindest gestoppt wird?
      Man gibt ja auch Aluminiumcyanid als Trennmittel ins Haushaltssalz damit es nicht verklumpt. Angeblich löst es sich im Körper nicht auf und wird wieder ausgeschieden. Auch das im Salz zugeführte Jod und Fluorid scheinen mir eine ähnlich Auswirkung auf das Gehirn, jedoch nicht ganz so stark wie Aluminium zu haben.Wobei Fluorid das Ammonshorn, also die Schaltzentrale des Gehirns schleichend zerstört!
      Wenn wir hier mal fachsimpeln könnten, das wäre für mich eine Aufwertung, denn ich habe schon sehr viele Hypothesen aufgestellt, aber keiner, korrigiert, kritisiert oder sagt malein Lob, außer Dr. Schnitzer, http://www.dr-schnitzer.de und Dr. Henrich, http://www.ProVegan.de. Meine Seite wird auch immer komplizierter, weil ich jetzt die Biochemie ins Spiel bringe und z.B. Endorphine bestehen aus 31 Aminosäuren, was kann ich da vereinfachen und wenn diese Aminosäuren durch Fastfood pathogen gemacht werden, dann entsteht ein tolles Durcheinander im Gehirn und dann noch Aluminium, Fluoride, Jod, Glutamat, Aspartam, Emulgatoren, Stabilisatoren, Farbstoffe, Trennmittel u.s.w., u.s.w., u.s.w.
      Tja und die Schulmediziner, alle von sich überzeugte Descartes-Typen schließen von ihrem kleinen Details auf das Ganze und basteln hier und schneiden da und bestrahlen hier, ätzen da durch Chemo u.s.w., u.s.w..
      Tja lieber Dr. Schönfeld, was sagen Sie dazu?
      Peter Gutschmidt (el gudi) http://www.aisopos-gesundheit.com
      Keiner ist an der Ursache interessiert, nur verdienen an den Gebrechen, die nach Möglichkeit
      nicht heilen sollen, dann bleibt ja das Geld aus!
      Wenn ich Arzt wäre würde ich mich schämen, so raffgierig, ein Idiot oder Feigling zu sein!
      Ihr habt alle sämtlich den „Eid des Hippokrates“ geschworen.
      Ihr seid keine „Götter in weiß“, sondern lediglich Handwerker mit weißem Kittel, den Ihr Euch
      nicht schmutzig machen wollt!
      Macht Ihr aber, indem Ihr die Patienten verarscht, aber diese Art Schmutz, der bleibt an Euch haften, der ist nicht abwaschbar.
      Jeder Patient der nicht geheilt, oder stirbt, da habt Ihr versagt!!!!
      Ihr schämt Euch nicht einmal dafür auch noch Geld zu nehmen!
      Genau wie unsere Politiker, Bänker, EU-Abgeordnete, Beamte, u.s.w., aber
      die töten Existenzen und Ihr den Patienten endgültig!

      • Dir braucht man echt nix vormachen, Peter. Genauso ist das.
        Wirklich eine Schande, daß Du so darunter leiden mußtest. :/
        Wer die Wahrheit sucht lebt gefährlich?
        Sagt alles über den Zustand einer zutiefst kranken Gesellschaft.

        Wir müssen das trotzdem wieder hinkriegen!
        Niemals aufgeben! Wenn nicht wir, wer dann.
        Wir sind irgendwie anders beseelt oder sonstwie gesegnet,
        genau JETZT das auszubaden was andere jahrelang verbockt haben.

        • Mach ich noch 2 Jahre, dann fliege ich zu meiner Adoptivtochter nach Brasilien und versuche Dr. Gonzales zu finden, dessen Internetseite hier gesperrt ist, weil, er ein Genie ist!
          Heute leben alle gefährlich, ich werde beschützt, weil ich der letzte Aisopos bin der die Erde versucht zu retten, denn noch einmal 2500 Jahre gibt es uns nicht mehr!

          • Nein…Du bist nicht der letzte Äsop, das vergiß mal.
            Wenn Du gerne in Brasilien glücklich werden möchtest ist das eine Sache.
            Nur ein wichtiger Ritter auf dem rechten Pfad.
            Noch ist nichts verloren. Not yet Kameraden, not yet!

            Zulu ist auch schon zigmal beinahe draufgegangen und immer wieder aufgestanden. Ihr bekommt mich nicht kaputt, IHR NICHT! Jetzt erst Recht.

            Aus jeder „Niederlage“ geht man gestärkt hervor. Was ist eine Niederlage?
            Nun, man hat sich dem Kampf entschlossen gegenüber gestellt, mit dem besten Wissen & Gewissen was man zu dieser Zeit hatte. Wissen ist endlos. Man kann niemals alles wissen! Hat es nicht ausgereicht und man hat glücklicherweise trotzdem überlebt, kann man es ja nächstes Mal noch besser machen. Ganz automatisch. Das nennt sich Leben.
            Wachsen an seinen Erfahrungen. Egal ob Positiv oder Negativ.
            Nur Aufgeben oder Weglaufen sind keine option.

            • Zulu, ich laufe nicht weg, ich führe meine Mission zu Ende, erst dann genieße ich meine Leben,
              was ich mir mit fast 70 Jahren eigentlich längst verdient hätte.
              Meine Mission ist jetzt nur noch die jeweiligen Handlungen rechtzeitig zu erkennen, zu bewerten und Auswege zu finden, weil die wirklich alles was für Mensch und Natur schädlich ist bauen.
              Wie beim „Transporter“ zuletzt, alle Regeln umdrehen.
              Der vorletzte Aisopos hatte vor 2500 Jahren das Orakel von Delphi stürzen wollen es ist misslungen er wurde getötet von deren Priester. Heute ist das Orakel von Rom das Ziel.
              2800 Jahre verheerende Knechtschaft Rom`s.
              Die Katholiken hatten vom letzten Kaiser Rom`s Diokletian, oder Diokles, der als letzter Kaiser nach seinem Tode zum Gott erhoben wurde, durch Kaiser Konstantin dessen Gott übernommen, seine Frau und Tochter ermordet und seinen gesamten mächtigen Geheimdienst, bis heute, plus CIA, verheerend weiter geführt.
              Der Geheimdienst des Vatikans ist der Beste, nicht Mossad, oder was weiß ich, hier arbeiten
              ALLE Sekten mit, gegen diese Kreaturen ist kaum anzukommen z.B. die Mörder Sekte Jehova,
              oder Scientology und, und, und! Diokles war Illyrer=Albaner. Sie haben den Albanern ihren
              Kaiser und Gott genommen.
              In Albanien herrscht Blutrache und die sind jetzt überall und werden aufräumen. Ich hatte in der Psychiatrie zwei Jungs kennen gelernt, die sind wie Keltische Eber, tapfer und zäh, das macht mir Hoffnung, ähnlich der Tschetschenen, wo schon die Drecks-Japaner versuchen in Psychiatrien, die Menschen zu zerstören, ebenso Georgien, Kasachstan und vor allem in der Ukraine, was Wladimir zu verhindern versucht.
              In Russland zerstören auch Jehovas in den Psychiatrien, die Soldaten mit PTS.
              Dr. Jurie Nikolajew hatte die durch Fasten geheilt und so konnten sie wieder am Leben teilnehmen,
              was nach der Zerstörung der Sowjetunion gleich in der Versenkung verschwand, weil sämtliche seelische Erkrankungen die man heute durch pathogenen Prionen regelrecht züchtet. Man kommt in die Psychiatrie, erschöpft durch Arbeit, oder wie bei mir EMF`s durch eine Antenne die auf meine Wohnung ausgerichtet war und wird dort mit zum Beispiel Risperidon( Heroin, Spike Protein) Fluor verseucht zum Junky und schizophrenen Patienten mit Depressionen gebaut.
              Man bekommt Herzinfarkt, Lungenembolien, Schlaganfälle und mehr und die Psychiater beobachten das und schreiben Berichte für die Schweizer und die bauen weiter am Tod!
              Die Schweizer, waren zu Cäsars Zeiten ausgezogen hatten ihre Häuser verbrannt, um nicht
              mehr zurück zu kehren und wollten die Kelten und Gallier ausrotten und sich da nieder lassen. Cäsar hat sie besiegt und sie schworen, dass wenn er sie am Leben lässt wieder zurück zu gehen und nie wieder sich Rom in den Weg zu stellen. Deshalb „Eidgenossen“.
              Jetzt morden sie in der Schweiz und von der Schweiz aus, stellen die Papst-Garde und hüten den Schatz des Vatikan, Hagen mäßig.
              Also sie dienen einzig Rom und Rom beherrscht bis heute die ganze Welt. Siehe den Triumph Zug des Papstes im Irak.
              Überall hat Cäsar-Papst mit seiner Seuchen-Sekte die Finger drin ÜBERALL!!!
              Die Erzeugung von Seuchen läuft über den Vatikan, der ALLE Geheimnisse der Völker kennt und deren Ärzte haben überall die Finger mit drin!
              Nun gut ich habe das alles theoretisch recherchiert und aufgeschrieben, machen müssen das andere, denn so mächtig wie der Vatikan war das Orakel für seine Zeit nicht, jedoch die Leute waren wie heute leicht umzustimmen und bestechlich, jedoch trotzdem viel schlauer.
              Also Zulu ich bin immer an Deiner Seite, ich leide ebenso!

              • Roger. Bin auch keltischen Ursprungs…hat unser Opa alles aufgeschrieben. Ahnenforschung war sein letztes großes Hobby. Eigentlich sollte meine Schwester das fortführen (Standesbeamtin), aber die hat keine Zeit mit ihren ganzen Göhren…fahren gleich wieder zu Besuch, oww.

                Bin so müde! Aber der Erstgeborene will bespaßt werden. Mittlerweile kann man mit dem ja auch was anfangen. Schleudern und Drachen haben wir schon gebaut, sein Kettcar getuned, draußen übernachtet, Brot über Feuer gebacken usw. Wird bald 6 Jahre und ist wirklich clever und wissbegierig, unsere ganzen Gene. Der Erzeuger ist geringfügig überfordert. 🙂

                Heute üben wir mal alle möglichen Knoten hab ich mir gedacht. Erst so, dann spiegelverkehrt auf dem Rücken und blind im Dunkeln. Dann machen wir ein Armband oder Schlüsselanhänger-Talismann für seinen Rucksack. Dann hat er zu tun. Schnitzen ist noch zu gefährlich, aber Malen, Hämmern, Feilen & Sägen kann er schon.

                Dann erklärt er mir, wie man aus nem morschen Ast ein Zahnrad bauen könnte? Jaja, das machen wir morgen. Zu köstlich! Weißt Du was, wir bauen daraus eine Flöte, hat mir mein Opa so gezeigt, schau mal….und dann ist er wieder vollig versunken in seiner Welt.

                Neulich als ich wegfahren wollte hat er sich in mein Auto geschlichen und im Kofferraum versteckt! Er wollte heimlich mit zu Onkel Zulu, hahaha!

                Auf ´m Spielplatz oder im Kindergarten ist er immer der Trupp-Führer, erinnert mich stark an meine Kindheit. Irgendwie haben die Anderen meißt keine Idee gehabt? Zulu hatte immer einen Plan….der natürlich auch oftmals schief ging, im Krankenhaus, Polizeiwache oder Rektor-Zimmer endete und meine Mutter zur Verzweifelung brachte.

                Heute lacht man darüber. Alles richtig so. Anders wär´s ja auch gar nicht gegangen! Man kann freigeistige Menschen nicht mit Gewalt in irgendwas reinpressen. Geht nicht oder geht schief. Das rächt sich. Eine gewisse Anzahl Zombies sicher schon, die laufen jedem hinterher. Aber gesunde Fische schwimmen gegen den Strom und lassen sich nicht treiben.

                Das bekommt man niemals weg! Die müßte man tatsächlich umbringen um sie loszuwerden. So offenbart sich allerdings gleichzeitig die wahre, böse Absicht hinter solchen Planspielen, was wiederum andere erst wachrüttelt.

                Tja. Wir sind nix Besonderes, Peter…nur besonders Anders?
                Damit kann ich sehr gut leben und Du hoffentlich auch noch lange! Mein Vaddi wird dieses Jahr 70. Da müßen wir uns auch noch was überlegen…nachher mal besprechen. So, nun aber los! Har det bra.

                • So eine Kindheit hatte ich auch in der DDR, wir hatten gegenüber ein leeres Grundstück mit einem Bunker und ich hatte eine riesige verfallenen Klempnerwerkstatt.
                  Da habe ich Schwerter aus Bandeisen gebaut und das Querstück angenietet. Pfeil und Bogen, Äxte aus Blech, wir haben richtige Bandenkriege mit Katapult und so gemacht. Brandpfeile in Katalyt getaucht und die Wiese in Brand geschossen, da wären wir heute in in der Psychiatrie gelandet. Aber so konnten wir richtige Jungs werden.

                  • Und ihr beiden „richtigen Jungs“ unterhaltet euch hier jetzt über was? Aber, verständlich genug, weil, selbst bei den größten Vaterlandsverteidigern stirbt die Erinnerung zuletzt! Da bin ich doch froh darüber, das eure Restenergie mir vorbehalten ist!! 🙂

                    • Hahaha! Da isser wieder…
                      Lange keinen Sex gehabt?
                      Unterhopft?
                      Nicht ausgelastet?
                      Regelschmerzen?
                      Kein Klopapier zum Vollheulen?

                      Was geht Dich das an wenn Peter und ich uns unterhalten?
                      (D)eine Berufskrankheit?
                      HIER bist DU NICHT der Hausmeister!
                      Oder was sollen diese nutzlosen, arroganten, gehässigen Stinkstier-Kommentare? Bis Du alle hier erfolgreich vergrault hast?

                      Super! Nur weiter so. Vielleicht sollte Dieter mal ein Machtwort sprechen. Wir hatten einen sehr schönen Tag in Hamburg, den lasse ich mir von Dir nicht vermiesen…von DIR NICHT!
                      Keine Angst, mehr sage ich nicht, mir nämlich zu blöde.
                      Schönes Leben noch. Tschüß und winke,winke.

                    • Jürgen das ist Dein Problem, Ihr konntet Euch im Westen nicht richtig austoben in der Kindheit, man muss Erfahrungen sammeln von der Jugend an.
                      Die Eltern und Lehrer haben da hier und da ein Auge zugedrückt und so haben wir bei Problemen selbst Ideen entwickeln können wie man aus dem Schlamassel wieder heraus kommt.
                      Mich hat die Ideenlosigkeit im Westen erschreckt. Hier ist schon die Faust ballen eine Straftat. Wenn Du als alter Ingenieur eine junge Psychologin, oder Psychiaterin in die Tasche steckst stuft die einen als Paranoid ein mit verheerenden Folgen ein, dabei hat der US-Amerikaner Grove das Buch: Nur die Paranoiden überleben!“ geschrieben, die INTEL Erfolgsstorie.
                      Da sagen die zu mir hier ist das nicht mehr erforderlich. Bei Erklärungen über die Botenstoffbildung brechen die, die Vorlesung bei Fragen ab, weil sie sich nicht weiter bilden und nicht weiter wissen. Machen wir beim nächsten Mal und da wirst du ausgeladen.
                      Ich habe so dumme Ingenieure und Ärzte wie hier noch nie erlebt.
                      Ich habe zu einem Oberarzt einmal gesagt:“Wissen Sie wenn eine älterer Herr ihre Diagnose anzweifelt, da hätte in dem Falle ich mich hingesetzt und so lange gegrübelt bis ich zu einem anderen Ergebnis, oder meine Diagnose untersetzt mit Fachwissen habe.
                      Dann habe ich ihm ein 40 Seitiges Büchlein über die Heilung seelischer Erkrankungen durch entsprechende Nahrungsumstellung geschrieben.
                      Er sagte das ist gut, hat gekündigt und ist heute privater psychiatrischer Gutachter.
                      Dann habe ich mit einer Ärztin 8 Bücher geschrieben wie man aus der Psychiatrie eine Arbeits- und Lebenswissenschaft machen könnte ähnlich der Lifestil-Medizin der US-Psychiaterin
                      Dr. med. Kelly Brogan, in derer psychiatrischen Revolution ich mit arbeite. Die Ärztin durfte kündigen und ich wurde danach noch 2 x versucht zu entsorgen.
                      Tja und in der Psychiatrie hat sich noch alles verschlimmert, da werden Alte und Jugendlich nur noch aufbewahrt und jetzt mit Depot-Drogen regelrecht hingerichtet, denn wenn da ein Herzinfarkt, Schlaganfall, oder Lungenembolie kommt, kann man den Scheiß nicht mehr schnell absetzen, nein das Depot schickt weiter Drogen bis zum abkacken.
                      So ist das mein Lieber und das habe ich mit richtigen Jungs oder Männern gemeint, die weiter denken können und andere nicht im Regen stehen lassen.

              • Ja, dann leidet mal weiter! Was anderes wird euch beiden auch nicht übrig bleiben! Denn, wir sind ja so was von ausgeliefert! Da kann man nichts dagegen machen! Was bleibt ist, „machen müssen das andere“! Ja dann; Herzlichen Glückwunsch zur Erkenntnis!

                • Meine Antwort steht aus Versehen bei Zulu, leiden tust scheinbar Du, denn Du könntest Dich ja einmal unter ordnen, wenn sich zwei vom Fach unterhalten, Du musst weder zerstören, noch versuchen besser zu sein, dazu gehört Wissen , Fleiß und Kameradschaft, was Ihr im
                  Westen so gut wie nicht kennt!

                  • Wir konnten uns im Westen nicht richtig austoben in unserer Kindheit. Ja ne is klar. Du mußt es ja wissen als obergescheiter Ossi. Mir platzt jetzt langsam die Hutschnur bei Deinem Wessi-Bashing ganz ehrlich. Was bildest Du Dir eigentlich ein, wer Du bist, um urteilen zu können, dass wir kein Wissen, Fleiß und Kammeradschaft kennen? Mit genau solchen Typen wie Dich sehe ich schwarz für die Zukunft. Laß Dir das gesagt sein „Kamerad-Ossi“!

    • Anekdote: ( Aus „Ohne Zauber und Orakel“ von Stanku)
      Der berühmte Griechische Arzt und Gott, Äskulap oder Asklepios wurde von Chiron in Kräuterheilkunde ausgebildet, dann haben ihm Ägyptische Priester, Anatomie des Menschen, Gehirn Tumor Beseitigung, Augen-Op`s und das alles mit Steinmesser beigebracht. Als er in Sumer praktizierte, (liegt um Babylon, Assyrien, Ur),da sah er viele Ärzte, die hatten entweder nur 1 Auge, 1 Bein, 1 Hand, oder es fehlte ein
      Finger, u.s.w.Warum? Der Herrscher war so misstrauisch gegenüber den Ärzten und hat ein Gesetz erlassen, in dem es hieß, sinngemäß:
      Das der Arzt der bei einem Patienten pfuscht, das jeweilige Organ auch amputiert bekommt!
      Nah das wäre doch was oder?
      Wie viele Pfuscher würden gleich aufgeben, b.z.w. wie viele Ersatzteile hätten wir.
      Schaut Euch das mal bei http://www.dr-schnitzer an, speziell Diabetes und Gangrän:
      Beine
      Gebärmütter
      Blinddärme
      Augen
      Brüste
      Schilddrüsen
      Nieren
      Herzen
      Arme
      Hände
      Hypophysen!
      da hätten wir mit der Lagerwirtschaft zu tun!
      Bitte gebt Euch Mühe Ihr guten Ärzte!
      Denn, wenn ich etwas zu sagen hätte, dann würde ich veranlassen, dieses Gesetz, mit einigen leichten Veränderungen, einzuführen, inklusive einer lebenslangen Garantie,auf die komplette Behandlung und deren Folgen!

    • Rudolf Steiner sagte 1917 voraus: „Impfstoffe werden die Seelen der Menschen zerstören“
      9. September 2022 dieter Aufklärung, Betrugssystem, Zukunft 3
      Der österreichische Philosoph Rudolf Steiner sagte voraus, dass Impfstoffe von der globalen Elite eingesetzt werden, um die Seelen der Menschen zu zerstören und sie in einem Zustand von Angst, Hilflosigkeit, Verzweiflung und Furcht zu lassen.
      von Sean Adl-Tabatabai (dirtyworld1)
      Steiner war ein österreichischer Philosoph, Pädagoge und Spiritualist, der im Laufe seines Lebens zahlreiche Bücher über die Wissenschaft der Spiritualität veröffentlichte.
      Er betrachtete den menschlichen Körper als ein geistiges Gefäß, das von anderen dämonischen Wesenheiten besetzt werden kann.
      Wakingtimes.com berichtet: Sich dieser Kräfte bewusst zu sein, bedeutete, die Macht zu haben, ihren negativen Einfluss abzulehnen.
      Sich ihrer nicht bewusst zu bleiben bedeutete, ein Blatt in ihrem Wind zu sein, und spirituelle Kultivierung war der Schlüssel, um ein bewusstes Bewusstsein für sie zu entwickeln.
      „Die Geister der Finsternis sind jetzt unter uns. Wir müssen auf der Hut sein, damit wir erkennen, was geschieht, wenn wir ihnen begegnen, und eine wirkliche Vorstellung davon bekommen, wo sie zu finden sind. Das Gefährlichste, was man in nächster Zeit tun kann, ist, sich unbewusst den Einflüssen auszuliefern, die definitiv vorhanden sind.“ ~ Rudolf Steiner

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*