Historische Rede in Berlin | Ernst Wolff

Alles gesagt in so kurzer Zeit!

(Visited 228 times, 1 visits today)
Historische Rede in Berlin | Ernst Wolff
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Eine hinreißende Rede, ein Weckruf!

    Ich glaube auch, daß es keinerlei Zweck hat gegen das System mit Gewalt vorzugehen, dazu ist es zu übermächtig, seine Unglaubwürdigkeit muß einfach auch den einfachen Menschen sonnenklar offenbar werden.

    Natürlich ist die Frage, wie erfolgreich werden unsere Argumente sein? Tragen sie vielleicht manchmal hundertfältig Flucht? Schwer zu sagen.

    https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU12/MAT.13/Matth%C3%A4us-13

    131An demselben Tage ging Jesus aus dem Hause und setzte sich an das Meer. 2Und es versammelte sich viel Volks zu ihm, also daß er in das Schiff trat und saß, und alles Volk stand am Ufer. 3Und er redete zu ihnen mancherlei durch Gleichnisse und sprach: Siehe, es ging ein Säemann aus, zu säen. 4Und indem er säte, fiel etliches an den Weg; da kamen die Vögel und fraßen’s auf. 5Etliches fiel in das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte; und ging bald auf, darum daß es nicht tiefe Erde hatte. 6Als aber die Sonne aufging, verwelkte es, und dieweil es nicht Wurzel hatte, ward es dürre. 7Etliches fiel unter die Dornen; und die Dornen wuchsen auf und erstickten’s. 8Etliches fiel auf ein gutes Land und trug Frucht, etliches hundertfältig, etliches sechzigfältig, etliches dreißigfältig. 9Wer Ohren hat, zu hören, der höre!

    • Ein Weckruf?

      War es nicht eher eine oberflächliche Beschreibung dessen, was wir schon immer wußten oder uns auch erhoffen?

      Der digital-finanzielle Komplex, was ist es mehr wie eine Beschreibung dessen, wer jetzt gerade mal, vermeintlich, die Macht in Händen hat? Ob Monarchie, Demokratie, „Freie Marktwirtschaft oder Oligarchie, von was leben sie denn?

      Von den verdummten und vielleicht auch zu Recht uninteressierten Massen! Was war vor fünfhundert Jahren anders? Ach ja, wir sind ja jetzt aufgeklärt (über was eigentlich?) und wir haben ja die Göttin Google an unserer Seite.

      Was will der Mensch? Sein Leben auf seine Art und Weise gestalten. Es einfach nur, möglichst unbeschadet, leben! Wer wollte daraus einen Vorwurf gestalten wollen? Gut, das nur so nebenbei! 🙂

      Fakt ist, man kann noch so viele Schuldige benennen wollen, aber, wie viele Millarden müssen es denn sein? Wie weit muß Ausbeutung der Menschen und auch der natürlichen Ressourcen gehen?

      Das eigentliche Problem, die Motivation dahinter, liegt doch viel tiefer! Wessen Geist ich diene, dessen Kind bin ich auch! Wer immer und nur seinen eigenen Vorteil sucht, was nur, kann daraus erwachsen?

      Ist nicht Geben seliger denn Nehmen? Und wie schwer tun wir selbst (inklusive gewisser Herren) uns damit? Wer hat heute schon einem Habeck, Scholz oder gar Baerbock verziehen?

      Wer wollte wirklich mit ihnen und so manch anderen tauschen? Sind es nicht alle nur Getriebene und Irregeleitete aufgrund von Ehrgeiz, Eitelkeit, Gier oder gar Hass? Das kommt alles woher?

      • „Wer wollte wirklich mit ihnen und so manch anderen tauschen? Sind es nicht alle nur Getriebene und Irregeleitete aufgrund von Ehrgeiz, Eitelkeit, Gier oder gar Hass? Das kommt alles woher?“

        Ich wollte mit ihnen ganz bestimmt nicht tauschen, und zwar aus zwei Gründen:

        Für mich ist es eine intellektuelle Befriedigung diese kleinen verlogenen Kleffer zu analysieren, wobei mir die Baerbock so dumm zu sein scheint, daß ihr ihre eigene Dummheit überhaupt nicht auffällt.

        Zum anderen bin ich viel zu Stolz, als daß ich mich dazu hergeben könnte als Marionette anonymer Auftraggeber zu fungieren und ihre Aufträge als die eigenen Einsichten auszugeben. Unsere ganzen politischen Marionetten kranken an diesem mangelnden Stolz, weil sie so unecht sind, andere Aufträge als ihre eigenen Einsichten auszugeben!!! Das fing schon mit Andenauer an!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*