Faktencheck: Sind die mRNA-Injektionen Impfungen oder Gentherapie?

Laut Plänen der Bundesregierung soll in Kürze eine Impfpflicht eingeführt werden. Doch um was für Stoffe geht es genau? In Politik und Medien heißt es, dass die neuartigen mRNA-Präparate – wie etwa „Comirnaty“ von Biontech – Impfstoffe seien, für die deshalb auch ähnliche Regeln und rechtliche Bestimmungen gelten würden, wie für andere bekannte und lange etablierte Impfungen. Kritiker erklären hingegen, es handle sich um „Gentherapie“, die nur deshalb als Impfung bezeichnet würde, um eine strengere gesetzliche Regulierung und hohe Zulassungshürden zu umgehen. Was stimmt?

PAUL SCHREYER

Impfen ist etwas Positives, es hält gesund und ist notwendig – dessen sind sich viele Menschen sicher, gerade auch in der Corona-Krise. Zwar handle es sich bei der nun angewandten mRNA-Technologie um ein neues Verfahren, doch könne man bei dessen Bewertung auf die umfassenden Erfahrungen zurückgreifen, die bei anderen Impfungen in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten gewonnen worden sind. Das Risiko sei überschaubar. Auch sei eine Verpflichtung zur Anwendung der mRNA-Präparate („Impfpflicht“) rechtlich gesehen durchaus im Rahmen des Erlaubten – schließlich gebe es ja auch bereits eine Impfpflicht gegen Masern.

Einschätzungen mehrerer Fachleute wecken nun allerdings Zweifel an dieser Darstellung. So äußerte sich jüngst der Bayer-Vorstand Stefan Oelrich in einer…

>>> Weiterlesen bei multipolar lohnt sich!

(Visited 245 times, 1 visits today)
Faktencheck: Sind die mRNA-Injektionen Impfungen oder Gentherapie?
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

7 Kommentare

  1. „Faktisch handelt es sich jedoch um Gentherapie bzw. um ein gentechnisches Medikament“.

    In dem Satz fehlen aber noch ein paar Worte: „experimentelles und nur bedingt zugelassenes“ Medikament.

    Wenn es ein Medikament ist, müßte es doch auch verschreibungspflichtig sein. Hat man es deswegen in Impfstoff umdeklariert? Denn als Medikament müßte es ein Arzt verschreiben und damit würde er die Haftung übernehmen.

    Aber bei der Impfung wird ja vom Impfling eine freiwillige Einverständniserklärung unterschrieben. Ein beiliegender Aufklärungsbogen ist allerdings keine Verschreibung. Somit sind die Impfärzte aus der Haftung. Denken sie jedenfalls.

    In der letzten Corona-Ausschuss-Sitzung hat dies RA Renate Holzeisen sehr gut erklärt! Sie nannte den Impfstoff auch „experimentelle Substanz“. Das scheint mir die richtige Bezeichnung zu sein.

    Übrigens wurde die Verlängerung der bedingten Zulassung für den BionTech Impfstoff zu einem frühen Zeitpunkt gemacht, bevor die Schäden sichtbar waren. Auch das erklärt Renate Holzeisen.

    Und weiter sagt sie sinngemäß: „Impfung ist eine Körperverletzung. Der Nutzen muß größer sein, als der Schaden. Das kann aber nicht nachgewiesen werden, weil es keine Langzeitstudien gibt. Auch wurden in Studien bestimmte Personen ausgeschlossen, deswegen gibt es keinerlei Daten darüber ( z. Bsp. Vorerkrankte, Schwangere). Es ist und bleibt ein gentechnisches Experiment, eine Gentherapie, eine Zelltherapie. KEINE IMPFUNG! Es ist wirkungslos, weil man sich infizieren kann und es weitergeben kann. Das Immunsystem wird abgeschaltet durch die mRNA-Impfstoffe.“

    Seht Euch den letzten Corona-Ausschuss an, was die RA Renate Holzeisen noch zu sagen hatte!

      • Das erscheint mir aber nicht schlüssig. Keiner unserer Familie hat diese App. Und der 80 jährige Nachbar hat kein Smartphone dabei gehabt. Er besitzt gar keines. Trotzdem tauchte eine Nummer auf dem Smartphone meines Mannes auf, als der Nachbar kam, als der Nachbar ging war die Nummer wieder weg. Das Einzige, was mir noch einfällt ist, dass der alte Nachbar 2 Hörgeräte trägt.

        • Ich habe u.a. ein ganz normales mobile, aber auch da ist eine „Verfolgung/neue Freundschaft“ mit möglich. Man kann diesen ganzen Dreck aber einfach verhindern, man muß nur „youtube“ abschalten. Gleiches geht auch für die „segensreiche“ Funktion „mein Smartphone finden“. Wie blöd sind manche Leute?
          Ähnlich ist es mit den iphones. Dort ist unter Einstellungen voreingestellt Organspender JA, auch wenn ich das Kärtchen von den Krankenkassen mit NEIN bei mir trage. Ich weiß allerdings nicht ob diese Hintervotzigkeit von den iphones auch heute noch in der Form voreingestellt ist. Besitze natürlich kein solches Ding, aber in meiner Straße sind vor geraumer Zeit 3 Menschen fündig geworden.

    • Bitte unbedingt die 31 Gründe des Rabbi Weissmann anschauen. Er erklärt das hervorragend. Er nennt die sogenannte Impfung einfach nur, eine Behandlung. Es sagt weiter, das er sich nicht wegen einer Krankheit behandeln läßt, die er nicht hat. Eigentlich ganz logisch, oder? Mein Rat die 31 Gründe anschauen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*