Die Sache mit Amerika

Ein Gedicht als Gastbeitrag von Jananidon

Da gibt es die Geschichte – und dann gibt´s noch Amerika
Und immer schon, von Anfang an, war dieses Land in Deutschland da
Schon während meiner Schulzeit war sie üblich, die Kaserne,
Die ,Amis’? – das war ganz normal, wie Sonne, Mond und Sterne

So hörte man in aller Früh das Singen von Soldaten
der Morgen-Lauf war Tradition bei denen aus den Staaten
Amerika ist unser Freund… so wurd´ es uns verkündet
… befreiten uns vom Hitler-Joch und sind mit uns verbündet

Und dieser Pakt buxierte Deutschland tief in US-Tasche
nur ob der Pakt gar teuflisch war, das tat hier nichts zur Sache
So wurde Deutschland ,einverleibt’ – doch keiner durft´ es merken
die ,Siegermacht’ wurd´ unser Chef – mit all ihr´n ,guten Werken’.

Vielleicht hat mancher schon gehört von jener ,Kanzlerakte’?
Vom Zionismus, Bankkartellen, Rockefeller-Pakte?…
Von alliierten Volksbetrügern, Wahlfälschung und Hetze?
Und wer noch kann, der lese mal ,Bereinigungsgesetze’

Da geht es nicht um Glauben mehr – dort stehen sie, die Fakten
denn Deutschland ist nicht souverän! Man liest´s hier in den Akten.
Der 2. Weltkrieg dauert fort, der Frieden wurde dreist vertagt
das ,freie Deutschland’ gibt es nicht, weil´s den Besatzern nicht behagt

Amerika – schon immer war dies Land in ,unsrer Mitte’ –
der Wolf im Schafspelz lenkte heimlich aller Deutschen Schritte
Da gab´s mal den Ost-West-Konflikt, die Lager (jedoch) waren klar:
Die Bösen waren ,rus-sig-lich’ – und gut allein Amerika

Doch eines wurde nie geklärt: Wie konnte es geschehen
dass heute noch 3 fremde Mächte unserm Land vorstehen!?
(Das glaubt ihr nicht? Dann fragt doch mal nach Militär-Regierung
Besatzungsmächte in Berlin als Teil der Annektierung)

Berlin ist keine deutsche Stadt – man kann dies alles lesen
denn souverän ist Deutschland (selbst nach Schäuble) nie gewesen!
Doch wo zu viele Nebelkerzen stets Verwirrung stiften
da können Blender ohne Not mit Dummheit uns vergiften

Und falls man doch mal Fragen stellt (lang werden sie´s nicht dulden)
zum Beispiel: Wo ist Deutschlands Gold? Und woher kommen Schulden?
… speisen sie euch mit ,Gaben’ ab, mit Zinsen und Krediten
damit ihr glaubt, ihr seid schon satt – ein Trick jener Eliten

Und wieder einmal zeigt sich grad des Wolfs-im-Schafspelz-Angesicht:
Ganz aktuell serviert man uns das neuerliche ,Kriegs-Gericht’
Gar eifrig sind sie am verrühr´n – es könnte wahrlich dazu führ´n
dass man genügend Gründe ,schmeckt’ um Russland glatt zu bombardier´n

Das Ganze wird gut aufgewürzt und medial schön präpariert
doch inhaltlich total verdreht den Menschenmassen präsentiert
Schon Vietnam oder Syrien, Iran, Irak, Afghanistan –
die Gleichung, sie gilt immer noch: Keins dieser Länder griff je an!

Auch Russland nicht, der Lieblings-Feind, der ausgemachte Bösewicht
Doch das stört ,unsre Freunde’ nicht, denn sie sind ja das Weltgericht
Die selbsternannte Polizei – in jedem Krieg war sie dabei
und schützt uns – so behauptet sie´s – ja stets doch nur vor Tyrannei

Doch wenn man´s schon so richtig treibt, wird selbst die NATO einverleibt:
Ganz Russland wird jetzt eingekreist, damit es nur nicht friedlich bleibt
Als Friedensbündniss (einst gedacht) hat sich die NATO abgeschafft
und folgt auf Fuß den USA – denn wozu sind denn Freunde da?

Und schaut, wie ,selbstbewusst’ die Deutschen unbeirrt nach vorne schreiten
selbst wenn unsre US-Freunde deutsche Daten ,aufbereiten’:
Staats-Kontrolle seit Jahrzehnten? … gar vertraglich festgehalten?
… ist wohl US-Merkel-Weise uns getreulich zu verwalten

Nur zur Terror-Abwehr! heißt es, und… allein zu unserm Frieden!
Doch wieso ist diese Einsicht mir nie in den Kopf gestiegen
(…trotz der Medial-Dressur: Alles für die Freunde nur…)?
Nun, ich hab es nachgelesen = USA gleich Meldewesen:

Zeitung, Funk und Fernseh-Glück – alles geht auf die zurück
Ja, wer kann, mag es verstehen: Was wir hören oder sehen
wird gelenkt vom großen Geld – Nachrichten aus DEREN Welt.
Ja – die Bösen und die Guten gibt’s nur nach US-Statuten

Epilog:

Jener Feind in unserm Bett … machte sich nun doch zu fett
drückte uns mit seinem Speck, riss uns unsre Decken weg
bis des Deutschen Schlafgemach ob des Fettsacks glatt zerbrach
Quasi ausquartiert im Schlafe wurden wir, die guten Schafe
gaben selbst das Bett noch her – und jetzt finden wir´s nicht mehr
Nein, wir mussten folgsam weichen – B-R-D gleich ,Bett der Reichen’?…
(…denn bis heute fließt der Zaster: Zig-Milliarden für Besatzer)

Doch wenn auch die dümmste Braut ihren Bräutigam durchschaut
und vielleicht die kleinsten Kinder einmal rufen ,Heiratsschwindler’
(weil der ,Gute’ böse war – und der ,Böse’ gut sogar)
bleibt noch Hoffnung, dass wir alle uns befrei´n aus dieser Falle

So erheb´ ich meine Stimme, dichten hilft mir dabei sehr
denn mein Bett ist meine Sache – und das geb´ ich nicht mehr her.

*

Anmerkung:
Dieses Gedicht ist in künstlerischer Freiheit entstanden und stellt ausschließlich die freie eigene politische Meinung des Autors dar. Es richtet sich weder gegen amerikanische Bürger noch gegen die Nato oder Europa und warnt lediglich vor den Missbrauch von Macht. Dabei verweist es auf die groß angelegte Täuschung, die nach Ansicht des Autors von bestimmten elitären Kreisen gegenüber den deutschen Bürgern nach wie vor aufrecht erhalten wird.

(Visited 4 times, 1 visits today)
Die Sache mit Amerika
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*