„Die Deutschen tun mir einfach nur leid!“

Quelle: (anti-spiegel)

Wie die Menschen über ein anderes Land und die Menschen dort denken, wird vorwiegend von dem Bild bestimmt, dass die Medien in einem Land ihren Konsumenten zeigen. Ich habe oft darüber berichtet, dass dabei einen großen Unterschied zwischen den westlichen und russischen Medien gibt.

Das Deutschlandbild der Russen

Russische Medien, und auch Dokus und Geschichtsbücher, trennen immer klar zwischen der Regierung eines Landes und den Menschen in dem Land. Sogar im Zweiten Weltkrieg war die Formulierung nicht, dass man mit „den Deutschen“ im Krieg war, sondern es hieß immer, man führe Krieg gegen „das faschistische Deutschland“ – und diese Formulierung wird bis heute in Dokus und Geschichtsbüchern benutzt und die allermeisten Russen trennen strikt zwischen „den Deutschen“ und den Verbrechen der Nazis.

Daher gibt es in Russland auch keine anti-ukrainische Stimmung, sondern man hat in Russland Mitgefühl mit den Menschen in der Ukraine. Man sieht sich nicht mit „den Ukrainern“ im Krieg, sondern im Kampf gegen die Junta, die das Land regiert und die den Menschen im Donbass seit Jahren so großes Leid zugefügt hat und das eigene Volk hat verarmen lassen. Diese Sichtweise muss niemand teilen, ich erkläre lediglich, wie das in Russland empfunden wird.

Und so ist es auch den Deutschen gegenüber. Obwohl die deutsche Regierung seit vielen Jahren einen stramm anti-russischen Kurs fährt, gibt es in Russland keinen Hass gegen Deutsche. Im Gegenteil, trotz des Zweiten Weltkrieges und aller Anstrengungen der letzten deutschen Regierungen haben Deutsche in Russland einen guten Ruf, und wenn ich Menschen kennenlerne und sage, dass ich Deutscher bin, wird das in den allermeisten Fällen sehr positiv aufgenommen.

Außerdem gibt es natürlich Klischees über jedes Volk. In Deutschland gibt es das Klischee, die Russen würden viel Wodka trinken (was übrigens Unsinn ist) und über die Deutschen gibt es weltweit immer noch das Klischee, sie seien pünktlich, hochgebildet, ordentlich, gut organisiert und so weiter. All das sind positive Attribute, die das Deutschlandbild der Russen positiv beeinflussen.

„Was ist mit den Deutschen los?“

In letzter Zeit werde ich von Freunden sehr häufig gefragt, was mit den Deutschen los ist. Nicht nur russische Medien berichten über die Inflation in Europa, über die explodierenden Energiepreise und darüber, dass der nächste Winter in Europas Wohnungen kalt und ungemütlich werden dürfte. Viele Russen haben auch Freunde und Verwandte in Europa und hören aus erster Hand, wie sich die Lage dort täglich verschlechtert.

Meine russischen Freunde sagen mir in etwa folgendes: Die Deutschen sind doch intelligent und gebildet. Dass es ihnen egal war, wenn ihre Regierung eine anti-russische Politik macht, kann ich ja noch verstehen. Aber was ist jetzt los? Warum lassen sich die Deutschen von ihrer Regierung alles kaputt machen, was Jahrzehnten aufgebaut wurde?

Wenn ich dann antworte, dass viele Deutsche das gar nicht verstehen, weil die Medien es so darstellen, als sei Putin an allem Schuld, und nicht etwa die Entscheidungen der eigenen Regierungen und deren Sanktionen, dann ernte ich ungläubige Blicke. Das können die Russen nicht verstehen.

Das hat einen Grund: Die Russen haben in ihrer Geschichte gelernt, dass Medien interessengesteuert sind. Die Sowjetpropaganda hatte Interessen, in den 90er Jahren gehörten die Medien in Russland Oligarchen, die Interessen hatten. Die Russen sind in dem Punkt den „Ossis“ sehr ähnlich, denn sie haben ein Grundmisstrauen den Medien gegenüber, und nicht – wie die „Wessis“ – ein Grundvertrauen.

Daher können die Russen sich nicht vorstellen, dass die Menschen in Deutschland ihren Medien buchstäblich alles glauben, auch wenn die Fakten so offen auf dem Tisch liegen, dass jeder Grundschüler verstehen müsste, was die Gründe für die Misere in Europa sind. Nur ein Beispiel: Die Russen können nicht verstehen, dass die Deutschen keine Fragen stellen, wenn ihre Regierung Nord Stream 2 beerdigt hat, um dann über einen Mangel an Gas zu klagen, an dem Putin schuld sein soll.

Ich habe in letzter Zeit einige solcher Diskussionen geführt, aber die Russen schütteln trotz all meiner Erklärungsversuche nur ungläubig den Kopf und wechseln das Thema irgendwann mit den Worten: „Die Deutschen tun mir einfach nur leid!“

Und das meinen sie ehrlich, nicht ironisch.

(Visited 439 times, 1 visits today)
„Die Deutschen tun mir einfach nur leid!“
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

27 Kommentare

  1. Rot-Grün will Beamte in der AFD diskriminieren. Das Rot-Grüne Innenministerium will allen AfD Mitgliedern den Waffenbesitz verbieten. Ein rechts- und verfassungswidriges Vorhaben. Denen geht also der Arsch auf Grundeis. Die Rot-Grünen Lügen und falschen Versprechungen werden den Deutschen immer bewusster. Deutschfeindliche Ratten führen das deutsche Volk in den Abgrund und man will nun jede Notwehr und Selbstverteidigung im Keim ersticken.

    • Sehe ich auch so, dies ist auch der Grund, warum nach jedem Amoklauf so eine riesige Propaganda gegen die Waffenbesitzer auffahren wird, ein wehrloses Volk, daß ist es, was SIE wollen !!!

    • Mit jedem Cent Verlust wächst bei uns die Inflation durch Importpreise, die in Dollar bezahlt werden müssen.

      Darüber hinaus ist unsere Handelsbilanz passiv geworden. Ich frage mich, wie wir bei einem Handelsdefizit meinen ehemaligen türkischen Gartennachbarn die Rente in die Türkei zahlen wollen, wenn wir keinen Handelsüberschuß mehr erzielen?

      https://www.youtube.com/watch?v=XcGT8Qbmb3I

  2. Wenn die Russen so aufgewacht sind, wundert mich aber, warum der Durchschnittliche Russe buchstäblich nichts vom Reichtum des Landes an Rohstoffen abbekommt und sie nichts gegen das System der Oligarchen unternehmen…

    • Martin, bei allem Respekt, aber, was sollen jetzt diese Thesen besagen? Wer oder was ist „durchschnittlicher Russe“? Vermutlich dürfte er dem „durchschnittlichen Deutschen“ entsprechen?! Vertrauend darauf, das „Regierung“ es schon richten möge?

      Woher die Kenntnis, das die Genannten nichts abbekämen, nichts gegen Oligarchen unternommen werden würde? Also, jetzt kommst Du mal wieder dermaßen unbedarft daher … wie soll ich das einordnen können?

      • Naja, schau Dir die schreiende Armut in dem rohstoffreichen Land mal an. Alles in der Hand der Koscheren…

        Selbst die Landwirtschaftflächen gehören nicht den ethnischen Russen. Die dürfen für niedrigste Löhne da für die Herren malochen.

        Und die Provinzen sind arm ohne Ende, weil alles Geld sofort zu den Reichen nach Moskau und St. Petersburg abfließt.

        Wenn man so klug ist, dann fragt sich halt, warum man sich dann mit russischen Nationalismus einlullen läßt.

        • Einmal mehr, woher das Wissen, in dem Fall, wem was gehört?
          Zahlen, Daten und Fakten?

          Martin, wohl wahr, auch ich urteile nach Greifbarem und auch dem Augenschein nach, aber auch immer mit dem Herzen!

          Die Unterstellung, ich ließe mich einlullen, von was auch immer, ist eher Dein, denn mein Problem! Es ist, je länger ich darüber nachdenke, geradezu infam!

          Mittlerweile vermute ich, dahingehend, gar Methode deinerseits! Immer wenn es kritisch wird, ist Martin dann immer der erste, der abwiegelt, in Frage stellt oder gar negiert, was (hier zumindest) als Konsens betrachtet wird!

          Und Nein, ich habe weder Wahn- noch sonstige Vorstellungen! Es entspringt allein, mittlerweile, langjähriger Beobachtung! Also, entweder bist Du ein selten gut getarntes Uboot, oder einfach nur zu blöd, um zu begreifen, was wirklich Sache ist!

          Hebe die Haare!

          • Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber ich habe weder etwas gegen Dich noch einen Beitrag verfasst, der das Ziel hatte Dich zu treffen.

            Ich glaube allerdings fest daran, dass Russland nur die andere Seite der gleichen Medalie ist. Egal welchen Konsens Du unterstellst. Und selbst wenn hier 99% anderer Meinung wären, ist und bleibt das meine Meinung.

            Wenn die einfachen Russen tatsächlich massiv von den Rohstoffen profitieren, dann ändere ich meine Meinung. Aber alles was ich bisher an Infos in den Jahren bekommen habe, zeigt da ein anderes Bild.

            Aber ich lasse mich gerne überzeugen, wenn Du Fakten basiert zeigen kannst, dass in Russland das Einkommen einigermaßen Gleichverteilt über alle ethnischen Gruppen ist. Oder dass der Grundbesitz und Aktien an Russischen Unternehmen in den Händen des Volkes und nicht überwiegen einer Gruppe von wenigen Prozent mit doppeltem Pass gehört.

            Wenn ich Deine Idee störe, dass Russland Dich rettet. Dann tut mir das leid. Hoffnung ist etwas Schönes. Du musst meine Meinung nicht teilen.

            Aber Gegenmeinungen sind gut, weil man dann gezwungen wird, die eigene Sicht mit Argumenten zu fundieren.

            Und das wäre auch die richtige Antwort. Zumindest würde ich so vorgehen und nicht als Argument bringen: Du störst unseren (wer auch immer den teilt) Konsens. Argumente ad personam, sind nicht überzeugend, um damit einen Standpunkt zu untermauern.

            Das ist ungefähr so: Hau ab Du störst unseren Kreis. Aber Du bist bisher der einzige, der sich gestört fühlt. Und dann würde ich vielleicht überlegen, was das mit mir zu tun hat, wenn mir sowas auf den Geist geht.

            • Was ist denn das für eine Argumentation? „Ich hatte nicht vor…“ Was soll der Scheiß? Stimmungsmache interessiert hier wen?

              Es ist völlig egal, wer was glaubt, nur, wer ursprünglich was behauptet, allein DER ist in der Bringschuld, und eben nicht der, in dem Fall ich, der dieses ankreidet!

              Über den Rest Deiner Ausführungen bereiten wir besser den Mantel des Schweigens! Es beleidigt jeden, der hier mitliest!

      • Aha, ein Putin Versteher. Aber sicher doch, Russland ist genau so korrupt wie andere Länder auch. Die Oligarchen leben in Saus und Braus und teilweise sogar im Westen. Deren teuren Schiffe wurden gerade zum Teil beschlagnahmt. Die Arbeiterschaft in Russland wird schlecht entlohnt und muss darben, damit es den Oligarchen im Westen gut geht. Geht’s noch?

        • Ach Erwin,
          auf wen hat die Welt gewartet? Auf Dich! Kommst hier daher mit 0815 Vorstellungen! Natürlich gibt es auch dort Mißstände, das berechtigt Dich jetzt aber zu was? Den „Putinversteher“ hätte mir jetzt auch ein Grüner aus dem Gemeinderat um die Ohren hauen können!
          Und vermutlich den gleichen Ständer dabei gehabt, wie jetzt Du USA-Versteher! Jetzt hast Dich endgültig entlarvt! Nicht nur geistig impotent; der sich hier traut, so einen Schwachsinn zu verbreiten!

          Und sollte je eine kommen, ich freue mich auf Deine Antwort! Ich sehne sie geradezu herbei! Dein persönlichees waterloo ist gedanklich schon geschrieben!

  3. „Man sieht sich nicht mit „den Ukrainern“ im Krieg, sondern im Kampf gegen die Junta, die das Land regiert und die den Menschen im Donbass seit Jahren so großes Leid zugefügt hat und das eigene Volk hat verarmen lassen.“
    .
    .
    Nun, diese Sichtweise kann ich gut nachvollziehen und zwar auch aus dem Blickwinkel der nationalsozialistischen Regierung:

    „Man sieht sich nicht mit „den Sowjetbürgern“ im Krieg, sondern im Kampf gegen die bolschewistische Junta, die das Land regiert und die den Menschen in der Sowjetunion seit Jahren so großes Leid zugefügt hat und das eigene Volk hat verarmen lassen.“

    • Na ja, die rhethorische Übertreibung rechtfertigt alles?! 😉

      Klar, was Wahrheit oder gelogen ist, wird sich eines Tages offenbaren. Auch wenn wir es vielleicht nicht mehr erleben werden! Dennoch, was soll´s? Wir leben und sterben im Jetzt und heute. Sollten uns aber fern von Auslegungen derselben halten! 🙂

  4. „… und den Verbrechen der Nazis.“

    Ach ja, gut daß sie hier wieder einmal erwähnt werden, ich hätte sie sonst für einen Augenblick faßt vergessen.

  5. Leute, es wird irgendwie komisch. In Telegram gibt es immermehr Meldungen von Leuten, die in Holland waren/sind, dass dort alles ruhig ist. Und dass Videos von den Aufständen, die im Netz rumgeistern, vom letzten Jahr sein sollen, als es die großen Demos gab, u.a. mit den Veteranen. Einer, der in Amsterdam arbeitet und jeden Tag 1,5 Stunden dort hinfahren muß, schreibt davon, dass er keinerlei Blockaden gesehen hat. Manche Videos wären auch gestellt. Was läuft denn hier für ein Film ab?

  6. KEIN PASS ??
    EGAL !!
    ILLEGAL HIER ??
    EGAL !!
    NIXE ARBEIT ??
    EGAL !!
    AUSSER MAIER, MÜLLER, SCHULZE……

    UND ZACK….150.000 KUFFNUCKEN MEHR……
    BALD MIT PASS….
    DU ZAHLST…..

    BMigrationspolitik
    Kabinett will Bleiberecht anpassen

    Menschen ohne Aufenthaltstitel sollen zukünftig leichter die Chance auf ein Bleiberecht erhalten. Das sieht ein Gesetzentwurf des Kabinetts vor.

    Die neue Regelung könnte mehr als 100.000 Menschen betreffen: Laut dem Entwurf lebten Ende vergangenen Jahres 136.605 Geduldete seit mehr als fünf Jahren in Deutschland.

    „Diesen Menschen, die über die lange Aufenthaltszeit ihr Lebensumfeld in Deutschland gefunden haben, soll eine aufenthaltsrechtliche Perspektive eröffnet und eine Chance eingeräumt werden, die notwendigen Voraussetzungen für einen rechtmäßigen Aufenthalt zu erlangen“, heißt es in dem Entwurf.

    https://www.tagesschau.de/inland/kabinett-bleiberecht-101.html

    Mit Sozialisten geht’s schneller…..

  7. KAUFT KÄMME, ES KOMMEN LAUSIGE ZEITEN….
    KLATSCHEN UND KNIEBEUGEN…..

    In Windeseile zurück in die Steinzeit – Habeck & Co machen es möglich …

    ‼️ Wegen Energiekrise:
    ⚡❗❗⚡
    AUGSBURG WILL SOGAR AMPELN AUSSCHALTEN !!!

    „Nun soll offenbar gespart werden, wo gespart werden kann. Mittelfristig, aber auch kurzfristig. Ab sofort werde die Fassadenbeleuchtung an historischen Gebäuden und den städtischen Museen abgeschaltet. Brunnen würden komplett abgeschaltet, ausgenommen die drei Prachtbrunnen des UNESCO-Welterbes. Der Lichterzauber im Botanischen Garten: abgesagt.

    Die Straßenbeleuchtung werde gedimmt, sogar das Abschalten von Verkehrsampeln geprüft. Stadt und Polizei würden derzeit erörtern, welche Ampeln sicherheitsrelevant seien und welche abgeschaltet werden könnten.
    In Büros soll es kälter werden

    Weiter geht es in den städtischen Büros. Wo möglich, sollen im Herbst und Winter die Raumtemperaturen gesenkt werden, ausgenommen soziale Einrichtungen wie etwa die Altenhilfe. Offenbar wird auch diskutiert, durch „effektives Raummanagement“ Gebäudekomplexe energetisch ganz herunterzufahren. Für die Schulen erstelle die Verwaltung derzeit eine Checkliste für Energieeinsparmöglichkeiten.

    Zudem sollen die städtischen Heizungs-Anlagen nun in den Energiesparmodus gefahren werden: Die Vorlauftemperatur für die Heizung in den Büros werde neu justiert, damit in der Heizperiode nicht ad hoc auf hohe Temperaturen hochgefahren werden kann. „Dazu werden jetzt die Betriebszeiten und Raumtemperaturen in den städtischen Gebäuden überprüft und angepasst.“ (…)

    Auch bei der Energieerzeugung wolle die Stadt aktiver werden. Durch Photovoltaik-Anlagen wolle man selbst Energie erzeugen. Zudem würden Gelder bereitgestellt, um LED-Umrüstungen zu ermöglichen.

    Nächster Spar-Bereich, der Freizeit-Sektor: In den Freibädern werden die Wassertemperaturen um ein weiteres Grad abgesenkt, nachdem sie bereits um zwei Grad reduziert worden waren. Auch in den städtischen Hallenbädern sollen dann die Wasser- und Duschtemperaturen – analog zu den Freibädern – um ein bis zwei Grad gesenkt werden. Warmbadetage werden entfallen.
    Spar-Plan für die Mitarbeiter

    Alle städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien zudem aufgerufen, sich energiesparend zu verhalten. Intern sei dafür bereits eine Checkliste erstellt worden. Oberbürgermeisterin Weber sieht jedoch auch die Bevölkerung und Unternehmen in der Pflicht: „Angesichts der aktuellen Energieversorgungslage geht es schlichtweg darum, den Verbrauch zu drosseln, um Energie zu sparen. Und zwar in allen Bereichen.“

    Die Preissprünge bei der Energie treffen Augsburg hart. Bei Schulen, Grünanlagen oder Schwimmbädern besteht erheblicher – und damit kostenträchtiger – Sanierungsbedarf. Zudem wurde jüngst bekannt, dass die Kosten für das neue Augsburger Staatstheater auf nunmehr 340 Millionen Euro steigen dürften.“

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/wegen-energiekrise-augsburg-will-sogar-ampeln-ausschalten,TAkPBig

    • „… sogar das Abschalten von Verkehrsampeln geprüft. Stadt und Polizei würden derzeit erörtern, welche Ampeln sicherheitsrelevant seien und welche abgeschaltet werden könnten.“

      Nun, diesen Schritt zumindest würde ich sehr begrüßen, geht es mir doch regelrecht senkrecht auf die Nerven, wenn ich nachts vor einer vollkommen unbefahrenen Kreuzung an einer nervtötenden Ampel stehen muß, überhaupt kommt gerade auch dort der Regelungswahn wieder einmal zum Vorschein.

  8. Partner schon länger Regierender diskutiert…….
    ⚡❗⚡❗
    „REKALIBRIERUNG“ DER MEINUNGSFREIHEIT UND ANDERER MENSCHENRECHTE ……
    ⚡❗⚡❗
    NIEMAND HATTE JEMALS DIE ABSICHT EINE DIKTATUR ZU ERRICHTEN, AUCH EUDSSR NICHT !!

    https://report24.news/wef-teilnehmerin-will-rekalibrierung-von-menschenrechten-wie-meinungsfreiheit/

    RE-KALIBRIERUNG….

    ANTIFASCHISTISCHER SCHUTZWALL

    NACHTRÄGLICHE ABTREIBUNG

    FACHARBEITER

    SEHR INTERESSANT

    OLAF SCHOLZ EIN ZEITREISENDER?

    Das mag man bei diesem Clip auf den ersten Blick glauben. Doch die andere Seite ist:

    Letzten Herbst hat auch unser Autor Torsten Mann von ungewöhnlichen Truppenbewegungen und -Vorbereitung gewusst. Nur galt das damals eben als absurde Verschwörungstheorie.

    D.h. wer sich dafür interessiert hätte, konnte den Krieg ab Feburar schon Ende 2021 voraussehen.

    Entsprechend wäre es sogar ein Skandal, wenn Olaf Scholz im Dezember immer noch von nichts gewusst hätte. Dann hätte man den deutschen Nachrichtendienst und Co direkt entlassen können.

    Das heißt im Übrigen nicht, dass wir es nicht mit einem einstudierten (und tödlichen) Theater zu tun haben.

    Ähnliche Zeitreisevermutungen wird man bald im Bezug auf China äußern können – oder man sieht genau hin, was dort passiert. Wir tun dies in einem demnächst erscheinenden Gespräch mit Torsten Mann.

    https://t.me/videodump1/48961

    • Was glauben diese Leute eigentlich wer sie sind?
      Und natürlich haben sie alles im voraus geplant, das ist doch offensichtlich. Der geplante Cut von Russland ist ganz sicher nicht auf Olafs Mist gewachsen. Nicht umsonst haben die Amerikaner schon das ganze letzte Jahr Militär in Richtung Osten gekarrt. Es gab genug Videos im Netz mit Zügen, die voll beladen waren und die Anlandungen von Schiffen, ich glaube es war Bremerhafen. Mich hat damals schon gewundert, wo die mit dem ganzen Zeug hin wollen. Bleibt für mich die Frage offen: hat man Putin irgendwie genötigt, dass er eingreifen mußte, oder gehört das/er zum Spiel? Ganz sicher bin ich mir da noch nicht. Das selbe gilt für mich für Trump.

  9. Viele Deutsche stellen sich schon fragen, trauen sich aber nicht das öffentlich zu tun, weil sie Angst vor Konsequenzen haben. Schließlich läuft hier nicht nur Zensur, sondern es gibt inzwischen auch viele Beispiele, welche zeigen, bestrafe Einen und erziehe damit Hunderte. Ganz abgesehen davon, dass die Gesellschaft mittlerweile so indoktriniert ist, dass niemand in die rechte Ecke geschoben werden möchte. Ich kenne Einige, die unter vorgehaltener Hand ihrem Unmut freien Lauf lassen, aber gleichzeitig sagen, dass man aufpassen müsse, mit wem man darüber spreche. Mir tun die Deutschen nicht leid. In der heutigen Zeit gibt es genug Möglichkeiten sich zu informieren und auszutauschen. So man es eben will.

    • Angsthase, das ist nicht nur im Großen so. Liege gerade, mal wieder, so richtig im Clinch mit meiner Stadtverwaltung (DU weißt ja wo! 🙂 ) Es ist zum Haare ausraufen! Keiner da, der noch irgend etwas denkt! Die Gefügigkeit gegenüber dem Weltgeschehen paart sich da auch noch mit individueller Arroganz! Nicht nur die, sind alle nicht mehr ganz dicht! Wie soll man dagegen ankommen?

      Vor kurzem hast Du die von mir beklagte Nachbarschaft noch in Schutz genommen … Nun, auch die hätten sich informieren können? Wohl wahr, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg! Allein, wer nichts denkt und einfach nur lebt, hat er es nicht so viel leichter? Wäre er nicht, wenn auch unwissenderweise, sowieso zugrunde gegangen? Und Nein, das ist nicht mein Fatalismus! 🙂

      • Wer nichts denkt und eimfach nur lebt, hat es im Moment vielleicht leichter. Allerdings trifft es diejenigen dann ganz besonders hart, wenn ihr Weltbild explodiert.

    • Ich bin Österreicher und lebe in einem kleinen Dorf (nennt sich großspurig „Markt“) und habe gestern den einzigen mir noch möglichen Schritt gesetzt: Ich habe das Volksbegehren für den Austritt aus der EU (= Europas Unglück) unterzeichnet. Viel kann ich in meinem Alter ja nicht mehr tun – ich bin ja fast 70 Jahre alt und ziemlich krank.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*