Corona-Untersuchungsausschuss kommt

Parlament schweigt, außerparlamentarische Opposition arbeitet

Autor: Uli Gellermann (rationalgalerie)

Seit Anfang des Jahres 2020 wird Deutschland faktisch mit dem Infektionsschutzgesetz regiert. Ein Gesetz minderer Güte, nicht weit von der Verordnung entfernt. Das Grundgesetz ist der Schnee von vor Corona. Das deutsche Parlament übt sich in dauernder Einheitsfront: Dort, wo einst gern geredet und gestritten wurde, wird heute geschwiegen. Die Corona-Massnahmen der Regierung, insbesondere der Lockdown, haben massive soziale, psychische, gesundheitliche, kulturelle und wirtschaftliche Schäden hervorgerufen: Millionen zusätzliche Arbeitslose und Kurzarbeitende, Unternehmen in der Pleite, Übersterblichkeit bei den isolierten alten Menschen sind die Ergebnisse einer angeblichen Gesundheitspolitik.

Viele Grundrechte eingeschränkt

Zu den Corona-Schäden gehören eine große Anzahl verschobener Operationen und aus Angst unterbliebene Arztbesuche, vermehrte Suizide, ein großer Zuwachs an Kindesmisshandlungen, Traumatisierung und angstbesetztes Sozialverhalten der Menschen. Viele Grundrechte waren und sind auf der Basis eiligst forcierter Rechtsänderungen weiterhin eingeschränkt, und das neue geltende Recht ermächtigt die Regierungen von Bund und Ländern auch nach Beendigung dieser Pandemie, Bürgerrechte bei Bedarf einzuschränken. Die demokratischen Prozesse wurden verkürzt und ausgesetzt.

Wo der Bundestag schweigt, rührt sich die außerparlamentarische Opposition

Während Versammlungs-, Gewerbe- und Meinungsfreiheit eingeschränkt oder außer Kraft gesetzt wurden, schweigt der Bundestag und vor allem seine Opposition. Bei politischen Maßnahmen dieser Größenordnung war vor dem Corona-Regime ein Untersuchungsausschuss des Parlaments fällig. Doch wo der Bundestag schweigt, rührt sich die außerparlamentarische Opposition: Rund um die Rechtsanwälte Viviane Fischer und Dr. Reiner Füllmich gründete sich ein außerparlamentarischer Ausschuss (Stiftung Corona Ausschuss), ein weiterer Ausschuss (ACU 2020) bildete sich um Bodo Schiffmann und Heiko Schöning. Rund 2000 Ärzte, Therapeuten, Krankenschwestern und Menschen aus anderen Berufen verlangen mehr Transparenz, Menschlichkeit und Verbindung – statt Distanzierung.





In den Mehrheitsmedien Grabesstille

Wie in einer Demokratie eigentlich üblich, sollte die Frage nach der Verantwortung und den Verantwortlichen gestellt werden. Doch wo sonst parlamentarische Opposition und Medien diese Frage stellten, herrscht auch in den Mehrheitsmedien Grabesstille: Die klassische öffentliche Debatte existiert nicht mehr. Das Land wird von einer sonderbaren Weigerung zum Diskurs überschattet. Eben diese Weigerung wollen die Initiativen für einen Untersuchungsausschuss durchbrechen. Sie haben eine Vielzahl von Experten aus Medizin, Justiz und dem Pflegebereich zusammengerufen, die Einzelheiten des Corona-Regimes untersuchen sollen, um sämtliche Maßnahmen auf ihre Tauglichkeit und ihre Kompatibilität zum Grundgesetz zu untersuchen. In einem Gespräch mit der RATIONALGALERIE hat eine der Initiatorinnen, Viviane Fischer, erklärt, dass der Ausschuss all seine Ergebnisse der Öffentlichkeit umgehend zur Verfügung stellen will. Die Rechtsanwältin und Mutter zweier kleiner Kinder hatte sich bereits im März 2020 mit einer Petition an die Bundesregierung gewandt: Die solle eine Baseline-Studie durchführen, um endlich sichere Daten zur Verbreitung und Aggressivität von COVID-19 zu erhalten.

Ärzte Für Aufklärung“ in Hamburg

Die „Ärzte Für Aufklärung“ sind in Hamburg bereits für das Grundgesetz auf die Straße gegangen. In seiner Rede wandte sich Dr. Marc Fiddike gegen Zwangs-Impfungen und erklärte die Schutzmasken für gesundheitsschädlich. Den Versammelten rief er zu: „Wir wollen bald wieder in einer Demokratie aufwachen!“ In Ihrem Aufruf schreiben die Ärzte: „Wir kritisieren die aktuellen Maßnahmen als überzogen. Von den Verantwortlichen fordern wir eine transparente Aufarbeitung der Zahlen. Obduktionen als Nachweis für tatsächlich an COVID-19 Verstorbene sind in ganz Deutschland dringend geboten.“

Gespräche zwischen außerparlamentarischer Bewegung und außerparlamentarischen Untersuchungsausschüssen

Die faktische Gleichschaltung der deutschen Medien hat bisher eine seriöse öffentliche Diskussion, in der auch alternative Meinungen zu Wort kamen, verhindert. Man muss deshalb davon ausgehen, dass auch die Ergebnisse der außerparlamentarischen Untersuchungsausschüsse die Öffentlichkeit nicht oder nur sehr begrenzt erreichen wird. Auch deshalb ist es an der Zeit, jene Bewegung, die seit Wochen und Monaten mit Demonstrationen die Schäden des Corona-Regimes thematisiert und die Ausschüsse zusammenzubringen, um den Ergebnissen der alternativen Experten Gehör zu verschaffen. Die ersten Gespräche zwischen außerparlamentarischer Bewegung und außerparlamentarischen Untersuchungsausschüssen haben begonnen.

Es ist an der Zeit, dem Parlament auf die Sprünge zu helfen. Das Recht der Bevölkerung zu erkämpfen und der Regierung die Schutzmaske vom Gesicht zu reißen.

(Visited 259 times, 1 visits today)
Corona-Untersuchungsausschuss kommt
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. Die Propaganda, welcher wir aufsitzen, alarmiert nur mit Infekten, aber wer zählt die Toten?
    Infekte können vorgetäuscht sein – mit getürkten Tests.

    Novartis ist in den USA just zu einer Geldstafe von 700.000.000 Dollar verurteilt worden wegen Schmiergeldzahlungen. Das nenne ich konservativ.

    Man schaue unten die "COVID-19 mortality rate by age (China)"
    https://epidemic-stats.com/coronavirus/

    Das ist dt. Mortalitätskurve
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mortalit%C3%A4t
    2019 starben 939500 Menschen – ohne Corona.

    Laut dem aktuellen Saisonbericht des RKI sind
    1 Kind unter 10 Jahren an Corona verstorben,
    2 Jugendliche unter 20 Jahren,
    10 Erwachsene unter 30, 
    23 Erwachsene unter 40 Jahren,
    72 Erwachsene unter 50 Jahren,
    317 Erwachsene unter 60 Jahren,
    857 Erwachsene unter 70 Jahren,
    2026 Erwachsene unter 80 Jahren,
    3994 Erwachsene unter 90 Jahren,
    1637 Erwachsene unter 100 Jahren und
    50 Erwachsene über 100 Jahren.

    "Alle" Sterbekurven sind im Verlauf deckungsgleich. Es gibt bei den Coronatoten nirgendwo Gleichverteilungen – auch nicht in Brasilien, Italien, Spanien.
    An Corona zu sterben, liegt unter 50 Jahren im Promillebereich. Wozu also die Haft für alle? Weltweit?

    Die Verschwörung ist dieses mal globaler Natur.

    Krankheiten nach Maß – erfundene Krankheiten (Arte 2010)
    https://www.youtube.com/watch?v=3nWQlPzmlXg

    Fast überall auf der Welt liegt das mittlere Sterbealter durch Corona über der mittleren Lebenserwartung.
    USA Lebenserwartung 77,9 Jahre, mittleres Sterbealter mit Corona 80 Jahre.
    Schweden Lebenserwartung 82 Jahre, Sterbealter mit Corona 86 Jahre.
    Die Streuungen nach unten müssen überall auf der Welt gering sein, die Sterbekurven der normalen Mortalitätskurve entsprechen. Nur frisiert.

    Kein Wunder, daß nur ein Zeuge zugelassen wird.

    Zahlen lügen nicht.

     

  2. Der Corona-Wissenschaftsbetrug wird immer toller!

    Wichtige Enthüllungen von Dr. Stoian Alexov, Präsident der bulgarischen Pathologievereinigung:
    «Dr. Stoian Alexov bezeichnete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als "kriminelle medizinische Organisation", die weltweit Angst und Chaos schaffe, ohne objektiv verifizierbare Beweise für eine Pandemie zu liefern.»

    Niemand ist am Coronavirus gestorben
    https://uncut-news.ch/wp-content/uploads/2020/07/Niemand-ist-am-Coronavirus-gestorben.pdf

    https://uncut-news.ch/

  3. «Das Land wird von einer sonderbaren Weigerung zum Diskurs überschattet.»

    Das ist keine Weigerung zum Diskurs, sondern schlichtweg die Unfähigkeit der Verantwortlichen, den Fachleuten – aus Wissenschaft, fachlicher Praxis und der Justiz – Rede und Antwort zu stehen. Sie kämen nämlich völlig flach dabei heraus und würden ihr Gesicht verlieren bei diesem Diskurs, der so viele absichtlichen Lügen und Manipulationen ihrerseits zu Tage fördern würde. Diese Manipulierer wissen schon, warum sie den Diskurs scheuen wie der Teufel das Weihwasser.

    Bravo – Die Wissenschaftsträger und Fachleute nehmen das Heft in die Hand!

    Nichtsdestotrotz sollte die Wissenschaft und die in der Praxis erfahrenen Fachleute (Frauen immer miteingeschlossen) – Wissenschaftler, Universitäten, Fachhochschulen und lizensierte Institute – an eine Auseinandersetzung rund um das Corona-Virus unnachgiebig festhalten. Sie sind diejenigen, die aufgrund ihrer wissenschaftlichen Arbeit und der empirischen Erfahrung über Jahre und Jahrzehnte durch ihr Wissen und ihre Erkenntnisse klare unverfälschte Aussagen an die Öffentlichkeit richten können.

    Dies entgegen der Wissenschaftsgünstlinge wie Drosten & Co, RKI und Vertreter der Hopkins-Universität, die engstens verlinkt sind mit der Pharma-Industrie und deren Absichten. Über den Copy-paste-Journalismus und das Aussperren international anerkannter Fachleute aus den Mainstream-Nachrichten müssen wir schon gar nicht reden. Kritische Leute wissen, wohin solch manipulativ gestalteten Nachrichten für immer versorgt werden müssen.

    Unsere Wissenschaft und ihre Träger müssen verlässlich bleiben, das darf kein Land und keine Regierung nur irgendwie in Frage stellen. Andernfalls tragen wir die Substanz unserer Kulturen ab und zerstören unsere nationalen Gemeinschaften.  

    WACHEN SIE ENDLICH AUF! AUCH IHRE REGIERUNG HAT LÄNGST ZUGEGEBEN, DASS COVID-19 TODESZAHLEN NACH GUTDÜNKEN AUFGEBAUSCHT WERDEN. (OP-ED)
    https://orbisnjus.com/2020/04/21/wachen-sie-endlich-auf-auch-ihre-regierung-hat-laengst-zugegeben-das-covid-19-todeszahlen-nach-gutduenken-aufgebauscht-werden-op-ed/

     

    • Es ist ein Wahn zu glauben, daß Wissenschaftler objektiv sein müßten.  Möglicherweise sind sie es auch nicht, weil sie an einen solchen gigantischen Betrug nicht glauben können, der mit der Corona-Simulation der John Hopfkins U N I V E R S I T Ä T im Oktober 2019 begann. 

      Der Große Ploetz

      https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Gro%C3%9Fe_Ploetz

      zitierte nach 1945 ausgiebig die frei erfundenen "Gespräche mit Hitler" des Hermann Rauschning – und diejenigen, die dieses millionenfach aufgelegte Buch druckten, haben ihn an dieser Falschverbreitung auch nicht gehindert!

      "Der Große Ploetz gilt als ein Standard-Nachschlagewerk zur Geschichte."

      https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=&tn=Gespr%E4che+mit+Hitler&isbn=

      Wissenschaftliche Werke durften nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gedruckt werden, die viel Licht in das Dunkel unseres Verständnissses der Welt bringen würden.  Ich denke da namentlich an Werner Sombart:

      https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=&tn=Die+Juden+und+das+Wirtschaftsleben&isbn=

      Wenn dieses in jeder Hinsicht wissenschaftliche Werke heute in breiten Kreisen gelesen werden dürfte, hätten wir nicht so viele verwirrte Mitbürger.  Aber die Förderung wissenschaftlicher Erkenntnisse ist nicht gewollt, weil es politisch nicht paßt:  Die Leute sollen dumm bleiben und ihre Sklavenexistenz weiter fristen!

      Im übrigen was soll das denn:  "(Frauen immer miteingeschlossen) ".  Haben Sie Angst von den bösen Männern diskriminiert zu werden?

      • «Es ist ein Wahn zu glauben, daß Wissenschaftler objektiv sein müßten.»

        Sie hauen viel in einen Pot und stiften damit mehr Durcheinander als wir eh schon haben. Dass in der Wissenschaft auch geschwindelt und verzerrt wird, ist ein alter Hut und durchaus ernst zu nehmen. Das heisst aber nicht, dass das zulässig ist und genauso geahndet werden sollte, wie der jetzige bombastische Betrug zum Corona-Virus. Da spielt im Übrigen auch die Politik dazu eine nicht unerhebliche Rolle. Nicht selten ist ein zugeordneter Nobel-Preis mehr politisch als sonst etwas.

        Grundsätzlich sind Wissenschaftler und Fachleute bzgl. der zu untersuchenden Materie ergebnisbezogen der Wahrheit doch um einiges näher als nicht-verstehende egomane Politiker und abschreibende Journalisten, die mit panikmachenden Infos und den Mächten gegenüber devoten Verhaltensweisen vor allem ihre Posten und anschwellenden Konti pflegen, aber ganz sicher nicht für die Gesundheit der Bevölkerung sorgen. Das zeigt das Corona-Narrativ nur zu gut.

        Grundlagenforschung und Wissenschaftsarbeit ist Knochenarbeit, die sich nicht in gewünschte Zeitfristen einzwängen lässt. Wird letzteres gefordert, ist sowieso etwas grundsätzlich falsch an der Sache. Im Wissenschaftsbereich werden wichtige Beiträge zu unserer Kultur, zu unserer Gesellschaft und zu unserer Wirtschaft geleistet. Das daraus hervorgehende Ansehen der Wissenschaft machen sich nun sog. Wissenschaftsgünstlinge zunutze, will heissen, sie missbrauchen es zur Erreichung ihre eigenen monetären Ziele und zum weiteren Machtausbau.

        Und wenn ich die Frauen extra erwähne, so ist das vor allem deshalb, weil im Sprachlichen – um den Text möglichst straff zu halten – grammatikalisch die männliche Form benutzt wird. Das macht schon den Eindruck, als seien die Frauen aus dieser Szenerie ausgeschlossen, was ja überhaupt nicht die Realität darstellen würde. Mit bösen Männern hat diese Erwähnung gar nichts zu tun, das ist Ihre Fantasie. Tipp: Bleiben Sie sachlich und verraten nicht zu viel von Ihrer Person.

    • Elisa, natürlich gebe ich Deinen Ausführungen Recht. Aber die Regierung ist der Feind. Wir können und dürfen von denen nicht erwarten, was jedes normal heranwachsende Kind aus gesundem Elternhaus mit auf den Weg bekommt, jemals Maßstab ihres Handelns wäre. Den Fehler machen (nicht Du!) leider immer noch zu viele Menschen. Sie glauben, dies sei unser best-geschultes-Personal, die ELITE. Nur allein deswegen sind sie an der Spitze unserer Gesellschaft, um uns mit ihrem Wissen, ihrem Sachverstand und unendlicher Güte zum Wohl des Kollektivs sicher durch jede Krise zu navigieren.

      AM ARSCH! Sie wollen uns vernichten. Alle freien Menschen. Im Auftrag eines weltumspannenden Netzwerks von Psychopathen, Kinderfressern und Satanisten.

      Auch wenn diese Mediziner hier einen Untersuchungsausschuß als eine Art außerparlemtarische Opposition gründen wollen, was ziemlich sinnlos ist in dieser logengesteuerten Staatssimulation, so ist es dennoch "etwas". Sie haben ihre Seele nicht an den Teufel verkauft wie der ganze Rest der korrupten Saubande. Die Frage ist -hab ich schonmal gestellt- wie man mit solchen Verrätern später einmal verfährt, ohne nicht selbst zum Gottlosen zu werden.
      Verzeihen? Bestrafen? Exekutieren (USA)? Wohin denn alle einsperren?

      Gerade diese Leute bringen doch ein Grundmaß an Intelligenz mit für ihre Arbeit. Das Wohl des Patienten sollte neben handwerklicher Präzision sicher auch ein Aspekt sein. Sich aber mutwillig zu bereichern und somit wissentlich Schaden an ihren Schützlingen oder der Wirtschaft insgesamt zu erzeugen geht weit über ihre Daseinberechtigung als Forscher & Mediziner hinaus und ist schlichtweg kriminell, ja ausnahmsweise mal wirklich NAZI. Hier geht es um vererbbare Genmanipulation durch zwangsherbeigeführte Impfungen wegen eines erfundenen Schnupfens. Das ist…weiß ich gar nicht was das ist! Hat´s sowas überhaupt schonmal gegeben? Meine Güte und Mitgefühl erfährt hier seinen Grenzbereich in Sachen Nächstenliebe. Ein weltweiter Genozid/Euthanasie/Kastration/Verstümmelung wissentlich herbeigeführt aus niederen Beweggründen, ausgeführt und gedeckt von Hunderttausenden wenn nicht Millionen (Pflegepersonal=Mitwisser mitgezählt). Eine Katastrophe. Dieser Protest ist noch viel zu harmlos, falls überhaupt erkennbar. Määäh!

  4. Jawoll! Vom Volk kommt ja nix, also müssen gebildete und helle Köpfe den Anfang machen.
    Diese mutigen Damen und Herren stünden auch hoffentlich einer Übergangsregierung AUS RICHTIGEN EXPERTEN zur Verfügung, da das Grundgesetz nicht nur laut verbrecherischer "Führerin" seine Gültigkeit längst verloren hat. Langsam sollten wir uns mal neu sortieren und aufstellen hier…es ist an der Zeit.

    Vom Titel nicht täuschen lassen, es geht hauptsächlich um uns, zur Information:
    https://www.youtube.com/watch?v=tuyl3CYZnnk&feature=youtu.be (Audio, 27 Min.)
    Ansonsten wachen wir hier auf: Katastrophe.(50 Sek.)

    • Das GG kann seine Gültigkeit nur verlieren, wenn das alle behaupten. Ohne Verfassung ist keine Rechtsprechnung vorhanden und kein Parlament und niemand kann zur Rechenschaft gezogen werden.

      Eine Verfassung, die in Kraft getreten ist, ist fertig. Alle haben sich danach zu richten, das BVerfG wie die Parteien wie die Bürger, niemand, außer dem Volk als Souverän, steht über der Verfassung. Im übrigen schreibt die Bundeszentrale für politische Bildung selber, daß es keine klare Rechtsbeziehung zwischen der EU und der BRD gibt.

      Der Wille geht vom Volk aus und die "Abgeordneten" des Volks, auch Volksvertreter genannt, haben den auszuführen – nicht umgekehrt.

      Siehe Art. 19,2 GG – In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.

      Die Parteien verändern die Verfassung verbotenerweise nach ihrem Gusto.

      Siehe Art. 21,2 GG Parteiengesetz

      Die Parteien, welche wir wählen, sind "illegal".

      Siehe Art. 79,3 GG – Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Artikeln 1 und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.

      Art. 23 ist ebefalls illegal, da es das Grundgesetz unterläuft und eine Fremdherrschaft (scheinbar) legitimiert.

       

       

       

      • Moin Lutz,

        "Die Parteien, welche wir wählen, sind "illegal"".

        Tja, wenn doch endlich die obrigkeitshörige, von den Medien gehirngewaschene Masse, diese Tatsache  begreifen würde. Solange das nicht der Fall ist, wird sich nichts, aber auch gar nichts ändern. Die Masse lebt wahrscheinlich lieber in einem Käfig als außerhalb.

      • 30 Jahre nach der Wiedervereinigung haben es die Politiker nicht geschafft, uns eine eigene Verfassung zu geben. Man sollt sich fragen warum?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*