Atomkrieg oder Zusammenbruch der NATO?

Eric Angerer  (tkp)

Ein führender russischer Militärexperte hält bei einer direkten Konfrontation mit der NATO den Einsatz von Atomwaffen für unvermeidlich. US-Medien rechnen unterdessen mit einem Zerfall der NATO – sollte Donald Trump die Wahlen gewinnen.

Der pensionierte Generalmajor Alexander Wladimirow, Präsident des Kollegiums der Militärexperten Russlands, sagte Anfang September, dass in einem offenen Konflikt zwischen Russland und dem Westen Atomwaffen unvermeidlich seien.

Bedingungen für Atomwaffeneinsatz

„Die Ziele der Parteien in dieser Konfrontation sind höher denn je“, betonte Wladimirow. „Zum ersten Mal ist das Ziel der Kriegsparteien das physische Überleben, und alle Mittel müssen zum Überleben eingesetzt werden.“

Der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt, könne sehr schnell kommen. Laut Wladimirow ist ein direkter Konflikt zwischen Russland und der NATO möglich, beispielsweise wenn sich Polen dem Konflikt in der Ukraine anschließt.

Wladimirow forderte die Behörden des Landes auf, ein solches Szenario ernsthaft in Betracht zu ziehen und die Bevölkerung sowie die Wirtschaft und die Armee darauf vorzubereiten. Bereits zuvor hatte der stellvertretende Präsident des russischen Sicherheitsrats, Dmitri Medwedew, gesagt, dass Russland im Fall einer existenziellen Bedrohung des Landes Atomwaffen einsetzen werde.

Bei diesen Aussagen kann es natürlich auch darum gehen, der NATO zu vermitteln, dass sie sich hüten sollten, den Konflikt weiter zu eskalieren. Andererseits ist Teilen der US-Führung eine solche Eskalation zuzutrauen. Während die Rand Corporation, die mit dem Pentagon verbunden ist, seit Januar 2023 einen langsamen Ausstieg aus dem Ukraine-Konflikt anregt, versuchen die extremistischen Neocons in der US-Regierung – Anthony Blinken, Viktoria Nuland, Jake Sullivan & Co. – die Konfrontation gegen Russland fortzusetzen.

Zusammenbruch der NATO?

Das US-Magazin „The Atlantic“ macht sich Sorgen um die NATO. In einem Text von 2. September wird vermutet, die NATO können wegen der Ukraine-Frage bis 2025 zusammenbrechen. Die Europäer sollten sich auf eine unabhängige Politik vorbereiten, falls Donald Trump im November 2024 an die Macht käme.

Europa und die USA stünden vor dem bedeutendsten bewussten Rückzug in den internationalen Beziehungen der letzten Jahrzehnte. Die unmittelbare Ursache für den Zusammenbruch des Nordatlantischen Bündnisses wird der Konflikt in der Ukraine sein, und die europäischen Länder seien für eine solche Entwicklung nicht bereit, schreibt  The Atlantic.

In der Veröffentlichung wird darauf hingewiesen, dass die Sicherheitsinteressen Europas und die Prioritäten der Republikanischen Partei sehr unterschiedlich seien. Berichten zufolge könnte Europa, wenn Trump oder ein anderer Republikaner die Präsidentschaft gewinnt, mit einer neuen US-Regierung konfrontiert werden, die jegliche Unterstützung für die Ukraine einstellen wird.

Es sei für die europäischen Staats- und Regierungschefs an der Zeit, Pläne für eine Situation zu schmieden, in der „das Weiße Haus die NATO zerstört und eine Annäherung an Wladimir Putin anstrebt“. Wenn die dominierende Fraktion einer der größten amerikanischen Parteien nicht bereit sei, der Ukraine im Kampf gegen Russland zu helfen, dann mache dies die USA zu einem weniger verlässlichen Verbündeten für Europa, heißt es in dem Text.

Zuvor hatte das „Wall Street Journal“ geschrieben, dass der Sieg von Trump oder anderen republikanischen Kandidaten bei den Präsidentschaftswahlen in den USA im Jahr 2024 zu einem Rückgang der Unterstützung für die Ukraine führen könnte, während die europäischen Länder selbst nicht in der Lage wären, Kiew im gleichen Ausmaß zu unterstützen wie Washington.

Diese Artikel drücken sicherlich einerseits eine Besorgnis der herrschenden globalistischen Eliten der USA aus, andererseits auch eine Warnung, um einen Wahlsieg Trumps zu verhindern. Jedenfalls kann ohnehin die Frage gestellt werden, ob der Tiefe Staat der USA einen Erfolg Trumps zulassen wird.

*******

Dann doch lieber der Zusammenbruch der NATO, oder? Wer will schon Krieg, außer die Aktionäre der Waffenlobby und deren Marionetten, die gut dafür bezahlt werden, um Feindbilder in den Köpfen von Gehirngewaschenen zu projizieren?

(Visited 372 times, 1 visits today)
Atomkrieg oder Zusammenbruch der NATO?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. https://krisenfrei.com/atomkrieg-oder-zusammenbruch-der-nato/#comment-214017

    Die USA und Nato, kurzum der anglo-zionistische Westen, haben die Ukraine nach dem Maidan gegen Rußland aufgerüstet, um Rußland in baldiger Zukunft den Krieg zu erklären, siehe Merkels Minsk-Eingeständnis.

    Deswegen kam dieser Clique der Sieg Trumps in 2016 absolut ungelegen, so daß die US-Medien ihn unentwegt als Rußland-Agenten verdächtigten und mit allen Mitteln versuchten ihn zu diskreditieren. Mit Hilfe der vielen illegal Eingewanderten, die überwiegend Demokraten wählen, weil sie die Rechte der Alteingesessenen schmälern wollen, gelang es ihnen dann die Wahl zu gewinnen, sofern nicht doch noch Wahlfälschung nachgewiesen wird. Es dauerte dann nur noch etwas weniger als ein Jahr bis die anglo-zionistische Clique ihren Krieg gegen Rußland hatte, und die Massenmedien haben ihren Krieg gegen Rußland in dessen Angriffskrieg umgemünzt. Inzwischen sind Hunderttausende junger Ukrainer umgekommen für nichts und wieder nichts, und diejenigen, die Millionen Tote des Zweiten Weltkriegs auf ihrem (nicht vorhandenen) Gewissen haben, würden auch Millionen Deutsche und die hier lebenden Ausländer „leichten Herzens“ für ihre Ziele opfern.

    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%89mile_Ollivier

    Émile Ollivier

    „Er sagte dort, er übernehme die Verantwortung für den Krieg „leichten Herzens“ (d’un cœur léger), da der Krieg Frankreich aufgezwungen worden sei.“ Schon damals war es gerade umgekehrt!!!

    Auch Margaret Albright sagte, die halbe Million irakischer Kinder, die durch US-Sanktionen umgekommen sind, seien es wert gewesen.

    https://www.youtube.com/watch?v=KfxjM3D_vTQ

    Ein Sieg oder Teilhabe an der Politik ist seitens des AfD meiner Meinung nach vollkommen ausgeschlossen; denn in den USA konnten wir sehen, daß Trump nicht regieren konnte, weil von den Massenmedien pausenlos beschossen. D. h. weltweit kommen nur Cliquen an die Regierung, die den Massenmedien passen, und nicht was die Bevölkerung sich wünscht. Denn wer bei uns hat ein Interesse daran die Ukraine aufzurüsten und einen aussichtslosen Krieg gegen Rußland zu führen, das bei Existenzgefährdung natürlich Atomwaffen einsetzen würde, die uns treffen würden. Der Krieg muß nur aus persönlichen Gründen von Blinken, Nuland und Sullivan fortgesetzt werden, um sie persönlich zu schützen, auch wegen ihres Terrorakts der Röhrensprengung, und Biden muß weiterhin die Prsädentschaft anstreben, um die Korruption seiner Famile, insbesondere seines Sohnes Hunter, zu schützen.

    • Fortsetzung:

      ‚Rigged‘ US election to blame for Ukraine conflict – Trump

      The former president claims if he hadn’t been cheated out of office Moscow would never have launched its operation against Kiev

      Former president Donald Trump has claimed that the ongoing Ukraine conflict would never have begun if the 2020 US elections hadn’t been “rigged” and Joe Biden hadn’t replaced him and taken office.

      In an interview with American radio host Hugh Hewitt on Wednesday, Trump insisted that Russia would have never launched its military operation in Ukraine if he were still in the White House.

      “Ukraine is so sad,” Trump said. “[Putin] would have never done it if the election weren’t rigged, our election. It was rigged and stolen. If that election wasn’t rigged, if I were president, you would right now have millions of people living that are dead,” a transcript of the former president’s interview reads.

      Übersetzung:

      Manipulierte US-Wahl ist schuld am Ukraine-Konflikt – sagt Trump

      Der frühere Präsident behauptet, wenn er nicht um das Amt geprellt worden sei, hätte Moskau niemals seine Aktion gegen Kiew begonnen.

      Der frühere Präsident Donald Trump behauptet, daß der fortlaufende Ukraine-Konflikt niemals begonnen hätte, wenn die Präsidentenwahl in 2020 nicht manipuliert worden sei und Joe Boden ihn nicht ersetzt hätte, um (sein) Amt zu übernehmen.

      In einem Interview mit dem Radiomoderator Hugh Hewitt am Mittwoch bestand Trump darauf, daß Rußland niemals seine militärische Aktion begonnen hätte, wenn er noch im Weißen Haus wäre.

      „Die Ukraine[-Entwicklung] ist so traurig“, sagte Trump. „[Putin] hätte es niemals getan, wäre die Wahl nicht manipuliert worden, u n s e r e Wahl. Sie wurde manipuliert und gestohlen. Wenn diese Wahl nicht manipuliert worden wäre, wenn ich noch Präsident wäre, würden jetzt noch Millionen Menschen leben, die tot sind“, steht in einer Niederschrift des Intervies mit dem früheren Präsidenten.

      • Leider gestattet WordPress unter gar keinen Umständen mir den Link des obigen Trump-Artikels zu zitieren. Soweit zur Meinungsfreiheit des anglo-zionistischen Westens, der uns schon alle russischen Medien gesperrt hat, weil er uns für so fürchterlich mündig hält, so daß wir uns an unsinnigen Wahlen beteiligen dürfen!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*