Klima der Angst: „Wer hat ein Interesse an knapper Energie?“ – Interview mit Dr. Helmut Böttiger

Energieverknappung, Erderwärmung und CO2-verursachter Klimawandel: die Menschen sind gefesselt in den Bann dieser Schlagzeilen. Woher kommt eigentlich die Angst vor CO2? Befinden wir uns tatsächlich an der Grenze des natürlichen Wachstums im Bereich Energie? Dr. Helmut Böttiger erläutert im Interview mit Kla.TV Hintergründe zur Hypothese der CO2-Klimaerwärmung. Erfahren Sie, welche Rolle diese Kampagne zum Beispiel für die Hochfinanz und deren Pläne zur Globalherrschaft spielt … [weiterlesen bei kla.tv]

Mehr zu Dr. Helmut Böttiger hier im Gastbeitrag.

(Visited 206 times, 1 visits today)
Klima der Angst: „Wer hat ein Interesse an knapper Energie?“ – Interview mit Dr. Helmut Böttiger
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Zuerst stirbt die Dummheit der Menschen, weil sie plötzlich erkennen, dass der Sauerstoff weniger wird, dann stirbt die Flora, die aus Mensch und Tier bestehen, und zu guter letzt die Fauna, wobei ich mir nicht sicher bin, dass sie ausstirbt, denn sie ist ein hervorragender Lebenskünstler.
    Hört endlich auf mit dem elenden CO2 Geschwafel.

  2. CO2 ist ein Nutzgas. Das ist zuwenig, wer nutzt es denn?
    CO2 ist unabdingbar für die Pflanzenwelt für das Wachstum. Wer produziert den Sauerstoff, den wir so dringend benötigen? Die Pflanzenwelt. Jetzt kannst du mal kombinieren, was passiert wenn es kein CO2 gibt. Muß ich noch mehr verraten.

  3. Es sollte allgemein bekannt sein:

    CO2 ist ein Nutzgas und (1) hat keinen Einfluß auf das Klima.
    Zusätzlich (2) ist es in so geringer Konzentration vorhanden, dass es auch deshalb nichts bewirkt.
    Die Konzentration ist nebenbei, (3) seitdem es seit 200 Jahren echt gemessen wurde konstant.

    Jeder dieser DREI Gründe für sich sollte zeigen, dass wir dabei nur verarscht und steuerlich geschröpft werden. etwas genauer erklärt und belegt hier:
    https://polpro.de/mm19.php#kl7

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*