Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“

Deindustrialisierung

Inzwischen wird es international als Tatsache angesehen, dass Deutschlands wirtschaftlich gute Zeiten vorbei sind. Die aktuellen Wirtschaftsmeldungen bestätigen das und die Regierung verschlimmert die Lage, anstatt endlich gegenzusteuern.

Quelle: anti-spiegel

Bloomberg hat am 10. Februar einen Artikel mit der Überschrift „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“ veröffentlicht, dessen Zusammenfassung am Anfang des Artikels lautete:

„Die Energiekrise bedeutete für viele Betriebe den Todesstoß
Das politisch gelähmte Berlin scheint kein Rezept zu haben“

Das von der EU-Kommission hausgemachte Problem

Ich habe seit Sommer 2021 darüber berichtet, dass in der EU eine Gas- und Energiekrise heranzog. Sie hatte nichts mit dem im Westen sogenannten „russischen Angriffskrieg“ zu tun (der begann ja erst ein Dreivierteljahr später), sondern war hausgemacht. Die Gaspreise standen Ende 2021 bereits bei 2.000 Dollar pro 1.000 Kubikmeter Gas, was das zehnfache dessen war, was Gazprom seinen europäischen Kunden in Rechnung gestellt hat.

Genau das ist das hausgemachte Problem: Die EU-Kommission unter Jean-Claude Juncker hat den europäischen Gasmarkt reformiert und den Börsenhandel mit Gas eingeführt. Damit wurde es für die Importeure lukrativ, wenn es zu wenig Gas gibt, weil sie das bei Gazprom billig gekaufte Gas dann an der Börse mit großen Gewinnen weiterverkaufen können. Die EU ist mit ihrer Reform gegen langfristige Lieferverträge vorgegangen, die zuvor fast 50 Jahre lang ausreichend Gas zu niedrigen Preisen garantiert haben.

Diese billige Energie war der Grundpfeiler der deutschen Wirtschaft und damit des deutschen Wohlstandes.

Die USA versuchen seit über zehn Jahren, Europa ihr LNG zu verkaufen, aber es ist weitaus teurer als russisches Gas und daher in Europa unter normalen Bedingungen nicht konkurrenzfähig. Dank der der Reform des Gasmarktes von Juncker und den Bemühungen aus Brüssel und Berlin ab Ende Februar 2022, den Import von russischem Gas zu reduzieren, hatten die USA ihr Ziel schon im Sommer 2022 erreicht. Die Sprengung der Nord Streams hat dann noch dafür gesorgt, dass die Abkehr vom billigen russischen Gas endgültig ist.

Die Energiepreise in Europa sind vollkommen unabhängig von der Ukraine-Krise explodiert, was man daran sieht, dass der Prozess schon im Sommer 2021 begonnen hat. Die Reaktionen aus Brüssel und Berlin auf die Ukraine-Krise haben diese Prozesse nur beschleunigt und gefestigt, begonnen haben sie schon vorher.

Die Medien verheimlichen die Katastrophe

Die deutschen Medien verbreiten in ihren Artikeln immer noch Hoffnung, dass die Wirtschaft schon wieder wachsen werde. Als Grund für die Misere nennen sie Russland und belügen ihre Leser bewusst.

Bloomberg ist nun wenigstens in einem Punkt ehrlich geworden, wie der aktuelle Artikel zeigt. Bloomberg zeigt darin auf, wie die deutsche Industrie in den Keller geht und immer mehr Unternehmen ihre Produktion aus Deutschland herausschaffen und die Standorte in Deutschland schließen. Das hat auch, Siegfried Russwurm, der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), berichtet. Ihm zufolge erwägt jeder dritte deutsche Hersteller, seine Produktion ins Ausland zu verlagern, das sind doppelt so viele wie im Jahr 2022.

Aber wenn ich den Wirtschaftsteil des Spiegel lese, dann erfahre ich davon nichts. Der Spiegel will seine Leser nicht mit schlechten Nachrichten beunruhigen, Spiegel-Leser wissen mal wieder weniger.

Auch die Tatsache, dass Russwurm nur Tage zuvor gesagt hat, die deutsche Klima-Agenda sei „so dogmatisch wie in keinem anderen mir bekannten Land“ und dass er den gleichzeitigen Ausstieg aus Kernenergie und Kohle für unrealistisch hält, erfahren Spiegel-Leser nicht. Russwurm sieht darin eine Benachteiligung deutscher Unternehmen gegenüber internationalen Wettbewerbern und erklärte:

„Niemand kann heute mit Sicherheit sagen, wie unsere Energieversorgung in sieben Jahren aussehen wird, und deshalb kann niemand sagen, wie hoch die Energiepreise in Deutschland dann sein werden. Für Unternehmen, die Investitionsentscheidungen treffen müssen, ist das absolut giftig.“

Die Gaga-Politik der Regierung

Das führt dazu, dass immer mehr Industrieunternehmen Deutschland den Rücken kehren. Die Energiepreise sind zu hoch und die Regierung tut nichts dagegen, sondern fabuliert von einer Energiewende, von der niemand weiß, ob sie funktioniert und was sie kostet. Das einzige, was sicher ist, ist, dass die Energiepreise in Deutschland weiterhin viel zu hoch bleiben werden.

Das ist keine unvermeidliche Naturkatastrophe, denn alle anderen Industrienationen haben derzeit ein Wirtschaftswachstum, nur Deutschland steckt in der Rezession fest. Die deutsche Wirtschaft ist 2023 um 0,3 Prozent geschrumpft und die Experten sind auch für 2024 pessimistisch. Was Deutschland durchmacht ist die direkte Folge der vollkommen irrsinnigen Politik der Bundesregierung.

Allerdings würde ein Regierungswechsel daran kaum etwas ändern, denn die CDU steht im Großen und Ganzen für die gleiche Wirtschafts- und Energiepolitik, weshalb es ausgeschlossen ist, dass Deutschland in absehbarer Zeit wieder an günstige Energie kommt. Angefangen hat der Rückgang der Industrieproduktion laut Bloomberg schon 2017 unter Merkel und der CDU, die Scholz-Habeck-Lindner-Chaostruppe hat dem schon laufenden Prozess nur einen Turbo verpasst.

Anstatt Maßnahmen zu ergreifen, um die Wirtschaft noch zu retten, bespaßen sich die Vollpfosten*innen der Regierung mit Gaga-Themen wie LGBT und feiern sich dafür, dass nun jeder einmal im Jahr sein Geschlecht ändern darf. Willkommen beim Karneval!

Sich um die Wirtschaft zu kümmern, dafür fehlt der Regierung momentan ohnehin die Zeit, denn sie ist damit beschäftigt, Gelder für die Ukraine zu suchen, anstatt für die Menschen in Deutschland. Außerdem müssen die Regierungsmitglieder viel Zeit auf „Demos gegen Rechts“ verbringen, um den Menschen zu erzählen, wie schlimm die AfD ist. Bei so wichtigen Aufgaben bleibt natürlich keine Zeit, um sich um so banale Themen wie Wirtschaft und den Wohlstand der Menschen in Deutschland zu kümmern.

Dass die AfD nur deshalb immer stärker wird, weil immer mehr Menschen von dieser Gaga-Politik die Nase voll haben und im Geldbeutel bemerken, wie es bergab geht, scheinen die Kasper, die derzeit die Ministersessel in Berlin wärmen dürfen, allen Ernstes nicht zu verstehen. So abgehoben sind sie, so weit haben sie sich vom „einfachen Mann auf der Straße“ entfernt.

Noch ein paar nackte Zahlen

Eigentlich wollte ich hier einen Artikel schreiben, in dem ich auf die Katastrophenmeldungen der einzelnen Wirtschaftsbranchen eingehe, aber irgendwie ist der Artikel beim Schreiben anders geworden, als ich es geplant hatte. Es ist auch egal, denn die Meldungen sind alle schlecht.

Die Stahlproduktion ist auf den niedrigsten Stand seit 2009 gefallen, das Baugewerbe rutscht immer tiefer in die Krise, denn die Baugenehmigungen brechen weiter im zweistelligen Bereich ein und die Baubranche rechnet daher ab Sommer mit massiven Entlassungen, die Exporte sind in 2023 weiter „unerwartet stark“ gefallen, die Umsätze im Einzelhandel gehen zurück und von der Chemie- oder Autoindustrie will ich lieber gar nicht erst reden.

Aber die Regierung träumt von der unbezahlbaren (und unrealistischen) Energiewende, kämpft für das Gendern und das Recht, sein Geschlecht jederzeit ändern zu können, schmeißt das Geld in Kiew zum Fenster raus und feiert die „feministische Außenpolitik“, für die sie weltweit ausgelacht wird.

Nur einer Branche geht es unter dieser Regierung wirklich gut: Der Rüstungsindustrie. Alle anderen haben eben Pech gehabt…

(Visited 155 times, 1 visits today)
Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Die Tage unserer Befreier sind finanziell gezählt. Ebenso das des Finanzsystems.
    Eine blühende Industrie in Deutschland zu hinterlassen während der Werte -Westen untergeht, ist nicht gewollt. Dafür sind nicht zwei Kriege gegen Deutschland geführt worden.

  2. Wir sind auf dem absteigenden Ast und können froh sein, wenn nur Armut auf uns zukommt. Die Fehleinschätzungen kommen jetzt kumuliert alle auf einmal auf uns zu. Unser BIP wächst nicht mehr und müßte eigentlich rückläufig sein, wenn die gewaltige Aufrüstung als Staatskonsum nicht darin enthalten wäre. Aber wer von uns hat etwas davon, wenn Panzer und Munition in großer Zahl produziert wird, die dann an die bankrotte Ukraine verschenkt werden sollen? Wir sind ein kinderarmes Land, das seine alternde deutsche Bevölkerung nicht mehr real die Rente bezahlen kann, weswegen die Rentner bisher auch keinen Inflationsausgleich bekamen! Und die Kinder der Zugewanderten werden die ausgebliebenen deutschen Kinder, Alice Schwarzer und ihrer Abtreibungskampagnen sei Dank, qualitativ nicht ersetzen, weil sie andere Lebensvorstellungen von Erziehung usw. haben. Max Weber führte das unermüdliche Arbeiten der Calvinisten in den USA auf ihren Glauben an die doppelte Prädestination zurück, daß man die Gottwohlgefälligkeit nur im Erfolg der Arbeit als sich selbst gesichert sah. Vielleicht gilt das unter anderem auch für die Juden, daß sie im Reichtum den göttlichen Beweis für sich selbst ansehen und deswegen sich um den Reichtum bemühen, der ihnen die göttliche Gnade beweist.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_protestantische_Ethik_und_der_Geist_des_Kapitalismus

    Und jetzt wird uns auch der Gürtel enger geschnallt, und zwar allen Lügen zum Trotz, NUR um den Staatshaushalt der Ukraine am Laufen zu halten. Dabei haben wir Null Interesse an der Ukraine, die Russen mußten sich gegen den Angriff der Nato verteidigen, haben uns nach 1945 nie etwas angetan und unsere Industrie sogar mit billiger Energie gefördert. Also alles vollkommener Wahnsinn, daß wir uns in einen Krieg gegen Rußland hetzen ließen, aufgrund der Bereicherung finsterer Mächte, die mit ihren politischen Agenten (Merz, #Scholz) das Heft bei uns in der Hand halten.

    Wahnsinn auch, daß Israel seine Legitimation aus einem von Staatsanwalten erzwungen Völkermord bezieht, aber selbst vor unseren Augen einen Völkermord begeht, den unsere Politker nicht sehen, so daß Merz jetzt die Offensive In Rafah für sinnvoll hält. Die Diffamierung der UNRWA durch Israel ist vermutlich ein genauso dubioser Beweis, mit der jeden Tag reihum von den Fernsehsendern an dem Schuldkult für die deutsche Geschichte in unendlich vielen Verästelungen gebastelt wird.

    Jedenfalls ist der Klimawahn monströser Quatsch und zu erwarten daß ein Staat mit einem unnötigen Bleigewicht am Bein alle anderen im Dauerlauf überholt, die kein Bleigewicht haben, ist auch Wahnsinn! „Ist es auch Wahnsinn, hat es doch Methode!“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*