„Ich bin fassungslos“, sprach die Glühbirne …

von Jürgen

Nun, es geht jetzt nicht um vermeintlichen technologischen Fortschritt. Die Glühbirne, als einstige technische Errungenschaft, gilt ja bereits ebenfalls als ausgerottet, sondern darum, und, ich will dies mit der Überschrift auch nicht ins Lächerliche ziehen, um unsere eigene Fassungslosigkeit, die, bei Licht betrachtet, nichts anderes ist wie die Zurkenntnisnahme einer radikalen Entwurzelung unseres persönlichen wie auch kollektiven Selbst!

Nicht nur erst derzeitige Politik tut alles dazu, uns auch aus dem letzten gewohnten Rahmen, aus allem was uns einst „gefasst“ hat, zu entreißen! Nicht nur Familienleben im weitesten Sinne, auch liebgewonnene Freunde, Vereinsleben oder der (wer es braucht) sonntägliche Kirchgang wird einem (durch Abstand halten und Maskentragen) verleidet, wenn nicht gar schlichtweg untersagt!

Jede traditionelle Feierlichkeit wie Hochzeit oder Beerdigung, wie auch regional verbreitetes Brauchtum (Fasnet, Almauftrieb oder die Wahl zur schönsten Krabbenpulerin) werden zwangsweise unterbunden!

Dessen nicht genug, „Der Herr schuf uns als Mann und Frau“, werden wir durch Genderwissenschaften auch noch unserer biologischen Identität entrissen. Und als weitere Krönung, alle Menschen seien dennoch gleich und hätten überall, bevorzugt bei uns, die gleichen Rechte!

Nun, die Glühbirne weiß, natürlich nichts davon. Aber der Mensch, seiner Fassungslosigkeit bewußt, er leidet darunter. Alles, was ihm bisher „Strom“, sprich Lebensenergie gab, es ist weggefallen! Nichts mehr da, an was er glauben, ihm Sicherheit oder Halt im Leben geben könnte!

Wie bereits angedeutet, diese Vorgehensweise ist nichts Neues. Erinnerung und Geschichte, das, was uns einst ausmachte, es wird verunglimpft und in den Dreck gezogen! Der Germane war ein Barbar, das Kaiserreich natürlich undemokratisch und das sogenannte „Dritte Reich“, dient heute noch bevorzugt dazu, uns niederzuhalten! Wir sind und waren böse und deshalb bleiben wir auch schuldig …

Und genau darum geht es! Ist das jetzt eine egoistische oder gar eine sich selbst bemitleidende Betrachtung? „Viel Feind, viel Ehr´!“, könnte einen ja auch mit einem gewissen Stolz zurücklassen, aber, wenn man über die Jahrhunderte immer nur die Schläge abbekommt, wie damit umgehen?

Erst nahmen „jene“ uns die Erinnerung, dann die Tradition und jetzt das schlichte Zusammenleben! Muß man dazu einen größeren Kontext (Deckmantel) bemühen (angeblich weltweites Corona), um Schöpfer und Schöpfung miteinander eliminieren zu können?

Oder ist der Deutsche der Stolperstein, den es unbedingt zu beseitigen gilt? Überall bröckeln die Maßnahmen, nur bei uns nicht! Merkel, Södolf, dem Wellenreiter und diversen sonstigen Experten sei Dank! Was soll man davon halten? Wie damit umgehen?

Während, ausgerechnet, in Österreich der Widerstand anwächst, tun wir uns an, was unvermeidlich erscheint! Ducken und beklagen uns, geraten aus der Fassung, in der Hoffnung auf was? Auf die Hand (Führer), die uns wieder in dieselbe `reinschraubt? Uns Strom und damit wieder Licht und Glanz gibt? Was soll ich dazu noch schreiben? Es heißt immer, ein jeder sei seines eigenen Glückes Schmid! Gilt das nicht auch für ein ganzes Volk?





Können und sollen wir uns darauf verlassen, daß ein Putin oder Trump, früher oder später, doch noch den deep state und sonstige Schattenmächte überwinden und uns von unser eigenen Abteilung, der uns den Stecker ziehenden, befreien? Welche Hoffnung bringen uns gegen die herrschende Politik Briefe schreibende oder Klagende? Sind doch schon renommierte Staatsrechtler daran gescheitert …

Welche Demonstrationen (vornehmlich am freien Wochenende, da schaden sie am wenigsten) bringen uns weiter, werden sie auch noch gegen uns umgemünzt wegen angeblicher Erstürmungen?! Pegida und Co., gegen Einwanderung, sind genauso im Sande verlaufen wie die happenings der Querdenker gegen Maskenzwang und Coronamanagement unserer selbstgewählten Volkszerstörer! Da können Füllmich und Verbündete noch mal 40 Sitzungen abhalten, es wird nichts nützen!

Wissen und Erkenntnis, sie müssen sich multiplizieren und dann auch umgesetzt werden! Und wer meint, das Wahlen etwas ändern würden, der soll wählen gehen. Aber so, daß es den „Altparteien“ weh tut! Dann wählt massenhaft die AfD und nicht die anderen, so reichlich aus dem Boden sprießenden (auch so ein Phänomen) anderen „Alternativen“! Bis die in die Gänge kommen … ist der Markt schon lange verlaufen!

Oder verweigert es, eure Stimme abzugeben! Es gilt, auch im offiziellen Prozedere, Zeichen zu setzen, auch wenn es zunächst nichts zu verändern mag, es ist ein statement! Es ist ein systemisches Nein zu all dem, welches uns aufgezwungen wurde! Und wenn schon „gewählt“ wird, dann geht in die Wahllokale vor Ort! Auch wenn es üblicherweise eine „trockene“ Veranstaltung ist, aber Briefwahl, die kann keiner mehr kontrollieren! Siehe Trump …

Natürlich sind Andersdenkende, Aufgewachte oder gar Aufgeklärte, nach wie vor, in der Minderheit! Auch wenn es durch die fortdauernden „Maßnahmen gegen Corona“ auf breiterer Basis zu gären beginnt, hier eine Änderung im Denken und damit eine neue Mehrheit zu erreichen, es erscheint nahezu unmöglich. Nun, man kann es beklagen, aber, es nützt ja nichts! Weiterhin Denkanstöße zu geben, mag zwar als vergebliche Liebesmüh erscheinen, ist aber wirklich das Wenigste was wir tun können! Manche Frucht reift eben erst später …

Einer der genialsten Schachspieler seiner Zeit und wohl überhaupt, Paul Morphy, prägte den Satz, „Hilf deinen Figuren und sie werden dir helfen!“. Was sagt uns das? Natürlich haben wir es nicht mit einem Spiel zu tun und „Truppen“ haben wir bislang, auch keine zur Verfügung! Aber, vielleicht müssen wir doch etwas umdenken, was die uns zur Verfügung stehenden Mittel angeht! Haben wir sie wirklich alle und effektiv genutzt? Haben wir überhaupt eine zielführende Strategie und auf welche taktischen Mittel haben wir uns bislang verlassen?

Wie kommen wir aus der Defensive, aus unserer Untätigkeit heraus? Keiner spielt perfekt! Kein Carlsen (aktueller Schachweltmeister), kein Gates, Rockefeller, Rothschild und eine Merkel schon gar nicht, inklusive all´ ihrer Mätressen. Ist es nicht allein ein psychologisches Problem? Wir haben Angst! Nicht nur davor, „die Partie“ verlieren zu können, sondern existentielle. Es geht nicht nur um unseren gesellschaftlichen Fortbestand, es geht schlicht um unser Fortbestehen. Im Einzelnen wie auch in unserer Gesamtheit!

Und da wir bereits um alles gebracht wurden was uns einst ausmachte, mit oben genannter Perspektive, was hindert uns noch, einen Gegenangriff zu starten? Der Angriff auf dem Flügel, politisch, wie immer links zu verorten, wird auch im Schach im Zentrum beantwortet! Und was ist das politische Zentrum? Die Verwaltung! Und die ist bereits jetzt schon dermaßen unfähig (von wegen, Deutsche Gründlichkeit), versetzen wir ihr den endgültigen Todesstoß!

Kein Bescheid mehr ohne Einspruch! Ob es Sinn macht oder nicht, egal! Überhäuft sie mit Anfragen! Auch wenn die Antwort erwartbar ist! Knöllchen? Erst mal Widerspruch, kostet ja nichts. Und wenn, was sind 20 Euro „Strafgebühr“ gegen das Leben? Kleinvieh macht (auch) Mist! Die kleinen Schritte führen zu den großen! Und eben nicht umgekehrt! Ein jeder tue, was er kann oder sich zutraut, aber, wir müssen uns einfach mal dazu aufraffen!

Alles haben sie uns genommen, haben wir noch mehr zu verlieren? Ja gut, unser irdisches Dasein. Aber, unsere Zeit sei ja eh bemessen!? Machen wir also etwas daraus! Glück auf!

Jürgen

(Visited 252 times, 1 visits today)
„Ich bin fassungslos“, sprach die Glühbirne …
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Netzfund:

    Meine Schwester hat mich gestern angerufen (Thüringen) und berichtet, dass Ihr Sohn in der Berufsschule, das Verlangen der Schule abgewiesen hat, sich auf Corona testen zu lassen. Daraufhin haben ALLE Schüler zugestimmt und sich auch verweigert. Die Schule hat Daraufhin gemeint, dass dieses nicht ginge – bei einem alleine wäre das OK – aber wenn das alle machen, dann ist das Schulverweigerung.

    Heute hat die Schule verkündet – keiner muss sich testen lassen!

    Es lohnt sich also sich zu wehren!

  2. Jürgen, verstehe nicht, warum Du Martin in der Laberecke genau dafür kritisierst was Du hier selbst forderst. Ziviler Ungehorsam ist der einzige (friedliche) Weg, und das fängt nunmal bei jedem Einzelnen an. Früher hast Du uns dafür belächelt, die GEZ-Verweigerer und Einzelkämpfer im Generalstreik. Irgendwer muß nunmal den Anfang machen. Zudem unsere freie Entscheidung, sich soweit wie möglich vom System abzukoppeln.

    Wenn die anderen nicht wollen ist das irgendwann nicht mehr unser Problem. Es steht alles da, es wurde alles gesagt. Martin hat Demo´s organisiert, ich habe Flugblätter & Links verteilt, ehrenamtlich betätigt. Doch bis auf ein paar Ausnahmen scheint das niemanden zu interessieren. Man schläft gemutlich weiter, bis man von der Firma verkloppt wird oder im Müll nach Fressbarem wühlen muß, weil 45 Jahre Beruf nicht gereicht haben.

    Wie weit muß es gehen? Warum erträgt der Deutsche das? Das verstehe ich ebenso wenig.
    Also mache ich ebenfalls "mein Ding". Das ist überhaupt nicht egoistisch, sondern Selbsterhaltungstrieb in einer völlig kaputten Gesellschaft. Wo ist das Licht am Horizont?
    Piraterie und korrupte Gerichte, private Schlägertruppen und illegale Okkupationsverwaltung, verschandelte Landschaft, Asylwahnsinn. Hier ist ALLES IM ARSCH! Aber niemand rührt sich dazu. Regenbogen-Fahnen und Grundgesetz werden gefordert? Alle bekloppt. Völlig degeneriert.

    Hopfen und Malz verloren. Muß man sehen, wie man da heile durchkommt oder zur Not das Weite sucht. Ist leider so. Wunder gibt es bekanntlich immer wieder…müssen wir mal sehen.
    Aber lange schaue ich mir das nicht mehr an. Leben zu wertvoll für.
    HANDELN! Wie auch immer, mit etwas Kreativität gibt´s da genug Möglichkeiten.

    •  Offensichtlich, allein sich auf den Weg zu machen, heißt nicht, auch an´s Ziel zu kommen! Wie Martin selbst sagte, da liegen doch einige Honigtöpfe (Fallstricke) dazwischen!  Und, wir lernen doch daraus, welches Ziel sich lohnt angegangen zu werden!  GEZ Verweigerung und Demos sind es wohl eher nicht!  …

      • Hatten wir doch schon mal, Jürgen. Unser Leben lässt sich auch gar nicht vergleichen. Du hast Familie samt Enkelkindern; ein Haus schätze ich mal. Du trägst Verantwortung. Meine Wenigkeit nur für sich selbst. Das Einzige was ich noch zahle sind Miete, Kfz-Steuer nebst Zwangsversicherung. Alles andere: Weg. Jährlich wechsle ich die Energie-Versorger, dauert nichtmal einen Abend und schon hat man wieder 800€ "mehr" im Jahr, also "weniger", wenn man sich durch die Neukundenrabatte schlängelt. Nur so als Beispiel.

        Jetzt wirst Du sicher sagen, was hat das mit zivilem Ungehorsam zu tun? Nun, ich bin finanziell unabhängig, eben weil ich überall spare. Es geht nun mal leider immer ums leidige Geld. Könnte mir morgen nen Porsche kaufen, aber was soll ich damit? Mein 500€ Corsa A hat mich noch nie im Stich gelassen. Den pflege & warte ich natürlich selbst. Keine horrenden Werkstattkosten, keine teuren Ersatzteile. Kühlschrank & Waschmaschine sind generalüberholt vom Gebrauchthändler; die laufen seit 2007 einwandfrei. 200€ für beide. Kleinvieh macht eben auch Mist. Und vor Allem: Keine Schulden! Auch eine Form der Abhängigkeit. Von unseren Schulden lebt schließlich das dubiöse Bankstersystem, insofern. Ich kenne Leute, die sind immer noch bei der Sparkasse! Kontoführungsgebühren? Was ist das? VISA-Gebühr noch extra? Tja.

        •  Es erschließt sich mir jetzt nicht, trotz aller Unterschiedlichkeit, und damit vielleicht auch unterschiedlicher Verantwortung, warum Du jetzt so auf den finanziellen Aspekt abhebst? 

           Klar, wer finanziell "frei" ist, der hat eine Sorge weniger.  Allerdings befreit es ihn auch nicht wirklich,  unterliegen wir doch alle den gleichen "sonstigen" Repressionen!  Und die fragen nicht danach, ob Du Dir was leisten kannst oder willst, die verbieten Dir einfach nur den Mund und entheben Dich Deiner ureigensten Menschenrechte!

           Und, es mag ja so sein, das Zulu auch da einen durchaus zu respektierenden Stand nachweisen kann, nur, er wird, wenn hier nicht bald was gravierendes passiert, dann halt ebenso, mit und in der Masse untergehen! 

           Die einzelnen Fluchtburgen, ob mit AGBs behaftet oder sich sonst eine Insel suchend, bis hin zu Fluchtgedanken, was ändert es?  Wir werden untergehen!  Mit Mann und Maus!  Es geht nicht um Martin, Zulu oder Jürgen; es geht um uns alle!  Dessen gilt es, sich bewußt zu werden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*