Gefährdet das abgehörte BW-Gespräch den Bestand der BRD?

Von Peter Haisenko (anderwelt)

Oder sogar in der weiteren Folge den der gesamten EU in ihrer heutigen Form? Die Reaktionen der deutschen Politiker und des Verteidigungsministers Pistorius sind dem Ernst der Lage nicht angemessen und können Folgen haben, die man sich kaum vorstellen kann. So muss man dem 12. März höchste Aufmerksamkeit widmen.

Russland hat von der Berliner Regierung eine Stellungnahme zu dem abgehörten Telefonat bis zum 11. März gefordert. Diese Reaktion aus dem Kreml ist diplomatisch, klug und angemessen. Sie enthält keine Drohung, keine „wenn nicht, dann“ Kondition. In der von Russland, Putin, bekannten Art der klugen, zurückhaltenden Diplomatie lässt diese Aufforderung allen Beteiligten alle Möglichkeiten offen. Berlin kann die Wogen glätten mit einer angemessen diplomatischen Stellungnahme und mit einem wiederum angemessenen Umgang mit den Teilnehmern dieses Telefonats und deren Hintermännern. Weil Moskau keine Drohungen ausgesprochen hat, hat es auf der einen Seite eine gesichtswahrende Deeskalation ermöglicht, sich aber auf der anderen Seite das gesamte Spektrum an Reaktionen offen gehalten. Ja, so geht Diplomatie in Krisenzeiten.

Zu meinem großen Erschrecken muss ich aber zur Kenntnis nehmen, dass es aus den politischen Führungskreisen der BRD nicht ansatzweise eine angemessene Reaktion gibt. Man benimmt sich gegenüber dem Kreml in der arroganten Art, die nicht einmal bei einem afrikanischen Zwergstaat tolerierbar wäre. Bundeskanzler Scholz hat zwar sofort umfassende Aufklärung versprochen, aber nicht gesagt, wie diese aussehen soll. „Deshalb wird das jetzt sehr sorgfältig, sehr intensiv und sehr zügig aufgeklärt“. Schon am nächsten Tag wurde aber klar, dass es nicht um den ungeheuerlichen Inhalt dieses Telefonats geht, sondern nur darum, wie es geschehen konnte, dass abgehört werden konnte und wie man das in Zukunft verhindern will. Aber es kam noch schlimmer. Der allgemeine Tenor und Pistorius selbst sprechen von russischer Desinformation, die den Westen spalten soll. Nun, diesen Teil hat der Kanzler selbst schon vor einer Woche übernommen, als er sich den Ärger Londons eingehandelt hatte, indem er offen von der aktiven Präsenz englischer Militärs in der Ukraine gesprochen hatte. Genau das wurde in der Telefonkonferenz nochmals bestätigt.

Gesicherte Wahrheit wird zur Desinformation erklärt

Russische Desinformation? Da muss man sich Sorgen machen um den Zustand der Gehirne, die so etwas in den Mund gelangen lassen. Unmissverständlich hat die Regierung bekannt gegeben, dass diese Telefonkonferenz authentisch ist; dass sie genau so stattgefunden hat, und zwar mit den genannten Teilnehmern. Wie kann es sich dann um „russische Desinformation“ handeln? Ist das dem Reflex geschuldet, dass alles, was aus Moskau kommt, immer als Desinformation oder Lüge bezeichnet wird? Oder der Arroganz, mit der man darauf vertraut, dass die Medien alles abdecken, was die Regierung in Berlin macht? Aber diesmal geht es nicht um Innenpolitik, sondern um einen Konflikt mit der führenden Atommacht, die gerade dabei ist, die Fähigkeiten der NATO in einem Konflikt mit einem adäquaten Gegner als unzureichend zu entlarven.

Um das hier noch einmal klar zu sagen: In diesem Gespräch wird nicht wild fabuliert. Es werden ganz konkrete Pläne diskutiert, wie man mit den Taurus die Krimbrücke zerstören will, Ziele im russischen Hinterland treffen will und vor allem, wie man verhindern will, dass herauskommen kann, dass Kiew mit in Deutschland hergestellten Zieldaten und Flugrouten inklusive der Einspielung in die Systeme versorgt wird. Dem Gespräch ist auch zu entnehmen, dass man sich durchaus bewusst ist, dass Deutschland zur Kriegspartei wird, wenn die Verschleierung versagen sollte. Genau darüber wird mit keinem Wort von den Offiziellen gesprochen. Machen Sie sich darüber Ihr eigenes Bild und lesen Sie die Niederschrift der Konferenz hier:
https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20241/mindestens-vier-hochrangige-bundeswehroffiziere-muessen-sofort-inhaftiert-werden/

Die BRD kann nur durch angemessenes Handel gerettet werden

Nachdem man diese Niederschrift gelesen oder das Gespräch gehört hat muss jedem klar sein, dass spätestens jetzt der Waffenstillstand mit Russland gebrochen worden ist, und zwar Seitens der Bundesregierung. Nicht nur das. Die Berliner Regierung hat gegen ihr eigenes Grundgesetz verstoßen und gegen den 2+4-Vertrag. Gegen UN-Recht ebenso. Das aber heißt, dass es gar nicht notwendig ist, Seitens Russland den 2+4-Vetrag zu kündigen. Das hat die Regierung Scholz schon getan, eben indem sie so handelt, als gäbe es all diese Verträge nicht. Moskau muss folglich nur noch bekanntgeben, dass man das zur Kenntnis nimmt und entsprechend handeln wird. Das, mit all seinen unabsehbaren Konsequenzen, kann nur abgewendet werden, indem die Regierung Scholz eine solide Erklärung und Entschuldigung nach Moskau sendet mit der bereits erfolgten Konsequenz, alle Beteiligten und ihre Hintermänner verhaftet zu haben, um sie vor ein Gericht zu stellen. Unter anderem wegen Hochverrats, auch wenn das wieder eine Lüge sein sollte.

Doch welche Konsequenzen können sich daraus ergeben? Zunächst befände sich Deutschland wieder im Kriegszustand mit Russland. Die BRD ist nicht verteidigungsfähig. Der einzige Ausweg, größere Zerstörungen in Deutschland abzuwenden, wäre wieder eine bedingungslose Kapitulation. Aber wollen das Hasardeure wie Habeck oder Baerbock überhaupt? Wollen die nicht Deutschland sowieso entindustrialisieren? Da wäre ein Krieg mit Russland vielleicht willkommen, der dann das vollendet, was die Ampel schon seit zwei Jahren betreibt. Doch Spass beiseite. Was könnten die Folgen sein, wenn der 2+4-Vertrag annulliert wird? Eines sollte klar sein: Alle Verträge, die das „vereinigte Deutschland“, die BRD, seit 1990 abgeschlossen hat, wären ungültig, denn dieses Staatsgebilde würde mit Datum 3. Oktober 1990 nicht mehr existieren. Nicht vergessen, diese 2+4-Verträge sind die Grundlage der Existenz der BRD nach 1990. Wie Juristen so schön sagen: Auflösung des Rechtszustands wegen Wegfalls der Vertragsgrundlage.

Es könnte der ersehnte Neustart werden

Alle Verträge heißt auch, dass alle EU-Verträge, zumindest die, die Deutschland betreffen, ebenfalls nichtig wären. Alle Gesetze, die nach 1990 erlassen worden sind, hätten keine Gültigkeit mehr. Da könnte man sagen, dass das ein Ausweg aus dem Schlamassel wäre, den uns Merkel und die Ampel eingebrockt haben. Zum Beispiel: Wir hätten dann etwa 20.000 Bauvorschriften weniger. Millionen Menschen, die jetzt mit bürokratischem Wahnsinn beschäftigt sind, wären arbeitslos und könnten wieder vernünftige Tätigkeiten aufnehmen. Interessant würde es in Bezug auf Kriegs- und Völkerrecht. Eine Besatzung darf nur eine begrenzte Zeit aufrechterhalten werden und die ist definitiv abgelaufen. Das heißt, obwohl zunächst der Besatzungsstatus wieder aufleben würde, müsste dieser schnell beendet werden. Auch der im Westteil. Man kann also sehen, dass ein solcher Vorgang durchaus positive Effekte für Deutschland haben kann, auch wenn man durch eine Phase des Chaos gehen muss und derartige Entwicklungen noch kaum denkbar sind.

Man erinnere sich: Es gab vor 1990 zwei durchaus funktionsfähige deutsche Staaten. Wäre es nicht wie ein schöner Traum, die ganzen Fehler, die nach 1990 gemacht worden sind, einfach zu annullieren und es diesmal besser zu machen? Eine harte Teilung, wie vor 1990, wäre jetzt einfach unmöglich. Zu verflochten sind die ehemaligen zwei Staaten. Und jetzt kommt´s: Schon Stalin wollte ein vereinigtes Deutschland, das neutral ist. Wie Österreich. Putin selbst ist immer noch freundlich eingestellt gegenüber den Deutschen, wenn auch nicht gegenüber der aktuellen Regierung. Das hat er aber gemein mit mittlerweile 80 Prozent der Deutschen. Russland hat kein Interesse, Deutschland besetzt zu halten. Es hat nur Interesse daran, wieder einen potenten und verlässlichen Handelspartner zu haben. In diesem Sinn wird Russland die Lieferungen von preiswerter Energie, Gas und Öl, wieder aufnehmen. Lieferungen, die sowieso niemals von Moskau gestoppt worden sind.

Und die USA?

Die haben aktuell genug eigene Probleme. Nicht nur mit aktuell 34.000 Milliarden Schulden und einem andauernden Außenhandelsdefizit. Es gibt Sezessionsbewegungen in dem Land, das aktuell von einem senilen Tattergreis „regiert“ wird. Der Krieg in der Ukraine ist verloren. Die Munitionsdepots sind geleert und neue Produktion kann erst nach Jahren wirksam werden. Nein, auch Biden wird wegen Deutschland keinen Krieg gegen Russland starten und Donald Trump schon gar nicht. Und nicht zu vergessen: Die ganze Welt wird genau zusehen, was da in Europa abläuft und außer NATOstan haben die USA keine Freunde mehr.

So komme ich zu dem Schluss, dass man den wahnsinnigen BW-Offizieren vielleicht sogar dankbar sein muss, weil die der Auslöser sein können, zu wirklich großartigen Entwicklungen. Es liegt jetzt in den Händen der deutschen Regierung, ob sie den Bestand der BRD erhalten wollen. Das kann sie aber nur, wenn sie einen Kotau vor Moskau vollzieht. So, wie sie sich jetzt verhält, wird es als Harakiri enden. Ja, eine Folge des Endes des 2+4-Vertrags wird sein, dass vorübergehend nicht mehr aus dem Kanzleramt regiert wird, sondern aus der russischen Botschaft. Zumindest der Teil der ehemaligen DDR. Dann aber hat Russland das Recht, alle Hasardeure vor ein (Besatzungs-)Gericht zu stellen. Man wird genau hinsehen müssen, wann Merkel auf ihre Farm in Südamerika flüchtet. Die meisten anderen können das aber nicht.

Nun könnte man mich für einen realitätsfernen Träumer halten, aber für gänzlich unmöglich kann man das nicht abqualifizieren, angesichts der aktuellen Entwicklungen. Die sind beispiellos in der gesamten Geschichte und folglich sind weitere Entwicklungen möglich, die ebenfalls beispiellos sein werden. Und nicht vergessen, Medwedew hat schon gesagt, dass dieser Mitschnitt nur ein kleiner Teil dessen ist, was Russland noch im Köcher hat und er sagte, dass das noch erheblich brisanter ist. Das glaube nicht nur ich. Auch Pistorius und andere haben das schon angedeutet.

————-

Wie sind die zwei deutschen Staaten entstanden und warum? Wer hatte ein Interesse daran, dass das geteilte Deutschland zu zwei Frontstaaten wird? Nur soviel: Es waren weder die USA noch die Sowjetunion. Aber wer dann? Erfahren Sie etwas über die deutsche Geschichte direkt nach 1949 und bis 1990, indem Sie die zwei Werke von Reinhard Leube lesen: Nicht noch einen Friedensvertrag und Entzaubert“. Anschließend werden Sie besser verstehen, wie der Kalte Krieg herbeigeführt wurde und warum Willy Brandt bei seiner Ostpolitik gebremst werden musste. Bestellen Sie Ihre Exemplare direkt beim Verlag hier oder erwerben Sie die in Ihrem Buchhandel.

(Visited 346 times, 1 visits today)
Gefährdet das abgehörte BW-Gespräch den Bestand der BRD?
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

16 Kommentare

  1. Unsere jüdischen Vorzugspartner werden ihre Weltherrschaft nicht erreichen sondern das Gegenteil davon wird eintreffen.
    Ich kenne Strassenfeger, die tatsächlich glücklich sind.
    Arsleke

    • Soweit mir bekannt, steht der Talmud der Arbeit als Schornsteinfeger nicht entgegen, ich glaube sogar, es war ein wichtiger Beruf unserer immerwährender Freunde in Konstantinopel.

      „Ich kenne Strassenfeger, die tatsächlich glücklich sind.“

      Warum denn nicht? Der Vater von Gerhard Schröder soll auch Straßenfeger gewesen sein. Er fiel allerdings im Krieg. Ob der Schröder für seinen Vater, so wie ich, auch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. unterstützt hat, glaube ich eher nicht. (Mein Vater ist übrigens nicht gefallen, sonst würde ich hier nicht kommentieren!) Ich glaube mich schwach erinnern zu können, daß Schröder noch nicht einmal das Grab seines Vaters in Rumänien aufgesucht hat.

      Wilhelm Busch weist darauf hin, daß man den Straßenfegern immer die gebührende Achtung erweisen sollte!

      https://www.projekt-gutenberg.org/wbusch/galant/galant.html

      „So geht’s! – Bei Damen sollst du fein
      gar niemals nicht ironisch sein.“

  2. Das perfide Albion, das sich in seiner ganzen Geschichte nur hochgelogen hat, ist entsetzt, weil es immer vorgab im Ukraine-Krieg neutral zu sein, durch die Aussagen von Scholz und dem abgehörten Gespräch der 4 deutschen Generäle aber festgestellt wurde, daß die Briten in Wirklichkeit tatsächlich Kriegspartei sind und mit boots on the ground gegen Rußland kämpfen! Man sieht wieder einmal mit welchen Mitteln das jüdische Imperium kämpft: mit Lügen und Amoralität. Und wir hängen an dieser Lügenmaschinerie mit dran!

    https://www.focus.de/politik/ausland/nach-abhoer-skandal-im-ausland-tobt-die-wut-auf-deutschland-sollten-einige-koepfe-rollen_id_259737123.html

    „Nachrichten Politik Ausland Nach Abhör-Skandal – Ausland wütet gegen Deutschland: „Sollten Köpfe rollen“

    Nach Abhör-Skandal
    Im Ausland tobt die Wut auf Deutschland: „Sollten einige Köpfe rollen“ …

    Besonders beunruhigt habe die Briten nämlich, dass in dem abgehörten Gespräch behauptet [richtigerweise: mitgeteilt] wurde, dass Großbritannien eigene Leute im Kriegsgebiet habe, um die gelieferten Storm-Shadow-Marschflugkörper einsatzbereit zu machen. Damit habe man gegen ein ungeschriebenes Nato-Gesetz verstoßen, solche Informationen bekannt zu geben.“ [Anm.: Damit habe man gegen ein ungeschriebenes Nato-Gesetz verstoßen, Neutralitätsverstöße zu verheimlichen.]

    Und als Lawrow die EU-Botschafter wegen ihrer Neutralitätsverstöße einberufen hatte, sind sie der Vorladung einfach nicht nachgekommen. Offensichtlich will Brüssel für alle EU-Botschafter gemeinsam sprechen, was Lawrow nicht durchgehen lassen will, weil dann ansonsten unklar ist, wieso es einzelne EU-Botschafter überhaupt gibt, die sich auch ständig in innerrussische Angelegenheiten einmischen, indem sie in Moskau zu Gerichtsprozessen gehen oder zur Beerdigung von Nawalny. Gibt es jetzt wieder eine Parallele zum Zweiten Weltkrieg, als die „neutralen“ USA ihren Botschafter abberiefen, so daß auch das Deutsche Reich seinen Botschafter abberufen mußte?

    https://de.rt.com/europa/198529-diplomatischer-eklat-russland-fragt-eu-botschafter-nach-ihren-plaenen/

    „Diplomatischer Eklat: EU-Botschafter schwänzen Treffen mit Lawrow
    6 Mär. 2024 19:30 Uhr

    Die Beziehungen zwischen Russland und der EU sind so schlimm wie wohl noch nie zuvor. Ein diplomatischer Eklat droht, das Verhältnis endgültig zu ruinieren. Nachdem die EU-Botschafter einem Treffen mit Sergei Lawrow ferngeblieben sind, droht Moskau mit Konsequenzen.

    Russland Außenministerium zeigt sich empört darüber, dass die EU-Botschafter in Moskau auf ein Treffen mit Außenminister Sergei Lawrow verzichtet haben. Nun will die Behörde die diplomatischen Vertreter zur Rede stellen. Mit äußerst harten Worten hat Außenamtssprecherin Maria Sacharowa auf ihrem Presse-Briefing am Mittwoch nach dem Sinn der Präsenz der EU-Botschafter in Russland gefragt.

    „Wir erwarten von ihnen eine Antwort auf die Frage, was sie in diesem Fall überhaupt in unserem Land tun. Sie sollen dann bitte mitteilen, worin sie ihre Funktionen sehen und wie sie ihre Arbeit bewerkstelligen werden.“

    Sacharowa kündigte an, dass Moskau keine gemeinsame Erklärung aus Brüssel durchgehen lassen werde. Jeder EU-Botschafter solle für sein Land antworten. Denn aus ihrem Benehmen lasse sich darauf schließen, dass sie kein Interesse an Kontakten mit den offiziellen russischen Behörden hätten. Es handele sich um keine normale diplomatische Praxis.

    Die Demarche der EU-Botschafter bezeichnete die hochrangige Diplomatin als „anormal“ und „unlogisch“. Dieser Schritt stelle den Zweck der diplomatischen EU-Vertretungen in Russland infrage. Zugleich machte Sacharowa darauf aufmerksam, dass Vertreter einiger NATO-Länder zuvor Protestkundgebungen in Russland besucht hatten. Diesen Diplomaten warf die Außenamtssprecherin Spionage vor. Sie ging auch auf Treffen von westlichen Botschaftern mit Studenten in Russland ein:

    „Sie reisen herum und treffen sich mit Studenten. Bei diesen Treffen erzählen sie aber nicht über ihre eigenen Länder und erklären nicht, warum sie eine russophobe Politik durchführen. Stattdessen versuchen sie ausschließlich, die Haltung unserer Jugend im eigenen Interesse zu beeinflussen.“

    Außerdem bemängelte Sacharowa, dass westliche Länder auch Gerichtssitzungen in Russland besucht hatten. Dabei sprach sie mit Blick auf medienstarke Prozesse gegen Oppositionelle und Regierungskritiker von einer internen Angelegenheit des Landes. Solche fragwürdige Unterstützung für angeklagte russische Bürger aus dem Ausland sei inzwischen gang und gäbe, kritisierte Sacharowa.

    Am Montag hatte Lawrow bekannt gegeben, dass er die EU-Botschafter zu einem Treffen eingeladen habe, um ihnen einige Aspekte im Kontext der Präsidentenwahl in Russland Mitte März zu erläutern. Zwei Tage vor dem anberaumten Gespräch hätten die Botschafter darauf verzichtet. Der Außenminister sagte den russischen Medien, dass es inzwischen viele Hinweise darauf gebe, dass EU-Vertretungen in Moskau Projekte ins Leben rufen würden, die oppositionelle Kräfte unterstützen sollen. Beim geplanten Treffen habe er als Außenminister den Leitern der diplomatischen Missionen davon dringlich abraten wollen.

    Russlands Ex-Präsident Dmitri Medwedew forderte am selben Tag auf der Plattform X (zuvor Twitter), das Niveau der diplomatischen Beziehungen mit den EU-Staaten zu senken. Die Botschafter sollten dabei ausgewiesen werden. Der Vize-Vorsitzende des russischen Sicherheitsrates schrieb wörtlich:

    „Das sind keine Botschafter, sondern politische Schwachköpfe, die ihre wahren Aufgaben nicht begreifen.“

    Gegenüber dem russischen Medienunternehmen RBC bestätigte ein Sprecher der EU-Vertretung in Moskau den Verzicht der Botschafter, am Treffen mit Lawrow teilzunehmen. Er begründete diese Entscheidung damit, dass die russische Seite keine klare Agenda des Treffens vorgelegt habe.

    „Man hat uns eingeladen, um die Beziehungen zwischen der EU und Russland zu besprechen. Jetzt aber sagt Minister Lawrow, dass es darum gegangen sei, uns die Leviten zu lesen. Dies beweist nur, dass wir Recht hatten, als wir die Einladung abgelehnt haben.“

    Das Vertrauen gegenüber dem russischen Außenministerium sei ohnehin schon äußerst niedrig, nachdem die Behörde im Jahr 2022 öffentlich versichert habe, dass Russland nicht in die Ukraine einmarschieren werde, hieß es.“

    In den USA hat der wankelmütige und schwer einzuschätzende Trump weitere Vorwahlen gewonnen, so daß die gegen ihn aufgebaute Nikki Haley aufgeben mußte. Die von den dunklen herrschenden Mächten der freimaurerisch-jüdisch-kosmopolitischen Clique ist jetzt mit der vermutlich gekauften Haley und der Supreme Court- Entscheidung ihre letzte Hoffnung gescheitert. Da jedoch Trump verhindert werden muß, bleibt nur ein Attentat übrig. Üblicherweise überträgt man diesen Job verwirrten Geistern, was auch ein Schiite sein könnte, der wegen dem Soleimani Blutrache nimmt.

    https://de.rt.com/meinung/198512-donald-trump-schritt-bis-zum-sieg-oder-attentat/

    „Donald Trump: Ein Schritt bis zum Sieg – oder bis zum Attentat
    6 Mär. 2024 20:41 Uhr

    Diese Woche hat für Donald Trump gut begonnen: Am Montag verbot es der Oberste Gerichtshof der USA den Bundesstaaten, ihn von den Vorwahlen auszuschließen. Am Dienstag räumte er am „Super Tuesday“ bis auf Vermont in allen Staaten ab. Kann der tiefe Staat in Washington D.C. seine Revanche noch aufhalten? …

    Der Oberste Gerichtshof bestätigte das Recht der Bundesstaaten, Kandidaten aus Kommunalwahlen herauszuhalten, nicht aber aus den Bundeswahlen, da diese in die Zuständigkeit des Kongresses und nicht der Bundesstaaten fallen. Das Urteil bedeutet, dass Bemühungen beendet sind, Trump an der Kandidatur zu hindern. …

    Allerdings gibt es für das amerikanische Establishment jetzt keine Möglichkeit mehr, Trump auf legalem Wege aufzuhalten. Es gibt immer noch die Hoffnung, dass er vor der Wahl im November verurteilt werden kann, es gibt viele offene Verfahren gegen ihn. Dies ist eine sehr schwache Hoffnung, aber auch das letzte halbwegs legale Mittel, das der „Washingtoner Sumpf“ auf Lager hat. Doch auch hier läuft es aktuell nicht gut: Der Oberste Gerichtshof prüft Trumps Klage auf Anerkennung seiner präsidialen Immunität. Wird ihr stattgegeben, werden alle Verfahren gegen Trump eingefroren – und er kann in Ruhe seinen Wahlkampf führen.

    Noch naiver ist der Versuch, Trump mithilfe enormer gerichtlicher Geldstrafen zu stoppen: So hat ein New Yorker Gericht angeordnet, 355 Millionen Dollar von ihm wegen Betrugs bei den Aktivitäten seiner Entwicklungsfirma Trump Organisation einzutreiben. Trumps Anwälte fechten diese Entscheidung an, und im Allgemeinen wird es nicht möglich sein, den ehemaligen Präsidenten zu ruinieren (zumindest nicht bis zur Wahl). Ganz zu schweigen davon, dass dies seinen Wahlkampf ohnehin nicht beeinträchtigen wird: Die Amerikaner spenden ihm gerne Geld.

    Heißt es im Ergebnis, dass es unmöglich ist, Trump zu stoppen? Ja, aber der „Washingtoner Sumpf“ kann das nicht zugeben. Menschen, die von ihrer Autorität und ihrer Fähigkeit die Welt zu regieren überzeugt sind, [Anm.: d. h. die freimaurerisch-jüdisch kosmopolitische Clique] können nicht akzeptieren, dass sie gegen einen arroganten Emporkömmling, der schon einmal ins Weiße Haus eingezogen ist, nichts ausrichten können. Sie werden versuchen, Trump um jeden Preis zu stoppen. …

    Alles, was bleibt, ist auf die „Hand Gottes“ oder den Willen des Zufalls zu vertrauen – auf das, was man als solchen ausgeben kann. [D. h. man wird ein Attentat auf Trump als Zufall ausgeben, was zuvor gut geplant und ausgeführt wurde und dann sage, geschieht ihm recht, er war doch gegen die Abschaffung der Waffen im Privateigentum.]

    Ja, wir meinen damit tatsächlich die physische Beseitigung von Trump, seine Ermordung. Die Erfahrung mit der Beseitigung sehr nicht genehmer Präsidentschaftskandidaten in den USA ist umfangreich: 1935 wurde der beliebteste Senator Hugh Long ermordet, ein charismatischer Mann aus Louisiana, der es wagte, [Anm.: den Kriegs-]Präsident Franklin Roosevelt aus den Reihen seiner eigenen – demokratischen – Partei herauszufordern. Noch vor Beginn des Wahlkampfes, etwa ein Jahr vor der Wahl, wurde er im Kapitol von Louisiana erschossen. Roosevelt gewann danach sowohl die Vorwahlen als auch die Wahl. …

    1968 wurde ein anderer sehr beliebter Senator, Robert Kennedy, der auf dem Weg zum Sieg in den Vorwahlen und zur Nominierung durch die Demokratische Partei war, ermordet. …

    Robert Kennedy wurde während der Vorwahlen in Kalifornien am 5. Juni 1968 erschossen – dem ersten Jahrestag des Beginns des Sechstagekriegs zwischen Israel und den Arabern. Der Attentäter, ein junger Palästinenser namens Sirhan Sirhan, tat es angeblich wegen Roberts proisraelischer Haltung, aber das glauben nur wenige. Sirhan verbüßt übrigens immer noch seine lebenslange Haftstrafe.

    Trump ist möglicherweise der israelfreundlichste Präsident in der Geschichte der USA. [Anm.: Was den Dritten Weltkrieg auch nicht unbedingt unwahrscheinlicher macht!] Unter ihm hat Washington Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt, warum sollte also nicht irgendein Muslim, der über die Geschehnisse in Gaza empört ist, ihn töten wollen? Zum Beispiel am 7. Oktober – dem ersten Jahrestag des Hamas-Angriffs auf Israel (und gleichzeitig dem Geburtstag von Wladimir Putin, den der Washingtoner Sumpf seit langem als „Trumps Puppenspieler“ darstellt), einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen.

    Klingt fantastisch? Nun, viel realistischer als der Sieg von Joe Biden am 5. November 2024.“

  3. Berlin arbeitet heimlich auf ein zusammengehen mit Russland hin und dann werden die US Besatzer rausgeschmissen, wenn sie nicht von selbst sich schleichen.
    Also, einfach mal am Ars leke lasse!

    • Russland hat einen guten Grund, den 2 plus 4 zu kündigen und in Deutschland einzumarschieren.
      Hier wird kein Widerstand geleistet und gleich kapituliert.
      Dann müssen die Russen nur noch die US Besatzer abknallen oder davonjagen und schwupps war des der ganz grosse Doppelwumms!
      Ja, mi lekst!

      • Was sollte Putin mit so einem versifften Staat wie Deutschland anfangen? Nichts! Und deshalb wird er hier auch nicht einmarschieren! Das ist dumme Propaganda von kriminellen deutschen Politikern.
        Putin findet ein Land vor, das schon seine eigene Kultur aufgegeben hat und mit solchen eierlosen Gesellen kann er nichts anfangen! Hier gibt es doch kein Bereich mehr, der noch einigermaßen funktioniert. Alles ist in Grund und Boden gewirtschaftet worden und deutsche Politiker fördern seit 1945 die Ausplünderung! Wenn Putin uns etwas Gutes tun würde, wäre es die Zerstörung und dann geht es von Vorne wieder los! Alles andere ist Unsinn, da die deutsch feindlichen Politiker und ihre Sippen wieder oben schwimmen würden!

        • Mit dem richtigen Führer an der Spitze, läuft der Deutsche wieder zur Höchstform auf!
          Nehmt mich.
          Ich mache zusammen mit Euch Deutschland wieder Great again, oder wie sich das schreibt.

  4. Hmmm…
    Aufhebung des 2+4 Vertrages, zurück auf 1990, alle seitdem beschlossenen Gesetze ungültig, alle Wahlen ungültig, Verhaftung der jetzigen Regierung ? Zurück zum Anfang und Neubeginn? Militärische Übergangsregierung? Besser ein Ende mit Schrecken und Chaos, als ein Schrecken ohne Ende?

    Ich gebe zu, dass mir dieser Gedanke besser gefallen könnte, als in einen Krieg mit Russland getrieben zu werden. Einem Neuaufbau Deutschlands, in Frieden, Freiheit und Neutralität, würde ich nicht abgeneigt sein.

      • Der Michel fällt doch demnächst auf den Merz herein. Und wenn der mit den Grünen zusammen geht, geht es im Worp Speed in den Untergang! Wer so einem glaubt, der sich von Merkel die Eier abknipsen lassen hat, der sollte doch mal in der Klapse vorbei schauen!

  5. Wenn tatsächlich unserer Regierung ein Ultimatum bis zum 11. März gegeben wurde, um sich wegen des abgehörten Gesprächs der Generäle zu erklären, was unsere Medien uns freundlicherweise vorenthalten, ist das jedenfalls eine ernste Sache. Nachdem die Serben bis zum 28. Juni 1914 schon tatsächlich zahlreiche Attentate auf Österreich-Ungarn verübt hatten, führte dann die Ermordung des Erzherzogs-Thronfolger in Sarajewo dann tatsächlich zu einem Ultimatum an Serbien und damit zum Weltkrieg. In den russischen Medien wird von zahlreichen Politikern berichtet, die die Aufhebung des 2plus4-Vertrags fordern, was Putin vielleicht jetzt noch nicht will, weil das die Abberufung des russischen Botschafters nach sich ziehen müßte. Dies wurde bestimmt dem uns immer schädlichen Geschlecht der Lambsdorffs entstammenden deutschen Botschafter in Moskau mitgeteilt, der sich dazu jedoch öffentlich nicht äußerte.

    Tatsache bleibt, daß deutsche Generäle einen anonymen Terrorakt gegen Rußland planten, woran ihnen sehr wichtig war, den Beweis der deutschen Urheberschaft zu verwischen, so daß die Russen keinen Anlaß hätten, den 2plus4-Vertrag als gebrochen anzusehen. Es handelt sich um die immer zahlreicheren anonymen Terrorakte wie die Röhrensprengung oder MH17 des „Westens“, die aus dem Hinterhalt lanciert werden, ohne daß der verlogene „Westen“ sich dazu jemals bekennen würde. Und unsere Regierung gehört jetzt auch zu diesen Verbrechern, die anonyme Terrorakte planen und vollbringen.

    Ich habe schon einmal gefordert, daß die Generäle sofort unehrenhaft aus dem Dienst entlassen werden müßten, revidiere dies jetzt, weil Pistorius die Verantwortung für ihr Verhalten trägt. Die Generäle taten nur ihren Job, nachdem sie von Pistorius eine Aufgabe gestellt bekommen hatten. Ihre Aufgabe ist, das Kriegshandwerk möglichst erfolgreich und effizient auszuüben, nicht aber die politische Verantwortung für die Konzepte zu übernehmen. Daß die Attentäter des 20. Juli 1944 eine politische Aufgabe übernehmen wollten, entsprach nicht ihren soldatischen Aufgaben. Gleichwohl wurde bei der Gründung der Bundeswehr immer die Glorifizierung der Attentäter des 20. Juli gefordert, wie Komossa berichtet, wurden sie auch im Nürnberger Prozeß 1946 hingerichtet, obwohl sie nur Befehle ausführten. Eine Disziplinaruntersuchung der Generäle ist auch nicht möglich, da sie dann ehrlicherweise nur Pistorius belasten würden.

    Also Pistorius ist allein der Verantwortliche und die für alle Zeiten auf uns latent ruhende drohende Vergeltung wegen des Bruchs des 2plus4-Vertrags kann nur abgewehrt werden, indem Scholz Pistorius sofort entläßt. Er könnte dies gut begründen, weil er selbst die Eskalation mit den Taurus nicht für sinnvoll hält und auch sagen könnte, Pistorius hätte ohne sein Wissen eigenmächtig gehandelt. Bestimmt würde ihm das schwer fallen, weil er so einen kriegsbegeisterten nicht mehr hat, der die Zielsetzungen der freimaurerisch-jüdisch-komopolitischen Clique so willig erfüllt.

    Derzeit werden wir Zeugen eines echten Völkermords, wo nicht nur die Menschen, sondern auch ihr Heimat völlig verwüstet wird: Moscheen, Friedhöfe, Kirchen, Krankenhäuser, Parlamente, alles was mit dem Bösen infiziert sein soll, was die Vollbringer allerdings von sich selbst seit ewigen Zeiten weit von sich weisen, weil sie schon immer die Guten des menschlichen Geschlechts waren. Deswegen wird auch der – möglicherweise sich als Kriegsfolge ergebende – „Völkermord“ der Nationalsozialisten im Rundfunk immer schriller, weil der künstlich-medial produzierte Völkermord den aktuellen unbedingt übertreffen muß.

  6. Wenn ich an das menschliche Naturell denke, wie Menschen agieren, wenn sie außerhalb des Verstandes alles blind kaputtschlagen, sich rächen für große Verluste usw,, dann verstehe ich, daß sich die nette Politschar schnellstens verdrückt, wenn es hier zum Endstadium kommt. Parole 2027: Flitz Zerstörer, hau schnell ab, wenn der Mob in Bewegung kommt?….

    • Dazu zähle ich auch die mitlaufenden Beamten, welche dieses Regime heute stützen! Die brauchen dann gute Schuhe! Man könnte es dann auch mit einer Völkerwanderung vergleichen, denn im Staatsdienst gibt es Millionen von denen!

  7. Es hängt an den Russen nicht an uns…

    Das Problem mit Drohungen und Handlung ist immer, dass eine im Raum schwebende Drohung viel mehr Kraft entfaltet als die Umsetzung in die Handlung.

    So macht es jemanden fertig, wenn er ständig Angst hat, dass der böse Nachbar ihm nach einem Streit den Lack am Auto zerkratzt. Zerkratzt der Nachbar dann aber tatsächlich den Lack, dann merkt er, dass er mit der Situation gut umgehen kann…

    Und nicht anders läuft das psychologisch mit dem 2plus4 Vertrag und deswegen werden die Russen den nicht kündigen sondern die Möglichkeit in Deutschland verbreiten.

    Denn gekündigt würden die Marionetten aktiv Lösungen für die Probleme finden und die Handlungsfähigkeit (Resilienz) zurückgewinnen. Auch ist es ja nicht so, dass Deutschland sich allein gegen Russland verteidigen würde.

    Und Russland will die Eskalation in einen offenen Krieg mit der Nato nicht.

    Ich habe gestern im den indischen Nachrichten gehört, dass China sich zum Krieg rüstet und gestern den Sprachterminus von friedlicher Vereinigung mit Taiwan in „kraftvolle“ Vereinigung geändert hat.

    Es könnte dieses Jahr noch zum offenen Krieg um Taiwan mit USA, Nord- und Südkorea, Japan, Australien und Neuseeland kommen…

    Nebenbei bemerkt: Indien hat ein ernstes Problem mit Haarschmuggel nach China… Sonst auf der Welt werden Drogen geschmuggelt, aber die Chineses brauchen das gute leichte indische Haar, weil es in China eine Epidemie von Haarausfall gibt. Und so werden Tonnenweise unversteuerte Haare nach China geschmuggelt, die v.a. aus Templen stammen, wo sich indische Frauen in Ritualen die Haare abrasieren lassen…

    Offensichtlich wird im indischen TV auch ordentlich Propaganda gegen China gemacht auch wenn beide zu den Brics gehören, sind das keinesfalls freundliche Alliierte.

    • Wer heute noch glaubt Russland wollte einen Krieg mit uns, ist ein Einfallspinsel! Der krieg wird vom Westen und insbesondere von den Kriegs geilen Amis vorangetrieben. Und der Grund ist, weil sie eine Ausrede über die großen Probleme haben wollen. Die Probleme , welche der ganze dekadente Westen hat, gibt es in Russland gar nicht. Siehe die Millionen von Zugereisten die gefüttert werden müssen. Dazu die kriminellen Clans, wo unsere Polizei und Justiz schon aufgegeben haben. Dazu die tausendfachen Morde und Vergewaltigungen, welche die deutschen Sicherheitsbehörden gar nicht mehr verfolgen können! Dazu die totale Abschaffung der Kulturen, gegen Gendermist und Geschlechtsumwandlungen! Auch das Bildungssystem ist völlig im Arsch, denn aus den Schulen kommen zu 50% Vollidioten, welche ihr Leben lang alimentiert werden müssen Und dazu kommt noch das schon heute ca. 50% psychischen Beistand benötigen!
      Die voraus denkenden Wirtschafts Bossen verlegen ihre Produktion ins Ausland. Also, was sollte er mit so einem Land anfangen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*