Der deutsche Mittelstand sagt beim Abschied leise Servus

Wer einmal zurückblicken möchte und die Gegenwart betrachtet, dem kann ich die Analyse (Teil 1 und 2) von Andreas Popp nur empfehlen. Deutschland wurde von den verantwortlichen Politikern in den letzten Jahrzehnten verkauft. Wen aber interessiert das schon?

Teil 1

Teil 2

(Visited 350 times, 1 visits today)
Der deutsche Mittelstand sagt beim Abschied leise Servus
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Deutschland geht haareraufend dem gewünschten UNTERGANG ENTGEGEN
    Es rumort an allen Ecken. Wann wacht die Bevölkerung endlich auf?
    Wann wird diese Kasper-Regierung ihre schlaffen Segel streichen, wann?

  2. Als Ex-Inhaber (Familienbetrieben in 4. Generation) von zweier mittelständigen Weltmarktführern, aus dem „pool“ von über 1.200 (eintausendzweihundert) kann ich die Darstellungen, nur, unterstreichen. Wir haben 1990 und 2007 alles verkauft und sind nun privat unterwegs, aus D „ausgezogen“. Der Bericht gibt uns recht. Persönlich gesehen. Für D nur Niederlagen!
    Darüber hinaus konnte mir bis heute kein Top-Ökonom erklären warum China über 20x Jahre und mehr, zweistellig, im Jahr wachsen mußte!? Doch, hiermit wurden Arbeitsplätze exportiert, um multinationale „Geier“ zu alimentieren. Fortschritt, gleich geplanter Rückschritt. Jetzt wird die Rechnung präsentiert und D entsorgt, weil die Struktur kopflastig ist (gemacht wurde). Die EU hat 7% der Weltbevölkerung, 17% des „Umsatzes“ und 50% der Sozialkosten (auch aus verfehlter Bevölkerungs- und Immigrationspolitik) Am Ende, tja, in Wahrheit an mangelhafter langfristiger Industriepolitik! Noch ein Detail: Die Totengräber sind nicht die internationale Konkurrenten, sondern, in der Tat, die eklatante Mittelmäßigkeit der Politik und der MSM. Dekandenz, geistige und finanzielle Korruption wohin man schaut.
    Transrapid: Das sollte sich A.P. doch genauer anschaun. Knapp daneben ist auch vorbei! Eine längere Geschichte!

  3. Ich will, daß ein Ankläger alle beteiligten Bundesregierungspersonen vor ein europäisches Schiedsgericht bringt, denen eine Mitwirkung an der Verschiebung des Deutschen Reichsvermögen nachgewiesen werden kann.

    Es gibt mittlerweile genug Menschen, die über gesicherte Erkenntnisse verfügen, dass diese BRD kein Staat sein kann und das Deutsche Reich fortbesteht. Wo ist das VERMÖGEN hin??? Alle jeweiligen BRD-Regierungen durfen nur verwalten, nicht verhökern.
    Dieses Wissen und der öffentliche Nachweis sind brisant. Die verwaltende geschäftsführende Regierung der BRD hat das Volksvermögen des Deutschen Reichs aktiv verschoben, daran mitgewirkt oder dieses auch geduldet. Das darf als eine kriminelle Handlung angesehen werden, die aufzuarbeiten ist.

  4. Danke für diese interessanten Ausführungen in zwei Videos.

    Im Stehlen waren die Amerikaner und Engländer schon immer gut. Und die Deutschen haben – ohne Misstrauen – offensichtlich den falschen Freunden vertraut – zumindest namhafte Manager, die sicher ordentlich mit Pinke Pinke ausgestattet wurden. Geld war und ist weiterhin die massgebliche Messlatte, nicht Einfalls- und Erfinderreichtum. Davon liessen sich die Deutschen an den Schalthebeln blenden, während gleichzeitig von den anglo-amerikanischen Mächten und dem BND (Bundesnachrichtendienst – ehemals deutscher Geheimdienst; man merke wohin dieser tatsächlich gehört) von England aus mit riesen Parabolspiegeln jahrzehntelang die deutsche Wirtschaft ausspioniert wurde.

    NSA und BND spionieren deutsche Wirtschaft aus, und keiner hat etwas bemerkt
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/02/16/nsa-und-bnd-spionieren-deutsche-wirtschaft-aus-und-keiner-hat-etwas-bemerkt/

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*