Den Nahost-Konflikt stilvoll nach Deutschland holen

von WiKa (qpress)

BRDigung: Deutschland ist nicht nur für seine Großherzigkeit gegenüber aller Welt bekannt, nein, auch für seine Dauerschuld und der daraus entstandenen Selbstverleugnung. Es schuldet der Welt soviel, schließlich hat es nach Auskunft der Geschichtsbücher alleinig alles Elend über diesen Planeten gebracht, bis hin zur Klimakatastrophe. Die jüngeren Generationen müssen fortwährend an ihre bzw. die Schuld ihrer Vorfahren erinnert werden, damit das auch so bleibt. Die Pflege besagten Schuldkomplexes ist eine der wichtigsten Aufgaben deutscher, aus dem fernen Ausland gesteuerten Politik.

Die Botschaft sitzt und gerade der aktuelle politische Ampel-Besatz des Landes lässt hieran keinen Zweifel aufkommen. Demnach scheint die höchste Form der Wiedergutmachung die Selbstzerstörung zu sein, also alles was die aktuelle Regierung derzeit in Perfektion umsetzt. Aus diesem Anlass sollte es für Deutschland ein Leich†es sein, seiner Wohltäterschaft neuen Glanz zu verleihen. Wie das? Ganz einfach. Wir holen den Nahost-Konflikt physisch nach Deutschland. Besser gesagt die absehbaren Massaker zwischen Israelis und den Palästinensern. Also nicht nur ein paar durchgeknallte Demonstranten, sondern die Hamas, alle willigen Araber und Israelis (insbesondere das israelische Militär), Kräfte die sich derzeit gegenseitig und leidenschaftlich unter unwürdigen Verhältnissen auf total beengtem Raum vernichten wollen, weil sie gemeinsam nicht existieren können … oder wollen. Hier brauchen wir dann auch nur die Kriegsgeilen, alle anderen können vor Ort bleiben.

Warum sollte der Nahost-Konflikt in Deutschland stattfinden?

Der Grundgedanke ist die Verhinderung einer Perversion, die sich gerade in den erwähnten beengten Verhältnissen von Gaza abzeichnet. Richtig Krieg spielen im am dichtesten besiedelten Raum dieses Planeten ist einfach keine sonderlich gute Idee (1,9 Mio. Menschen auf 360 km² = 5328 Einwohner pro km²), wenngleich diese Enge sehr effektiv und hilfreich bei der Vernichtung von Menschenleben sein kann. Das ist quasi sowas wie die Bombardierung eines Konzentrationslagers im Rahmen einer Befreiungsaktion. Natürlich ist so jeder Tote locker als Kollateralschaden geltend zu machen, was es etwas besser aussehen lässt. Der wahre Vorteil dieser dichten Besiedlung liegt demnach darin, dass man alle Probleme mit weniger Bomben zu erledigen vermag. Das verbessert die „Costs per Kill Ratio“ enorm, ist aber andererseits ein einseitiger und unfairer Vorteil für Israel.

So, jetzt aber fix zurück zu unserer generösen Idee der humanitären Kriegsverlagerung. Statt nun Waffen und Bomben für die Israelis zu liefern, an deren Seite wir stramm stehen, wäre es ein großer Liebesdienst wenn wir die Konfliktparteien nach Deutschland einlüden. Sie können alle ihre Waffen mitbringen und wir legen noch massenhaft welche drauf und achten darauf das beide Parteien gleich gut ausgestattet sind, wegen der Fairness. Bislang, so sagt man, müssten die guten westlichen Waffen für die Palästinenser noch den Umweg über die Ukraine … [LOCUS] nehmen, aber daran ist natürlich nur Putin schuld. Diese Überecklieferungen sind mit allerhand Mehrkosten verbunden, was ja nun wirklich nicht sein muss, um den Tod auch in diesem Konflikt erschwinglich zu halten.

Deutschland war schon immer etwas besseres

Wenn die Amis jetzt noch einen Teil Deutschlands (das ginge auch ohne deutsche Zustimmung) für diesen Zweck mal freimachen würden, hätten wir ein wunderschönes reales Schlachtfeld in idyllischer Lage, wo es sich garantiert viel schöner sterben ließe als in so einem wüsten Landstrich. Man kann hierbei vorzugsweise an Grafenwöhr … [Wikipedia] in Bayern denken, speziell den Truppenübungsplatz. Es ist mit 233 km² dem Gaza-Streifen gar nicht so unähnlich, nur eben deutscher Grund unter amerikanischem Oberkommando. Das Land ist also sowieso schon verloren. Alle kriegsnahen Dienstleistungen (für beide Parteien) können hier bei uns viel besser und DIN-zertifiziert erbracht werden. Man denke nur an die vielen BRDigungen.

Die Verlagerung der Kriegshandlungen hierher hätte den Vorteil, das man den schönen Gaza-Streifen als Lebensraum für die Region erhalten könnte. Hier in Deutschland braucht eingedenk der gerade in Umsetzung befindlichen Ampel-Politik sowieso niemand mehr Lebensraum, zumal irgendwann keiner mehr die Heizkosten bezahlen kann. Ergo kann man so einen Landstrich durchaus für den guten Zweck verheizen und der lautet maximale Vernichtung von Leuten die sich nicht leiden können. Wir wollen gar nicht die tollen Synergieeffekte erwähnen, die sich weiters durch so eine sozial ambitionierte Kriegsschauplatzverlagerung ergeben.

Den Nahost-Konflikt stilvoll nach Deutschland holenIn Summe ist es eine absolute Win-Win-Situation für die meisten Beteiligten. Vornehmlich für den Militärisch-Industriellen Komplex, für die israelischen Hardliner, die sich gerne die Palästinensergebiete unversehrt einverleiben möchten. Worin nun genau der Vorteil für die Palästinenser besteht lässt sich so genau nicht bestimmen, aber wenn sie hier nur genügend Waffen dazubekommen, sollte es das schon wert sein … und sie sollten natürlich den deutschen Großmut schätzen lernen.

Besonders wir Deutschen können uns dann wieder wohlfühlen, weil wir damit so viel Gutes für die Menschheit getan haben. Und sollte der Konflikt bei uns ausarten und auf die Sympathisanten in Großstädte übergreifen, dann wäre selbst das kein Verlust … dann ginge die Ampel-Politik noch sehr viel früher auf. Jetzt benötigt es nur ein wenig Mut und Ambition das Projekt umzusetzen, denn auch die totale Idiotie will ganz öffentlichkeitswirksam gepflegt werden. Will sagen … bekloppter geht immer.

(Visited 203 times, 1 visits today)
Den Nahost-Konflikt stilvoll nach Deutschland holen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. „Die Pflege besagten Schuldkomplexes ist eine der wichtigsten Aufgaben deutscher, aus dem fernen Ausland gesteuerten Politik.“

    Sollen wir Nachgeborenen noch eine Schuld für unsere Vorfahren weiter tragen, nur weil die Staatsanwaltschaft das Leugnen dieser Schuld mit strengen Strafen ahndet?

    Müssen wir als Nicht-Juden an die Gesetze der Juden glauben? Hat das Jesus gesagt?

    https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/LU12/EXO.20/2.-Mose-20

    „Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied, die mich hassen.“

    Sollen wir also bis ins dritte und vierte Glied weiter die Schuld tragen, die im Nürnberger Prozeß erstmals zahlenmäßig aufkam?

    Was den Juden geschah, war nicht schön, schön war jedoch auch nicht, daß Stalin ca. 12.000 polnischen Offiziere in Katyn duirch Genickschuß töten ließ und den Deutschen in die Schuhe schob, daß ca. 3 Millionen Deutsche bei der Vertreibung aus den Ostgebieten umkamen, daß ca. eine halbe Million Menschen durch die völkerrechtswidrigen Flächenbombardierungen des „Westens“ umkamen usw. Interessanterweise brachte Arte vorgestern die Mitteilung, daß die Dänen nach dem Zweiten Weltkrieg 7000 deutsche Kinder verhungern ließen, als ihre Eltern vor der Roten Armee nach Dänemark geflohen waren. In Kopenhagen gibt es noch 3000 Gräber verhungerter deutscher Kinder. So in Minute 44:23 von:

    https://www.arte.tv/de/videos/109358-156-A/stadt-land-kunst/

    Fazit: Im Krieg sterben immer zahlreiche Unschuldige, so dauch im Burenkrieg, als die Engländer die Frauen und Kinder der Buren zu Zehntausenden verhungern ließen.

    • Fortsetzung:

      Im Falle der Juden muß man wissen, daß Hitler ein ausgesprochen fanatischer Mensch war. Jedes dritte Wort von ihm war „fanatisch“. Er dachte wohl, mit seinem Fanatismus alles erreichen zu können. Darüber hinaus hat er sein Wort immer gehalten, jedenfalls sind mir keine Lügen von ihm bekannt.

      Also wußten die Juden in den angelsächsischen Ländern, was es zu bedeuten hatte, als er am 30. Januar 1941 sagte, daß er beim Kriegseintritt der USA die Juden aus ganz Europa vertreiben würde, als deren Vorbereitung später ihre Sammlung in Konzentrationslagern anzusehen war.

      Rede am 30. Januar 1941 in Berlin

      https://web.archive.org/web/20190712090516/http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1940_1941.pdf

      „Und nicht vermeiden möchte ich auch den Hinweis noch darauf, den ich schon einmal, nämlich am 1. September 1939 im Deutschen Reichstag tat, daß nämlich, wenn wirklich die andere Welt von dem Judentum in einen allgemeinen Krieg gestürzt würde, das Judentum damit seine Rolle in Europa ausgespielt haben wird! Sie mögen auch heute noch lachen darüber, genau so, wie sie früher lachten über meine inneren Prophezeiungen. Die kommenden Monate und Jahre werden erweisen, daß ich auch hier richtig prophezeit hatte.“

      Damit fällt auf die Juden der angelsächsischen Länder eine Mitschuld, den Zweiten Weltkrieg nicht im Interesse ihrer Volksgenossen in Europa verhindert zu haben.

      • Fortsetzung:

        Viele Juden dürften in den Konzentrationslagern gegen Ende des Krieges schlichtweg verhungert sein, als die Logistik zusammenbrach, so wie derzeit auch die Gaza-Flüchtlinge verhungern könnten, wenn Israel die Nahrungseinfuhr an der Grenze aus Ägypten weiter blockiert.

        Erstaunlich ist, daß bei der Anzahl der umgekommenen Juden so einen große Wert auf eine absolut horrende Zahl gelegt wird, worauf die Staatsanwaltschaften bestehen. Auch eine kleinere Anzahl wäre noch schlimm genug!

        Die Anzahl der umgekommenen Juden wurde durch eine Differenzrechnung ermitteln zwischen ihrer Anzahl vor dem Krieg und nach dem Krieg. Gerade jedoch in Osteuropa hatten viele Juden kein Interesse daran sich als solche zu bekennen, weil es nach wie vor Pogrome gegen sie gab.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Pogrom_von_Kielce

        Alle Wissenschaftler, die sich genauer mit den Zahlen auseinandersetzten, wurden geheimnisvollerweise dafür abgestraft wie Hellmut Diwald oder der Nestor der deutschen Sozialstatistik, Oskar Anderson, der sich auch nur in der ersten Auflage seines Buches damit befaßte.

        https://krisenfrei.com/es-geht-voran-ankuendigung-eines-weltweiten-gerichtsverfahrens/#comment-176712

      • Adolf Hitler war in erster Linie ein Idealist, zudem wurden die Deutschen (im Gegensatz zu den Juden) gleich bei Ausbruch des Krieges weltweit interniert.

  2. Warum läßt man nicht endlich die Vergangenheit Deutschlands ruhen. Die damals lebten, wären heute über 110 Jahre alt.Welche Art von Rache an dem Land läuft heute ab? Warum sollen Menschen für was bezahlen, das sie nie getan haben? Wichtiger wäre es endlich zu wissen, wer die Anzettler damals an allen waren.Habe mir Fotos aus deutschen Städten aus der Kriegszeit angesehen. Grausam. Wer tut Unschuldigen sowas an? an? Kämpften viele, weil Zwang dafür da war. Und jetzt geht es weiter??? Was für eine Lizenz hat man dafür????—– Auch für andere Länder?Warum????Staatenhierachie von wem geschaffen??wer wertvoller?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*