Augen zu und durch …

von Jürgen

wenn da überhaupt ein Hauch des Erkennens vorhanden ist. Da regt man sich auf, argumentiert und schreibt sich die Finger wund; es ändert sich was? Nichts! Es wird zugehört und gelesen, mit welchem Effekt? Es bleibt, wie es war!

79 Jahre an Befreiung und damit verbundener Gehirnwäsche, wer oder was denn wohl der Gute und wer der Böse, das stete Trommelfeuer, an was zu glauben sei, es wirkt! Ist wohl Pech für den, der von Neuzeit, industrieller Revolution und Demokratie überrascht wurde!?

Gut, die 35 Stundenwoche, die nimmt man mit, und wenn dann mal Krieg ist … ist ja nicht bei uns! Ansonsten, wird die Welt gerettet. Das Klima, an dessen „Wandel“ wir ja selbst schuld seien, gebiert so manche Kapriolen, die erst nur mal den Geldbeutel öffnen, sonst aber nicht wirklich etwas ändern.

Gut, eine Mia aus Kandel und manch andere, die würden da gerne ein Wörtchen mitreden wollen, so sie denn noch könnten. Ist dann aber wohl unter Kollateral abzuhaken. Schließlich gilt immer und nur das ganze und große Ziel. Schließlich, zu Deutschland gehört ja alles! Also alles, was mit „Deutsch“ nichts zu tun hat.

Davon abgesehen, dass hier ursprünglich auch nicht alles Gold war, was glänzt, ich wäre froh, mich nur darüber aufregen zu müssen! Man kann aber die eigenen Probleme nicht versuchen gegen die eingeladener aufwiegen wollen, was nicht nur die neueste Kriminalstatistik durchaus bestätigt.

Wer lesen und verstehen kann, die Regierenden sagen es selbst! Freilich, immer erst mit einer gewissen Verzögerung. Es hatte ja keiner gewußt, wie bei Corona, und die aufgrund dessen, „daß Putin uns den Gashahn zugesperrt hat“ „Freigesetzten“ der Energie bedürftigen Industrie, die gehen jetzt halt alle zu Rheinmetall …

Das ist zumindest ideologisch korrekt und wird erstaunlicherweise auch so akzeptiert! Der Deutsche ist mutiert zum Unterschlupfbürger! Und wenn alles nichts hilft, es gibt ja Bürgergeld! Die Ampel, der Staat, sie machen einen auf Universalversorger, gerade so, wie in … oder „damals“, was ja beides als nicht so akzeptabel empfunden gilt …

Natürlich nur, wenn man nicht durch das ideologische Raster fällt. Das muß schon sein. Wobei, was heute getan, es ist nur der alte gleiche Wein in neuen Schläuchen. Es wird gewarnt vor, einem neuen Führer! Der könnte ja, nicht auszudenken … Es wird dennoch auf was bestanden? Meinungsführerschaft! Medial verbreitet, die Unangreifbarkeit der Vorgaben, in geradezu absolutistischer Manier.

Oh, anscheinend geht es nicht ohne? Anspruch bleibt Anspruch, egal ob Kaiser oder König, Präsident oder Kanzler. So man denn wollte, was könnte man denn daraus lernen? Alles ist auf Zustimmung angewiesen! Ich mache es mit oder nicht! Augen zu und durch, heißt dann was?

Lerne zu Schlucken! Neue Steuern? Ich bezahle sie! Neue Werte? Ich vertrete sie! Neu, was auch immer, ich bin dabei! Ich lerne, den Würgereiz zu unterdrücken. Ich nehme auf und behalte alles brav bei mir! … „Mir geht’s gut, ich verlier´ nicht gleich den Mut“ …

Wie aber geht es „unseren Peinigern“? Kann man da nicht die gleiche Verhaltensweise wahrnehmen? Die ganzen kommunalen Verwaltungsträger, die, Augen zu und durch, umsetzen, was von noch höherer Stelle vorgegeben, sind sie froh und glücklich darüber?

Über das Bundesland hinaus, in die Bundespolitik, klar, ideologisch angenommen regiert es sich leichter, aber, sind es nicht ebenfalls nur Gesteuerte, die sich irgend wann ebenso sagen, „Augen zu und durch“? Weil es anscheinend doch noch höhere Instanzen gibt, wo auch immer verortet, die alles irgendwie umtreiben und bestimmen …

Ich will niemanden in Schutz nehmen, mich selbst damit auch nicht rechtfertigen, bin auch kein Held vor dem Herrn, aber, dieses Augen zu und durch, dem Fatalismus geschuldet, keine Überzeugung habend, die Gefahr scheuend, einen eigenen Standpunkt einzunehmen und diesen auch zu verteidigen, ist es nicht das Grundübel auf dem alles, was passiert, beruht?

Ich könnte abgewählt, ich könnte degradiert, gemieden oder ausgegrenzt werden. Keiner hat mich mehr lieb! Nur darauf beruht das Erfolgsrezept derer, die uns umtreiben! Wir benehmen uns, gleich welchen Ranges oder Standes, wie Kinder! Streben nach Fürsorge, der ewig stillenden Brust, am besten, den Mutterleib nie verlassen und nie geboren!

Und verpassen dabei was? Die Augen zu öffnen! Auf und in allen Ebenen Mensch zu werden und Verantwortung für unsere alleinige Haltung tragen zu lernen. Wohl wahr, es könnte gründlich daneben gehen, aber, es ist und war immer der unbequeme Weg, der zur Wahrheit und damit zum eigentlichen Sein führte!

Entsage deiner Väter und deiner Mutter, sei dir selbst genug! Bewahre in deinem Herzen, was dir groß und wichtig erscheint. Solange es keinem vorsätzlich schadet, ist alles gut!

(Visited 184 times, 1 visits today)
Augen zu und durch …
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Ist es wirklich „Augen zu und durch“, oder ist es eine Art abwägen in der momentanen Situation? Wie Du weißt, bin ich ein extremer „Querleser“, weil ich zum Glück die Zeit dazu habe. Und was man da so im Moment an Informationen bekommt, läßt für mich nur einen Schluss zu: Bediene Dich Deines Verstandes und vermeide es den Helden zu spielen. Aber halte stets die Augen auf! Manch einer scheint es nicht zu verstehen, in welch brandgefährlicher Zeit wir leben. Damit meine ich nicht die Kriegsgeschehen. Ein Beispiel dafür wäre Reiner Füllmich, der momentan seit einem halben Jahr in U-Haft sitzt, weil voraussichtlich ein mieses Spiel mit ihm getrieben wird. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der „Staat“ die Finger im Spiel hat. Er ist mit seiner Aufklärung was Corona betrifft, für „manche“wohl gefährlich geworden. Denn ein Video, was diese Thematik des Staatseingriffes beinhaltet, ist anscheinend auf Veranlassung der Regierung in Deutschland gesperrt worden. So hat Youtube zumindest die Sperrung erklärt. Demnach gehe ich davon aus, dass er politisch aus dem Verkehr gezogen wurde. Bei Ballweg von den Querdenkern war es wohl ähnlich. Es gibt auch einige Beschreibugen von Personen im Netz, die wegen Regierungskritik eine morgentliche Hausdurchsuchung über sich ergehen lassen mußten. Und je mehr Gesetze die da oben erlassen, wie z. Bsp. das „Demokratieförderungsgesetz“, desto heikler wird es mit der Meinunsfreiheit und den Aufklärungsversuchen. Und die große Masse da draußen merkt sowieso nicht, was wirklich gespielt wird. Ich persönlich lebe jedenfalls im Moment nach dem Motto: Augen auf und wachsam sein, denn die Zeiten sind wie sie sind. Daran werden wir kleinen Rädchen nichts ändern. Das Spiel ist zu groß. Aber die Zeiten werden sich auf irgendeine Art und Weise wieder ändern. Dafür sollte man seine Kraft aufsparen, denn die werden wir dringend brauchen.

    • Ganz meiner Meinung. Seit 2010 schreibe ich. Seitdem wurde es immer schlimmer. Und jetzt erreicht es demnächst seinen Höhepunkt.

      Der Menschheit ist nicht zu helfen und wird durch falsche „Wahrheiten“ bewegt, wie „Stahlfront“ so schön sagte: Auschwitz und das Märchen vom „Großen Vaterländischen (statt Kommunistischen) Krieg“ sind die festgezurrten Traditionen der Menschen, an denen sie sich orientieren. Wer Lust hat zu kommentieren, um „denen“ da oben zu zeigen, daß sie nicht alle verarschen können, mag das tun, aber ohne Hoffnung die große Masse in irgendeiner Weise zum besseren umzustimmen.

      Heute muß ich als erstes mal überprüfen, ob die frühreifenden Walnüsse nur noch schwarzes Laub haben. In Frankfurt hatten wir gestern nacht wolkenfrei und strahlenden Vollmond, so daß die Wärme abstrahlte und heute morgen sind alle Dächter frostweiß. Das sind halt meine Hobby-Probleme.

      • Hier kommentieren bedeutet für mich nicht denen da oben zu zeigen, dass sie nicht alle verarschen können, sondern ich sehe es als Gedankenaustausch unter Gleichgesinnten, auch wenn die Meinungen manchmal auseinander gehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*