Zustimmung zur Maskenpflicht? Die Propagandamaschine läuft auf Hochtouren!

Von Peter Haisenko (anderwelt)

Es ist unübersehbar, wie der allgemeine Unmut über die Corona-Diktatur wächst. Selbst Herr Schäuble übt vorsichtige Kritik. Mit dem Maskenzwang droht das Fass überzulaufen und schon wird die Propagandamaschine mit Lügen armiert in neue Dimensionen geführt.

Gestern bin ich mit meinem Protestschild vor der Brust durch München gelaufen. „Ich protestiere gegen den Maskenzwang“. Ich habe viele spontane „Daumen hoch“ bekommen und kein einziges Kopfschütteln. Nur der Gorilla im Gravis-Laden ist aus der Reihe gefallen, als ich ohne Maske in der langen Warteschlange auf dem Gehsteig vor dem Laden stand: „Sie kommen hier sowieso nicht rein!“, war seine Ansage. Mein einfaches „weswegen“ blieb unbeantwortet. Natürlich habe ich pflichtgemäß meine Maske aufgesetzt, vor Betreten des Ladens. Schließlich will ich weder mich selbst strafbar machen, noch die Ladeninhaber einer Bestrafung aussetzen. Mein Hinweis, dass mein Protestschild auch im Laden ein unveräußerliches Grundrecht ist, wurde stoisch hingenommen.

Selbst im Magazin des ZDF „Frontal 21“ ist fundiert und ausführlich auf die Gefahren eingegangen worden, welche gesundheitlichen Schäden durch das Tragen der Gesichtsmasken entstehen können, geradezu müssen. Es brodelt also nicht nur im einfachen Volk, jetzt schließen sich sogar schon Systemjournalisten an. Folglich ist zu beobachten, dass mit dem Maskenzwang die Corona-Sondersendungen wieder aufgenommen worden sind, nachdem am Karfreitag die letzte gelaufen war. Man weiß also, wie notwendig weitere Propaganda ist, um das Volk ruhig zu halten. Dabei ist man sich nicht zu schade, Umfrageergebnisse zu fälschen.

Interpretation der Umfrage: Thema verfehlt!

Bei einer Umfrage kommt es immer darauf an, welche Alternativen angeboten werden. Mit den „richtigen“ Fragen erhält man auch die „richtigen“ Ergebnisse. Aber das ist in Zeiten von Corona nicht mehr genug. So kursiert jetzt eine Meldung mit der Überschrift: „Große Mehrheit für Maskenpflicht“. Im kurzen Text dazu wird aber etwas direkt Gegenteiliges gemeldet, wenn man die Meldung kritisch liest:

„Zwei Drittel wollen sich an die seit Montag in fast allen Bundesländern geltende Schutzmaskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr halten. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sagten 67 Prozent, dass sie sich vollständig an die Regeln zur Abdeckung von Mund und Nase halten wollen, um sich gegen das Coronavirus zu schützen. 15 Prozent wollen dies nur teilweise tun, vier Prozent wollen die Maskenpflicht boykottieren. Weitere 7 Prozent gaben an, dass sie keine Möglichkeit haben, sich an diese Pflicht zu halten“.

Soweit die Pressemeldung. Hätten wir in der Schule einen Aufsatz mit dem Titel „Große Mehrheit für Maskenpflicht“ schreiben sollen, hätten wir für diesen Text eine glatte Sechs erhalten, wegen Themenverfehlung. YouGov hatte nämlich gar nicht die Frage gestellt, ob man der Maskenpflicht zustimmt. Die Frage war vielmehr, ob man sich an die Auflagen halten will. Da eine Nichtbefolgung unter teilweise drakonische Strafen gestellt ist, ist es nur logisch, dass eine große Anzahl diese Frage positiv beantworten wird. Eigentlich kann man gar nicht anders antworten, denn wer wird bekunden wollen, dass er eine Straftat plant? So muss das Ergebnis dieser Umfrage gänzlich anders bewertet werden.

Man muss nur die „richtigen“ Fragen stellen – dann stimmt auch das Ergebnis

Es geht damit los, dass die eigentliche Frage mit einem Zusatz versehen worden ist, der eine separate Frage hätte sein müssen. 1.: Wollen Sie sich an die Maskenpflicht halten? 2.: Tragen Sie die Maske, um sich vor dem Virus zu schützen mit dem Zusatz: oder kommen Sie der Pflicht nur nach, um sich nicht strafbar zu machen? Allein mit dieser Auftrennung der Frage wäre für Teil zwei höchstwahrscheinlich nicht einmal die Hälfte an Zustimmung erreicht worden. Ja, man muss nur die „richtigen“ Fragen stellen, um die gewünschten Ergebnisse präsentieren zu können. Die Wahrheit ist, dass dieses Umfrageergebnis genau das Gegenteil der Überschrift dokumentiert. Wie gesagt, wurde die Frage nach Zustimmung nicht gestellt. Nur, ob man der Pflicht nachkommen will.

Da ist es schon erstaunlich, dass immerhin 15 Prozent zumindest teilweisen Protest anmelden und sogar vier Prozent offen angeben, sich aus Protest strafbar machen zu wollen. Die restlichen sieben Prozent sind Feiglinge, die zwar auch protestieren wollen, aber sich dazu hinter irgendwelchen (medizinischen?) Argumenten verstecken. So ist festzustellen, dass immerhin 26 Prozent mehr oder weniger offen zugeben, die schädliche Maskenpflicht selbst unter Strafandrohung nicht vollständig befolgen zu wollen. Mit steigenden Außentemperaturen wird dieser Anteil noch ansteigen und auch dann, sobald vermehrt Ekzeme um den Mund aufkommen werden, wegen der Keimbrutstätte in den Masken. Da werden wenigstens die Praxen der Hautärzte wieder Zulauf haben.

Das RKI selbst jongliert mit Zahlen, die nach Belieben manipuliert sind und deren Gewichtung schnell verschoben wird, wenn die alten Werte für das Stillstandsdiktat nicht mehr brauchbar sind. Mal ist es die Verdoppelungsrate und dann die ominöse Zahl „R“, deren genaue Definition bis heute ein Geheimnis geblieben ist. Wenn bei „1“ einer nur einen ansteckt ist nicht klar, in welchem Zeitraum das stattfinden soll. Täglich oder nur „einmal im Leben“? Wer wird für diese Zahl gerechnet? Alle Infizierten mit oder ohne die Genesenen? Da kann man die Zahl schnell verdoppeln oder halbieren. Wie es eben gerade angefordert wird von der Politik. So ist zu vermerken, dass das RKI punktgenau zum Maskenzwang einen Anstieg der Zahl „R“ gemeldet hat.





Wo er sowieso nichts ausrichten kann, kapituliert der Rechtsstaat

Es brodelt im Volk. Vermehrt dürfen Soziologen auftreten, die auf die Gefahren hinweisen, dass mit sozialer Isolation, Wegsperren von Alten und den wirtschaftlichen Ängsten wahrscheinlich mehr Menschen umgebracht werden, als es das Höllenvirus jemals könnte. Sogar Herr Schäuble hat sich jetzt in dieser Richtung geäußert. Die Würde des Menschen ist unantastbar, ist der erste Paragraph des Grundgesetzes. Und nein, der „Schutz des Lebens“ darf nicht über dieser Universalmaxime stehen, sagt der Bundestagspräsident. Auch der Grüne Boris Palmer hat sich schon großen Unmut eingehandelt, weil er in dieselbe Kerbe schlägt.

Hier mache ich einen kleinen Einschub. Hätte man noch vor wenigen Monaten eine Bank mit Gesichtsmaske betreten, wie es heute Vorschrift ist, wäre mit Sicherheit der „Rote Knopf“ gedrückt worden, bevor man den Schalter überhaupt erreichen kann. So ist die kleine Meldung vor wenigen Tagen nur logisch, dass eine signifikante Häufung von Aufbrüchen von Geldautomaten zu beobachten ist. Hier gilt dasselbe. Ein Mensch mit Gesichtsmaske vor dem Geldautomat hätte sofort Alarm ausgelöst. Jetzt aber kann man im Schutz der Gesichtsmaske seinem kriminellen Treiben in Ruhe nachgehen. Vermummungsverbot? Ach ja, das war vor Corona. Da werden sich die gewaltbereiten Krawallmacher von der Antifa freuen, zu ihren „Mai-Demos“ nicht nur Masken tragen zu dürfen, sondern zu müssen.

Je deutlicher wird, dass Widerstand gegen den Corona-Wahnsinn wächst, bis er unkontrollierbar werden könnte, desto mehr wird die Propagandamaschine auf Hochtouren gebracht. Auf der anderen Seite wird aber auch vor Bevölkerungsschichten kapituliert, von denen man weiß, dass sie nicht unter Kontrolle gehalten werden können. So hat Berlin die Demonstrationen von linksradikalen „Mai-Demonstranten“ einfach genehmigt oder zum Ramadan das Versammlungsverbot aufgeweicht. So ist Schweden seinen Alleingang im Umgang mit Corona nicht aus Überzeugung gegangen, sondern wegen des Wissens, dass sie striktere Maßnahmen gegen die Vielzahl von sowieso schon unkontrollierbaren Migranten nicht durchsetzen können. Der „Rechtsstaat“, der sowieso keiner mehr ist, kapituliert vor Gewalt, die er nach eigener Erkenntnis nicht unter Kontrolle halten kann.

Studie einer deutschen Universität kommt zu bemerkenswerten Ergebnissen

Da bekommt die Propaganda eine wichtige Aufgabe. Sie soll wenigstens verhindern, dass sich Massenproteste in der ansonsten kontrollierbaren Bevölkerung ausbreiten. Da ist jedes Mittel recht. Eben auch die Falschinterpretation einer Umfrage, die sowieso schon Fragen gestellt hat, die ein gewünschtes Ergebnis produzieren sollen. Die Überschrift bleibt in den Köpfen hängen, „Große Mehrheit für Maskenpflicht“. Wer macht sich schon die Mühe, den angehängten Text genau zu lesen und bemerkt dann auch noch, dass die Überschrift im Text gar nicht bestätigt wird? So wird diese Meldung zur nächsten Lüge, die die Bevölkerung zu bravem Gehorsam erziehen soll. Wer will sich schon ins Abseits stellen, wenn die „Große Mehrheit für die Maskenpflicht“ ist? Probieren Sie es aus und tragen Sie die Maske und ein Protestschild auf der Brust. Sie werden sehen, Sie sind nicht allein und niemand kann Ihnen verbieten, das zu tun. Wer Ihnen dieses Grundrecht verbieten will, der macht sich strafbar.

Übrigens, die nächste Propagandalüge läuft schon: Außenministerdarsteller Maas hat die Reisewarnung bis in den Juni verlängert. Reisewarnung??? Das ist ein Reiseverbot!

Zum Schluss noch eine Grafik aus einer Studie einer deutschen Universität – nein, ich darf nicht sagen von welcher – die beweist, dass es nie eine Pandemie gegeben hat. Die schwarze Zeile ganz unten gibt die Neuinfektionen an, allerdings ermittelt mit unzuverlässigen Tests (PCR).

(Visited 774 times, 1 visits today)
Zustimmung zur Maskenpflicht? Die Propagandamaschine läuft auf Hochtouren!
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

11 Kommentare

  1. Also wenn das mit der Maskenpflicht weitergeht im Hochsommer, dann bin ich aber beim Arzt und lasse mir ein Attest ausstellen. Denn einerseits bekommen ich dann Atemprobleme und andererseits verschlimmert es meine Depression und Wut.

    Heute hatte die Dame in der Stadtbibliothek ihre Maske runter gezogen. Wahrscheinlich weil sie da 8 Stunden nicht mit arbeiten kann. Ich habe ihr dann gesagt, "vorbildich". Sie dachte ich meinte das als Anschiss. Aber ich habe ihr und der Kollegin dann erklärt, dass wir eher hier in der Bibliothek vom Zug überfahren werden als im Hochsommer Atemwegserkrankungen zu bekommen. Zudem bei 0,02% Erkrankten.

    Sie meinte dann dann, dass wenn wir uns alle Klammern auf die Nase machen müssten, würden sie das auch tun. Ich habe ihr dann gesagt, genau: Das ist ja der Sinn der Demokratie. Dass man allen Unsinn unwidersprochen mitmacht, weil man in Abhängigkeit ist.

    • Achtung: Darmbakterien vermutet! Ab morgen Windelpflicht.
      Klammer auf die Nase hat sie ja schon.
      Wie konnte es nur soweit kommen?

      Hab vorhin nach Wochen mal den Fernseher auf Funktion überprüft.
      19Uhr heute-Sendung:
      Ich dachte da läuft ein Film! Wie in einer parallel-Welt.
      Gut, läuft noch. 200 Synapsen tot und schnell wieder aus.
      Nicht mein Geschmack.

  2. Bißchen Humor:……….Seit es bunte Masken gibt und das eher nach Spaß als nach etwas Ernstem aussieht, erinnert das an einen Harem und arabische Länder. Es fehlen nur die Pumphosen und Schnabelschuhe. Will man die Mode umstellen, damit die mit der Kopftuchlove auch begeistert sind? Hieß es, daß irgendwann die Frauen in Europa die Kleidung von Kopftuchträgerinnen imitieren werden… Hat aber  jetzt aber auch die Männer erwischt.. Sale maleikum…..Bin neugierig, ob die  nächsten Modeschauen in Paris arabisch angehaucht mit Schleier vor dem Gesicht, Pumphosen und nabelfrei sein werden und die Männer in weißen Laken stecken werden.Halte schon Ausschau nach Karawanen auf dem Weg in die nächsten Oasen. …Kein Respekt vor Virchen.?

    • Bei Euch sind sie doch genauso bekloppt wie hier, Olga. Wir sind ja auch ein Volk.
      Hab den Namen vergessen, Ostmark-Abgeordnete: "Wir sollten alle Kopftuch tragen,
      gerade jetzt, aus Solidarität mit den religiösen Minderheiten in unserem Land!"
      Ähm ja. Hätte da auch noch´n paar Ideen…

  3. Das stimmt.

     

    Außerdem erzählt man uns immer, es gehe, darum unsere Gesundheit zu schützen.  Aber das Gegenteil ist der Fall! Die Maßnahmen haben u. a. den Sinn, unsere GESUNDHEIT MASSIV ZU SCHÄDIGEN.

    Die Isolation macht psychisch krank,

    Das Verbreiten von Angst und Panik macht krank.

    Das längere und häufige Tragen der Maske schädigt die Lunge, weil die sich bildende Feuchtigkeit und das ausgeatmete CO2  zum Teil wieder eingeatmet wird.

    Die Unmöglichkeit Sport im Verein oder Fitnessstudio zu treiben, führt zu Übergewicht und Haltungsschäden.

     

    Dass ich nicht ins Fitnessstudio kann, macht sich jetzt schon im Rücken bemerkbar.

  4. Masken-Tragen scheint tatsächlich nicht ungefährlich zu sein. 

    In einer Studie zu Operationsmasken, die ja nicht die schlechtesten sein können, wurde Folgendes festgestellt:

    "In der vorliegenden Studie wurde die Hypothese der Akkumulation von CO2 bei der Verwendung von chirurgischen Operationsmasken bewiesen. Die Akkumulation führte zu einer verstärkten Rückatmung von CO2 und dies führte wiederum zu einem signifikanten Anstieg von CO2 im Blut der getesteten Probanden." …..

    "Eine Änderung der Blutgase kann Ursache eingeschränkter kognitiver Fähigkeiten sein. Van der Post beschreibt eine Zunahme der Reaktionszeiten bei Hypoxämie (64). Noble, Jones und Davis untersuchten ebenfalls die kognitive Leistung unter moderater Hypoxämie und berichten von einer Abnahme psychomotorischer Fähigkeiten, einer Steigerung der Reaktionszeit und einer insgesamt eingeschränkten kognitiven Leistungsfähigkeit (48)." 

    Danke für Obst, das kann ich nicht gebrauchen!!! Mich interessiert nicht, was der verlogene Mainstream dazu herausposaunt, ist sowieso alles verzerrt und manipuliert und damit eben letztlich gelogen, was von dort kommt. Das Korrupten-Virus-Narrativ ist dafür Beweis genug. Fachleute, die der Sache schon lange und eindeutig auf den Grund gegangen sind, sind mir weit glaubwürdiger. 

    Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz an medizinischem Fachpersonal https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf

  5. Die Politiker haben beim Anblick der Bürger mit Masken ungefähr dieselbe innere Genugtuung wie der Dompteur im Zirkus, wenn der Elephant sich auf die Hinterfüße stellt und mit den Vorderfüßen in der Luft wackelt:  Er hat's gelernt und gehorcht!  Mit dem kann ich noch weitere Kunststückchen machen, mit den dummen Deutschen allemal!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Dompteur

    "Ein Dompteur (aus dem Französischen entlehnt; zu dompter, „zähmen, bändigen“) ist ein Schausteller, der wilde – also nicht domestizierte – Tiere wie Löwen, Tiger, Bären oder auch Elefanten zu Kunststücken abrichtet und in der Manege dem Publikum vorführt."

    Beispiel:

    "Der russische Dompteur Iwan Fedotowitsch Ruban (1913–2004) lässt einen Bären, einen Tiger und einen Löwen auf Kugeln balancieren."

    • Ja, neulich im Bundestag: Alle Polit-Darsteller Unten ohne Maske.
      Oben in den Zuschauerrängen, alle vermummt.
      Mußte auch weinen vor Lachen und hab ausgeschaltet.

  6. Zustimmung zur Maskenpflicht mehrheitlich? Na ja, Brisant(ARD) hatte bei Facescheiße ne Umfrage zur Impfpflicht gemacht sobald ein Impfstoff verfügbar wäre, die Mehrheit (86%) von rund 54 000 Teilnehmen lehnt das jedoch ab. 

    Mal sehen wie das Ergebnis dann ausschaut wenn sie die Umfrage repräsentativ umgedichtet veröffentlicht haben. 

    Am Donnerstag war ich noch fix einkaufen,4 Läden musste ich abklappern…hatte mir sicherheitshalber ne Staubmaske aus dem Koffer der Schleifhexe eingesteckt. In die Apotheke bin ich ohne Maske rein,hat keinen interessiert. Beim Bäcker hatte ich meine gebrauchte reichlich graue Maske unter dem Kinn getragen, hat auch keinen gejuckt. 

    Im EDEKA gab es jedoch verstörte teils böse Blicke von Kunden, die Angestellten an denen ich vorbei lief hat es nicht interessiert. Im Baumarkt bin ich wieder ohne Maske rein, auch den Einkaufswagen hab ich stehen lassen, damit hätte ich komplett um den Markt latschen müssen weil der Eingang jetzt Ausgang ist und der Eingang jetzt die Baustoffausgabe ist…2x komplett durch den Baumarkt gedackelt ohne angeranzt zu werden…zum Dank hab ich dann an der Baustoffausgabe zwei neue 1x OP Masken als Reserve für meinen Flexkoffer erworben und bin abgezogen…läuft also relativ easy hier.

  7. Meine Maske hatte ich beschriftet mit "Regierungs-Maulkorb".

    Die Reaktion war enttäuschend. Die meisten haben dies übersehen (wollen?). Ich hatte dies in großen Buchstaben in rot beschriftet. Es war eigentlich nicht so leicht zu übersehen. Aber die Menschen sind offensichtlich total paralysiert inzwischen. Ein Trauerspiel!

    Aber beim Bäcker, da stand ein junger Mann vor mir. Er sah die Beschriftung, schaute dann mich direkt an. Ich grinste. Und er grinste zurück.

    Die Kassiererin bei REWE, übersah die Beschriftung geflissentlich.  Mit ihr habe ich schon manch "konspiratives" Gespräch geführt. Aber immer nur wenn keine anderen Leute in der Nähe waren. An dem Tag war es aber ziemlich voll. Vielleicht haben sie auch Order, sich nicht auf Diskussionen über die Maskenpflicht einzulassen, weil das größere Kreise ziehen könnte. Auf meine Anspielung zur Gesundheitsschädlichkeit der Maske, sagte sie, dass sie alle 2 Stunden eine neue Maske bekämen. Sonst hätte sie sich auch geweigert, die zu tragen.

    Also ich muss sagen, mit der Maske einzukaufen ist ein Horror. Nach unten kann man schlecht gucken, da ist die Maske im Weg. Also muss man den Kopf extrem beugen. Das Atmen wird nach einiger Zeit auch beschwerlich.

    Ich denke, die Maskenpflicht soll u. a. dazu führen, dass immer mehr Menschen online einkaufen. Dann können die Lebensmittelkonzerne uns endlich ihr gammeliges Obst und Gemüse verkaufen, liefern lassen. Für die Tafeln bleibt dann nur das völlig vergammelte Gemüse und Obst.

    Vor ca. 4 Jahren habe ich mir das letzte T-Shirt online bestellt. Das sah im Katalog richtig gut aus. Das war so eine minderwertige dünne Qualität und schief und schlecht genäht. Und das war nicht billig. Das habe ich sofort zurückgeschickt. Nie wieder!!!

    • "Er sah die Beschriftung, schaute dann mich direkt an. Ich grinste. Und er grinste zurück."

      Oder er hat Dir die Zunge rausgestreckt…(Smiley mit Maske)—> cheeky

      Letzte Woche bin ich einfach so (man stelle sich mal vor!) durch den Markt gelaufen. Hatte aber eine Käppi mit Tarnmuster auf. Ganz unauffällig am Wachmann vorbei in die andere Richtung geblickt (glotzt eh nur auf sein Schlaufon), langsam durch die Gänge und wieder raus.
      Es interessiert die Leute vermutlich gar nicht, bzw. sie nehmen es nicht wahr. Kurzer Blick, ah, der hat ja da was, keine Gefahr. Völlig egal ob Mütze oder Maske? So erschien es mir. Tss.

      Aber muß nochmal ins Krankenhaus, dort ist es wohl Pflicht. Und lange Wartezeiten, vermutlich. Darum hole ich mir morgen aus dem Markt mal so ein Netz-Säckle vom Gemüseregal und bastel mir daraus etwas. Sieht aus als hätte man was, hat aber genug Löcher. So ein Kasperkram. Zig Länder sind schon "virenfrei"! Schweden hat überhaupt gar nicht erst mitgemacht! Nur hier in Ballerburg merken sie die Einschläge eh nicht mehr. Ich sah einen Jogger mit Maske. Leude!
      Ist das Höhentraining oder heilbar? devil

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*