Tag eines „traurigen“ Volkes

von Jürgen

Es spricht nichts dagegen, am Volkstrauertag, den Gefallenen aller zu gedenken. Ist es aber nicht seltsam anmutende Überhöhung, daraus mehr zu machen, wie ursprünglich gedacht? Aber, auch hier geht es nicht mehr, ohne an den Nationalsozialismus zu erinnern. Womit natürlich, allein dessen Opfer gemeint sind …

Wer hat oder pflegt heute noch Erinnerungskultur an deutsche Soldaten, egal in welcher Zeit und wo auch immer „geblieben“? Man muß sicherlich nicht so weit gehen, wie in der Zeit bis 1945, daraus gleich einen Heldengedenktag zu machen, aber, es war immer ein Deutscher Feiertag!

Der Volkstrauertag wurde 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge als Gedenktag für die gefallenen Deutschen Soldaten des Ersten Weltkrieges vorgeschlagen. 1922 fand die erste Gedenkstunde im Reichstag statt. 1926 wurde entschieden, den Volkstrauertag regelmäßig am fünften Sonntag vor Ostern zu begehen.

Der gefallenen Kämpfer und Krieger zu gedenken, hatte bereits bei den alten Germanen, wie bei vielen anderen Völkern auch, stets eine besondere Stellung. So wurde traditionell im November allerorts in unserer Heimat das Einheriar-Fest (Einheriar sind die Krieger, die im Kampfe fielen und von den Walküren nach Asgard in die Halle Wodans (bzw. nordger. Odin) gebracht wurden) zelebriert.

Das Einheriar-Fest fand seine Fortsetzung in den Rauhnächten, welche um die Weihnachtszeit stattfinden. In jener Winterzeit, so überlieferten es unsere Vorfahren, ritten die gefallenen Krieger und Helden gemeinsam mit Wodan als „Wildes Heer“ durch die Lüfte und sorgten auf diese Weise oftmals für allerhand Getöse. Unsere Ahnen gedachten stets der gefallenen Krieger, ehrten diese und waren bemüht, sie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Soviel zu den Wurzeln und den Traditionen, die dieser Tag einstmals hatte. Nur, was „zelebrieren“ wir heute noch? Außer pauschaler Erinnerungskultur im politisch korrekten Rahmen und Sinne? Kaum ein Wort mehr über Geleistetes unserer Vorväter! Sind Deutsche Gefallene der letzten Jahrhunderte nicht mehr des Erwähnens wert? Haben die wohl, ausnahmslos, für das Falsche gekämpft? Egal unter wem, mit welchem Ziel und in welcher Zeit?

War der Deutsche Soldat weniger tapfer, ritterlich oder fähig, wie andere? Wenn man sich Aussagen ehemaliger Gegner zu eigen macht, wohl eher nicht! Traurig genug, wenn der Lobpreis von „feindlicher“ Seite kommt und nicht von denen, denen es obliegen sollte!

Es ist müßig darüber zu befinden, warum das so ist. Die Ursachen dafür dürften bekannt sein … Fest steht allenthalben, wer seine eigene Geschichte und seine „Ahnen“ dermaßen verleugnet; das ist nicht nur traurig, es ist gleichermaßen eine Schande! Und Betrachtungen darüber, ob wir es wert sind zu überleben, erübrigen sich damit ebenfalls!

Mit traurigen Grüßen an das Volk, Jürgen

Wandere aus, solange es noch geht!

(Visited 336 times, 1 visits today)
Tag eines „traurigen“ Volkes
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

13 Kommentare

  1. Heute am Volkstrauertag zelebrierte die Bundesregierung der Lizenzparteien den Überfall Hitlers auf Polen über die Massenmedien. Ach wie schön können doch Lügen sein. Von einem Überfall zu reden ist absurd. Dem Eindringen der Wehrmacht in Polen waren jahrelange zähe Verhandlungen mit den Polen und den Westmächten über den Korridor, die Westernplatte, der Verfolgung und Ermordung der Deutschen im polnischen Machtbereich und völkerrechtswidrige Annexionen ostdeutscher Provinzen durch polnische Truppen vorausgegangen. Es handelte sich immer wieder um schwerwiegende Völkerrechtsbrüche der Polen, welche von den Westalliierten gedeckt wurde um Deutschland so in den erwünschten Krieg zu zwingen. Im März 1939 hatte Polen bereits mobilgemacht und wurde von den Briten und den USA darin unterstützt, dass die polnische Armee im Kriegsfall in Windeseile in Berlin einmarschieren würde. Ähnliches stand auch auf Spruchbändern die in Warschau über den Straßen hingen, was Bilder und Augenzeugen beweisen. Die nationalistischen Polen, gedeckt von den Westalliierten, wollten den Krieg und wollten Deutschland angreifen, wie sie bereits die Sowjetunion angegriffen hatten. Wie da die gottverlassene CDU/SPD Koalition Deutschland beschuldigen kann, Polen überfallen zu haben zeigt, wie deutschfeindlich diese sogenannte Bundesregierung tatsächlich ist.

    • " … zeigt, wie deutschfeindlich diese sogenannte Bundesregierung tatsächlich ist."

      Die Bundesregierung ist gar keine deutsche Regierung, wie sich spätestens seit der muslimischen Masseneinwanderung 2015 unmißverständlich gezeigt hat.  Dieser Bruch aller geltenden Rechte beweist auch, daß sie schon vorher keine deutsche Regierung war, sondern fremdbestimmt:

      https://www.amazon.de/s?k=fremdbestimmt&adgrpid=70006709934&gclid=EAIaIQobChMIsZ3x3tnz5QIVU53VCh1c2QCzEAAYASAAEgLWbPD_BwE&hvadid=392871018851&hvdev=c&hvlocphy=9044549&hvnetw=g&hvpos=1t1&hvqmt=b&hvrand=16481350076049750579&hvtargid=kwd-299123656246&hydadcr=22148_1973883&tag=googhydr08-21&ref=pd_sl_62314hajpc_b

      Und 99 % der Deutschen tappen hinsichtlich ihrer eigenen Geschichte völlig im Dunkeln, weil sie nur arbeiten sollen, ansonsten vom Rundfunk dumm gehalten werden.  Und wer Hitler eigentlich war, kann auch nie bekannt werden, weil seine Reden aus verständlichen Gründen nie gedruckt werden dürfen.  Da haben sogar rechte Verlage riesen Angst, auch Thorsten Schulte mußte seinen eigenen Verlag gründen, um die Wahrheit zu verbreiten.  Nix von wegen Freiheit und Demokratie, alles Betrug in dieser Staatssimulation!!!  Das werden wir allerdings demnächst überdeutlich erfahren!

      Fremdbestimmt – 120 Jahre Lügen und Täuschungen – Thorsten Schulte

      https://www.youtube.com/watch?v=DJobiYDdkFo

       

       

      • Ich habe mir das jetzt tatsächlich 2 Stunden angesehen. Dass wir belogen und betrogen wurden/werden, ist ja hinlänglich bekannt. Das Einzige, was mir dabei aufgefallen ist, dass er nur Krümel hinwirft, um Neugier für sein Buch zu generieren, dabei noch den Kopp Verlag und Dirk Müller schlecht macht. Das ist unseriös, egal was man von den Genannten halten mag. Auch seine gespielte "Kurzatmigkeit" und das unechte "Lächeln", um künstliche Spannung zu erzeugen, spricht mich überhaupt nicht an. Ganz abgesehen von den Krokodilstränen zwischendrin. Er legt Dramatik an den Tag, bietet aber keine Lösung, außer, dass wir die Wahrheit verbreiten sollen. Das ist in dieser gespaltenen Gesellschaft gar nicht mehr möglich. Wo bleibt bei den ganzen Wahrheitsverbreitern, die mittlerweile wie die Pilze aus dem Boden schiessen, die Lösung für die Bevölkerung? Erfährt man die auch erst, wenn man das Buch gekauft hat? Oder hat er auch keine wirksame Idee? Dass wir auf die Straße gehen sollen, dafür braucht es kein Buch. Darüber denken viele nach. Aber ist das wirklich die Lösung? Ich weiß es nicht.

         

        • "Wo bleibt bei den ganzen Wahrheitsverbreitern, die mittlerweile wie die Pilze aus dem Boden schiessen, die Lösung für die Bevölkerung? Erfährt man die auch erst, wenn man das Buch gekauft hat? Oder hat er auch keine wirksame Idee? Dass wir auf die Straße gehen sollen, dafür braucht es kein Buch. Darüber denken viele nach. Aber ist das wirklich die Lösung?"  

          Leider weiß ich die Lösung auch nicht, wie man etwas ändern sollte. Soll ich deswegen schweigen?  In "auf die Straße zu gehen" sehe ich auch keinen Sinn.  Wenn nichts passiert, spricht niemand darüber.  Und wenn aus  externer  Quelle bezahlte agents provocateur sich beteiligen, wie das jetzt vermutlich bei den Gelbwesten, Kong-Kong und Bolivien der Fall ist, bringt es auch nichts.  Wir müssen einsehen, daß Demonstrationen gar nichts bringen, weil es eine von Soros oder unserem Staat bezahlte Schlägertgruppen (Antifa) gibt, die das Demonstrationsrecht ad absurdum führen.   

          Wiewohl ich Deinen weiblichen Instinkt sehr schätze, z. B. bei Trump ist die Verstärkung gegen die Terrortruppe in Somalia im Unterschied zu Obama sehr löblich, – was den Zwillingsbrüdern Israel und Saudi-Arabien bestimmt nicht gefällt -finde ich Deine Kritik an Thorsten Schulte ungerecht.  Ich habe jahrelang seine als Silberjunge geschriebenen Expertisen zu Edelmetallen gelesen und fand sie durchaus wertvoll.  

          Seine Schwierigkeiten sein Buch "Fremdbestimmt" herauszubringen kann ich aus eigener Erfahrung nachempfinden.  Wir haben nur eine Scheindemokratie, weil abweichende Meinungen heimlich unterdrückt werden – und die seltsamen Erfahrungen und Rückzieher habe ich genauso auch erfahren.  Der Meinungsterror im Rundfunk duldet absolut keine abweichende Meinung, was der normale Bürger jedoch nicht merkt oder nicht merken will, um sich nicht ins Abseits zu stellen.  Beispiel:  Im Internet gibt es ziemlich schlechte Ausgaben von Hitler-Reden.  Manchmal fehlen ganze Absätze oder es gibt sinnentstellte Wörter oder orthographische Fehler.  Deswegen sind die Internet-Reden im allgemeinen nicht lesbar, verwendbar oder zitierbar.  Ich habe deswegen drei Bände anhand der Originalbücher digitalisiert und kommentiert.  Es war jedoch unmöglich einen Verlag zu finden, der sie druckt, obwohl ich die Kosten trgen wollte.  Der Kopp-Verlag hat höflich abgelehnt, der Antaios-Verlag ebenfalls, der Uwe Berg-Verlag, der sogar die Protokolle produziert und verkauft, schrieb sinngemäß man werde ihm dann doch irgendwie ans Bein pinkeln.  Es war also unmöglich einen Verlag zu finden, was ganz gut dazu paßt, daß die National-Zeitung nicht öffentlich verkauft werden darf.  Statt dessen berichtet der Rundfunk jeden Abend weiter einseitig über Hitler.  Und Thorsten Schulte hat gerade diese Erfahrung gemacht, daß ein Lektor, mit denen er sich gut verstand, ihm schrieb, er hätte zu seiner (Schultes) eigenen Sicherheit sein Buch gelöscht und deswegen gar nicht erhalten.  

          Man sieht daraus, daß ein Schatten über diesem Staat liegt, der sich nicht zu erkennen gibt, aber brutal zuschlägt wenn eine revisonistische bzw. wahrhaftige Geschichtsmeinung zu Wort meldet.  Und wer sich der Wahrheit verpflichtet fühlt, wird dadurch krank oder stirbt wie Ulfkotte, aus wer weiß für welchen  Ursachen.  

          A propos: Aber bei dieser Wahnsinns-Klimaagenda liegt kein Schatten über dem Staat, ist also gewollt, obwohl niemand, der alle Tassen im Schrank hat, ein Elektroauto kaufen wird. 

          • JürgenII,

            wie Du aber sicherlich bemerkt haben wirst, habe ich nicht über seine Kompetenz, oder dem Buchinhalt gesprochen. Sondern lediglich über diesen 2 Stunden-Vortrag, der mehr oder weniger der Werbung über sein Buch zugute kam. Dass es schwierig ist solch ein Buch zu veröffentlichen mag richtig sein, aber deswegen muß man doch nicht ständig die vorangegangene Geschichte überall wiederholen. Das macht er in jedem Video. Viele User haben sich über das ständige Gejammer auch schon aufgeregt. Ganz schlimm war es in einem Interview bei Oliver Janich. Mir ist er unsympathisch und wirkt künstlich, als wenn er sich selbst verkaufen würde.

            Gibt es eigentlich keine ausländischen Verlage, die so etwas drucken würden?

            • "Sondern lediglich über diesen 2 Stunden-Vortrag, der mehr oder weniger der Werbung über sein Buch zugute kam."

              Wenn jemand Werbung für ein Buch macht, wie etwa auch Haisenko, was Jürgen einmal mißfiel, kann ich mich gar nicht darüber aufregen;  denn wenn man etwas Gutes bewirken will, muß man auch von etwas leben – und für den Schulte ist das eben Honorar aus Büchern und Edelmetallexpertisen.  Ich stelle auch fest, daß der Heiko Schrang seine Bücher anpreist, weil er verdienen will, aber sicher steht die politische (positive) Propaganda im Vordergrund, deswegen verwerfe ich ihn nicht.  Ich selbst habe übrigens niemals ein Buch geschrieben und beabsichtige es auch nicht, obwohl ich seit ca. 50 Jahren alte Bücher sammele und sicher ein große Sammlung habe.  Ideen in Büchern niederzuschreiben, ist so gut wie sie zu verstecken;  denn wer liest schon Bücher?  Zum "Überfall auf die Sowjet-Union" gibt es unendlich viele Gegenbeispiele.  Ich denke namentlich auch an Kurt von Tippelskirch, Geschichte des Zweiten Weltkrieges:

              https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_von_Tippelskirch

              Aber was nutzt dies, wenn der Rundfunk stur und steif alle Gegenargumente unterschlägt und um keinen Millimeter von seiner Linie abweicht, genauso wie beim Klima-Wahnsinn?  

              Der Rundfunk hat eben seine Agenda, von der er nicht abweicht, gerade läuft im Fernsehen bei Phoenix das ununterbrochene Trump-Bashing.  Und daß der Rundfunk und die von ihm vertretenen Mächte verlieren, erscheint mir nach den letzten 120 Jahren eher unwahrscheinlich.  Auch Hitler war nur eine Episode, wie jetzt Trump und Putin, Assad sowieso.  Man sieht ja, daß Merkel nicht geht, obwohl sie schon seit mindestens 4 Jahren jedweden Kredit verloren hat.

  2. Zur Ehrenrettung der deutschen hat Dr. Robert L. Brock ( USA) das Büchlein:

    " Freispruch für Deutschland"  herausgegeben.

    Ausländische Historiker und Publizisten widerlegen antideutsche Geschichtslügen.

    • "Ausländische Historiker und Publizisten widerlegen antideutsche Geschichtslügen."

      Solche gibt es scharenweise, vor allen Dingen David Irving, der deswegen sogar in Österreich im Zuchthaus saß und der von Lügipedia nach wie vor niedergemacht wird. 

      Ich finde sämtliche Lehrstühle für Geschichte an unseren Universitäten gehören geschlossen, weil sie allesamt von anti-deutschen Inhabern besetzt sind.  Da sie mitgeholfen haben, uns zu einem geschichtslosen Volk zu machen, haben sie keinen Nutzen mehr für uns und mit denen brauchen wir auch keine Geschichtswissenschaft mehr.  Warum hat keiner von diesen vielen überbezahlten beamteten Parasiten die Reden des Herrn H. mal herausgegeben?   Weil sie nicht durften?  Wenn sie jedoch die Wahrheit nicht verbreiten wollen oder dürfen, warum räumen sie dann nicht ihre Lehrstühle? Wollen sie aus Geldgier uns weiter auf der Tasche liegen???

      • Es ist eine sehr gute und kleine Zusammenfassung für Nichtleser, und welche Verlage sich weigern die Wahrheit zu verbreiten.  Eben ein Einstieg.

        Wer liest schon 1000- Seitige Bücher mehrmals so wie mir das öfters passiert, und man sieht Zusammenhänge die vorher nicht so offensichtlich waren.

         

        • Offensichtlich gibt es gewaltige heimliche Mächte, die Geschichtslügen immer weiter perpetuieren und einer der Hauptkriminellen in diesem Verfahren ist unser Rundfunk.

          Die "Falle" Pearl Harbor wurde schon 10 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg erschöpfend geklärt, darf jedoch nicht ins allgemeine Bewußtsein treten:

          https://www.zvab.com/servlet/SearchResults?sts=t&cm_sp=SearchF-_-home-_-Results&kn=&an=&tn=Die+Hintert%FCr+zum+Krieg&isbn=

          Bis zu meinem 30. Lebensjahr vertrat auch der "Westen" die Auffassung, daß die deutsche Wehrmacht 12000 polnische Offiziere in Katyn ermordet hätte.  Und kein deutscher Politiker oder Geschichtswissenschaftler widersprach! Wir verdanken es den Polen, daß mit dieser ganz unwahrscheinlichen Geschichtslüge Schluß gemacht wurde. Und andere Geschichtslügen werden mit der Staatsanwaltschaft immer noch erbittert aufrechterhalten.  Was soll man von dieser Staatssimulation halten???

  3. Ich bin mal gespannt, wie die von Trump im Iran losgetretenen Sanktionen sich letztendlich auswirken werden.  Ob Israel den dritten zerstörten Staat im Nahen Osten auf dem Gewissen haben wird?

    https://www.rt.com/news/473770-iran-security-force-members-killed-protest/

    Wer steckt hinter der "Pro-Demokratie"-Bewegung in Hong-Kong, wo ein – vermutlich bezahlter – Demonstrant sich versehentlich selbst mit einem Molotow-Cocktail angezündet hat und seine Kollegen ihn zu löschen versuchen:

    Liam Stone石立安
    ‏ @liamstone_19

    One #HongKong protester accidently set himself on fire when threwing a petrol bomb. #HongKongProtesters

    https://twitter.com/liamstone_19/status/1196209640645656576?ref_src=twsrc%5Etfw

    https://de.wikipedia.org/wiki/Molotowcocktail

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*