Nigers Militär Junta wird vom Pentagon unterstützt. Washingtons unausgesprochenes Ziel: „Frankreich aus Afrika entfernen“

Gibt es eine echte „Antiimperialistische Volksbewegung“ in Westafrika?

Von Prof. Michel Chossudovsky (globalresearch)

Einführung

Berichten zufolge hat sich „Eine nti-imperialistische Volksbewegung“ spontan über das frankophone Westafrika entfaltet, um den nigrischen zu unterstützen, der am 26. Juli 2023 in einem Militär-Coup d’Etat an die Macht kam, von Präsident Mohamed Bazoum, der Präsident von Präsident Macron, von Präsident Macron, von Präsident Macro. Bazoum war unter Gründer 1990 des „“Parti Nigerien pour la Democratie et le Socialisme”. 

Demonstrationen in Niger durch Anhänger der CNSP-Regierung haben Frankreich weitgehend ins Visier genommen, das den Abzug der französischen Truppen fordert:

„Die Demonstranten versuchten, die französische Botschaft zu stürmen, um ihre Empörung über die jahrzehntelange koloniale und neokoloniale Herrschaft ihres Landes auszudrücken.“ (Befreiungs-News)

Unter dem Druck der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) (unter der Leitung des Präsidenten Nigerias Bola Ahmed Tinubu) sowie der Afrikanischen Union und der UNO hat sich die Militärjunta Nigerias „weigert sich, den gestürzten Präsidenten wieder einzusetzen“ (8. August 2023).

„Nigeriens Präsident Bola Tinubu, … der jetzt Vorsitzender der 15-köpfigen Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (ECOWAS) ist, hatte nur wenige Tage nach dem Aufstieg der Macht der CNSP gedroht, um eine militärische Intervention zur Wiedereinsetzung von Bazoum zu führen. (Schwarzer Agendabericht, betont)

In den jüngsten Entwicklungen haben sich Tausende junger Menschen in Niameys Stadion versammelt, um sich als Freiwillige zur Verteidigung ihres Landes anzumelden.

Die ECOWAS-Drohungen haben dazu beigetragen, „größere Feindseligkeiten gegen Frankreich und die USA aufzubauen“.

Ist diese „antiimperialistische Bewegung“ Realität? Oder ist es gefälscht?

Während ECOWAS als eine Organisation dargestellt wird, die (inoffiziell) den neokolonialen Interessen sowohl Frankreichs als auch der USA dient, wurden die Menschen in Westafrika absichtlich über die Rolle des nigrischen Conseils National pour la Sauvegarde de la Patrie (CNSP) in die Irre geführt.

Die sogenannte „Antiimperialismus-Volksbewegung“ (integriert von Antikriegs-Progressisten, Gewerkschaften usw.) wurde absichtlich in die Irre geführt. Nigers CNSP-Militärjunta setzt sich nicht für die Bekämpfung des von den USA geförderten Neokolonialismus in Subsahara-Afrika ein. Ganz im Gegenteil: Die CNSP-Militärführung wird (indirekt) vom Pentagon kontrolliert.

Mindestens fünf hochrangige Mitglieder des nigrischen Militärs Junta erhielten ihre Ausbildung in den USA.

General Abdourahamane Tiani, der den Staatsstreich leitete und derzeit Leiter des CNSP-Militärs Junta ist, erhielt seine militärische Ausbildung am College of International Security Affairs (CISA) der Nationalen Verteidigungsuniversität (CISA). CISA ist die USA. Das „Flaggschiff des Verteidigungsministeriums für Bildung und den Aufbau von Partnerkapazitäten bei der Bekämpfung des Terrorismus, der irregulären Kriegsführung und der integrierten Abschreckung auf strategischer Ebene“ (Hervorhebung hinzugefügt)

Brig. General Barmou, der derzeit die Militärjunta vertritt, unternahm seine militärische Ausbildung in den USA in Fort Moore, Columbus, Georgia und an der National Defense University (ND)

Brig. General Barmou und sein Team werden vom Wall Street Journal als „die Guten“ eingestuft:

„Im Zentrum des Niger-Coups ist einer der beliebtesten Generäle Amerikas…[General Barmou]“. In den Worten von Victoria Nuland (7. August 2023):

… General Barmou, ehemaliger Colonel Barmou, ist jemand, der sehr eng mit den USA zusammengearbeitet hat. Spezialeinheiten über viele, viele Jahre.“

Taktisch vom stellvertretenden US-Außenminister Nuland anerkannt, beide General A. Tiani und Brig. General Barmou in Bezug auf ihr militärisches Profil und Hintergrund sind „Freunde Amerikas“.

Würden diese „Guten“ – die den „NeoCon-Seigen“ von Victoria Nuland haben – eine echte Basisbewegung gegen den US-Imperialismus führen? Die Antwort ist offensichtlich!

Was zu verstehen ist, ist, dass Paris seinen neokolonialen Einfluss innerhalb der ECOWAS ausübt, während Washington beide Seiten kontrolliert. ECOWAS sowie Nigers CNSP Military Junta. Es kontrolliert auch zahlreiche afrikanische Regierungen auf dem ganzen Kontinent.

Sichtlich gibt es einen Zusammenstoß zwischen den USA und Frankreich, der durch Medienberichte kaum anerkannt wird. Was sich entfaltet, ist die Schaffung politischer Spaltungen innerhalb Westafrikas, die möglicherweise zu bewaffneten Konflikten führen könnten.

Die meisten Analysten haben nicht anerkannt, dass das CNSP-Militär Junta eine enge Beziehung zum Pentagon hat. Die Biden-Regierung hat sich beiläufig geweigert, den Sturz von Präsident M. M. Barmou als „Putsch“ oder Regimewechsel.

Erinnern Sie sich an die Protestbewegung 2013 in Ägypten, die auch von einer Massenprotestbewegung (die das Objekt der Manipulation war) gekennzeichnet war:

„Die Medien haben die ägyptischen Streitkräfte als „erhaltung“ der Protestbewegung dargestellt, ohne die enge Beziehung zwischen den Führern hinter dem Militärputsch und ihren US-Kollegen anzusprechen.

Machen wir uns keine Illusionen.   Während es wichtige Spaltungen innerhalb des Militärs gibt, nehmen Ägyptens Spitzenkräfte letztlich ihre Befehle vom Pentagon entgegen.

Verteidigungsminister General Abdul Fatah Al-Sisi, der den Putsch d’Etat gegen Präsident Mursi initiierte, ist Absolvent des US-Kriegskollegiums Carlisle, Pennsylvania.

General Al Sisi war von Anfang an von Anfang an in einer ständigen Verbindung mit dem US-Verteidigungsminister Chuck Hagel. (Michel Chossudovsky, 4. Juli 2013)

Washingtons unausgesprochenes Ziel ist es, „Frankreich aus Afrika zu entfernen“

Der abgesetzte Präsident Mohamed Bazoum hat die Unterstützung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Bazoum wurde von einer Militär-Junta entfernt, die direkt vom Pentagon unterstützt wird.

Das unausgesprochene Ziel von Victoria Nulands Mission [ 7. August 2023] war es, letztlich „Verhandlungen“ zu „verhandeln“, natürlich inoffiziell Niameys „Angleichung“ gegen Washington gegen Paris. Dieses Ziel wurde im Inhalt erreicht.

Außerdem hat „USAFRICOM eine Militärbasis in Niger. Das US-Militär arbeitet routinemäßig mit seinen nigrischen Kollegen zusammen, die jetzt unter der Schirmherrschaft des CNSP-Militärs Junta operieren.

Im Jahr 2022 setzt die Republik Mali die Bühne. schneidet mit Frankreich

Trotz seiner antikolonialen Rhetorik, die sich weitgehend gegen Frankreich richtete, ist Malis (Interim) Staatsoberhaupt Assimi Goita auch ein treues Instrument des Pentagons. Er erhielt seine militärische Ausbildung in den USA, während er auch aktiv mit den USA zusammenarbeitete. Army Special Forces („Grüne Berets“). Der von der WP bestätigte Oberst Assimi Goita nahm an einem USAFRICOM-Trainingsprogramm namens Flintstock teil. Er hat auch an der Joint Special Operations University auf der MacDill Air Force Base in Florida studiert.

Es ist erwähnenswert, dass die Republik Mali im Januar 2022 unter Führung von Oberst Assimi Goita, der ein „Freund Amerikas“ sowie ein Instrument des Pentagons ist – bereits 2022 die Bühne für die „Abschiehmung Frankreichs aus Afrika“ bereitet hatte.

Oberst Assimi Goita (Bild oben: Zweiter von links) gab eine Richtlinie heraus, um „diplomatische, militärische und wirtschaftliche Beziehungen mit Frankreich zu beenden“. Er bestätigte auch ein Ende der WIRTWAS-Mitgliedschaft Malis.

Gleichzeitig kündigte er an, dass Französisch als Malis Amtssprache abgeschafft werden solle. Das erinnert mich an Ruanda unter Paul Kagame, das – der Anfang der späten 1990er Jahre – zu einem englischsprachigen „US-Berüigungsgebiet“ in Zentralafrika wurde. (Siehe Anhang mit dem Titel eine kurze Geschichte der Beziehungen zwischen den USA und Frankreich)

An die Menschen Afrikas. In Solidarität

In bitterer Ironie sorgt der Prozess der „französischen Dekolonisierung“ (d.h. „Paris aus Afrika“) nicht  für die Instatement demokratischer Regierungsformen. Ganz im Gegenteil, sie tendiert dazu, die hegemoniale Entwicklung des Neokolonialismus der USA und die Militarisierung des afrikanischen Kontinents zu befürworten, die mit Nachdruck bekämpft werden muss.

Ein Muster der US-Militärisierung (gekoppelt mit der Einführung der neoliberalen „Schockbehandlung“-makroökonomische Politik) hat sich in mehreren frankophonen Ländern südlich der Sahara in Afrika entfaltet.

Mehr zum Thema:

„Gespräch und Regel“: Italiens Premierminister Giorgia Meloni ist Bidens „Politisches Gut“. USA Hinter Niger Coup d’Etat. Amerikas Hegemonic Kriege gegen Europa und Afrika

Von Prof. Michel Chossudovsky, 20. August 2023

Die ursprüngliche Quelle dieses Artikels ist Global Research
Copyright – Prof. Michel Chossudovsky, Global Research, 2023

(Visited 228 times, 1 visits today)
Nigers Militär Junta wird vom Pentagon unterstützt. Washingtons unausgesprochenes Ziel: „Frankreich aus Afrika entfernen“
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*