Corona soll offenbar noch einmal zu einem großen Ding gemacht werden

von Norbert Häring

Die Universitätsmedizin in Mainz schreibt derzeit im Auftrag des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums Landeskinder an, um sie zur Teilnahme an einer sogenannten Sentinel-Studie zu gewinnen. Ziel ist die Entwicklung eines Smartphone-App-gestützten Frühwarnsystems in Hinblick auf Sars-CoV-2, um „frühzeitig zielgerichtete, passgenaue Maßnahmen ergreifen zu können. Gleichzeitig ziehen die berüchtigsten Corona-Radikalen wieder durch die Medien und machen Alarm.

Die Teilnehmer sollen sich einmal pro Woche mit einem Covid-Schnelltest testen und das Ergebnis per Smartphone-App übermitteln. Aus der Infektionsrate in der Sentinel-Kohorte wird dann in Echtzeit geschätzt, wie viele Infektionen es in der Bevölkerung gerade gibt.

Neben der Möglichkeit, schnell Maßnahmen zu ergreifen, sollen die mit diesem Covid-Frühwarnsystem gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Abwehr von künftigen Gefährdungen der Bevölkerungsgesundheit hilfreich sein. Das dürfte auf die starke Betonung von Tests auf jeden erdenklichen Virus in Zusammenhang mit dem geplanten WHO-Pandemievertrag abzielen.

Gleichzeitig wird rechtzeitig zum Herbstbeginn die mediale Covid-Alarmstufe nach langer völliger Funkstille wieder hochgefahren. Im Spiegel darf die Schulschließungsdränglerin Isabella Eckerle heute  im Interview den ebenso dummen wie furchteinflößenden Satz zu Corona sagen „Das Virus ist noch nicht fertig mit uns“ und wird dazu in Schutzkleidung abgebildet. Der Immernochgesundheitsminister Karl Lauterbach verbreitet das Interview per X (früher Twitter) mit der Warnung, das Virus sei zu ständigen Veränderungen in der Lage.

In den USA hat eine Universität in Atlanta wegen der bisher weitgehend harmlosen neuen Corona-Variante, die gerade herumgereicht wird, Maskenpflicht und Abstandsgebot wieder eingeführt.

Sie versuchen es allen Ernstes mit genau den gleichen Sätzen und Propagandamethoden noch einmal. Und der Spiegel ist wieder vorne mit dabei. Vielleicht läuft da gerade ein heimlicher Sentinel-Test auf geistige Bevölkerungsgesundheit.

(Visited 371 times, 1 visits today)
Corona soll offenbar noch einmal zu einem großen Ding gemacht werden
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

5 Kommentare

  1. Solange die juristische Aufarbeitung der Coronaverantwortlichen und deren Handlanger ausbleibt und alle, die sich gegen Coronamaßnahmen aufgelehnt und gehandelt haben, juristisch verfolgt werden, solange geht die Show weiter, weiter ….

  2. „Die Teilnehmer sollen sich einmal pro Woche mit einem Covid-Schnelltest testen und das Ergebnis per Smartphone-App übermitteln. Aus der Infektionsrate in der Sentinel-Kohorte wird dann in Echtzeit geschätzt, wie viele Infektionen es in der Bevölkerung gerade gibt.“

    War es nicht so, daß man PCR-Tests machen mußte, wenn man ins Ausland fuhr oder aus ihm kam, um anhand der Tests die übergroße Gefahr durch Corona ständig neu der Bevölkerung einzupeitschen? Und der Grenzübertritt war eine probate Methode, um die Leute zu untauglichen und teuern Tests zu zwingen!

    Für die bösen Buben und Mädchen gelten jedoch die Worte des Heiligen Paulus:

    https://www.bibleserver.com/de/verse/R%C3%B6mer7,18

    „Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht.“

    Scholz und Lauterbach hätten wohl gerne den zweiten Akt des Corona-Quatsches jetzt gestartet, können aber nicht, weswegen ich sie gar nicht bedauere!

    Die Massenmedien des anglo-zionistischen Westens sind nicht in der Lage an zwei Fronten gleichzeitig zu kämpfen: gegen Rußland und gegen die eigene Bevölkerung mit Corona, LGBT+, Klimawahn usw. Da ihnen die Rohstoffe Sibiriens über alles gehen, haben wir solange der Ukraine-Krieg läuft noch Schonfrist.

    Überhaupt ist der Betrug der Regierung an der Bevölkerung nicht ungeschickt. Scholz hatte bei seinem Besuch von Biden sein ok für die Röhrensprengung gegeben. Vermutlich war Scholz für das Verlegen der beiden Röhren in der Ostsee zuvor einverstanden, weil er wußte, daß die USA und Großbritannien diese später sprengen würden und somit Rußland, das alleine die Finanzierung übernommen hatte, dadurch einen enormen Investitionsschaden davontragen würde. So eine Gemeinheit ist dem Scholz durchaus zuzutrauen, wie das seiner Freundin Merkel, das Minsker Abkommen abzuschließen, um für die Ukraine Zeit für ihren späteren von ihr noch anzuzettelten Krieg zu gewinnen.

    Als dann der „westliche“ Angriffskrieg am 24. 02.2022 gestoppt wurde, wurden die Energielieferungen aus Rußland eingestellt, was natürlich jeden einzelnen Bürger des Staates aufs übelste in Probleme brachte. Um die Bürger jedoch bei Laune zu halten, wurden plötzlich alle möglichen Zusatzausgaben subventioniert, natürlich aus Steuermitteln, die letztendlich der beschenkte Bürger selbst bezahlen muß: 300 Euro für Rentner einmalig, Übernahme des Gaspreises im Dezember 2022, den die Gasunternehmen nicht abbuchten, 3 Monate 9-Euro-Ticket, Reduzierung der Mehrwertsteuer in Gaststätten auf 7 %, totaler Fortfall des Emissionspreises auf Energie.

    Das war natürlich nur ein Trick, um die Bevölkerung zu täuschen und an die verschlechterten Lebensbedingungen zu gewöhnen. In 2023 bekamen weder die Rentner wieder was, noch wird eine Monatspauschale Gas übernommen, begann der Emissionspreis ab 1. Januar wieder, steigt demnächst die Umsatzsteuer in Gaststätten wieder auf 19 %. Und die Fernheizung erhöht die Mainova ab 1. Oktober 2023 bei uns um ca. 50 %!

    Wir müssen also alle für die fremdbestimmte Politik der Regierung zahlen, weil diese anfänglichen Erleichterungen nur dazu dienten uns vorübergehend still zu halten und die finanzielle Strangulierung etwas zeitlich zu strecken. Diese Strangulierung MUSS sich auswirken, sei es, daß der einzelne Bürger nicht mehr zahlen kann oder bei den Unternehmen nicht mehr einkaufen kann. Allerdings werden vielleicht die wenigsten Leuten merken, was die prima causa ihres aktuellen Problems war.

  3. …das Virus ist so lange mit uns nicht fertig, so lange nicht der Great Reset in Gänze vollzogen wurde, heißt: bis 2030 soll jeder Mensch ge“impft“ sein, damit er getrackt werden kann. In der „Impf“plörre sind Nanopartikel die auf 5G-Strahlen reagieren/interagieren und somit kann jeder bis in den hintersten Winkel dieser Welt verfolgt werden. Deshalb auch der rasante Ausbau an 5G-Masten.
    Es bleibt abzuwarten, inwiefern mit Widerstand zu rechnen ist, von denen, die Impfschäden davon getragen haben, oder jemanden kennen, der seitdem weg vom Fenster ist.

    Überdies war in den MSM von verfassungswidrigen Lockdowns die Rede. Ob sie diesmal merken, welch abgrundtief bösartiges Spiel in Gange ist? Eigentlich ist es nun leichter zu durchschauen….

  4. Diesmal liegt es an den Menschen, ob sie wieder damit durchkommen. Nachdem, was alles bereits bekannt geworden ist über die erste Plandemie und den Spritzen, sollten die Menschen zum größten Teil begriffen haben, was hier abläuft. Zeit genug sich zu informieren haben sie ja gehabt. Aber wenn sie wieder mitmachen, ist sowieso Hopfen und Malz verloren.

    • @ Angsthase
      So lange dieses „Personal“ pünktlich um 19:00 Uhr „heute“ und um 20:00 Uhr die „Tagesschau“ begierig wegen der Wahrheit anhimmelt, ist, wie Du so treffend schreibst, sowieso Hopfen und Malz verloren. Traurig aber leider wahr.
      Die merken doch nicht mal wie sie von diesem System vers…….t werden.
      Die Bediensteten werden vertreten durch den „Personalrat“!
      Sie haben alle den „Personalausweis“!
      Ja was sind die denn?
      Die glauben fest daran „Beamte“ zu sein. AAAUUUAAA da müssen die Schmerzen wohl immens sein.
      Da war sogar die ehemalige DDR ehrlicher zu deren Menschen. Die hatten wenigstens eine echte Verfassung und nicht z.B. ein Verfassungsgericht ohne Verfassung, wie in diesem Land.
      Ich mag nicht mehr, freue ich mich doch nicht mal auf das Wochenende. Wünsche Die das aber trotzdem.
      Gruß Räso

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*