Unter dem Deckmantel der Artenvielfalt wollen sie alle Lebewesen genetisch manipulieren

Letzte Woche wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem beschrieben wird, dass Wissenschaftler eine neue Methode entwickelt haben, um künstliche menschliche Chromosomen zu „erzeugen“.

Die Hoffnung ist, dass dies die Gentherapie und andere biotechnologische Anwendungen revolutionieren wird.

von RHODA WILSON (dirtyworld1)

Wir sollten äußerst besorgt sein, aber nicht überrascht sein.

Seit dem Erdgipfel von 1992 geht es darum, unter dem Deckmantel der biologischen Vielfalt, einzelne oder alle Lebewesen genetisch zu manipulieren und synthetische DNA zu erzeugen, die es in der Natur derzeit nicht gibt.

Wissenschaftler erstellen Designer-Chromosomen

Der folgende Artikel wurde ursprünglich am 25. März 2024 von Study Finds als Artikel „Scientists Create Designer Chromosomes In Landmark Genetic Engineering Feat“ veröffentlicht.

Wissenschaftler der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania haben eine neue Methode zur Herstellung menschlicher künstlicher Chromosomen („HACs“) entwickelt, die die Gentherapie und andere biotechnologische Anwendungen revolutionieren könnte.

Die Studie, die in Science veröffentlicht wurde, beschreibt einen Ansatz, der effizient Einzelkopien-HACs bildet und damit eine häufige Hürde umgeht, die den Fortschritt auf diesem Gebiet seit Jahrzehnten behindert.

Künstliche Chromosomen sind im Labor hergestellte Strukturen, die die Funktion natürlicher Chromosomen nachahmen sollen, der verpackten DNA-Bündel, die in den Zellen von Menschen und anderen Organismen vorkommen.

Diese synthetischen Konstrukte haben das Potenzial, als Vehikel für die Verabreichung therapeutischer Gene oder als Werkzeuge für die Untersuchung der Chromosomenbiologie zu dienen.

Frühere Versuche, HACs zu erzeugen, wurden jedoch von einem großen Problem geplagt: Die DNA-Abschnitte, die für ihren Aufbau verwendet werden, sind oft auf unvorhersehbare Weise miteinander verbunden und bilden lange, verworrene Ketten mit neu angeordneten Sequenzen.

Das Team von Penn Medicine unter der Leitung von Dr. Ben Black versuchte, diese Herausforderung zu meistern, indem es den Ansatz für das HAC-Design und die Verabreichung komplett überarbeitete.

„Das von uns gebaute HAC ist sehr attraktiv für den späteren Einsatz in biotechnologischen Anwendungen, zum Beispiel dort, wo eine großflächige Gentechnik von Zellen gewünscht wird“, erklärt Dr. Black in einer Medienmitteilung. „Ein Vorteil ist, dass sie neben den natürlichen Chromosomen existieren, ohne dass die natürlichen Chromosomen in der Zelle verändert werden müssen.“

Um ihre Idee zu testen, griffen die Wissenschaftler auf ein bewährtes Arbeitstier der Molekularbiologie zurück: Hefe. Sie verwendeten eine Technik namens transformationsassoziierte Rekombination („TAR“), um ein sattes 750-Kilobasen-DNA-Konstrukt in Hefezellen zusammenzusetzen.

Zum Vergleich: Das ist etwa 25-mal größer als die Konstrukte, die in früheren HAC-Studien verwendet wurden. Das Konstrukt enthielt DNA sowohl aus menschlichen als auch aus bakteriellen Quellen sowie Sequenzen, die bei der Bildung des Zentromers helfen.

Die nächste Herausforderung bestand darin, diese gewaltige Nutzlast in menschliche Zellen zu bringen. Das Team erreichte dies, indem es die gentechnisch veränderten Hefezellen mit einer menschlichen Zelllinie fusionierte, ein Prozess, der in früheren Studien optimiert worden war.

Bemerkenswerterweise erwies sich dieser Fusionsansatz als viel effizienter als die traditionelle Methode, nackte DNA direkt in Zellen zu übertragen.

Die Ergebnisse waren verblüffend. Die entwickelten HACs bildeten sich nicht nur erfolgreich, sondern auch mit einer viel höheren Effizienz im Vergleich zu Standardmethoden. Darüber hinaus waren diese Designerchromosomen in der Lage, sich während der Zellteilung ordnungsgemäß zu replizieren und zu trennen, was eine wichtige Voraussetzung für ihre langfristige Stabilität und Funktionalität ist.

„Anstatt zum Beispiel zu versuchen, die Multimerisierung zu hemmen, haben wir das Problem einfach umgangen, indem wir die Größe des Eingangs-DNA-Konstrukts erhöht haben, so dass es auf natürliche Weise dazu neigt, in vorhersagbarer Einzelkopienform zu bleiben“, erklärt Dr. Black.

Aber die Forscher hörten hier nicht auf. Sie entwickelten auch eine clevere Methode, um die HACs in ihrem nativen, unverdichteten Zustand zu visualisieren. Durch die schonende Lyse der Zellen und die Verwendung einer speziellen Zentrifugationstechnik konnten sie die HACs vom Rest der zellulären DNA isolieren.

Auf diese Weise konnten sie bestätigen, dass die HACs ihren Einzelkopienstatus und ihre zirkuläre Topologie beibehielten, ohne dass es zu unerwünschten Umlagerungen oder Ergänzungen kam.

Die Auswirkungen dieses Durchbruchs sind weitreichend. HACs haben das Potenzial, als sicherere und effektivere Plattformen für die Gentherapie zu dienen, verglichen mit aktuellen virusbasierten Verabreichungssystemen, die Immunreaktionen auslösen und das Risiko einer schädlichen viralen DNA-Insertion in das Wirtsgenom mit sich bringen können.

Künstliche Chromosomen bieten auch den Vorteil, dass sie viel größere genetische Nutzlasten tragen können, was möglicherweise die Expression ganzer Gennetzwerke oder komplexer Proteinmaschinen ermöglicht.

Über medizinische Anwendungen hinaus glauben die Forscher, dass ihr Ansatz auch für die landwirtschaftliche Biotechnologie wertvoll sein könnte, etwa für die Entwicklung schädlingsresistenter oder ertragreicher Pflanzen.

Es gibt zwar noch viel zu tun, um diese künstlichen Chromosomen zu verfeinern und geeignete Verabreichungsmethoden für den therapeutischen Einsatz zu entwickeln, aber diese Studie stellt einen bedeutenden Sprung nach vorn in unserer Fähigkeit dar, Designergenome zu entwickeln.

Durch die Bereitstellung einer effizienteren und kontrollierteren Methode zur Konstruktion von HACs haben die Forscher aufregende neue Wege eröffnet, um die synthetische Biologie voranzutreiben und das Instrumentarium für die genetische Manipulation zu erweitern.

Während wir die Grenzen dessen, was mit der Gentechnik möglich ist, immer weiter verschieben, markiert die Entwicklung stabiler, einzelkopienfähiger künstlicher menschlicher Chromosomen einen wichtigen Meilenstein.

Dieser Durchbruch bringt uns nicht nur der Ausschöpfung des vollen Potenzials der Gentherapie näher, sondern bietet auch eine leistungsstarke neue Plattform für die Grundlagenforschung zur Struktur und Funktion von Chromosomen.

In Zukunft könnten Designerchromosomen zu einem Standardbestandteil des biotechnologischen Arsenals werden und Wissenschaftler in die Lage versetzen, eine Vielzahl von medizinischen und landwirtschaftlichen Herausforderungen anzugehen.

Wissenschaftler stehen kurz davor, das gesamte genetische Material auf der Erde zu kontrollieren

Patrick Wood, Redakteur von Technocracy News & Trends, teilte den obigen Artikel aus Study Finds und schrieb:

Ich habe bereits den Plan zur Übernahme des gesamten genetischen Materials auf der Erde beschrieben, der 1992 auf der UNCED-Konferenz in Rio de Janeiro ausgebrütet wurde.

„Designer-Chromosomen“ bezeichnet ein synthetisch hergestelltes Jeder-gegen-jeden-Chromosom, bei dem Material verschiedener Spezies verwendet wird. Dies ist ein großer Durchbruch für die „bösen Zwillinge der Technokratie und des Transhumanismus„. Böse, in der Tat.

Wenn Sie sich dieses Video nicht anhören, dann stecken Sie den Kopf in den Sand.Wissenschaftler stehen kurz davor, das gesamte genetische Material auf der Erde zu kontrollieren, Technocracy News & Trends, 22. März 2024

Im Jahr 2021 veröffentlichte Wood einen „notwendigerweise langen und detaillierten“ Artikel, in dem er die eigentliche treibende Kraft hinter der Agenda 21 und der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung („UNCED“) von 1992 in Rio de Janeiro, Brasilien, beschrieb.

Die Konferenz wird auch als Erdgipfel, ECO-92 und Rio-92 bezeichnet. Auf dieser Konferenz wurden die Agenda 21, die Erklärung von Rio über Umwelt und Entwicklung und die Grundsatzerklärung für die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder verabschiedet.

Wie Professorin Dolores Cahill erklärte, ist die Agenda 21 die Agenda der Vereinten Nationen für das 21. Jahrhundert. Es ist eine Agenda für das gesamte Jahrhundert und deckt den Zeitraum bis 2099 ab. Aus der Agenda 21 gehen detaillierte Pläne für jedes Jahrzehnt hervor: Agenda 2030, Agenda 2040, Agenda 2050 und so weiter. Wir erleben derzeit den Rollout der Agenda 2030.

Die Kommission der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung wurde im Dezember 1992 eingesetzt, um eine wirksame Weiterverfolgung der UNCED zu gewährleisten und die Umsetzung der Abkommen auf lokaler, nationaler, regionaler und internationaler Ebene zu überwachen und darüber Bericht zu erstatten.

In seinem Artikel gestand Wood, dass er, um es so kurz wie möglich zu machen, absichtlich andere wichtige Bereiche ausgelassen hat, die mit dieser Geschichte zusammenhängen, einschließlich des transhumanen Traums, die Menschheit 2.0 durch Gentechnik zu schaffen, wie er mit dem Great Reset des Weltwirtschaftsforums zusammenhängt und was „in Harmonie mit der Natur leben“ tatsächlich bedeutet. Er sagte, er werde diese Themen in separaten Artikeln behandeln.

Sein Artikel mit dem Titel „Global Blueprint Exposed: The Takeover Of All Genetic Material On Earth“ behandelt:

  • Das Hauptanliegen der Biodiversitätskonvention von 1992 war der „Schutz der pharmazeutischen und aufstrebenden Biotechnologieindustrie“.
  • Die Vereinten Nationen definierten Biodiversität als „genetische Ressourcen“, was bedeutete, dass genetisches Material durch Gentechnik der Biotech-Industrie besessen, ausgebeutet und kontrolliert werden sollte.
  • Das Post-2020 Global Biodiversity Framework fordert, dass die digitale genetische Sequenzierung aller Arten, einschließlich des Menschen, als globales gemeinsames Gut gespeichert und der Biotechnologieindustrie zur Lizenzierung zur Verfügung gestellt wird.
  • Ziel ist es, „das Verhältnis der Gesellschaft zur Biodiversität zu verändern und dafür zu sorgen, dass bis 2050 die gemeinsame Vision eines Lebens im Einklang mit der Natur verwirklicht wird“.

Abschließend schrieb er: „Die Kartierung des menschlichen Genoms nahm den größten Teil der 1990er Jahre in Anspruch. Die Kartierung des menschlichen Gehirns, die 2010 begann, ist so gut wie abgeschlossen.

Die Kartierung der gesamten DNA auf der Erde, einschließlich der menschlichen DNA, ist der nächste große technokratische/transhumane Traum. Das Ergebnis wird die genetische Manipulation einiger oder aller Lebewesen und die Schaffung synthetischer DNA sein, die derzeit in der Natur nicht existiert.“

Den vollständigen Artikel können Sie HIER lesen.

Ein Jahr später hielt Wood auf der Konferenz der American Freedom Alliance einen Vortrag über „die genetische Übernahme von so ziemlich allem“. Dies ist das Video, auf das er sich im obigen Zitat bezog.

Während seines Vortrags sprach er über Transhumanismus, die Verbesserung des menschlichen Daseins durch die Konvergenz von NanotechnologieBiotechnologieInformations– und Kommunikationstechnologie und Informatik(„NBIC“).

Diese wissenschaftlichen Disziplinen befanden sich früher in getrennten Abteilungen an den Universitäten. Aber ab den späten 1990er oder frühen 2000er Jahren begannen diese verschiedenen Abteilungen, zu fusionieren und zusammenzuarbeiten.

„Dies ist zu einem weltweiten Phänomen geworden, und es geschah in der akademischen Welt, bevor irgendjemand darauf achtete, niemand wusste wirklich, was vor sich ging“, sagte Wood. Jede Universität in Amerika hat heute eine NBIC-Abteilung, die größtenteils aus Steuergeldern finanziert wird.

„Wenn sie von Konvergenz sprechen, sprechen sie davon, alle vier zusammen zu nehmen und diese neue Wissenschaft – diese NBIC-Wissenschaft – auf den Zustand des Menschen anzuwenden, um den Zustand des Menschen zu verbessern“, erklärte er. Er bezieht sich insbesondere auf unseren physischen Körper.

Die Menschen, die heute den Transhumanismus vorantreiben, einschließlich des Weltwirtschaftsforums, glauben, dass sie über die Technologie verfügen, um die Elemente des Lebens zu modifizieren, und dass sie von nun an die intelligente Gestaltung des Lebens übernehmen werden. „Sie glauben das ehrlich und haben das auch gesagt. Das ist Absicht“, sagte Wood.

Wenn Sie jemand sind, der an die Evolution glaubt, dann sagen die Befürworter des Transhumanismus, dass sie den Evolutionsprozess kapern und von nun an die Macht übernehmen werden.

„Es ist nicht nur für Boten-RNA-Spritzen, die in Ihre Arme gehen. Es geht um jedes Lebewesen auf der Erde, um alles auf der Erde“, warnte Wood.

Neben der Agenda 21 und anderen Erklärungen wurde das Übereinkommen über die biologische Vielfalt („CBD“), auch Biodiversitätskonvention genannt, auf dem Erdgipfel von Rio 1992 von 150 Regierungschefs unterzeichnet und trat am 29. Dezember 1993 in Kraft.

Dies ist laut Wood das Dokument, das den Beweis für die Agenda liefert, alles Leben auf der Erde genetisch zu manipulieren. Die Vereinigten Staaten sind der einzige UN-Mitgliedstaat, der die Konvention nicht ratifiziert hat. Eine Liste der Länder, die die Konvention ratifiziert haben, finden Sie HIER.

Das Übereinkommen verfolgt drei Hauptziele: die Erhaltung der biologischen Vielfalt, die nachhaltige Nutzung ihrer Bestandteile und die faire und gerechte Aufteilung der Vorteile, die sich aus der Nutzung genetischer Ressourcen ergeben.

Wie wir gelernt haben, ist alles, was mit der UNO zu tun hat, weder für uns noch für unsere Erde von Vorteil, egal wie es dargestellt wird. Nachdem er ein Buch zitiert hatte, das von zwei Teilnehmern des Erdgipfels in Rio geschrieben wurde, sagte Wood: „Die Vereinten Nationen haben ‚Biodiversität‘ als genetische Übernahme des Planeten aufgegriffen.“

Zum Zeitpunkt seines Vortrags und seit 1992 wurden Samen, Mücken, Rinder, Schweine, Hühner, Truthähne, Lachse, Forelle, Wels, Tilapia, Streifenbarsch, Flunder, Bakterien, Viren und Menschen gentechnisch verändert.

Den 35-minütigen Vortrag von Wood können Sie sich HIER ansehen.

Weitere Ressourcen:


Quelle: https://expose-news.com/2024/03/28/gmo-under-the-guise-of-biodiversity/

(Visited 117 times, 1 visits today)
Unter dem Deckmantel der Artenvielfalt wollen sie alle Lebewesen genetisch manipulieren
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*