UNO-Krieg gegen Landwirtschaft zum „Schutz“ des Klimas

von Dr. Peter F. Mayer (tkp)

Der Klimawandel, eine Faktum seitdem es die Erde als Planeten im Sonnensystem gibt, muss als Rechtfertigung für immer mehr gefährliche Veränderungen herhalten. So zum Beispiel die komplette Abkehr von ausreichender Heizung im Winter durch Umrüstung auf Wärmepumpen. In die gleiche Richtung zielen verstärkten Bemühungen der UNO zur Reduktion der weltweite Nahrungsmittelversorgung.

Die UNO treibt dieses Vorgehen im Rahmen ihrer Agenda 2030 voran. Bei der Agenda 2030 handelt es sich um einen Aktionsplan, der von der UNO in Zusammenarbeit mit dem World Economic Forum (WEF) entwickelt wurde. Der Plan legt die Ziele fest, die erforderlich sind, um 17 „nachhaltige“ Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals – SDG) zu erreichen.

Alle UN-Mitgliedsstaaten haben die Ziele und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung im Jahr 2015 angenommen. Der Journalist Alex Newman schrieb für The Cornwall Alliance, dass der damalige UN-Generalsekretär Ban Ki-moon die Agenda 2030 als “globale Erklärung der gegenseitigen Abhängigkeit” bezeichnete.

Die Agenda 2030, so Newman, “umfasst jedes Element des menschlichen Lebens, jedes Element der Wirtschaft”, einschließlich der globalen Umverteilung des Reichtums nicht nur innerhalb der Nationen, sondern auch zwischen den Nationen. Die Agenda “sagt ausdrücklich, dass wir die Art und Weise, wie wir konsumieren und Güter produzieren, ändern müssen.”

Newman zitierte einen Auszug aus diesem Bericht:

„Land kann nicht als gewöhnlicher Vermögenswert behandelt werden, der von Einzelpersonen kontrolliert wird und den Zwängen und Ineffizienzen des Marktes unterliegt.

“Privater Landbesitz ist auch ein Hauptinstrument der Akkumulation und Konzentration von Reichtum und trägt damit zu sozialer Ungerechtigkeit bei.”

Newman sagte, dass die UNO seiner Meinung nach letztlich den privaten Landbesitz abschaffen will. „Wir sehen das überall auf der Welt. Das passiert nicht nur in den Niederlanden.

Seiner Meinung nach findet ein Krieg gegen Landwirte und Viehzüchter statt, insbesondere gegen diejenigen, die unabhängig sind oder nicht Teil des Systems sind.

„Sie wollen Kleinbauern, sogar mittlere Landwirte, von ihrem Land vertreiben und alles unter die Kontrolle dieser – ich glaube, es gibt keinen anderen Begriff dafür – faschistischen öffentlich-privaten Partnerschaften bringen“, so Newman.

“Wenn man die Lebensmittel kontrolliert, kontrolliert man auch die Menschen. Das ist letztlich das Endziel.”

Überall auf der Welt führen nicht gewählte globalistische Gremien wie die UN und das WEF einen Krieg gegen die Landwirte, um unter dem Banner der UN-Agenda 2030 die Kontrolle über die globale Nahrungsmittelversorgung zu erlangen – wie in einem neuen Dokumentarfilm mit dem Titel “No Farmers, No Food: Will You Eat The Bugs?”.

Die Agenda 2030 zielt darauf ab, die Agrarindustrie in den Bankrott zu treiben, indem sie die Landwirte mit unbezahlbaren Vorschriften für kleine Betriebe weltweit ins Visier nimmt. Sie zerstört nicht nur die Industrie für fossile Brennstoffe, sondern vernichtet auch die Landwirtschaft, da sie von Megakonzernen übernommen wird.

Während sie die Landwirtschaft zerstören, behaupten die Vereinten Nationen in ihrem Nachhaltigkeitsziel 2, dass sie keinen Hunger haben wollen.

*********

Und nun muss man nur noch eins und eins zusammenzählen und schon weiß man, was für einen Auftrag diese Finanzmafia-Marionette Selensky in der Ukraine hat.  Vom ukrainischen Volk ist im Auftragsbuch jedenfalls nicht die Rede.

(Visited 161 times, 1 visits today)
UNO-Krieg gegen Landwirtschaft zum „Schutz“ des Klimas
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Zuerst einmal sollte man mit der irreführenden Bezeichnung „Fossile Brennstoffe“ aufräumen: die gibt es nicht! Das ist ebenso eine Verschleierungskampagne wie z.B. das Verschleiern der Jahrzehntelangen tagtäglichen Sprüh-Aktionen in der Atmosphäre mit der Panikmache Klima-Notstand. Die Jenigen, die unsere Atmosphäre seit zig Jahren bearbeiten lassen und damit die extremen Wettermuster schaffen, unter denen wir seit wenigstens 10 Jahren leiden müssen, einhergehend mit zunehmender Beeinträchtigung unserer Gesundheit – ohne, daß wir muns wehren (können) – sind somit auch verantwortlich für die Energie-Knappheit-Lüge. Erdöl ist ein natürlich vorkommendes Kohlenwasserstofferzeugnis im Erdinneren und regeneriert sich ständig. Diese Teufel (vor allem Rockefeller) haben mijtnichten vor, das Klima zu retten – im Gegenteil! Neben den ständigen Sprüh-Aktionen mit Hilfe der CHEMTRAILS, planen sie nun auch im nächsten Schritt der Plandemie uns aus der Luft zu impfen. Und SIE werden auch das schaffen , wenn die Menschen weiterhin sich von Verschwörungs-Theorien ablenken lassen. Es gibt derartige nicht. Es sind nur die Verschwörungen real! Dieser Begriff wurde Mitte des letzten Jahrhunderts von der CIA in den globalen Sprachgebrauch injiziert, um eben von ihren und denen der anderen Globalisten abzulenken.
    Und so ist es auch eine Verschwörung gegen die Menschheit, von der der Autor spricht, seitens der UN, die auch für die STREIFEN AM HIMMEL verantwortlich zeichnet:
    „These death dumps, otherwise known as Chemtrails, are being dropped and sprayed throughout the US, England, Scotland, Ireland and North Europe. This is genocide. This is poison. This is murder by the United Nations!“
    (a quote from former F.B.I.-chief Ted L. Gunderson – July 2011)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*