Seymour Hersh: „Es ist alles. Der Krieg ist vorbei. Russland hat Won

Von Richard Abelson und Seymour M. Hersh (globalresearch)

Als sich der Jahrestag der angeblichen Biden-Regime-Sabotage der Nord Stream-Pipeline im September nähert. 26, der erfahrene investigative Reporter Seymour Hersh beschuldigte eine „geheime Desinformationsoperation“ von CIA und MI-6, die Öffentlichkeit über den katastrophalen Zustand der US-geführten Kriegsanstrengungen in die Irre geführt zu haben.

„Der Krieg ist vorbei. Russland hat gewonnen. Es gibt keine ukrainische Offensive mehr, aber das Weiße Haus und die amerikanischen Medien müssen die Lüge am Laufen halten“, sagte ein hochrangiger US-Intelbeamter zu Hersh.

„Die Wahrheit ist, wenn der ukrainischen Armee befohlen wird, die Offensive fortzusetzen, würde die Armee meutern. Die Soldaten sind nicht mehr bereit zu sterben, aber das passt nicht zu den B.S., die vom Weißen Haus von Biden verfasst wird.“

Als sich der erste Jahrestag der Zerstörung der Nord Stream-Pipeline am kommenden Dienstag nähert, versprach Hersh weitere Enthüllungen nach seinem Februar. 8 vernichtendes Exposé der angeblichen Verschwörung des Biden-Regimes, den größten Akt der industriellen Sabotage seit dem Zweiten Weltkrieg zu begehen – gegen einen Verbündeten, Deutschland.

Als Volodymyr Zelensky bei den Vereinten Nationen und in Washington die Runde machte, schrieb Hersh, dass seine Intel-Quelle ihm sagte: „Der Krieg geht weiter … weil Zelensky darauf besteht, dass es muss.“

„Es gibt keine Diskussion in seinem Hauptquartier oder im Weißen Haus von Biden über einen Waffenstillstand und kein Interesse an Gesprächen, die zu einem Ende des Gemetzels führen könnten“, sagte Hersh.

In Bezug auf die ukrainischen Behauptungen über langsamen Fortschritten in einer Offensive, die schätzungsweise 75.000 Opfer verloren hat, sagte der Beamte zu Hersh: „Es sind alles Lügen.“

Es habe eine „geheime Desinformationsoperation“ der CIA und des britischen Geheimdienstes gegeben, die darauf abzielte, Putin zu diskreditieren, schrieb Hersh, was dazu führte, dass „große Medien hier und in London berichteten, dass der russische Präsident an verschiedenen Krankheiten leide, darunter Blutstörungen und einen schweren Krebs“.

Während der mit Spannung erwarteten ukrainischen Frühjahrsoffensive „gab es einige frühe Durchdringungen“ der Russen – stark befestigte „Maginot Line“, sagte die Quelle Hersh, „und die Russen zogen sich zurück, um sie einzusaugen. Und sie wurden alle getötet.“

„Nach Wochen hoher Verluste und wenig Fortschritt, zusammen mit schrecklichen Verlusten an Panzern und gepanzerten Fahrzeugen“, sagte die Quelle, „große Elemente der ukrainischen Armee, ohne dies zu erklären, die Offensive praktisch abgebrochen“, berichtet Hersh. „Die beiden Dörfer, die die ukrainische Armee kürzlich als gefangen beanspruchte, „sind so winzig, dass sie zwischen zwei Burma-Shave-Schildern passen könnten“, sagte die Quelle.

Die „Neokon-Feindlichkeit Russlands“ des Biden-Obama-Regimes habe „eine signifikante Spaltung in der Geheimdienstgemeinschaft“ verursacht, schreibt Hersh und zitiert eine „langjährige Meinungsverschiedenheit zwischen der CIA und anderen Elementen der Geheimdienstgemeinschaft über die Prognose des aktuellen Krieges in der Ukraine“.

Die CIA war „weit skeptischer als ihre Amtskollegen bei der Defense Intelligence Agency (DIA) über die Aussicht auf einen Ukraine-Erfolg“, bemerkt Hersh, was die amerikanischen Medien, die die amerikanischen Medien ignoriert haben.

In seiner Rede bei den Vereinten Nationen in dieser Woche hatte Präsident Biden das katastrophale Scheitern der milliardenschweren ukrainischen Offensive ignoriert, während Zelensky sich weigerte, Friedensverhandlungen in Betracht zu ziehen und weiter nach mehr Geld und Waffen stumpfte.

In einem Interview mit The Economist gab Zelensky eine verschleierte Drohung an die europäischen Länder heraus, die Millionen ukrainischer Flüchtlinge aufgenommen hatten, so Hersh, und sagte, die Flüchtlinge hätten sich „gut verhalten“. . . und sind dankbar“, aber es gibt „keine Möglichkeit, vorherzusagen, wie sie darauf reagieren würden, dass ihr Land im Stich gelassen wird.“

„Es war nichts weniger als eine Bedrohung durch den inneren Aufstand“, schrieb Hersh.

*

(Visited 285 times, 1 visits today)
Seymour Hersh: „Es ist alles. Der Krieg ist vorbei. Russland hat Won
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. https://krisenfrei.com/seymour-hersh-es-ist-alles-der-krieg-ist-vorbei-russland-hat-won/#comment-215254

    Jürgen II sagt:
    26. September 2023 um 22:28 Uhr

    Es ist ganz typisch für die Juden, daß man nicht alle über einen Kamm scheren kann. D. h. der Jude Seymour Hersh

    https://de.wikipedia.org/wiki/Seymour_Hersh

    fährt anderen Juden wie Selensky, Soros und Larry Fink ziemlich brutal in die Parade und schädigt dadurch das Ukraine-Geschäft der beiden letzteren.

    Burma-shave-Schilder scheinen hintereinander erscheinende Reklametafeln an Autobahnen zu sein, die für bürstenloses Rasieren werben.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Burma-Shave#/media/File:BurmaShaveSigns_Route66.jpg

    https://en.wikipedia.org/wiki/Burma-Shave

    Hersh will also damit sagen, die Ukraine hat nur 2 klitzekleine Ortschaften mit einem Verlust von ca. 75000 jungen Männern erobert, von denen die Russen behaupten, sich zurückgezogen zu haben, um auf diese völlig zerstörten Dörfer von ungebenden Hügeln aus besser schießen zu können. Meine türkische Walnuß-und Eßkastanienmitarbeiterin war auch schon sehr beunruhigt, weil sie in Instanbul gehört hatte, Putin sei krebskrank.

    Es ist doch klar, daß die Ukraine nach 1 1/2 Jahren Krieg vollkommen ausgepowert ist und die Soldaten sich weigern nutzlos zu sterben. Wozu eigentlich??? Im Krieg gegen eine Atommacht, vor der die USA Angst haben. Die deutschen Massenmedien wiederum können sich nicht genug darüber empören, daß ca. 650.000 Ukrainer der Wehrpflicht im Ausland entflohen sind und „unseren“ Krieg nicht weiter fortführen und sterben wollen: für Freiheit und Demokratie, also für völlig mißbrauchte und fürs Überleben unwichtige Ideologien.

    Eben brachte Panorama eine Sendung zum Jahrestag der Röhrensprengung durch unseren „Verbündeten“, die ich jedoch fluchartig verließ als Panorama wieder mit dem Quatsch von der Jacht Andromeda anfing. Dann lieber bei krisenfrei.com kommentieren!

    Mangels echter Fronterfolge terrorisiert Selenskij die umliegenden russischen Provinzen und die Krim, die Rußland nur nach einem verlorenen Atomkrieg abgeben würde. Dann wird die Menschheit allerdings noch ganz andere Probleme zu lösen haben!

    • Es ist unverantwortlich, daß der anglo-zionistische Westen einen bereits verlorenen Krieg weiterführt mit vielen toten jungen ukraionischen und russischen Männern. Sein Verhalten in der Ukraine führt deswegen seine sonstige Menschenliebe ad absurdum, wie der Schutz minderjähriger Migranten und Frauen mit Kindern. Kann man ihm letzteres abnehmen, wenn er aus reinen Prestigegründen den Krieg in der Ukraine mit vielen Toten weiter fortführt? Der anglo-zionistische Westen hat mit seiner Osterweiterung die Freiheit Rußlands gefährden wollen, und alle noch nicht bestochenen Regierungen dieser Welt, denen ihre Freiheit was bedeutet, sympathisieren mit Rußland. Daß die Jerusalem Post Selenskij von der Liste der 50 wichtigsten Juden gestrichen hat, bedeutet klar, daß die Judenschaft mit ihm nicht mehr infiziert sein will, weil er so gut wie schon verloren ist.

      https://de.rt.com/international/180898-jerusalem-post-entfernt-selenskij/

      „Jerusalem Post entfernt Selenskij von Liste einflussreicher Juden – nimmt aber Prigoschin auf“

      Der vielgeschmähte Leibhaftige hat übrigens die deutschen Soldaten nicht so nutzlos opfen wollen wie der anglo-zionistische Westen die jungen Ukrainer! Er wollte keinen einzigen Soldaten opfern, um das eingeschlossene und gut befestigte Leningrad zu erobern.

      https://web.archive.org/web/20190513204456/http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/HitlerReden_1941_1942.pdf

      „Sie kennen unsere Verbündeten, angefangen vom Norden das tapfere kleine Heldenvolk der Finnen, das sich wieder so über alle Maßen bewährt hat. Aber dazu sind dann gekommen Slowaken, Ungarn, Rumänen, dazu endlich – denn Sie dürfen nicht vergessen, es handelt sich hier um ungeheure Märsche, um ungeheure Transportwege – Verbündete fast aus ganz Europa: Italiener, Kroaten, Holländer, dänische Freiwillige, schwedische Freiwillige, norwegische Freiwillige, selbst französische Freiwillige, belgische Freiwillige. Ich kann wirklich sagen, daß im Osten vielleicht zum ersten Male in einer Erkenntnis ganz Europa kämpft: so wie einst gegen die Hunnen, diesmal gegen diesen Mongolenstaat eines zweiten Dschingis Khan.

      Das Ziel dieses Kampfes war die Vernichtung der feindlichen Macht, das heißt, der feindlichen Streitkraft, und zweitens die Besetzung der feindlichen Rüstungs- und Ernährungsgrundlage. Ich brauche Ihnen nicht zu versichern, daß Prestigemomente überhaupt keine Rolle spielen. Wenn daher einer heute sagt, wir sind in Leningrad ja in der Defensive, -: wir waren vor Leningrad genau solange offensiv, als es notwendig war, um Leningrad einzuschließen. Jetzt sind wir defensiv, der andere muß jetzt ausbrechen; er wird verhungern in Leningrad, oder er wird kapitulieren! Ich werde aber sicher nicht einen Mann mehr opfern, als unbedingt notwendig ist.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*