Knallhart! – MANOVA im Gespräch: „Hoffnung und Tragödie“ (Ernst Wolff und Tom-Oliver Regenauer)

Im Manova-Exklusivgespräch diskutieren Tom-Oliver Regenauer und Ernst Wolff, wie Staat und Wirtschaft gemeinsam ein System zur Kontrolle der Welt errichten.

(Visited 152 times, 1 visits today)
Knallhart! – MANOVA im Gespräch: „Hoffnung und Tragödie“ (Ernst Wolff und Tom-Oliver Regenauer)
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Die beiden Herren stellen auch bedauernd fest, daß das Bildungsniveau stark gesunken ist, daß keine Kenntnisse über die Entstehung des modernen Staates Israel verbreitet sind. Ich glaube auch, daß die durch die Parteien hochgeschwemmten ungebildeten Politiker, wie Baerbock, Habeck, Faeser, Null Ahnung von historischen Sachverhalten haben, die jedoch blöderweise in die Gegenwart immer noch hineinragen. Es ist wohl der Sinn der heutigen Massenerziehung, die Menschen möglichst dumm und ihre Geistesbildung gering zu halten. Bei Reisesendungen des Fernsehens gehen dieses nie auf die Geschichte ein, es sei denn man könnte nebenbei den bösen Nazis was am Zeug flicken, sondern man befaßt sich nur mit Kochrezepten und leiblichem Gaumenschmaus bzw. Genüssen.

    Wenn man sich heute über die schlechten Ergebnisse der Pisa-Studie aufregt, dann nur daß schlechte Matheergebnisse gefunden werden. (Bei PISA werden Teenager verglichen – und zwar in Bezug auf das, was sie in Mathe, Lesen und Naturwissenschaften mit 15 Jahren – am Ende ihrer Pflichtschulzeit – können. Genauer gesagt, geht es darum, wie gut die Schülerinnen und Schüler grundlegende Kompetenzen in alltäglichen Situationen anwenden können.) Dazu gehören natürlich nicht Geisteswissenschaften, Literatur, Geschichte, Geographie usw. Mit Mathe habe ich keine Probleme, denn ich bin Diplom-Mathematiker, aber ich glaube auch, daß das vorsätzliche Unterdrücken der Geisteswissensaften und der Geschichte sich auch auf die anderen Kenntnisse negativ auswirkt. Natürlich kann man Geschichte nicht mehr in einem Vasallenstaat unterrichten, dessen deutsche Kinder immer geringer in den Klassen sind, weil das zu einer Multikulti-Klasse nicht paßt. Aber echte geistige Talente können sich, wie im alten Griechenland, meiner Meinung nach nur gleichmäßig entwickeln, wenn nicht wie bei uns ein Erkenntniszweig wie die Geschichte unterdrückt wird, wenn eben neben dem Technikgenie Archimedes auch Aischylos mit seiner Weibervollversammlung vorkommen können!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Weibervolksversammlung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*