Kampfjets an Saudi-Arabien – Ein weiterer moralischer Verrat der Grünen

Kampfjets an Saudi-Arabien - Ein weiterer moralischer Verrat der Grünen
Quelle: AFP © John Macdougall Annalena Baerbock

Baerbock erfüllt Tel Aviv einen weiteren Wunsch: Seit Israel gute Beziehungen zu Saudi-Arabien pflegt, gilt die Bewaffnung der Saudis als ein Schritt zur „Sicherheit Israels“. Die Grünen, die seit ihrer Gründung einen vollständigen Wandel vom Pazifismus zum Militarismus vollzogen haben, begehen nun einen weiteren moralischen Verrat, der zugleich erneut die Doppelmoral westlicher Politik entlarvt.

Von Armin Schmitt (rtdeutsch)

Trotz einer anderslautenden Koalitionsvereinbarung hat die Bundesregierung nun grünes Licht für die Lieferung der Eurofighter an Saudi-Arabien gegeben. Im Koalitionsvertrag hieß es noch: „Wir erteilen keine Exportgenehmigungen für Rüstungsgüter an Staaten, solange diese nachweislich unmittelbar am Jemen-Krieg beteiligt sind.“ Saudi-Arabien ging in den vergangenen Jahren militärisch gegen die Huthi-Bewegung vor, die sich ihrerseits im derzeitigen Gaza-Krieg klar an die Seite der Menschen im Gazastreifen gestellt hat.

 

Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock argumentierte, dass die Welt – insbesondere im Nahen Osten seit dem 7. Oktober – eine komplett andere geworden sei. Saudi-Arabien trage nun zur „Sicherheit Israels“ bei, indem es von den jemenitischen Huthis auf Israel abgeschossene Raketen abfange. So verhindere das Land einen Flächenbrand in der Region, behauptete sie weiter. „Gerade deshalb sehen wir nicht, dass wir uns als deutsche Bundesregierung den britischen Überlegungen zu weiteren Eurofightern für Saudi-Arabien entgegenstellen“, sagte Baerbock.

Baerbock von Bündnis 90/Die Grünen erfüllt mit diesem Schritt Israel einen weiteren Wunsch: Seit Israel gute Beziehungen zur Saudi-Arabien pflegt, gilt die Bewaffnung der Saudis als einen Schritt zur „Sicherheit Israels“, zumal Saudi-Arabien derzeit aktiv mit im Einsatz ist, um Huthi-Raketen in Richtung Israels abzuwehren. Die Huthis versuchen, durch eigene Raketenangriffe Israel zu einem Waffenstillstand im Gazastreifen zu bewegen. Mit der Abwehr der Huthi-Raketen tragen insofern die Saudis zum Andauern der Kriegsverbrechen Israels im Gazastreifen bei. Es ist übrigens eine Täuschung der Öffentlichkeit zu glauben, die Eurofighter dienten „nur“ dem Abfangen von Raketen der Huthis. Die Saudis würden wieder ihr Töten der Jemeniten nach der jüngst gescheiterten Kriegsoperation im Jemen in Gang setzen. In der mit direkter westlicher Unterstützung gebildeten Kriegskoalition trug Saudi-Arabien führend in vergangenen Jahren zum Tod von etwa 400.000 Menschen im Jemen bei.

Die saudisch geführte Kriegskoalition im Jemen begann im März 2015 ihre Militäroperationen. Sie hatte dabei grünes Licht seitens des Westens und führte dabei laut UNO-Berichten eine der bislang schwersten humanitären Katastrophen der Welt herbei. Militärische Erfolge der durch Iran unterstützten Huthis läuteten aber später ein Umdenken in der arabischen Kriegskoalition in Richtung eines Einfrierens des Krieges ein.

Die Grünen, die in den vier Jahrzehnten ihrer Existenz einen vollständigen Wandel vom Pazifismus zum Militarismus vollzogen haben, begehen nun einen weiteren moralischen Verrat, der erneut die Doppelmoral der ganzen westlichen Politik entlarvt.

Mehr zum ThemaDie Gefahr eines größeren Konflikts wächst: US-Topdiplomat besucht den Nahen Osten

(Visited 86 times, 1 visits today)
Kampfjets an Saudi-Arabien – Ein weiterer moralischer Verrat der Grünen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. Ob Saudi Arabien, (im Übrigen das einzige Land, welches nach seiner herrschenden Dynastie benannt ist) oder jedes beliebige andere Land, wenn es den Zionisten dienstbar ist, dann spielen irgendwelche Menschenrechtsverletzungen auch keine Rolle mehr, zudem wenn dabei noch lukrative Geschäft realisiert werden können, und auch in diesem konkreten Fall erweist sich die Baerböckin wieder mal als ferngesteuerte Politpuppe und da sind dann selbstverständlich auch ostentativ postulierte Beschlüsse nur noch Makulatur.

    • Zudem sind die „Grünen“ für mich völlig unglaubwürdig, weil sie durch und durch opportunistisch unterwegs sind, nach der altbekannten Redeweise „was kümmert mich mein Geschwätz von Gestern“, und bei solchen Leuten ist der Terminus „unglaubwürdig“ noch viel zu schwach .

      Wenn Russland in ferner Zukunft den beiden zionistisch beherrschten Staaten irgendwie nützlich wäre, dann würden sämtliche derzeitigen Narrative unverzüglich implodieren, darauf würde ich jede Wette eingehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*