Experten-Rat: Macht den jungen Menschen Angst

Kommentar von Claudia Jaworski; erschienen am 26. August 2023

Der große Knall hinter der schalldichten Bezahlschranke

So lautet die Schlagzeile vom 25.08.2023, nachdem die „Welt“ Einblick in die berüchtigten Protokolle des Coronaexperten-Rats erlangte. Dass das das Regierungsprinzip der letzten drei Jahre war, löst bei den Wenigsten, die den Corona-Kurs vereitelten, ein Verblüffen aus. Was uns vielmehr entsetzt, ist der Umstand, dass diese Tatsache, die nun Medien wie der „Welt“ schwarz auf weiß vorliegt, hinter einer Bezahlschranke zurück bleibt.

Fällt den Medien eigentlich der Nachahmungseffekt auf? Auf gleiche Weise, wie die Regierungskohorte uns die Grundlage ihres Maßnahmenwahnsinns vorenthalten hat, verfahren leider auch Medien wie die „Welt“ nach diesem Prinzip.

Was sind Skandale ohne einer öffentlichen Wahrnehmung und warum sollen sie nicht den Verursachern um die Ohren fliegen?

Wäre es nicht sehr freundlich, jene Papiere nach drei Jahren konsequenter Diskursverknappung und Maßnahmentortur mit der Öffentlichkeit zu teilen? Wäre es nicht gerade jetzt, wo der nächste Maßnahmenwahnsinn sich ankündigt, wichtig zu wissen, dass die drei Jahre auf einer perfiden Schockstrategie basierten?

Doch nicht nur werden die Protokolle nicht veröffentlicht, auch verpufft wieder mal der große Knall hinter der schalldichten Bezahlschranke. Dabei bräuchte es gerade jetzt ein lautes Entsetzen und den überfälligen Aufschrei und kein Noice Cancelling. Doch scheint Aufklärung im Land des betreuten Denkens ein Exotikum geworden zu sein.

Was soll diese Verzögerung bezwecken? Soll dem mündigen Leser wieder eine Sichtweise eingepflanzt werden? Aufklärung sollte kein Exklusivgut sein, auch wenn wenige bereit sind, sich das Wissen aktiv zu holen. Wir hoffen auf eine zügige Veröffentlichung, damit auch Fachexperten sich dieser annehmen können.

Derweil stellen wir den vollständigen Artikel hier als Pdf zur Verfügung.


23_08_25_Welt: „Wie Lauterbach eine Angstkampagne für junge Leute durchsetzte“
Herunterladen

(Visited 283 times, 1 visits today)
Experten-Rat: Macht den jungen Menschen Angst
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

3 Kommentare

  1. Sie belügen uns, täuschen uns und tricksen an allen Ecken und Kanten. Hier ist ein interessantes Video, welches schon 4 Jahre alt ist. Darin geht es nicht um Corona, sondern um das Narrativ des Klimawandels. Hier wird erklärt, wie sie die Temperatur zur „Erderwärmung“ manipulieren. Meßstationen in kühleren Gegenden werden abgebaut und in urbanere Gebiete verlagert, oder werden entsorgt. Dass es in urbanen Gebieten/Städten wärmer ist, als auf dem Land, ist ja kein Geheimnis. Das Gleiche betreiben sie mit den Meßstationen für Feinstaub. Die stehen größtenteils an viel befahrenen Straßen. In Frankfurt/Main steht z.Bsp. so eine Station direkt an der Hanauer-Landstraße. Das ist eine enorm befahrene große Einfall-Straße in die Innenstadt, auf der es regelmäßig zu großen Staus in der „Rush Hour“ kommt. Diese Meßdaten fließen dann in die allgemeine Statistik ein und verfälschen die Daten nach oben.

    http://www.youtube.com/watch?v=ZYXrGlYAZOg

  2. Es hätte sich doch jeder vorher kundig machen können!

    Und nein: auch als 20jähriger wäre mir das nicht passiert, auch ohne Internet, da ich viel zu kritisch bin. Die Jugend ist doch nur noch verweichlicht und gepeinigt von Angstneurosen – den Müll kannste gleich in die Tonne treten.

    Und natürlich wird es weltweit keine Aufklärung geben, weil das Computermodell Corona die Basis für den Great Reset darstellt. Nur die Lüge hält sie an der Macht.

  3. Vielen Dank für die Bereitstellung dieses Textes.

    Mir fiel sofort das Papier ein, das damals vom Innenministerium war, wo es doch auch darum ging, die Kinder in Angst und Schrecken zu versetzen.

    Ich wünschte mir, wir würden den Spieß einfach umdrehen können, um diese Bagage in Angst und Schrecken zu versetzen. Aber dazu müßte die Gesellschaft zusammenstehen. Dazu bedarf es noch nicht einmal physischer Gewalt, die ich sowieso ablehne.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*