Coronasymposium im Deutschen Bundestag. Wo waren ARD & ZDF?

von Dr. Christine Born

Man mag über die AfD (Alternative für Deutschland) denken, wie man will, aber man muss anerkennen, sie engagiert sich für die Aufarbeitung der Coronajahre, u.a. auch im Corona-Untersuchungsausschuss im Landtag Brandenburg. Und sie hat die Coronapolitik der Regierung frühzeitig kritisch hinterfragt, als einzige Partei in Deutschland. Es wäre wünschenswert, die anderen Parteien könnten zumindest jetzt den prüfenden und faktenbasierten Rückblick mit vorantreiben. Den Bürgern brennen viele Fragen zu Corona auf den Nägeln, wie beim Zweiten Coronasymposium der AfD-Fraktion am 11. und 12. November 2023 im Deutschen Bundestag in den Fragerunden zu bemerken war.

>>> Weiterlesen bei clubderklarenworte

(Visited 241 times, 1 visits today)
Coronasymposium im Deutschen Bundestag. Wo waren ARD & ZDF?
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

9 Kommentare

    • Das ist wohl der Gleiche, der als Satiriker bei 3SAT aufgetreten ist und dort sagte, dass man über Siebzigjährige töten soll, um die Sozialkassen zu entlasten. Was darf Satire? Der Mann gehört angezeigt.
      Mich wundert hier mittlerweile gar nichts mehr.

      • https://de.rt.com/gesellschaft/177846-taegliche-wahnsinn/

        20.11.2023 15:16 Uhr

        15:16 Uhr

        ÖRR-Satire: „Nicht mehr Menschen abschieben, sondern Deutsche über 70 töten“

        Der deutsche Komiker Moritz Neumeier hat in einem – natürlich satirisch gemeinten – Beitrag erklärt, dass es für eine Entlastung des deutschen Gesundheitssystems sinnvoller wäre, ältere Deutsche zu töten, als „noch mehr“ Ausländer abzuschieben. In der von 3sat am Sonntag ausgestrahlten Sendung „Till Reiners‘ Happy Hour“ sagte Neumeier (etwa ab Minute 10:45):

        „Wenn man sich dann also darüber aufregen möchte, dass nur so eine ganz kleine Gruppe von Menschen, nur so ein winziger Teil von der Gesellschaft das Geld von den Krankenkassen und die Wartezimmer und die Terminlisten völlig überdurchschnittlich strapazieren, und etwas dagegen tun möchte, dann musst du ja nicht noch mehr Menschen schneller abschieben, sondern einfach Deutsche über 70 … dass du die einfach tötest.“

        https://twitter.com/mz_storymakers/status/1726329765739847939

        Gestern war ich bei der Apotheke, um meine Ramipril abzuholen. Dort fiel mir tatsächlich auf, daß dort überwiegend ältere Menschen mit ihren Rezepten sind. Also ältere Menschen sind hauptsächlich medizinisch bedürftig. Ich für meinen Teil gehe nicht mehr zum Arzt, weil die Praxen so überlaufen sind, daß die Ärzte wenig Zeit haben und uns per Fließband abarbeiten müssen. Corona hat dann meinem Vertrauen in die Medizin den Rest gegeben.

        Menschen über 70 töten, nachdem sie bis 70 arbeiten mußten, aber mit 60 ihnen schon einmal den Fuhrerschein wegnahm! Kein Wunder, daß die Generation Z nicht mehr arbeiten will, wenn die Gesellschft, auch nur zum Schein, inhumaner gegen Alte wird, wobei doch ein beachtlicher Teil dem Herrn Neumeier zuklatschte! Die Zuschauer sind also entweder taktlos, pietätlos, inhuman oder dumm und vermutlich repräsentativ für die ganze Gesellschaft, was nichts Gutes erwarten läßt! Ich für meinen Teil bin mit 57 1/2 mit Altersteilzeit ausgeschieden, weil ich dem zu erwartenden Rentenbetrug nicht traute. Auf die 18 % Rentenkürzung habe ich verzichtet, habe sie auch nie vermißt.

        Da wir in einem Lügensystem leben, dürfen wir nur noch für die Gegenwart leben, wie schon immer die Juden hauptsächlich an gegenwärtige Vorteile dachten, weil ihre Geschichte sie immer bewog nie auf die Zukunft zu trauen, sie also bereits sein mußten rechtzeitig abzuhauen als echte Ahasvers. D. h. die Juden haben mit dazu beigetragen, daß es in Deutschland schon 1000 Moscheen der DITIB gibt, werden aber sofort abhauen, wenn diese immer antisemitischer werden. Die Mulime wurden durch die Auseinandersetzung mit den Zionisten in Palästina in ihrer Religion immer mehr gestählert und bewährter, während das Christentum praktisch abgestorben ist durch die ununterbrochenen Angriffe des Rundfunks. D. h. für die Zukunft zu sorgen, außer unumgänglicher Ersparnisse, bringt nichts, weil unsere Umgebung durch die Umvolkung und das Geldwesen durch Manipulation von der Politik verdorben wurde, und wir keine Ahasvers sind.

        • Das ZDF nimmt den auch noch in Schutz! Hätte unsereiner soetwas öffentlich losgelassen, hätte es wahrscheinlich Klagen wegen Volksverhetzung gehagelt und ein Sondereinsatzkommando hätte bestenfalls an der Tür geklopft. Diese Doppelmoral ist nur noch widerlich!

  1. Ohne Kommentar! Die wissen schon, warum sie den Russen Informationsverbot erteilt haben. Da wir im Krieg mit Rußland sind, haben die natürlich kein Interesse, daß die Russen mal die Wahrheit bei uns ausplaudern, müssen also ausgesperrt werden! Scholz & Frau: „Wie der Herr, so’s Gescherr!“ Die beiden heimsen doppelte Pensionen ein. Das schafft nicht jeder! Wie wäre es, wenn einer der beiden auf das Gehalt oder die Pension verzichten, um das Staatsdefizit zu verringern, zu dem gerade sie selbst maßgeblich beigetragen haben?

    Warum bringt der Rundfunk weder das Coronasymposium im Bundestag oder Brandenburg. Er bringt nur Dinge, die unsere Meinung in Richtung seiner politischen Ziele lenkt!

    https://de.rt.com/inland/187476-luegt-britta-ernst-kanzler-gattin/

    „Lügt Kanzler-Gattin Britta Ernst? Eklat im Potsdamer Corona-Untersuchungsausschuss
    19 Nov. 2023 15:35 Uhr

    In Potsdam muss sich aktuell die ehemalige Bildungsministerin Brandenburgs und Kanzler-Gattin Britta Ernst vor einem Untersuchungsausschuss für ihre Politik während der „Corona-Krise“ verantworten. Ernst hatte Impfungen für Kinder und Schulschließungen gefordert und durchgesetzt. Vor dem Ausschuss fällt sie durch Erinnerungslücken und Widersprüche auf.

    Die Ehefrau von Bundeskanzler Olaf Scholz, Britta Ernst (SPD), war von 2017 bis April 2023, als sie überraschend ihren Rücktritt erklärte, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport in der Landesregierung Brandenburg. Derzeit muss sie sich vor dem Corona-Untersuchungsausschuss des Landtags in Potsdam für die Politik ihres Hauses während der sogenannten „Corona-Pandemie“ verantworten. In der Sitzung des Ausschusses am Freitag ging es um Fragen der Verantwortung für eine Infobroschüre zum Thema Kinderimpfung. Dort glänzte Britta Ernst, ihrem Ehemann nicht unähnlich, mit Erinnerungslücken und Aussagen, die die Opposition als Lügen wertet.

    Der CDU-Abgeordneten Saskia Ludwig, einem Mitglied im Untersuchungsausschuss, wurde es zwischenzeitlich sogar zu bunt. Sie mahnte mit Blick auf die Widersprüche in den Aussagen der Ex-Ministerin:

    „Zeugen sind verpflichtet, die Wahrheit zu sagen.“

    Der Ausschussvorsitzende Danny Eichelbaum (CDU) schloss die Öffentlichkeit daraufhin kurzfristig aus, alle Zuschauer und Pressevertreter mussten vorübergehend den Saal verlassen. Es müssten zunächst „nötige Verfahrensfragen“ geklärt werden.

    Saskia Ludwig hatte zuvor mehrfach gefragt, wer aus fachlich-medizinischer Sicht für den Inhalt des Flyers verantwortlich sei. Hier hatte Britta Ernst zunächst geantwortet, dass fachliche Fragen in die Zuständigkeit des Gesundheitsministeriums gehört hätten. Im weiteren Verlauf des Untersuchungsausschusses räumte sie jedoch ein, dass sowohl das Gesundheitsministerium als auch ihr Ministerium für Bildung und Jugend dafür verantwortlich gewesen seien.

    Auf Fragen der AfD-Abgeordneten Daniela Oeynhausen zur Entstehung des besagten Flyers antwortete Britta Ernst:

    „Die Erstellung des Flyers ist zwischen den Ministerien gemeinsam gemacht worden und das Gesundheitsministerium hat den medizinischen Teil selbstverständlich verantwortet. Wir haben keinen medizinischen Sachverstand im Ministerium, deshalb können wir dazu gar nichts sagen.“

    Als es um den bereits zum Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 nachgewiesenen Anstieg häuslicher Gewalt infolge der Lockdowns ging, widersprach sich die Kanzlergattin erneut. Auf Fragen des AfD-Abgeordneten Lars Hünich sagte sie, dass die Studien dazu „erst so ab Ende 2020“ bekannt geworden seien. Die Abgeordnete Ludwig verwies daraufhin auf eine Studie der Gewaltschutzambulanz der Charité und der Berliner Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz, die bereits am 2. Juli 2020 veröffentlicht wurde. Die Studie stellte im ersten Halbjahr 2020 einen Anstieg der Behandlungen in der Gewaltschutzambulanz um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr sowie eine Zunahme von Kindesmisshandlungen um 23 Prozent fest. Ernst sagte dazu, sie könne den Monat nicht mehr genau benennen, in dem ihr diese Studie bekannt geworden war.

    Der Impfflyer, um den es in der Befragung ging, hatte sich gezielt an Kinder und Jugendliche gerichtet. In dem Flyer heißt es unter anderem:

    „Dass Nebenwirkungen erst lange Zeit später auftreten, gibt es kaum; der Impfstoff wird im Körper wieder abgebaut.“

    Die Frage „Kann ein so schnell entwickelter Impfstoff sicher sein?“ wird in dem Flyer so beantwortet:

    „Ja. Fakt ist: Bei der Sicherheit werden keine Kompromisse gemacht.“

    Ernst war 2021, auf dem Höhepunkt der Corona-Krise, Präsidentin der Kultusministerkonferenz und damit unter anderem verantwortlich für die bundesweiten Schließungen von Schulen. Im Juli 2021 hatte sie sich zudem im Inforadio des RBB für die Impfung von Kindern ab zwölf Jahren eingesetzt. Eine entsprechende Stiko-Empfehlung gab es zu diesem Zeitpunkt nicht. Ernst hatte daher auf die Ständige Impfkommission Druck ausgeübt, eine solche auszusprechen.

    Brandenburg ist das einzige Bundesland, das mittlerweile den zweiten parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu Corona abhält.

    Ein erster Untersuchungsausschuss in Potsdam hatte sich mit der Corona-Politik bis Herbst 2020 beschäftigt, er wurde vor Kurzem beendet. Im nun zweiten Untersuchungsausschuss, der im März seine Arbeit aufgenommen hat, soll es um die Frage gehen, wie zufriedenstellend es mit der Pandemie-Politik in Brandenburg seit September 2020 weiterging. Die Einsetzung beider Ausschüsse wurde von der AfD beantragt.“

    • Den Kinderlosen ist es vollkommen egal, was mit den Kindern angestellt wurde. Ihnen fehlt die Empathie dazu. Ich habe mir mal die vielen Bilder im Netz über diese Frau angeschaut und mir meine eigene Meinung über diese Person gebildet.

      • Ach, noch etwas:
        Thomas Röper vom Anti-Spiegel hatte am 08.Mai 2023 einen sehr guten Artikel über einen Skandal mit einem Kinderheim geschrieben. Ich möchte das hier nicht verlinken, das Thema ist mir zu heiß. Wer will, findet das auch so. Auch beim gockeln unter “ Britta Ernst Kinderheim“ wird man fündig.

      • „Den Kinderlosen ist es vollkommen egal, was mit den Kindern angestellt wurde. Ihnen fehlt die Empathie dazu“

        Selten einen widerlicheren und diskriminierenderen Kommentar gelesen! Einfach nur dumm und dämlich! Und eine Beleidigung unzähliger Leser dieser Seite!!

        • Ich hätte „den Kinderlosen“ wohl so schreiben sollen, damit das nicht mißverstanden wird. Wer mich hier jahrelang kennt, weiß, wie das gemeint war. Nämlich ausschließlich diese widerlichen kinderlosen Psychopathen dort oben. Mein Kommentar bezog sich auf die Frau vom Scholz.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*