Angriffe auf US-Basen in Syrien: USA drohen mit einer „sehr konsequenten Antwort“

Ukrainische Soldaten üben bei der Bundeswehr das Aufladen eines Patriot-Startgeräts, 01.12.2023

Von Peter Haisenko (anderwelt)

Langsam beginnen die Attacken auf die Stützpunkte der USA im Irak und Syrien schmerzhaft zu werden. Einige US-Soldaten haben ihr Leben verloren und noch mehr sind verwundet. Obwohl die Präsenz amerikanischer Soldaten dort illegal ist, reklamieren die USA für sich das Recht, Rache zu üben.

Die USA selbst sagen, dass die Raketen, die ihre Lager getroffen haben, nicht vom Iran abgefeuert worden sind. Sie wissen nicht einmal, wer den Tod aus der Ferne abgefeuert hat. In ihrer Arroganz sind sie dort nicht einmal mit Radaranlagen ausgerüstet, die die Flugbahnen und damit den Startpunkt der Geschosse bestimmen könnten. In diesen Lagern stehen auch keine der Abwehrsysteme Namens Patriot. Die Angreifer haben sie kalt erwischt. Obwohl die USA offen sagen, die Angriffswaffen wurden nicht von iranischem Territorium gestartet, machen sie den Iran für diese Angriffe verantwortlich.

Ihr Argument lautet: Wahrscheinlich stammen diese Waffen aus iranischer Produktion und deswegen werden wir eine „sehr konsequente Antwort“ auf diese Angriffe geben. Wie diese aussehen wird, wird nicht gesagt. Präsident Biden betont aber, er strebe keine größere Eskalation in der Region an. Diese Ansage hat mehrere Aspekte. Zunächst weiß das Pentagon, dass die USA zur Zeit nicht in der Lage sind, einen Krieg mit dem Iran zu führen. Persien hat während der letzten Jahre seine Raketentechnik derart entwickelt, verbessert, dass zu befürchten ist, dass Teheran US-Flugzeugträger versenken kann. Iran ist kein wehrloser Staat mehr, den man einfach überfallen kann. Zudem sind sämtliche Stützpunkte der USA in der Golfregion in der Reichweite iranischer Waffensysteme und die Gefahr besteht, dass dort im Fall eines Angriffs auf den Iran horrende Verluste entstehen würden.

Wer hat die Patriot-Systeme bedient?

Es geht also nicht darum, ob Biden Krieg will. Er kann es nicht und das ist ein neuer Zustand für das US-Militär. Aber das ist der kleinste Haken an der Geschichte. Es geht um die Waffenlieferungen der USA an die Ukraine. Würden die USA den Iran angreifen, weil sie ohne Beweisführung annehmen, die Angriffswaffen gegen die US-Basen auf nicht-iranischem Territorium kämen aus iranischer Produktion, würden sie einen Präzedenzfall schaffen, der für sie selbst sehr heikel wäre. Gerade hat das russische Ermittlungsteam zweifelsfrei bewiesen, dass die russische IL 76 in russischem Luftraum von zwei Raketen aus einem amerikanischen Patriot-System abgeschossen worden ist. Unklar dabei ist nur, ob in der Mannschaft der Patriot ausschließlich ukrainische Soldaten tätig waren. Dass das unwahrscheinlich ist, weiß jeder, der weiß, wie aufwendig die Schulung für dieses komplexe System ist. Wahrscheinlich ist, dass amerikanische – oder gar deutsche? – Spezialisten den Ukrainern zumindest hilfreich zur Seite standen.

Damit bin ich bei der Selbstherrlichkeit des „kollektiven Westens“. Seit nunmehr zehn Jahren pumpt dieser Westen die Kiew-Ukraine voll mit westlichen Waffen, die ausschließlich dafür bestimmt sind, gegen Russland eingesetzt zu werden. Man fühlt sich im Recht, das zu tun. Schließlich geht es ja um die Verteidigung unserer westliche Werte. Ausgerechnet im korruptesten Staat Europas. Aber das nur nebenbei. Wie oft hat man aber das Geschrei gehört, es wäre absolut unzulässig, wenn irgendjemand Waffen an Russland liefern würde. Wie üblich werden diese Vorwürfe erhoben, ohne irgendeinen Beweis dafür vorlegen zu können. Man wolle Nordkorea „bestrafen“, sollte es die Frechheit wagen, Russland Munition oder Waffen zu liefern. Mir fällt dazu kein passendes Adjektiv ein, wie man diese arrogante Doppelmoral bezeichnen sollte.

Gleiches Recht für alle?

Mit den Angriffen auf die US-Basen innerhalb Syriens und Irak hat sich eine neue Situation ergeben. Würden die USA jetzt Iran angreifen, weil Waffen gegen ihre Basen eingesetzt worden sind, die angeblich aus iranischer Produktion stammen, würde man damit nicht Russland das Recht zugestehen müssen, alle Länder anzugreifen, die Waffen in die Ukraine geliefert haben? Zumindest das moralische Recht? Ach ja, Wertewesten und Moral in einem Satz ist schon lange ein Oxymoron. Bitte nicht vergessen: Alle US-Truppen halten sich in Syrien unrechtmäßig auf, verstoßen damit gegen Völker-, Kriegs- und jegliches Recht. Außer natürlich gegen die „regelbasierte Ordnung“ der USA. Es ist auch diese, die es der NATO erlaubt, immer mehr Waffen an Kiews Ukraine zu liefern. Nach Völkerrecht aber müssten die UN die USA dringend auffordern, ihre Besatzungstruppen sofort aus Syrien abzuziehen. Aus dem Irak auch, denn das Parlament in Bagdad hat die USA schon aufgefordert, ihre Truppen aus dem Land abzuziehen. Warum geschieht das nicht?

Teheran hat jegliche Verbindung zu den Angriffen von sich gewiesen. Es ist unwesentlich, ob man das glauben will. Wesentlich sollte aber sein, dass die USA einen Beweis liefern, bevor sie Drohungen gegen den Iran aussprechen. Man darf jetzt kurz lachen. Ich kann mich nicht erinnern, dass der kollektive Westen jemals Beweise vorgelegt hat, wenn Vorwürfe gegen Staaten erhoben wurden, die zur „Achse des Bösen“ gehörig erklärt worden sind. Der Westen braucht keine Beweise, denn er ist im alleinigen Besitz der Wahrheit. Wie aber wird dieser Westen reagieren können, nachdem Russland nicht nur den Beweis liefert, dass ihre IL 76 von einer amerikanischen Waffe abgeschossen worden ist? Nicht nur das. Russland hat eben die Beweise vorgelegt, dass es sich bei den 65 Toten um Ukrainer handelt. Das war einfach, denn von allen Kriegsgefangenen wurden genetische Proben genommen.

Und wenn Russland eine „sehr konsequente Antwort“ verspricht?

Damit sind die USA in einer doppelten Bredouille. Mit ihren Waffen wurde nicht nur ein russisches Flugzeug in russischem Luftraum abgeschossen, sondern auch 65 Ukrainer getötet. Man stelle sich vor, Damaskus würde mit russischen Waffen ein Flugzeug mit amerikanischen Insassen abschießen. Über Syrien. Oder gar mit russischen Waffen die illegal in At Tanf innerhalb Syriens stationierten US-Soldaten angreifen. Würde dann nicht Washington das Recht für sich reklamieren, Damaskus mit einem Bombenteppich anzugreifen? Der Punkt ist aber, dass Damaskus jedes Recht hat, solche Angriffe innerhalb ihres Staatsgebiets gegen Soldaten zu vollziehen, die sich dort illegal aufhalten. Das, und nur das, ist Selbstverteidigung. Analog ist festzustellen, ob die Angriffe auf US-Basen im Irak vom Völker- und Kriegsrecht abgedeckt sind.

US-Präsident Biden reklamiert das Recht, eine „sehr konsequente Antwort“ an Teheran zu senden, weil amerikanische Soldaten in Syrien angeblich mit iranischen Waffen getötet worden sind. Wie wird der Westen analog reagieren, wenn Moskau eine ebenfalls „sehr konsequente Antwort“ an Washington verspricht, weil nicht nur ein russisches Flugzeug und 65 Ukrainer, sondern auch Bürger Russlands mit amerikanischen Waffen getötet worden sind. Und das nicht irgendwo, wo sich die US-Soldaten gar nicht hätten aufhalten dürfen, sondern innerhalb Russlands. Was wäre, wenn Russland die Exporte in den kollektiven Westen einstellt? Kein Titan, kein Gas, Öl oder Uranbrennstäbe mehr liefert? Da kann man nur hoffen, dass Putin bei seiner weisen Politik der Zurückhaltung und Deeskalation bleibt, obwohl der Westen alles tut, um Russland zu provozieren.

(Visited 210 times, 1 visits today)
Angriffe auf US-Basen in Syrien: USA drohen mit einer „sehr konsequenten Antwort“
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

2 Kommentare

  1. War der Einsturz des World Trade Centers auch so ein zweiter Pearl Harbor Fake? Ein dritter Wolkenkratzer soll auch eingestürzt sein, obwohl er gar nicht getroffen worden war. War der 7. Oktober auch so ein Fake, der Netanjahu gelegen kam, um mit den Palästinensern tabula rasa zu machen? Da das von Anfang an geplant war, hört er mit den Bombardierungen auch nicht auf, bis Amalek ausgerottet wurde.

    https://de.rt.com/nordamerika/194911-trump-bezweifelt-in-wahlkampfrede-offizielle/

    Trump bezweifelt in Wahlkampfrede offizielle Version der Terrorangriffe auf das WTC
    3 Feb. 2024 09:12 Uhr
    Der ehemalige US-Präsident soll in einer Wahlkampfrede in New Hampshire gesagt haben, dass die Anschläge auf das World Trade Center nicht so gewesen seien, wie wir sie gesehen hätten. Es gebe keine Beweise dafür, dass ausländische Kräfte beteiligt gewesen waren.
    Nach Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump bei einer Wahlkampfrede soll es keine Beweise dafür geben, dass ausländische Kräfte an den Terroranschlägen auf das Word Trade Center (WTC) beteiligt waren. Dies berichtete das österreichische Nachrichtenportal tkp am Donnerstag unter Verweis auf eine Wahlkampfrede von Donald Trump in der Stadt Laconia im Bundesstaat New Hampshire am 25. Januar. In der Rede sagte der frühere US-Präsident:

    „Also habe ich vier Jahre lang meinen Mund zu diesem Thema gehalten, aber jetzt spreche ich ständig darüber, wir hatten keine Anschläge auf das WTC (Zwillingstürme), wir hatten keine Anschläge, wie Sie sie gesehen haben, und es gab keine Beweise dafür, dass andere Länder beteiligt waren. … Aber wir wurden schließlich in einen Krieg im Nahen Osten hineingezogen. … Wir haben neun Billionen Dollar ausgegeben, wir haben Millionen von Menschen getötet, auf unserer Seite, auf ihrer Seite … und was haben wir bekommen? Nichts. Alles, was wir bekamen, war Tod und Blut.“

    [Anm.: Derjenige, der dieses Video veröffentlichte, schreibt: „Und jetzt mache ich mir richtig Sorgen um das Leben Trumps.“ D. h. die CIA wird ihn töten wollen, und die Schiiten sowieso als Blutrache von Soleimani! „Mönchlein, Mönchlein, du gehst einen schweren Gang!“]

    And now I really start to worry about Donald Trump’s life. THE 9/11 ATTACK WAS THE WORK OF THE UNITED STATES Donald Trump: „So I went 4 years keeping my mouth shut on that particular subject but now I talk about it all the time, we had no attacks on the WTC (twin towers),…
    https://twitter.com/NerumWim/status/1750548402742448603
    — Willem (@NerumWim) January 25, 2024

    Aktuell verstricke sich die USA erneut im Mittleren Osten. Die Außenpolitik der USA sei eine Schande, so Trump. Von Anfang an soll Trump die offizielle Version, nach der am 11. September Flugzeuge das World Trade Center zum Einsturz gebracht haben sollen, in Zweifel gezogen haben. Am 11. September 2018 veröffentlichte der Mirror Zitate aus einem Trump-Interview, in dem er am 11. September 2001 seine Expertenmeinung als Immobilienmakler am Telefon erklären sollte. Es soll damals, 15 Jahre vor seiner ersten Kandidatur für das Präsidentenamt, in den Nachrichten des Radiosenders WWOR-TV/UPN 9 ausgestrahlt worden sein. Demnach habe Trump den Einsturz der WTC-Türme von seinem Trump Tower aus beobachtet. In dem Interview soll er laut Mirror an jenem Tag gesagt haben:

    „Es war kein architektonischer Fehler. Das World Trade Center war immer als ein sehr, sehr starkes Gebäude bekannt. Vergessen Sie nicht, dass es [bei einem Anschlag 1993] eine große Bombe im Keller abbekam.“

    „Als ich es das erste Mal sah, konnte ich es nicht glauben, weil da ein Loch im Stahl war. Erinnern Sie sich daran, dass die Breite der Fenster im World Trade Center, wenn Sie jemals dort oben waren, ziemlich schmal war, und dazwischen befand sich dieser schwere Stahl.“

    „Wie kann ein Flugzeug – selbst ein Flugzeug, sogar eine 767 oder 747 oder was auch immer es gewesen sein mag –, wie könnte es diesen Stahl durchdringen? … Ich glaube, dass sie nicht nur ein Flugzeug hatten, sondern auch Bomben, die fast gleichzeitig explodierten.“

    „Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendetwas durch diese Wand gehen kann. … Die meisten Gebäude sind so gebaut, dass der Stahl innen um den Aufzugsschacht herum gebaut ist, aber dieses hier wurde von außen her gebaut, und das ist die stärkste Struktur, die man haben kann. Und dann verhielt es sich wie eine Suppenbüchse.“

    Dem Mirror Artikel zufolge, seien Trumps Theorien inzwischen durch die offizielle Untersuchung der Anschläge vom 11. September widerlegt worden. In dem 2005 veröffentlichten Abschlussbericht über den Einsturz der Zwillingstürme sei das National Institute of Standards and Technology zu dem Schluss gekommen, dass es die Flugzeuge waren, die die Türme zum Einsturz brachten.

    „CIA hat 9/11 orchestriert“: Französischer Verlag entschuldigt sich für Darstellung im Schulbuch

    https://de.rt.com/europa/97259-cia-hat-911-orchestriert-franzosischer/

    Ist auch die ganze Auschwitz-Geschichte stark übertrieben, die im Rahmen eines Weltkriegs interpretiert werden muß? Das Dritte Reich hatte 6 Ausnahmejahre im Frieden und 6 Ausnahmejahre im Krieg, und wenn wir erleben, wieviel Unwahres jetzt im Ukraine- und Israel-Krieg verbreitet wird, ist wohl nicht ganz allzu weit hergeholt, daß über diese Ausnahmejahre auch aufgebauscht wird bis auf den heutigen Tag ununterbrochen, um uns auszubeuten und physisch endgültig zu vernichten. Und die Ampel hat es fast geschafft!

  2. Leider verhindert WordPress die Veröffentlichung eines Kommentars, wenn man einen Kommentar nachträglich korrigiert, der mehrere Links enthält. Deswegen muß man sicherheitshalber für alle Kommentare vorab eine Kopie machen!

    https://krisenfrei.com/angriffe-auf-us-basen-in-syrien-usa-drohen-mit-einer-sehr-konsequenten-antwort/#comment-227394
    Jürgen II sagt:
    3. Februar 2024 um 08:41 Uhr
    Die USA sollen 85 Ziele in Syrien und dem Irak angegriffen haben, weil diese Staaten sich gegen die unerwünschte Präsenz der Amis in ihrem Land gewehrt haben. Die irakische Regierung bezeichnet die Verletzung ihres Staatsgebiets als inakzeptabel, wie schon damals als Trump einen ruchlosen Mord an Soleimani und zahlreichen irakischen Militärangehörigen befahl. Biden kann auch nicht als Entschuldigung anführen, daß er behauptet sich als hinfälliger Greis jetzt im Wahlkampf zu befinden, der seinen Mitmenschen nur durch Tod, Gewalt und Blut imponieren kann. So sind nun einmal die Menschen in dem Ausnahmestaat, der immer nur ausgeteilt hat, aber nie einstecken mußten. Allerdings wird seine Hybris nicht für alle Zeiten bestehen können.

    Habeck will jetzt eine Sondervermögen für energieintensive Industrien voranbringen, was nur geht, wenn die Bevölkerung Energie spart, aber dafür noch mehr bezahlt. Lindner will das nicht, weil der Haushalt jetzt schon 39 Milliarden Schulden vorsieht, was bedeutet, daß wertlose Staatstitel der B. R. D. monetarisiert werden. Lindner befürchtet wohl, daß eine endlose Paiergelddruckerei irgendwann einmal den Euro vernichtet und damit auch die EZB, was das Ende der Freimaurerhochburg Brüssel bedeutet.
    Scholz will jetzt die Munitionsproduktion für die Ukraine und Israel hochfahren, was als Grund fürdie vielen Steuererhöhungen anzusehen ist, weil die Rüstungsproduktion als Teil des Kollektivkonsums (Gewährleistung von Sicherheit und Landesverteidigung) ist und somit im BIP enthalten. D. h. der Rundfunk wird uns jeden Tag vorlügen, daß unser BIP noch sehr gut ist, während wir tasächlich immer ärmer werden, indem unsere finanziellen Spielräume immer geringer werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Konsumausgaben_des_Staates

    Überhaupt muß uns völlig klar sein, daß wir den Gürtel enger schnallen müssen, weil andere für uns nutzlose Kriege führen, uns aber das Bezahlen der Zeche hinterlassen. Wie schon 2015/2016 mit der syrischen Masseneinanderung. Die Kosten der ca. einer Millionen Ukrainer bei uns sind gigantisch, belasten unser ohnehin nicht mehr funktionierendes Gesundheitssystem, auch mit Operationen von Verwundeten. Eine deutsche Sanitäterin, also auch eine Militärangehörige, wurde jetzt in der Ukraine getötet. Was hat sie da zu suchen??? Sie entlastete das ukrainische Militär, das dadurch einen Mann an die Front schicken konnte, statt ihn für Logistik (Sanitätsdienst) einsetzen zu müssen. Wir sind also ziemlich wahrscheinlich an den der nicht-kämpfenden Truppe beteiligt, wie Haisenko dies für den Einsatz der Patriot vermutet. Dabei ist die miitärische Lage so schlecht, daß der Oberbefehlshaber jetzt am Wochenende entlassen werden wird, weil er nur die Wahrheit sagte, daß der Frontverlauf zu einem Stillstand gekommen ist.

    Der gefährlichste Krisenherd ist allerdings Israel, der jüdische Vatikan des Rom für die Katholiken. Der anglo-zionistische Westen, d. h. die jüdisch beherrschten Staaten dieser Welt, werden sich diese Fluchtburg unter allen Umständen erhalten wollen, weil von hier aus und mit diesem Dreh- und Angelpunkt überhaupt die jüdische Beherrschung der Welt geplant ist. Unklugerweise haben sie jedoch die Russen vergrätzt, die immer zu ihnen hielten, aber trotzdem nicht – wie unter Jelzin – von den Plutokraten via Ukraine verheizt werden wollen. Ob sich die Abwehr Putins mit Hilfe des eigentlich bankrotten Chinas und der losen BRICs-Sammlung erreichen läßt, bleibt abzuwarten. Theoretisch ist das „westliche“ System, bestehend aus jüdischen Diasporen und Freimaurerlogen seit 235 Jahren viel fester gegründet, und hat schon viele Bewährungsproben bestanden. Der Nadelstich Südafrikas gegen Israel mit Hilfe des internationalen Strafgerichtshofs dürfte auf einer Initiative Putins beruhen, hat aber gar nichts bewirkt. Israel tötet weiter und unsere Medien stellten nur lapidar fest, daß das Gericht keinen Waffenstillstand angeordnet hat, während die Russen vergeblich darauf hinweisen, daß ein Wafenstillstand die logische Schlußfolgerung des Gerichtsurteils ist.

    „Jetzt zeigt sich die ganze Dimension der Asylzuwanderung“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article249406346/329-120-Asylerstantraege-in-2023-Jetzt-zeigt-sich-die-ganze-Dimension-der-Zuwanderung.html

    „329.120 Asylerstanträge verzeichnet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in seiner Bilanz 2023. Es gab nur drei Jahre, in denen es seit Bestehen der Bundesrepublik mehr waren. Zwei Drittel der Anträge entfallen auf drei Länder.“

    Die Regierung hat fast diese ganze Jahr eine ungeregelte Masseneinwanderung junger Männer gestattet, denen sie jetzt schnell die Staatsbürgerschaft geben will, um mit diesen Eingewanderten die hiesigen Ureinwohner weiter zu spalten und im Endeffekt bekämpfen zu können.

    Wie dem auch sei. Wir sind nur noch Verhandlungsmasse anderer, und „unsere“ Regierung beweist uns das jeden Tag erneut!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*