Petition bei der EU eingereicht danach wurden 1500 Mediziner zum Schweigen gebracht

Das Doctors Covid Kollektiv, mit 1572 Fachärzten als Mitgliedern, wurde von LinkedIn entfernt. Die Organisation steht vielen Maßnahmen von Covid kritisch gegenüber. So spricht sich das Ärztekollektiv gegen eine generelle Maskenpflicht aus und hält die Massenimpfung der Bevölkerung gegen Covid-19 für unverantwortlich und unnötig. Die Gruppe findet auch Massentests in der Bevölkerung inakzeptabel.

„Es gibt eine Angstpandemie rund um…

>>> Weiterlesen bei uncut-news

(Visited 278 times, 1 visits today)
Petition bei der EU eingereicht danach wurden 1500 Mediziner zum Schweigen gebracht
3 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

1 Kommentar

  1. Impfen?

    Ja, nach einer Nutzen-Risiko-Abwägung.

    Beispielweise Ebola, Pest, Tetatus (soll ein fürchterlicger Tod sein) Ja wenn der Impfstoff von Medizinern (die den Namen verdienen) erprobt wurde und sicher ist. 

     

    Eine Zulassung durch Politiker die Lobbyisten der Pharma-Industrie sind / waren oder in diesem Verdacht stehen .. das reicht nicht. Im speziellen Fall Corona: die Nebenwirkungen sind erheblich, 30 x mehr Tote, Zerstörung des Immunsyszems, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten nehmen drastisch zu, Die Datenbanken (EMA, Vaers, auch in GB) platzen.

    Was Dr. Mengele an Toten "produziert" hat soll mal genannt werden.

    Und welche Zahl "produzierte" die Impf-Industrie im Fall Corona?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*