Korruptionsverdacht: Wurde die EU-Gesundheitskommissarin von Impfstoffherstellern bestochen?

Auf dem gemeinsamen Konto der EU-Gesundheitskommissarin und ihres Mannes tauchten unerwartet 4 Millionen Euro auf. Die zypriotische Presse spricht von passiver Bestechung. [weiterlesen bei kla.tv]

(Visited 229 times, 1 visits today)
Korruptionsverdacht: Wurde die EU-Gesundheitskommissarin von Impfstoffherstellern bestochen?
4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

4 Kommentare

  1. Gestern wollte ich etwas verlinken, das etwas über ein britisches Labor berichtet, das an Impfungen arbeitet, die gegen eine unbekannte Krankheit „X“ (Desease X) arbeitet, als Vorbereitung einer kommenden Pandemie. Leider hat die Verlinkung 2x nicht funktioniert, die Kommentare waren einfach weg.

    Heute lese ich auf dem Telegram-Kanal von Oliver Janich, dass die WHO das Virus „Desease X“ in die Liste der vorrangigen Pandemie-Krankheiten aufgenommen hat. Sie forschen an Impfstoffen für eine Krankheit, die es noch gar nicht gibt? Was macht der Ugur jetzt eigentlich in England?

  2. Wie der Fall Von der Laien schon mehr als deutlich zeigt, gibt es keine Rechtsstaatlichkeit in diesen Kreisen. Diese Gestalten können praktisch tun was sie wollen, ohne eine strafrechtliche Verfolgung fürchten zu müssen.
    Der „Wertewesten“ eben.

  3. Wie kann man nur soetwas fragen.? Machen doch alle auf den dazu notwendigen Sesseln konkave Hände niemals.. Ist denen Money nicht wichtig.! Leuten helfen steht auf dem Programm.

  4. Da geht es um 1000 Mrd und die nahm lächerliche 4 Millionen, um Millionen Menschen zu vergiften…

    Irgendwie stimmen die Dimensionen da nicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*