Panik? US-Megakonzerne flüchten sich aus der Impfverpflichtung

Daniel McAdams (antikrieg)

Die landesweite Vernichtung von Bidens bundesweitem Impfmandat durch den Bundesrichter R. Stan Baker aus Georgia hat zu einem erdrutschartigen Rückzug der feigen Megakonzerne von ihrer so selbstbewussten Schikanierung der amerikanischen Arbeitnehmer geführt.

Bidens illegales Spiel, das landesweite Impfmandat für Bundesunternehmer, wurde ebenso wie sein früheres Medicare-Mandat und das OSHA-Mandat „Wenn Sie 100 Arbeitnehmer haben“ von den Gerichten frühzeitig in Stücke zerrissen.

Bidens Mandate waren immer ein schikanöses Spiel, ein Eingeständnis, dass sie wussten, dass sie sich auf illegale Handlungen einließen, aber dass sie weiterhin die nicht unbedeutenden Waffen der Exekutive einsetzen würden, um so viel Schaden wie möglich anzurichten, bis die Gerichte einschritten und das Offensichtliche feststellten: „Das können Sie nicht tun!“

Zyniker – und ich stimme ihnen zu – werden sagen, dass die Gerichte so oder so hätten entscheiden können, also freuen Sie sich nicht zu sehr.

Das ist die Lektion der letzten zwei Jahre: es gibt nichts unter uns, wenn wir nach unten schauen. Das raubt uns den Atem. Wir verstehen jetzt, dass unsere Zivilisation auf einem Sandhaufen gebaut wurde und jedes entschlossene Wesen einen Tunnel unter uns graben könnte, während wir von den menschlichen Notwendigkeiten abgelenkt sind, unsere Familien zu versorgen und unser begrenztes Leben so gut wie möglich zu leben.

Diese schreckliche Realität ist nicht zu übersehen.

Früher sahen wir unsere Herrscher – vom Hundefänger bis zum Präsidenten – als bösartig an, aber zumeist aus der Ferne. Wir hätten nie gedacht, dass sie mit ihrer allmählich, aber stetig erworbenen eisernen Faust nach uns greifen und uns den Sauerstoff aus der Lunge pressen würden: „Erschießt euch oder verhungert!“

Auch die Ungarn waren Anfang 1918 schockiert, dass in ihrer Mitte Fremde lebten, die sich genau im fruchtbarsten Moment aktivierten und ihren schlafenden Zustand buchstäblich beendeten, indem sie ihrer Gesellschaft „Mandate“ auferlegten, zu denen auch mobile Galgen gehörten – eine krude Vorform der Zwangsimpfung.

Mit der willkommenen Auflösung dieses bösen Regierungsdekrets – durch das Urteil von Richter Baker, dass das Auftragnehmer-Mandat illegal ist – sehen auch die Megakonzerne nach und nach ihre Position als unhaltbar an. Sie machen sich so schnell wie möglich aus dem Staub.

Etwa 83.000 Beschäftigte des Gesundheitswesens in Florida müssen nicht mehr damit rechnen, vom Terrorismus der US-Regierung auf die Straße gesetzt zu werden, der bis zu dieser Woche von den Prostituierten des „freien Marktes“, die mit dem Staat im Bett liegen, pflichtbewusst durchgesetzt wurde.

Wie der Held Alex Berenson am Donnerstag berichtet hat, schauen auch die Megakonzerne in den USA plötzlich unter sich und stellen fest, dass sie allein sind. Keine Regierungswaffen mehr, die auf die Machtlosen gerichtet sind … zumindest vorläufig.

General Electric, 3M, Verizon und Oracle haben in den letzten Tagen ihre Wetten abgesichert und sich aus dem Bett mit der US-Regierung geschlichen: keine Vax-Anforderungen mehr! Wir sprechen hier von einer großen Gruppe von Menschen, die nicht mehr an die Bruderschaft der Nadel gebunden sind.

Wir sind auf der Gewinnerseite und sollten innehalten, um das zu begreifen.

Aber gleichzeitig müssen wir uns auch fragen, was in unserer Zivilisation verrottet ist, das es einer solchen Kraft erlaubt, uns umzustürzen, diese eiserne Faust zu entfesseln, die einst in einem Samthandschuh versteckt war. Das Leben wird nie wieder dasselbe sein, wenn wir uns vor Augen halten, was diese Menschen uns angetan haben. Es darf ihnen niemals gestattet werden, das zu vergessen.

(Visited 308 times, 1 visits today)
Panik? US-Megakonzerne flüchten sich aus der Impfverpflichtung
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*