Zusammengereimt?

von Jürgen

Von ihrem hohen Posten,
die allergrößten Pfosten,
Wieler, Spahn und Drosten,
sie lassen uns auskosten,

was wir verstanden nie,
man nennt es Pandemie.
Einmal Hott und einmal Hüh,
scheinbar ohne jede Müh´,

im immer selben Trott,
mit dem Corona Schrott,
geht es in einem fort,
es grenzt schon bald an Mord,

was in ihrem Reigen,
diese Herren zeigen,
um Krankheit zu vermeiden,
schafft man and´ re Leiden.

Und auch sorgsam konkludent,
jedes Landes, Präsident,
nichts anderes mehr kennt,
den Unken nach, nur rennt!

Es gibt nunmehr kein Halten,
da hilft nur Hände falten,
alle werden gespalten
und Rechte einbehalten.

Weil aus diesem Grunde,
es gibt nicht mehr Gesunde;
geschlagen hat die Stunde,
alle geh´n jetzt, vor die Hunde!

So kläfft der Lauterbach,
steigt allen auf das Dach,
ist er auch nicht, vom Fach,
will machen uns so, wach!

Er warnt und droht,
das Gesicht ganz rot,
so groß die Not,
es droht der Tod!

Und eines steht wohl fest,
beweisen kann der Test,
daß nur der Impfung Fest,
die Menschen leben läßt!

Wer hat die Impfung nicht,
ein jeder sich einricht´,
darauf, man ist erpicht,
endlich wird dann Pflicht,

mit der Nadel spitz,
zu geben uns die Spritz´!
Jedoch es ist ein Witz,
soll schlagen ein, der Blitz!

Um Zweifel zu vermeiden,
man will es nicht beeiden,
die Wirkung ist bescheiden,
gegen dieses eine Leiden!

Zu Impfen zweimal, dreimal,
hilft so viel wie keinmal,
und es ist sehr wohl fatal
es steigt jetzt auch die Zahl,

derer, die den Saft genommen,
and´ re Wirkung, haben bekommen.
Man hat auch schon vernommen,
des Lebens Ende, sei gekommen;

plötzlich und auf leisen Sohlen,
kam der Sensenmann, zu holen,
wer verhielt sich wie empfohlen,
ist allein, nun Gott befohlen.

Die Inzidenzen, ganz famos,
steigen dennoch, grenzenlos.
Das Geschrei ist riesengroß,
wer da wohl schuldig, bloß?

Im Raum steht der Verdacht,
wer nicht hat, mit gemacht,
militant und quer gedacht,
der kommt sofort in Acht!

Wer verläßt, das Karussell,
wird erklärt, als kriminell.
Gezogen wird ganz schnell,
über die Ohren, dann das Fell!

Auseinandersetzung ist verboten,
man spricht ja nicht, mit Covidioten.
Nicht schwer ist auszuloten,
es kann nur kommen, von den Roten!

Von allen Seiten gibt es Hiebe,
für unterschlag´ne Nächstenliebe.
Die Kirch´, wohl besser schwiege,
bevor sie sich, auch hier verbiege!

Dem Menschen zur Genüge,
über sich selbst, nur er verfüge!
Die Aussicht mehr als trübe,
bestimmt uns, nur noch Lüge!

Wer das kann, zusammenzählen,
auch wenn sie weiter, uns noch quälen,
muß den richt´gen Weg nun wählen,
nur miteinander, wir uns stählen,

gegen alles was versteckt,
die Hände nach uns reckt!
Und wem das hier nicht schmeckt,
des Künstlers Freiheit, alles deckt!

(Visited 201 times, 1 visits today)
Zusammengereimt?
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

6 Kommentare

  1. Trotz aller Posie sind die harten „facts“, unabweislich, einer „PLANDEMIE“, die die NWO einleiten soll!? Nein, das kriminelle und versklavende FIAT SchuldgeldSystem, das „Monster von Jekyll Island“ (E.Griffin), ist aus der Deckung gekommen und will den Sack zumachen! Schuldgeld, d.h., wer Schulden aufnimmt hat Schuld. Wer Schuld hat muß dafür büßen! Die Buße ist, sich jeder Form von Luxus zu enthalten! Was ist der größte
    Luxus in dieser Welt, den wir uns leisten. Die DUMMHEIT! Wir unterschätzen massiv und „blauaügig“ die Ignoranz der Menschen. Wenn man dies positiv/konstruktiv sehen wollte, dann ist Ignoranz KEINE Krankheit, sondern ein Zustand, den man bekämpfen und verändern kann, durch Transparenz (Ehrlichkeit) und Aufklärung (Bildung). Umgekehrt müssen wir Alle begreifen, daß die Herren des Schuldgeldes, die Dominanz, ALLES dafür getan hat dies zu verhindern. Dazu gehören ALLE Institutionen im pyramidalen MachtSystem, besonders die Kirchen. Die Geschichts- und Fortschrittsfälschung ist gigantisch und von egoistischen Bevorteilungen, Vorteilsnahmen getrieben. Das monetäre System ist das Paradebeispiel! „CUI BONO!“ Es wirkt diametral gegen die Gemeinwohlwirtschaft! Schulden machen ist ein Wechsel auf die Zukunft. Wir alle sind diesem Mantra (Keynes) unterworfen worden, sind in die FALLE gegangen, dergestalt, daß wir die unwahren Behauptungen und Fakten („Time is Money“ „Money make´s the world go round!“) als „Gottes Werk“ annahmen und für die Dominanz, durch eigene verdummte Handlung die Energie/Dynamik, wie ein „Perpetuum Mobile“, unseres eigenen Untergangs „zelebrieren“. Konsumrausch kann man das auch nennen! Wachstum ist die Klammer, mit der uns die Dominanz einhegt/versklavt! Es gibt keine hinterhältigere Lüge, um die Dominanz durchzusetzen, das Prinzip: „Divide et Reina“, als die Behauptung: „Ihr seid alle gleich“ 30% ist wahr, 70% unwahr! So einfach geht Dominanz! Wir sehen es im Moment vor unseren eigenen Augen, bei Tageslicht, ablaufen. Hätte man denn die Demut seinen Irrtum/seine Illusion und Angst einzuschätzen (Covid19). Allein, das ist schon zuviel verlangt, im Moment, bei den meisten „Schafen“. So werden wir, denn, von unseren Schlächtern geführt in die NWO. Wohl bekomms, die wahre Hölle (Virtuelle Diktatur/KI), noch, nur, dazu für den, der das was kommt, überleben sollte !!!

    • Ist es das Geld allein,
      das alle hält uns klein,
      oder allein, daran der Glauben,
      der läßt uns alle Sinne rauben?

      Wovon lassen wir uns lenken,
      hindern auch am Denken?
      Der Mensch, er führt sein Leben,
      zuerst danach, was vorgegeben.

      Anzunehmen, nicht weit entfernt,
      er tut halt das, was einst gelernt.
      Um zu bleiben in der Spur,
      es reicht aus, zu folgen nur.

      Der Weg der Bequemlichkeit,
      er ist so breit und weit,
      lästig gar, die Denkerei,
      gewisse Angst, ist stets dabei.

      Es treiben um die Sorgen,
      was könnte kommen morgen,
      man entsagt der Sicherheit,
      die man hält, für uns bereit!

      Den gewohnten Gang des Lebens,
      ist es nicht vergebens,
      wir machen jetzt Anstalten,
      dieses aufzuhalten?

      Woher nehmen diesen Mut,
      was bisher galt als gut,
      gänzlich zu hinterfragen,
      was gelebt, seit allen Tagen?

      Der Anlaß dazu, nicht groß genug,
      abzuspringen, von der Lüge Zug.
      Da hilft kein Jammern und kein Klagen,
      wer nicht will, wird niemals wagen!

  2. Die Gedanken sind frei,
    sie ziehen vorbei,
    wie nächtliche Schatten,

    niemand kann sie erraten,
    kein Jäger sie schießen,
    mit Pulver und Blei,
    die Gedanken sind frei.

    Und sperrt man mich ein,
    in finsteren Kerker,
    so sind das doch rein,
    vergebliche Werke.

    Denn die Gedanken reißen entzwei
    die Mauern und Ketten.
    Und so bleibt es dabei,
    die Gedanken sind frei.

    • „Und so bleibt es dabei,
      die Gedanken sind frei.“
      Solange sie bleiben im Kopf,
      keiner schlägt ein, auf den Tropf,

      der konnt´ sie da nicht lassen,
      dazu neigte, in Worte zu fassen,
      was Regierung nicht bequemt,
      so gilt er als verfemt!

      Doch auch im Umkehrschluß,
      bedeutet es Verdruß!
      Wenn Worte sind nicht frei,
      dann auch nicht Gedankerei!

      Damals wie auch heute,
      stets leiden alle Leute,
      unter der Kontrolle,
      es spielt auch keine Rolle,

      ausgesprochen oder nur gedacht,
      der wird sofort verbracht,
      hinter geistig Gitter,
      sonst gibt es ein Gewitter!

  3. Hätte es keine Tests gegeben,
    könnten wir jetzt glücklich leben.
    Doch der Fortschritt in der Medizin,
    Bringt uns Unglück immerhin,
    bringt sogar so machen um,
    denn es geht der Tod herum!

  4. Um Zweifel zu vermeiden,
    man will es nicht beeiden,
    die Wirkung ist bescheiden,
    gegen dieses eine Leiden!
    .
    .
    Nun, zum einen ist dieses Leiden ja real gar nicht vorhanden, und zum anderen ist die Wirkung doch gigantisch, allerdings, das muß ich zugeben, nur auf den Konten der einschlägigen Unternehmen und Förderern derselben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*